GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VCÖ sieht Aufholbedarf bei E-Ladestationen in Vorarlberg

Der VCÖ fordert den Ausbau der E-Ladestationen.
Der VCÖ fordert den Ausbau der E-Ladestationen. ©Daimler
Rund 1.110 E-Pkw gibt es bereits in Vorarlberg, die Zahl der E-Autos ist seit Jahresanfang um ein Drittel gestiegen. Eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt, dass es pro 100 E-Autos 33 öffentliche Ladestationen gibt. E-Autos werden laut VCÖ vor allem zu Hause und am Arbeitsplatz geladen. Deshalb sei der Ausbau von Ladestationen bei Wohnhausanlagen und bei Firmenparkplätzen wichtig.

98 Prozent der Autofahrten der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger sind kürzer als 50 Kilometer und damit in der Reichweite von E-Autos. Dennoch: Ein Netz an öffentlichen E-Ladestationen sei wichtig. Im Land Vorarlberg gibt es laut VCÖ bereits 362 öffentliche Ladestationen und damit kommen auf 100 E-Autos rund 33 Ladestationen, die EU empfiehlt mindestens 10 Ladepunkte pro 100 E-Pkw.

Aufholbedarf bei Wohnhausanlagen

“Die Ladeinfrastruktur ist mit der steigenden Anzahl der E-Pkw verstärkt auszubauen. Großen Aufholbedarf gibt es bei Wohnhausanlagen. Rund 60 Prozent der Nutzenden laden ihr Auto in der Regel zu Hause an der eigenen Ladestation auf”, stellt VCÖ-Experte Gansterer fest. Ideal für optimierte Ladeinfrastrukturen seien bei Wohnanlagen Sammelgaragen sowie E-Carsharing Angebote.

Auch Firmenparkplätze sowie Parkplätze von Geschäften seien für Ladestationen geeignet. Positiv ist laut VCÖ zudem, dass in Österreich bis Ende 2018 rund 50 Park & Ride Standorte bei Bahnhöfen mit Ladestationen ausgerüstet werden. Zudem werde die Zahl der Schnellladestationen am Autobahn- und Schnellstraßennetz österreichweit bis Mitte nächsten Jahres auf 24 verdoppelt.

Österreich besser als Durchschnitt

“Die E-Ladeinfrastruktur in Österreich ist deutlich besser als im EU-Schnitt und auch besser als in Deutschland oder Frankreich. Im Vergleich zu den Spitzenreitern Niederlande und Norwegen hat Österreich aber noch einiges aufzuholen”, fasst VCÖ-Experte Markus Gansterer eine aktuelle VCÖ-Untersuchung zusammen. Während im EU-Schnitt auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner 20 öffentliche E-Ladestationen kommen, sind es in Österreich laut VCÖ 35. Spitzenreiter seien die Niederlanden (180) und Norwegen mit 185 E-Ladestationen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. VCÖ sieht Aufholbedarf bei E-Ladestationen in Vorarlberg
Kommentare
Noch 1000 Zeichen