Akt.:

Vier Köche, 850 Kilo Mehl

Vier Köche, 850 Kilo Mehl © VOL.at/Philipp Steurer
von Marlies Mohr - Eddie Stern und seine Freunde treten zum Weltrekord im „Käsknöpfla“ an.

Korrektur melden

Seine Leibspeise sind Kässpätzle. Eddie Stern könnte sie täglich essen. Seinem Bruder Kilian und seinen Freunden, David Kegele und Manuel Trotter, geht es ähnlich. Dass sich alle vier aufs Kochen dieser Spezialität verstehen, ergibt sich da fast von selbst. Und weil Eddie Stern zudem gerne besondere Events auf die Beine stellt, steht das Quartett ab heute, 18 Uhr, in einem Zelt am Dornbirner Marktplatz und nimmt den bestehenden Weltrekord im „Käsknöpfla“ ins Visier. In 25 Stunden wollen die jungen Männer die Zahl von 2190 Portionen wenigstens verdoppeln. „Wenn es noch mehr werden, umso besser“, meint Eddie Stern siegessicher. Denn der Reinerlös aus dem Verkauf der Spätzle, die pro Portion fünf Euro kosten, geht an die Kinderkrebsstation im Krankenhaus Dornbirn. Und dafür wollen sich Eddie und seine Freunde mächtig ins Zeug legen.

Frisch aufgekocht

Wer selbst schon einmal Käs­knöpfle gemacht hat, weiß, wie anstrengend die Zubereitung sein kann. In diesem Fall kommt man schon beim Lesen der Zutatenliste ins Schwitzen. 8500 Eier, 850Kilo Mehl, etliche Prisen Salz, noch mehr Käse und natürlich Schmalz müssen verarbeitet werden. Dazu kommt eine Riesenmenge an Röstzwiebeln, für deren Zubereitung die Küchenmeister zu viert zwölf Stunden am Herd gestanden sind. Das ist dann aber auch schon alles, was vorbereitet wurde. „Die Spätzle kochen wir frisch wie die Mama zu Hause und nach Bedarf“, betont Eddie Stern. Nichts soll um der Ehre willen im Mistkübel landen. Die Idee zum Weltrekordversuch entstand vor einem Jahr. „Wir sind zusammengesessen und haben überlegt, was wir machen könnten“, erzählt der Lingenauer. Da blieb schließlich nur das Kochen übrig. Denn sowohl Stern (Mister Johns) wie auch David Kegele (Steakhaus21) und Manuel Trotter (Gasthaus21) haben eine solide Gastgewerbeausbildung genossen. Kilian, der Bruder von Eddie, schmiss zwar nach einem Jahr die Hotelfachschule und wandte sich bei Gobber dem Baugewerbe zu. Doch die Leidenschaft fürs Kochen blieb.

Bregenzerwälder Rezept

Für die künftigen Weltrekord-Spätzle verwenden die hochmotivierten Männer ein Rezept aus dem Bregenzerwald. Der Käse ist ebenfalls beste Bregenzerwälder Mischung. Woraus die besteht, wird allerdings nicht verraten. Auch sonst ist das Quartett gut aufgestellt. Fünf verschiedene Teige wurden ausprobiert, bis man sich für eine Variante entschied. Sogar die Lieferanten stehen in Bereitschaft, sollte das Material vorzeitig ausgehen. Und weil eine gute Organisation die halbe Miete ist, steht auch ein spezielles Wärmegeschirr bereit, in dem Besucher die Spätzle samt Apfelmus mitnehmen können. „Original ist nicht der Kartoffelsalat, sondern das Apfelmus“, erklärt Eddie Stern fachkundig. Heute um 18 Uhr starten alle gemeinsam in das Weltrekordabenteuer. Danach wird abgewechselt. „Um nicht zu ermüden, denn das macht schlampig.“ Eddie und seine Kumpel erheben jedoch den Anspruch, nur gute Qualität abzuliefern. Vor allem aber glauben sie an den Erfolg. Via Facebook hat Eddie 300 Einladungen verschickt. 14.000 Nutzer haben sie weitergeleitet und über 2000 schon ihren Besuch angekündigt. „Wir schaffen das“, sind sich die fleißigen vier ob dieses Zuspruchs sicher. Spätestens morgen um 18 Uhr wird das Land wissen, ob nicht doch alles nur Käse war.

(VN)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Grenzenlos hilfsbereit
Bürs - Eine achtmonatige Weltreise veränderte das Leben von Christoph Matt gründlich. mehr »
Psychologin als Gauklerin
Feldkirch, Schlins - Am morgigen Freitag erobern Gaukler Feldkirchs Altstadt. Schlinserin (31) mischt als [...] mehr »
Wiederkehrende Freude
Dornbirn - Evi Madlener kann nicht genug davon bekommen, möglichst viele glückliche Kinder zu erleben. mehr »
Bludenzer Marathonmann
Bludenz (VN-js) Mit dem Lauf-Gen im Blut organisiert Hubert Rödhammer eine Großveranstaltung nach der anderen. mehr »
An der Seite der Verbrecher
Feldkirch - Als ­Strafverteidiger kämpft German Bertsch dafür, dass selbst Schwerkriminelle einen fairen Prozess [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!