Akt.:

Vettel will mit Valencia-Hattrick Rekordserie stoppen

Vettel in Spanien in Autogramm-Laune. Vettel in Spanien in Autogramm-Laune. - © dapd
Sebastian Vettel will mit einem Valencia-Hattrick die Rekordserie in der Formel-1-WM stoppen. Nach seinen beiden Siegen 2010 und 2011 kann der 24-jährige Weltmeister am Sonntag mit dem dritten Sieg in Folge beim Grand Prix von Europa verhindern, dass das achte Saisonrennen den achten neuen Sieger bringt. Doch Vettel weiß, dass sein aktueller Red Bull nicht in dem Zustand ist wie sein Vorjahres-Auto.

Korrektur melden

Da fuhr der Deutsche mit elf Saisonsiegen souverän und im Blitztempo zum zweiten WM-Titel. In Valencia feierte der Jungstar aus der Pole seinen sechsten Saisonsieg im achten WM-Lauf und verließ Spanien mit 77 Punkten Vorsprung. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Heuer liegen die Top-3 nach sieben Rennen mit sieben verschiedenen Siegern gerade einmal drei Punkte auseinander. Mit McLaren-Ass Lewis Hamilton (88) vor Ferrari-Star Fernando Alonso (86) liegen die beiden bisher konstantesten Fahrer knapp vor Vettel (85), Mark Webber (79) und Nico Rosberg (67) folgen. Das bedeutet, dass gleich fünf Piloten die Chance haben, Valencia am Sonntag (14.00, live ORF 1, RTL und Sky) als WM-Leader zu verlassen.

Pole-Position enorm wichtig

Beim dritten Rennen auf einem Straßenkurs in Folge nach Monaco und Kanada ist die Pole auch in Spanien enorm wichtig, obwohl der Valencia Street Circuit rund um die Marina Juan Carlos I relativ breit ist. Auf der WM-Strecke mit den meisten Kurven (25) folgen auf der Topspeed-Geraden insgesamt zehn Kurven im ersten oder zweiten Gang. Überholen ist dennoch schwierig, drei der bisher vier in Valencia gefahrenen Europa-Grand Prix’ wurden daher aus der besten Startposition gewonnen.

Für Vettel spricht, dass die Temperaturen und die Reifentypen gleich sein werden wie in Bahrain, wo der Titelverteidiger sein bisher einziges Saisonrennen gewonnen hat. Aber Vettel weiß auch, dass sein RB8 nicht dort ist, wo er sein müsste. So klagte der mit Ferrari flirtende Doppelweltmeister offen über Schwächen in schnellen Kurven. “Wir haben uns nicht in dem Ausmaß verbessert, wie wir es gerne hätten”, sprach der Deutsche in Valencia Klartext.

McLaren in Valencia noch ohne Erfolg

Immerhin, McLaren hat in Valencia noch gar nicht gewonnen und Hamilton ist klar, dass nach seinem Kanada-Sieg nicht nur wegen der hochsommerlichen Temperaturen das bisher “heißeste” Rennen des Jahres auf ihn wartet. Asphalttemperaturen von 40 Grad stehen an. “Das wird ein heißer Tanz”, weiß der Ex-Weltmeister. Lokalmatador Fernando Alonso würde vor Heimpublikum gerne auf Sieg fahren, wird seinen Ferrari aber – zähneknirschend – reifenschonend um den Kurs tragen müssen. Die FIA-Eingriffe über die Reifen machen das notwendig. Sehr zur Freude der Mittelständler, aber auch sehr zum Ärger der arrivierten Teams.

“Heuer zählt jeder Punkt”

Der Weltmeister 2012 wird am Ende womöglich nur zwei oder drei Rennen gewonnen haben. Alonso: “Heuer zählt jeder Punkt.” Michael Schumacher jedenfalls wies die ihm zugewiesene Rolle als Mitfavorit in Valencia von sich. “Vorhersagen und Rennen sind zwei Paar Schuhe”, gab sich der Rekordchampion vorsichtig. Seine Pechsträhne mit fünf Ausfällen in sieben Rennen bremst ihn aber nicht. “Das ist einfach eine unglückliche Serie. Ich stehe weiter zu hundert Prozent hinter dem Team, betonte der 43-Jährige Mercedes-Fahrer.

Schumacher wäre der sensationellste achte Saisonsieger. Aber auch die beiden Lotus-Fahrer Kimi Räikkönen und Romain Grosjean werden noch gehandelt, ebenso die bisher überraschend starken Sauber. Schumacher wäre ein eigener Triumph auch aus einem anderen Grund höchst willkommen. Denn damit hätte auch die “Beliebigkeit des Siegens” ein Ende.

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Alonso verlässt laut Montezemolo Ferrari
Luca di Montezemolo, der zu Wochenbeginn nach 23 Jahren als Präsident von Ferrari zurückgetreten ist, hat den Abschied [...] mehr »
92 g wirkten auf Bianchis Kopf
Fast jeden Tag kommen neue Details zum Horror-Crash von Formel-1-Fahrer Jules Bianchi beim Großen Preis von Japan ans [...] mehr »
Marussia wehrte sich gegen Vorwürfe
Das Formel-1-Team Marussia hat einen Medienbericht vehement zurückgewiesen, wonach es den verunglückten Jules Bianchi [...] mehr »
Mercedes feierte Konstrukteurs-WM in England
Das Formel-1-Team Mercedes hat am Montag und Dienstag in seinen Fabriken in England den erstmaligen Gewinn der [...] mehr »
Jules Bianchis Situation “verzweifelt”
Der schwer verunglückte Formel-1-Pilot Jules Bianchi befindet sich laut Angaben seines Rennstalles Marussia weiter in [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!