Veganer-Protest gegen Kinderlied

Akt.:
16Kommentare
Der Bürgermeister nahm das Lied kurz aus dem Programm.
Der Bürgermeister nahm das Lied kurz aus dem Programm. - © handout/Glomex
Nachdem im Februar eine Veganerin gegen das Lied Fuchs du hast die Gans gestohlen protestiert hat, kam es nun endlich zum Ergebnis.

Der Fall hatte weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Das Glockenspiel des Limburger Rathauses spielt seit Dienstag wieder das Kinderlied “Fuchs, du hast die Gans gestohlen”. Das Stück war im Februar aus dem Programm genommen worden, nachdem sich eine Veganerin an dem Text gestört hatte. Jedoch sei von Anfang an klar gewesen, dass das Lied, in dem der Fuchs mit dem Schießgewehr bedroht wird, nur vorübergehend nicht erklingen werde, hieß es aus dem Rathaus. Man habe der Veganerin einen Gefallen tun wollen.

Diese Entscheidung hatte viel Aufsehen erregt. “Zum Teil gab es sehr hämische Kritik in unsere Richtung, auch sexistische Angriffe gegen die Veganerin erreichten uns”, sagte Johannes Laubach, Sprecher der Stadt Limburg. Die Vegane Gesellschaft Deutschland dagegen hatte von einer “empathischen Geste” gesprochen. Allerdings war am Dienstag um 12.05 Uhr damit Schluss. Da war das bekannte Kinderlied über den diebischen Fuchs wieder am Rathaus der Stadt zu hören.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- SPÖ Vorarlberg nennt Nationalr... +++ - Sommer, Sonne, Festivalzeit - ... +++ - Vorarlberg: Kurioser Einsatz f... +++ - Wallner zu Gast in Stuttgart: ... +++ - Vorarlberger Finanzführerschei... +++ - Vorarlberg: Arbeitsunfall in M... +++ - Großbrand auf Bauernhof in Göt... +++ - Zumtobel: Analysten erwarten s... +++ - Trockenheit: Vorsicht mit Feue... +++ - Bis zu 35 Grad in den kommende... +++ - Zukunft der Bahntrasse des alt... +++ - Aktuelle Hitze macht unseren H... +++ - Bregenz: SPÖ unterstützt Radun... +++ - Streit um geplante Sprengung i... +++ - Das römische Bregenz als digit... +++
16Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com
Werbung