GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vielfalt statt Einfalt im Wald

„Would 2050“ lädt am 21. Oktober, 13.30 Uhr zur Waldbegehung in Egg.
„Would 2050“ lädt am 21. Oktober, 13.30 Uhr zur Waldbegehung in Egg. ©MO
Projekt „Would 2050 – Klar!“ entwickelt ein Konzept zur Klimawandel-Anpassung für Waldregion. 
Would 2050

Egg. Die Region Vorderwald-Egg ist eine von österreichweit 23 Klimawandel-Anpassungsmodellregionen (KLAR!). Sie hat damit den Auftrag, bis Ende dieses Jahres Ideen zu sammeln, (weiter) zu entwickeln und zu konkretisieren, um daraus ein Konzept zur Klimawandelanpassung im regionalen Wald zu erstellen. Die Auftaktveranstaltung fand im Pfarrsaal Krumbach statt und war mit über 80 Besuchern sehr gut besucht. Neben mehreren Bürgermeistern aus der Region waren auch die Landesräte Johannes Rauch und Erich Schwärzler unter den Gästen.

Folgen des Klimawandels

Waldbau-Professor und Klimaexperte Prof. Dr. Lexer (BOKU Wien) stellte in einem kurzweiligen Vortrag die Auswirkung der Klimaveränderung auf Wälder und Waldbewirtschaftung dar. Der Klimawandel hat nach seinen Aussagen positive wie negative Auswirkungen auf den Wald. Positiv ist beispielsweise der steigende Zuwachs im Bergwald, dem gegenüber stehen allerdings häufigere und intensivere Anfälligkeiten wie auf den Borkenkäfer. Außerdem reagieren die Baumarten unterschiedlich auf eine Klimaerwärmung.

Lokalaugenschein

Die Waldbegehung am darauf folgenden Tag im Balderschwanger Tal zum Thema „Macht der Klimawandel die Fichte zunichte?“ war mit rund 35 Personen ebenfalls gut besucht. Prof. Manfred Lexer (BOKU Wien) und DI Peter Feuersinger (BH Bregenz) führten durch ein fichtendominiertes Waldstück, in dem kürzlich erste Umbaumaßnahmen durchgeführt wurden. Das wichtigste in Lexers „waldbaulichem Werkzeugkoffer“ ist daher eine möglichst standortsangepasste Baumartenwahl und -durchmischung sowie eine regelmäßige Durchforstung und Pflege des Bestandes.

Waldbegehung II

Die zweite Waldbegehung unter dem Motto „Vielfalt statt Einfalt – Der Plenterwald für alle als Zukunftsvision“ findet am Samstag, 21. Oktober, 13.30 Uhr bei jeder Witterung statt. Die Waldbegehung wird vom Weißtannen-Spezialisten Prof. Dr. Raphael Klumpp (BOKU Wien) geführt. Treffpunkt ist bei der Firma Holzbau Fetz. Im Anschluss wird zu einem Umtrunk und weiteren Austausch eingeladen. MO

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Egg
  3. Vielfalt statt Einfalt im Wald
Kommentare
Noch 1000 Zeichen