Vier Jahre Haft für Bankräuber

Von VOL.AT/Christiane Eckert
14Kommentare
Der Tatverdächtige konnte nach dem Banküberfall in Koblach bereits nach 40 Minuten gefasst werden - vier Jahre Haft. Der Tatverdächtige konnte nach dem Banküberfall in Koblach bereits nach 40 Minuten gefasst werden - vier Jahre Haft. - © VOL.AT/Bernd Hofmeister
Koblach, Feldkirch - Am Landesgericht Feldkirch ist am Dienstag jener 25-jährige Kosovo-Albaner verurteilt worden, der im Dezember vergangenen Jahres in Koblach die Raiffeisenbank überfallen hatte.

0
0

Der Asylwerber erklärte, dass er sich in seiner finanziellen Not keinen anderen Ausweg mehr sah. Seine Freundin, ebenfalls eine Asylwerberin, sei bereits einmal schwanger gewesen und habe in ihrer Not einen Schwangerschaftsabbruch durchführen lassen. Dann sei sie wieder schwanger geworden und wieder habe eine Abtreibung im Raum gestanden, so der Asylwerber. Da habe er spontan den bewaffneten Raub durchgeführt.

Außerordentliche Milderung

Auf bewaffnetem Raub stehen fünf bis zu 15 Jahre Gefängnis. In diesem Fall unterschritt der Schöffensenat allerdings die Mindeststrafe und verurteilte den Mann zu vier Jahren unbedingter Haft. Der Mann ist bislang unbescholten, zeigte sich geständig und war in einer Notsituation. Bei den Bankangestellten, die er mit einem großen Küchenmesser bedroht hatte, entschuldigte sich der werdende Vater in der Verhandlung. Das Urteil ist rechtskräftig.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
14Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!