Akt.:

“Vier Pfoten” nahm ukrainisches Bärenkind Nastia in Obhut

Das erste Foto nach der Befreiung: Bärenbaby Nastia ist endlich wieder in guten Händen. Das erste Foto nach der Befreiung: Bärenbaby Nastia ist endlich wieder in guten Händen. - © Vier Pfoten
Das ukrainische Bärenkind Nastia befindet sich in der Obhut von “Vier Pfoten”, berichtet die Tierschutzorganisation in einer Aussendung vom Freitag.

Korrektur melden

Laut den Angaben wurde das vier Monate alte Braunbärenweibchen am Donnerstagvormittag mit Hilfe ukrainischer Behörden in Winnyzja auf dem Gelände von Tierhändlern beschlagnahmt und in Obhut genommen. Der Jungbär wurde demnach im Mai in einem Zoo in Lutsk seiner Mutter entrissen.

Nastia zeigte sich nach der Beschlagnahmung sehr ängstlich. Für einen Gesundheitscheck musste sie betäubt werden. Laut der Tierschutzorganisation sei sie unterernährt und leide durch die falsche Ernährung an Zahn- sowie Magen- und Darmproblemen.

Bärenkind soll wieder mit Mutter vereint werden

Der Tierhändler hatte den Bären laut “Vier Pfoten” erworben, um ihn als Fotomodell für Touristen weiterzuverkaufen. “Ich bin sehr erleichtert, dass wir Nastia befreien konnten, doch die Arbeit ist damit noch lange nicht zu Ende”, sagte Tierarzt Amir Khalil. So bleibt die Frage noch offen, ob das Bärenkind von seiner Mutter erkannt und wieder angenommen wird. Innerhalb der nächsten Tage wollen die Tierschützer unter Aufsicht von Experten Mutter und Kind wieder vereinen. Ebenso sucht “Vier Pfoten” nach einer langfristigen Lösung für die beiden Säuger.

Bärenbaby Nastia befreit:

(APA; Red.; Video: “Vier Pfoten”)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Siebtletztes Nördliches Breitmaulnashorn gestorben
In Kenia ist eines der letzten Nördlichen Breitmaulnashörner der Welt gestorben. Der Bulle mit dem Name Suni sei [...] mehr »
“Ein Gemetzel”: Verwilderte Katzen bedrohen Australiens Tierwelt
Millionen verwilderter Katzen in Australien bedrohen nach Ansicht von Umweltschützern die Tierwelt auf dem Kontinent. mehr »
Massives Seehundsterben an der Nordsee
An der Nordseeküste in Schleswig-Holstein werden weiterhin täglich tote und schwer kranke Seehunde gefunden. mehr »
Anti-Pelz-Kampagne in Wien: Fuchswelpe Kimi auf Bürohaus projiziert
Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten hat am Donnerstagabend eine Anti-Pelz-Kampagne gestartet. Der Slogan zur Kampagne [...] mehr »
Cartoons über Katzen: Klischees zum Thema Stubentiger in Comicform
Wer an Katzen denkt, hat sofort bestimmte Assoziationen, was ihr ganz besonderes Wesen betrifft. VIENNA.at stellt das [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!