Vienna bezwingt Lieblingsgegner SKN St. Pölten am Voithplatz mit 2:0

Akt.:
0Kommentare
Wenn die Vienna in der Ersten Liga bleibt, dann hat sie es es vornehmlich dem gegen sie stets schwächelnden SKN St. Pölten zu verdanken. Gegen die Niederösterreicher blieben die Döblinger diese Saison vier Mal ungeschlagen und holten zehn Punkte.

0
0

Die im Abstiegskampf befindlichen Döblinger gingen es am St. Pöltner Voith-Platz forsch an und dominierten die Anfangsphase. Zunächst setzte Konstantin Kerschbaumer einen Schuss knapp über die Latte. Dann scheiterte Rade Djokic - nach einer schönen Flanke von Marco Salvatore - mit einem Kopfball aus kurzer Distanz an St. Pöltens Keeper Christoph Riegler. Nach nicht einmal einer Viertelstunde wurden die Angriffsbemühungen der Wiener aber schon mit der 1:0-Führung belohnt:  Kerschbaumer leitete einen Konter ein, den er nach einem gut getimten Zuspiel von Wolfi Mair letztlich selbst aus kurzer Distanz verwertete. 

Folglich flachte das Spiel ein wenig ab. St. Pölten wagte sich etwas mehr nach vorne, verfing sich aber stets in der starken Defensive der Döblinger, die vor der Vierer-Abwehrkette mit Matthias Hattenberger, Markus Lackner und Kerschbaumer eine defensive Dreierreihe aufboten. Erst knapp vor der Pause hatte St. Pöltens Kapitän Jochen Fallmann eine Schuss-Chance, fand in Vienna-Keeper Thomas Dau aber seinen Meister.

Nach der Pause verlegte sich die Vienna zusehends aufs Kontern und überließ den St. Pöltnern mehr Räume, allerdings nur bis wenige Meter vor dem Sechzehner. Die Niederösterreicher konnten aus dem Spiel lange keine nennenswerte Torchance kreieren. Ein Freistoß von Dominik Hofbauer, der am kurzen Ecke vorbei ging, war da schon am gefährlichsten. Bei den Döblingern vermochte Djokic einen schönes Zuspiel von Mair aus spitzem Winkel nicht zu verwerten – Riegler war schnell zur Stelle. Eine Viertelstunde vor Schluss vollendete Mair schließlich einen schönen Konter zur 2:0-Führung Viennas: Der starke Kerschbaumer hatte den Ball über St. Pöltens Abwehr geschupft; und diesmal kam der heraus eilende Riegler gegen den beherzten Mair zu spät.  Kurz danach klärte er dafür einen scharfen Schuss von Marjan Markovic. Danach war die Partie gelaufen, weil die St. Pöltner keinen kontrollierten Angriff mehr zu Stande brachten. Djokic hatte in der Schlussphase sogar noch zwei Chancen auf das  3:0, vergab die erste kläglich und die zweite parierte Riegler.

Erste Liga (34. Runde):

SKN St. Pölten – Vienna FC 0:2 (0:1)

St. Pölten, Voith-Platz, 1.500 SR: Andreas Heiss

Torfolge: 0:1 Kerschbaumer (14.), 0:2 Mair (75., Kopf)

SKN St. Pölten: Riegler – Zwierschitz, Popp, Rödl, Speiser (76. Schagerl) – Gruberbauer, Fallmann (60. Schibany), Jano, Hofbauer – Fröschl,  Segovia

Vienna FC: Dau – Salvatore, Rathfuss, Dospel, Sturm – Hattenberger, Lackner (46. Toth), Kerschbaumer (83. Rotter) – Markovic – Mair, Djokic

Gelbe Karten: Gruberbauer (33. Foul), Fallmann (34.), Popp (64. Foul)  bzw. Lackner (11. Foul), Hattenberger (56. Foul), Toth (63. Foul), Rotter (87. Foul)

Die Besten: Jano bzw. Kerschbaumer, Hattenberger, Mair

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!