Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Versöhnliches Saisonende mit Highlights

©Verein
Die Damen von HC BW Feldkirch fertigte Absteiger Korneuburg zum Saisonfinale mit 34:29-Toren ab, die Feldkircher Handballherren stellen den Torschützenkönig der Saison.

Im letzten Spiel der Damen 1 des HC Sparkasse BW Feldkirch der WHA-Saison hießen die Gegnerinnen Union Korneuburg, die schon vor der Partie als Absteiger feststanden.

Nach emotionalen Verabschiedungen von Vivien Czabaday, Christina Weithaler, Nadja Fehr und Trainer Andriy Kuzo zeigten die blau-weißen Damen, dass sie sich den 4. Platz in der Tabelle sichern wollten. In Angriff sowie Abwehr schien in der ersten Hälfte alles zu gelingen und somit konnte eine komfortable Führung herausgespielt werden. Halbzeitstand 17 :10

Schön zu beobachten war, dass alle Spielerinnen eingesetzt wurden und ihre Leistung abrufen konnten. Der Sieg war nie in Gefahr, auch wenn sich immer mehr Fehler im Spiel der Gastgeberinnen einschlichen. Am Ende stand für Trainer Kuzo Schützlinge ein 34 :29 Sieg zu Buche. Damit einhergehend der 4. Tabellenplatz in dieser WHA Saison und somit ist man im Endklassement die Nummer eins in Vorarlberg.  Dies ist ein versöhnliches Ende nach einer verpatzten Rückrunde, in der schon manchmal mehr drin  gewesen wäre. Jedoch sind Mannschaft, Verein und Fans stolz auf das Geleistete.

Springhetti wird Torschützenkönig in der HVW Landeliga

Im Herbst 2017 wechselte Rückraumshooter Lars Springhetti von Bregenz Handball in die Montfortstadt. Bereits in seiner ersten Saison in der Landesliga konnte sich der gebürtige Bregenzer mit über 200 Saisontoren die Krone als bester Torschütze ergattern!

“Als Trainer macht mich das stolz – 200 Tore in einer Saison zu erzielen ist etwas ganz besonderes” so Feldkirchs Trainer Zoltan Balogh über in die Nummer 24. Dass Springhetti wohl einer der besten Spieler in der Liga ist, beweist die beeindruckende Statistik: In 24 Spielen erzielte er 202 Tore (darunter 68 Mal von der 7-Meter-Linie). Durchschnittlich gelingen Springhetti  8,42 Tore pro Spiel. Sein persönlicher Rekord in dieser Saison war anfang Mai, als er 14 Mal den Ball im gegnerischen Tor verwandelte. Aber auch gegen Lauterstein, Uhingen-Holzhausen und Reichenbach netzte er den Ball über 10mal im Tor ein.

Die Mannschaft und der Verein gratulieren Lars zu dieser tollen Leistung!

Verstärkung im administrativen Herrenbereich

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass der Handballclub Sparkasse BW Feldkirch mit Mario Pavlovic einen zusätzlichen sportlichen Leiter im Herrenbereich für die Saison 2018/19 gefunden hat.

Pavlovic wird an der Seite von Bernhard Grissmann die Funktion ausüben und gemeinsam mit ihm im administrativen Bereich tätig sein.

“Ich bin froh, dass ich mit Mario Pavlovic Verstärkung an meiner Seite habe, der sich vermehrt um das Sponsoring kümmert. Wir möchten hier einen Schritt vorwärts kommen, mit Mario denke ich, sind wir auf einem guten Weg dorthin” so Bernhard Grissmann.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Versöhnliches Saisonende mit Highlights
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen