Verstappen entschuldigte sich für Brasilien-Sager

4Kommentare
Max Verstappen (l.) war nach seiner unglücklichen Aussage über den Brasilianer Felipe Massa in die Kritik geraten.
Max Verstappen (l.) war nach seiner unglücklichen Aussage über den Brasilianer Felipe Massa in die Kritik geraten. - © APA/AFP
Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat auf Instagram eine unglückliche Aussage klargestellt, die in Brasilien während des Formel-1-Wochenendes in Bahrain einiges an Staub aufgewirbelt hat. “Nun, er ist Brasilianer, da gibt es nicht viel zu diskutieren”, hatte Verstappen in Richtung von Williams-Fahrer Felipe Massa gemeint. Nun entschuldigte er sich bei den Fans in dem südamerikanischen Land.

“Ich wollte unter keinen Umständen die Brasilianer beleidigen, die ich sehr respektiere und die immer sehr nett zu mir sind, wenn ich in dem Land bin”, schrieb der Niederländer am Montag, nachdem er Massa beschuldigt hatte, ihn während seiner besten Qualifying-Runde in Bahrain behindert zu haben. Daraufhin hatte er sich zu dem Sager hinreißen lassen. “Da ich ein leidenschaftlicher Rennfahrer bin, war ich sehr enttäuscht über meinen letzten Stint und habe eine emotionale Reaktion gegeben, die aus dem Kontext gerissen wurde.”

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Dalaas: Hubschrauberflüge sorg... +++ - Vorarlberg: Hohentwiel wird wi... +++ - Trendsporthalle Dornbirn: "War... +++ - Ein gutes Jahr für die Vorarlb... +++ - Hirschbergbahnen in Bizau – wi... +++ - „Global Player Award“ für Blum... +++ - Ex-Mandant klagt seinen Anwalt... +++ - Strenge Strafe nach brutalen A... +++ - Falsche Ernährung und ihre Fol... +++ - Vorarlberg übernimmt den Vorsi... +++ - 20-Jähriger im Strandbad Brege... +++ - Vorarlberg: Rechtsausschuss be... +++ - VOL.AT-WhatsApp-Service für de... +++ - Caritas: Kleiderspenden stelle... +++ - Vorarlberg/Bludesch: Fahrzeug ... +++
4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com
Werbung