"Vier Pfoten" nahm ukrainisches Bärenkind Nastia in Obhut

0Kommentare
Das erste Foto nach der Befreiung: Bärenbaby Nastia ist endlich wieder in guten Händen. Das erste Foto nach der Befreiung: Bärenbaby Nastia ist endlich wieder in guten Händen. - © Vier Pfoten
Das ukrainische Bärenkind Nastia befindet sich in der Obhut von "Vier Pfoten", berichtet die Tierschutzorganisation in einer Aussendung vom Freitag.

0
0

Laut den Angaben wurde das vier Monate alte Braunbärenweibchen am Donnerstagvormittag mit Hilfe ukrainischer Behörden in Winnyzja auf dem Gelände von Tierhändlern beschlagnahmt und in Obhut genommen. Der Jungbär wurde demnach im Mai in einem Zoo in Lutsk seiner Mutter entrissen.

Nastia zeigte sich nach der Beschlagnahmung sehr ängstlich. Für einen Gesundheitscheck musste sie betäubt werden. Laut der Tierschutzorganisation sei sie unterernährt und leide durch die falsche Ernährung an Zahn- sowie Magen- und Darmproblemen.

Bärenkind soll wieder mit Mutter vereint werden

Der Tierhändler hatte den Bären laut "Vier Pfoten" erworben, um ihn als Fotomodell für Touristen weiterzuverkaufen. "Ich bin sehr erleichtert, dass wir Nastia befreien konnten, doch die Arbeit ist damit noch lange nicht zu Ende", sagte Tierarzt Amir Khalil. So bleibt die Frage noch offen, ob das Bärenkind von seiner Mutter erkannt und wieder angenommen wird. Innerhalb der nächsten Tage wollen die Tierschützer unter Aufsicht von Experten Mutter und Kind wieder vereinen. Ebenso sucht "Vier Pfoten" nach einer langfristigen Lösung für die beiden Säuger.

Bärenbaby Nastia befreit:

(APA; Red.; Video: "Vier Pfoten")

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!