Väterchen Frost hat die Natur im Griff

0Kommentare
Wie können Frostschäden vermieden werden? Wie können Frostschäden vermieden werden? - © bilderbox.at
Oft entstehen in unseren Gärten Frostschäden, die man größtenteils - mit den nachstehend von Gartenprofi Herbert Geringer geschilderten Pflegemaßnahmen - vermeiden könnte.

0
0

Jetzt, wenn sich alles im Gefrierfach der Natur befindet, treten bei so genannten winterharten Pflanzen keine Frostschäden auf. Erst, wenn Sonnenstrahlen den Zellsaft in den Pflanzen verflüssigen oder Pflanzen aus dem Boden kein Wasser beziehen können, weil der Boden gefroren ist, entsteht eine wahre Zerreißprobe. Triebe - oder die ganze Pflanze - sterben ab, am Stamm mancher Obstbäume und Alleebäume entstehen Risse an der Rinde usw.

Wie kann ich im Garten Frostschäden vermeiden?

Bitte decken Sie gefährdete Pflanzen, die der Sonne ausgesetzt sind, mit einem geeigneten Wintervlies oder mit Tannenreisig ab. Vor allem Rosen, Hortensien und italienische Säulenzypressen. Auch Kirschlorbeerhecken sollten Sie ebenfalls mit einer geeigneten Folie schützen. Sinnvoll ist es auch, Buchspflanzen - die absolut winterhart sind - im heurigen Jahr vor der Sonnenbestrahlung zu schützen. Die Belaubung wird sonst braun und die Pflanzen beanspruchen einige Monate bis sie die gewünschte intensive Grünfärbung wieder erreichen. Den Stamm von Obst- und Alleebäumen bitte einfatschen oder weiß streichen.

Was unternimmt man, wenn Frostschäden aufgetreten sind?

Bitte vertrocknete Triebe bis ins gesunde Holz mit einer gut geschliffenen Schere zurückschneiden. Manche Pflanzen, das hat die Erfahrung gelehrt, treiben wieder intensiv aus, wenn man sie bis zur Basis zurückschneidet. Risse am Stamm von Obstbäumen oder Alleebäumen bitte ausschneiden und mit künstlicher Rinde versorgen. 

Soll man Wasser geben?

Jetzt, wenn der Boden gefroren ist, ist es absolut sinnlos Pflanzen zu wässern. Pflanzen mit heißem Wasser zu versorgen, wäre eine Schnapsidee und hätte fatale Folgen. Wenn aber der Boden offen ist, dann scheuen Sie sich bitte nicht, die Pflanzen intensiv mit dem lebensnotwendigen Nass zu versorgen.

 

(Herbert Geringer)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!