putzverukt's Kommentare

Kommentar von: putzverukt 22.07.2017 14:23 melden
wenn er den Prozess gewinnen sollte, könnte er das Geld ja der Feuerwehr spenden, wäre auch ein schönes Dankeschön
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 136
 
Kommentar von: putzverukt 22.07.2017 09:59 melden
Ich dachte die ÖVP gibt es nicht mehr und ist jetzt Liste Sebastian Kurz die neue Volkspartei? Und warum will die Liste Sebastian Kurz die neue Volkspartei erst 6 Wochen vor den Wahlen ihr Programm vorstellen?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 24
+ 64
 
Kommentar von: putzverukt 20.07.2017 10:51 melden
Deine Gesinnung ist eh klar, ein Sympathisant der Neonazis, der sich aufregt, daß es Menschen gibt die sich den Neonazis entgegenstellen, bringt mich zum Lachen du kleiner....
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 20.07.2017 10:49 melden
Du regst dich darüber auf, well ich 10 Postings abgegeben habe, du bist armselig, nochmals wie du darauf kommst, daß ich 6 Stunden im vol.at bin, ist mir schleierhaft. Du hast ein Problem damit, daß ich meine Meinung äißere, daß ist mir aber egal. Auch deine Untergriffe, gehe mal davon aus, daß du ein Totalversager bist und von dir auf mich schließt. Armselig bist du! Wer sich so aufregen kann über andere der hat einfach ein Problem. Tust mit leid.

Hast es jetzt kapiert, denke nicht! Dein Horizont reicht dazu nicht aus!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 20.07.2017 10:42 melden
Glaubst du wirklich, daß ein Lehrer eine Sonderstellung hat? Dreimal hat er abgelehnt, eine Arbeitssstelle anzunehmen, natürlich muß ihm dann das Arbeitslosengeld gestrichen werden, wenn er keine LUst zum arbeiten hat.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 10
+ 53
 
Kommentar von: putzverukt 19.07.2017 21:40 melden
Selbstmord ist ein grausliges Wort und absolut unpassendes Wortl
Mord steht allgemein für ein vorsätzliches Tötungsdelikt, dem gesellschaftlich ein besonderer Unwert zugeschrieben wird und lt, Definition: der Vorgang, dass jmd. aus bösem Vorsatz einen Menschen tötet.

Ein Mensch der Suizid begeht, macht das nicht aus bösem Vorsatz sondern aus Verzweiflung.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 19.07.2017 15:22 melden
doch die Terroristen des IS haben es mehr als nur verdient, Kinder als Schutzschilde zu benützen, Kinder mit Bombengürtel auf Straßen zu schicken, Frauen die vergewaltigt werden, die ISler haben es mehr als nur verdient.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 24
 
Kommentar von: putzverukt 19.07.2017 11:22 melden
noch eine kleine Nachhilfe für dich, 10 Posting sind gleich Minuten schreiben, ist für die der ganze Tag! Im Übrigen, sitze ich im Büro und kann mir meine Zeit einteilen wie ich will, beginne meine Arbeit um 5.30 und endet oftmals um 22.00, so sieht der Tag eines Selbständigen aus, und brich mir jetzt nicht vor lauter Neid zusammen!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 2
 
Kommentar von: putzverukt 19.07.2017 11:19 melden
Du bist einer der weder lesen noch denken kann, mein Lieber! Ich sitze nicht den ganzen Tag im vol.at und poste! Wahnsinn ich habe 10 Kommentare geschrieben, ich hau mich weg. Du hast sehr wohl ein Problem mit meiner Meinung und mokierst dich darüber wieoft ich poste, bei mir kann man es nachprüfen, bei dir nicht!!!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 2
 
Kommentar von: putzverukt 19.07.2017 11:04 melden
die Terroristen der IS
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 39
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 21:16 melden
und schon gar nicht von unregistrierten Postern!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 21:15 melden
nachdenker, nachdenken würde helfen!! Auch du mußt akzeptieren, daß ich meine Meinung frei äußer so oft, solang und wo ich will! Nein ich in nicht zufrieden über Neonazis, genauswenig wie ich über Linksextreme zufrieden bin. Und ich kann dich beruhigen, nicht arbeitslos, selbständig, 1 Haus 1, Wohnung, und während andere im Gasthaus sitzen, Sport betreiben oder sonstiges, erlaube ich mir, meine Kommentare abzugeben wann ich Lust habe und frage niemanden um Erlaubnis! Neonazis sind, die Asylheime anzünden, null Verständnis für solche Leute, so wie ich null Verständnis für die Linksextremen habe. Scheinbar gibt es Leute die Linksextreme verurteilen, und Rechtsextrem gutheissen wie hier im Forum. Und nur weil du meinst, es gibt weitaus schlimmere Dinge, mußt du akzeptieren, wenn ich nicht einen Trottelveranstaltung durch andere schlimme Dinge entschuldige!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 21:08 melden
Der Herr Thomas aus Feldkirch fühlt sich angegriffen und kommt nicht klar damit, wenn ich den Neonazi-Sympathisanten entgegene!! das übliche, merk dir eines, ich lasse mir von niemanden den Mund verbieten und schon gar nicht vorschreiben wie oft und wann und wo ich poste! Jawohl ich bleibe nicht still wenn hier Neonazis verdeitigt werden! Hast ein Problem damit, wenn man den Neonazis entgegentritt, das übliche halt bei Rechtsextrem!en-Symphatisanten! Und je mehr ihr sie verdeitigt, umso mehr stehe ich auf! Merk dir das, da mußt du früher aufstehen, wenn du glaubst, du könntest mir irgendetwas verbieten!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 7
+ 8
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 21:05 melden
Kommentar wurde durch User gelöscht
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 18:52 melden
Das Schicksal kann so grausam sein...........

die, die es verdient haben, die trifft es nicht.......

der kleinen Hinterbliebenen Familie viel Kraft und alles, alles gute für die Zukunft.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 15
+ 235
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 18:10 melden
der Arm wurde in Deutschland gehoben, lesen!!!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 6
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 17:51 melden
aha ihr die Linken..... Ich verstehe jeden einzelnen Kommentar der mit Rechtextremen symphatisiert mein Lieber! Ihr die Linken, ich bin weder linksextrem noch rechtsextrem hast du was an den Augen! Kannst du nicht lesen! Ich stemple niemanden als dumm ab! Lesen, mein lieber sinnerfassend jeden einzelen KOmmentar von mir lesen, und dann komm mir nochmals mit ihr die Linken!!!!
Es scheint hier so, daß du und andere Poster nur noch rechts und links kennen! Merk dir daß, weder die Linksextremen noch die Rechtsextremen haben die Mehrheit hinter sich! Und weder Rechtsextrem noch linksextrem hat mit rechts oder links was zu tun! Wie borniert kann man nur sein, Rechtsextreme sprich Neonazis für gut zu halten!! Auch für dich mein Lieber, ich muß nicht von Hamburg ablenken, ich habe dies aus schärfste verurteilt!! Ignoranz ist das was du machst!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 7
+ 10
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 15:28 melden
lt. Artikel vom 25.7.16 ist die jüngere Schwester ebenfalls IVF zur Welt gekommen, wie man da auf einen Seitensprung kommt, ist mir rätselhaft:
Eine heute 25 Jahre alte Frau vom Schweizer Bodenseeufer sucht deshalb seit 2014 nach ihren biologischen Eltern. Ein DNA-Test hatte Kristina V. und ihrer Mutter Gewissheit verschafft, nicht mit ihren vermeintlichen Eltern und ihrer – ebenfalls durch In-vitro-Fertilisation (IVF) zur Welt gekommenen – jüngeren Schwester verwandt zu sein.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 14:17 melden
Um es auf den Punkt zu bringen, Rechts- und Linksextremismus ist scheiße
strafflällig gewordene Flüchtlingen sofort abschieben

das ist meine klare Haltung!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 7
+ 15
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 14:16 melden
Ich habe mich ganz klar und deutlich zu den Vorfällen in Hamburg positioniert (ist ja auch nachzulesen) und ich positioniere mich auch ganz klar gegen Neonazis! Und ich habe mich auch immer wieder ganz klar positioniert, zu Flüchtlingen/Ausländer die Frauen vergewaltigen, mißbrauchen und sex. belästigen! Dazu brauche ich nicht mit Rechtsextremismus zu sympathisieren, im Gegenteil!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 12
+ 14
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 14:13 melden
nochmals daß es auch du verstehst, beide sind bescheuert die Rechtsextremen als auch die Linksextremen, ist das wirklich so schwer zu verstehen?! Wie oft muß ich es noch wiederholen, daß du es auch verstehst? Und wer ein Nazikonzert damit rechtfertigt, daß sexuelle Übergriffe und Mißbräuche gibt, verharmlost den Rechtsextremismus!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 16
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 13:36 melden
was hat rechts und links mit Rechtsextremismus und Linksextremismus zu tun? "Und ihr Träumer wundert euch warum es immer mehr Einheimische gibt die Rechts besser finden als links, deine Logik rechts = Rechsextremismus akzeptabel, Linksextremismus inakzeptabel.

Meine Logik beide inakzeptabel!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 11
+ 21
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 13:33 melden
Eine Symphatisantin für Rechtsextremismus und Neonazis? NOchmlals ganz langsam, daß auch du es verstehst, die Rechtsextremen sind genauso in der Minderheit wie die Linksextremen! Und beides ist einfach nur schwachsinnig! Deiner Logik zufolge, wer patriotisch ist rechts und somit sympathisiert er mit Rechtsextremismus und Neonazis? Ich symphatiere weder mit den Rechtsextremen noch mit den Linksextremen!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 18
+ 24
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 13:12 melden
und was hat das jetzt mit dem Nazi-Konzert in Themar zu tun?
Heißt du indem Fall die Rechtsextremen gut und die Linksextremen schlecht?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 16
+ 22
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 11:26 melden
Eine Provokation - spätestens als ein paar von ihnen auch noch den Hitlergruß zeigen.

Die Polizeit hat es nicht für die kleine Demonstration der Ortsbewohner gebraucht, schon wegen den Neonazis!

Gehörst du auch zu denen die den Rechtsextremismus gutheißen, und den Linksextremismus schlechtheißen?

Ich finde beide beschießen!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 18
+ 23
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 11:24 melden
Blödsinn! Gab keine Demonstration: Die Bewohner des kleinen Ortes halten zusammen. Sie füllen ihre kleine Kirche bei einem ökumenischen Friedensgottesdienst am Vorabend des braunen Spektakels fast bis auf den letzten Platz und singen "Dona nobis pacem". An neun Versammlungsorten bringen sie am Samstag ihren Unmut über die Neonazis zum Ausdruck. Manche von außerhalb mokieren sich später, die Proteste seien "mau" gewesen. Gemessen an der Zahl der Anwesenden: vielleicht. Wenn man aber danach geht, ob Themar ein Rezept gefunden hat, das es auch in Zukunft durchhalten kann, dann sieht das Ergebnis anders aus. Dann haben die Bürger sich auf der Straße getroffen, diskutiert und Bratwurst gegessen - in dem Wissen, dass sie den Neonazis nicht den öffentlichen Raum überlassen wollen. Die Polizei hat den Bewohnern zugesagt, Neonazi-Gruppen nicht in der Stadt zu dulden. Einzelne schaffen es dennoch, durch den Ortskern zu fahren oder betont langsam hindurchzulaufen. Eine Provokation - spätestens al
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 14
+ 27
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 10:59 melden
die Daumendrücker in diesem Forum sind immer die gleichen und nicht ernst zu nehmen, da das Voting manipulierbar ist. Die Rechtsextrem wollen nur Glauben machen, sie wären in der Mehrheit, sind sie aber nicht.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 26
+ 32
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 06:13 melden
und ginge es nach mir, würde ich beide Gruppen in einen Raum sperren, Schlüssel wegwerfen, und dann könnnten sich beide Gruppen bis zum Sankt NImmerleinstag austauschen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 12
+ 54
 
Kommentar von: putzverukt 18.07.2017 05:45 melden
ja erstaunlich für die ist nur linksextrem schlecht, Neonazis sind gut

für mich sind beide linksextreme als aus rechtsextreme schlecht und habe für beide kein Verständnis
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 25
+ 67
 
Kommentar von: putzverukt 17.07.2017 20:09 melden
Der Veranstalter dieses Konzertes Tommy Frenck ist jener, der den Bürgermeister von Themar im Jahr 2008 bedroht hat: "Dein Haus wird brennen". Ein Neonazi der nach Themar zugezogen ist und lt. dem BÜrgermeister die rechtsextremen Aktivitäten in diesem Ort erst zugenommen haben, als dieser dorthin zog. Und dieser Tommy Frenck ist bereits wegen schwerer Körperverletzung verurteilt. Und die Dorfbewohner hatten alles andere als eine Freude mit diesem Konzert. Themar und überhaupt in Thüringen gibt es nur wenige Ausländer. Und die Dorfbewohner haben sich auf ihre Art gewehrt.Die Pensionen vermieten am Festivalwochenende kaum Zimmer, weil sie nicht riskieren wollen, Neonazis zu beherbergen. Der einzige Wirt, der Festivalbesucher aufgenommen hat, beliefert andere Gasthäuser mit Wein - und bekam prompt eine Lieferung zurück, als Quittung für seine Gästeauswahl. Die Supermärkte verteilen auf Initiative eines Bürgerbündnisses Tüten mit Sprüchen gegen Fremdenhass, in denen die Bürger ihre Einkäu
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 117
+ 99
 
Kommentar von: putzverukt 17.07.2017 15:59 melden
Lass mi bei dir sein
Südwind
Kufsteinlied
Masgumje
Woodpeckers Musik
Der Watzmann ruft
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 19
 
Kommentar von: putzverukt 17.07.2017 15:43 melden
hast du Recht, sorry für den Fehler
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 10
 
Kommentar von: putzverukt 17.07.2017 12:20 melden
ich geben zu, mir ist der Kerl symphatisch, er ist ein normaler Kerl mit Stärken und Schwächen und einer der wenigen Promis, die trotz allem sehr "normal" rüber kommen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 18
 
Kommentar von: putzverukt 17.07.2017 11:22 melden
Ruhe in Frieden Wilfried, leider schon wieder ein Musiker aus meiner Jugendzeit gestorben.
Mein absolutes Lieblingslied von dir war Lauf Hause, lauf und Heidelbeern
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 54
 
Kommentar von: putzverukt 17.07.2017 11:09 melden
Punkt 1 das mußt du mir überlassen wie oft und wem ich antworte
Punkt 2 lesen würde helfen, Absatz 2 1. Satz: Der Anwalt hat seinem Kind keinen Unterhalt bezahlt, wie du auf eine Nachzahlung kommst ist mir schleierhaft!
Punkt 3 verweise ich nochmals auf Absatz 1 . Satz der Jurist hat keinen Unterhalt bezahlt, wie du auf die Annahme kommst, daß der Vater sicher willig war zu zahlen, ist mir schleierhaft (oder bist du der betreffenden Vater?)
Punkt 4 nein ich bin nicht die betreffende Mutter, ich bin ein Vater, kenne weder die Mutter noch den Vater des Kindes!
Punkt 5 verweise ich auf Punkt 1 ich schreibe und poste zu was ich will und zu wem ich will, freie Meinungsäußerung nennt man das!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 16.07.2017 21:52 melden
Imre Azem: Ich glaube daran, daß wir mit dem ausdauernden Einsatz für unsere Rechte echte Demokratie und eine bessere Welt erschaffen

man kann den Aktivisten und Imre Azem nur viel Glück und Kraft wünschen bei ihrem Kampf um Demokratie in der Türkei
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 16
 
Kommentar von: putzverukt 16.07.2017 17:14 melden
Man kann nur hoffen, daß die Menschen in der Türkei, die um Demokratie kämpfen, diesen gewinnen. Der türkische Filmemacher Imre Azem begleitete ein Jahr lang vier Aktivisten in der Türkei und hat dies in einem eindrücklichen Film dargelegt: http://www.arte.tv/de/videos/073058-000-A/turkei-ringen-um-demokratie
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 64
 
Kommentar von: putzverukt 16.07.2017 14:53 melden
aber ich helfe dir gerne nach:

1 Kind geboren am 1.1.2010, Nettoeinkommen des Vaters 1.500,-- ergibt eine Unterhaltspflicht von 18 % von 1.500,-- ergibt Unterhaltspflicht in Höhe von Euro 270,00.

So du Hohlraum kommst da noch mit? Ich denke nicht!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 14
 
Kommentar von: putzverukt 16.07.2017 14:48 melden
ach du schon wieder, noch einer der zwischen den Ohren nur einen Hohlraum hat. Des Lesens und Rechnes nicht mächtig! Die Sätze stimmen mein lieber, warst auf dieser Seite nicht wahr! Gesetzliche Bestimmungen kannst du nicht erfassen und kommst mit dem Rechner und nicht kapiert daß der Unterhalt nach obigen Sätzen berechnet wird, aber du checkst es nicht, was gibt man, den Prozentsatz wie oben gepostet, aber wenn man nur über einen Hohlraum verfügt, kann man es schlicht nicht erfassen!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 6
 
Kommentar von: putzverukt 16.07.2017 13:52 melden
an diesem Bericht ist gar nichts verleumdend,der Bericht berichtet davon, daß ein Vater dazu verurteilt wurde, Unterhalt zu zahlen, punkt! Verleumdend sind die Kommentare hier! Und es ist keine Aussage, daß er nicht zahlen wollte, sondern Fakt, darum kam es zur Gerichtsverhandlung! Und wenn ein Vater keinen Unterhalt zahlt, bleibt Kind nichts anderes übrig als diesen einzuklagen und dieses Kind hat Recht bekommen, Punkt!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 17
 
Kommentar von: putzverukt 16.07.2017 13:17 melden
zwischen deinen Ohren befindet sich ein Hohlraum!
https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/49/Seite.490532.html
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 16
 
Kommentar von: putzverukt 16.07.2017 13:06 melden
Man muß das verstehen, der Gorbach muß ja jetzt die Strafe von 1.980,-- Euro zahlen und eine Wiedergutmachung in Höhe von 100.000,-- Euro, und von irgendwoher muß er das Geld holen. Den sonst schlittert uns der arme Gorbach in die Altersarmut, und das wollen wir doch nicht.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 59
 
Kommentar von: putzverukt 16.07.2017 12:55 melden
lesen würde helfen, er ist der Vater und muß Unterhalt zahlen, Punkt. Und wenn da irgendwelcher Poster noch meinen sie müssen mit vielleicht ist er nicht der Vater, dann muß man solchen mal ein wenig auf die Sprünge helfen, dir scheinbar auch! Soviel Intelligenz haben scheinbar nicht alle, daß sie kapieren, daß ein Rechtsanwalt sich zu helfen wüsste, wenn er nicht der Vater wäre nämlich mit gerichtlich angeordnetem Vaterschaftstest!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 21
 
Kommentar von: putzverukt 16.07.2017 12:48 melden
lol top Politiker hat 160 km/h auf der Autobahn eingeführt, ja echt Superleistung und ein sehr guter Politiker, selbstverständlich hat er für diese Leistung seine Frühpension verdient, das war auch arg anstrengend sich für 160 km/h einzusetzen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 33
 
Kommentar von: putzverukt 16.07.2017 12:39 melden
du scheinst es nicht zu verstehen, 1. geht es uns nichts an wie alt das Kind ist, 2. hat ein Kind Unterhaltsanspruch bis zu seinem 18. Lebensjahr, wenn bis dorthin die Ausbildung nicht fertig ist und wenn das Kind studiert besteht Unterhaltsanspruch bis zum 25. Lebensjahr. Und ein Kind muß den Unterhalt einklagen, wenn der Vater meint er bräuchte für seinen Sprößling nicht zahlen! Und ein Unterhaltsanspruch geht nicht einfach verloren, nur weil der Herr Papa in Pension ist! Und 11 Monate Unterhalt nachzahlen wäre billiger gekommen, als zu glauben das Gericht gäbe ihm Recht, jetzt sitzt der liebe Herr Papa auf mehr Kosten. Der liebe Herr Papa hätte sich vorher überlegen sollen, ob er Nachwuchs zeugt, wenn er nicht zahlen will.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 18
 
Kommentar von: putzverukt 16.07.2017 09:55 melden
Du hast es aber getan: wer allerdings noch an das Märchen der netten Moslems glaubt.... das ist eine pauschalierende Diffamierung der Moslems
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 22:36 melden
ich muß mich wiederholen, zwischen den Ohren ein Hohlraum! Ich bin dem Gorbi nichts neidig, was aber nicht heisst, daß ihm das Geld nachgeschmissen werden soll! Und er wird verlieren der Gorbi, aber wenn ich dann ein wenig Mitleid haben sollte, spende ich ihm zum Gulasch noch ein Bier. Aber der arme Gorbi traut sich ja nicht mehr ins Rössle, er weis schon warum, da gibt es ein paar, die haben wenig Verständnis für den guten Mann, vor allem die, die bei der Eisenbahn waren. Und bevor du mutmaßt, ich bin kein Eisenbahner. Aber der Gorbi ist das beste Beispiel wie die FPÖler ticken, propagieren die Partei des kleinen Mannes und heben ganz unverschämt ihre Hand auf. Alle zusammen ein, das spreche ich jetzt gar nicht aus, wissen eh alle was ich meine. Und denke an meine Worte, die FPÖ wird es nicht bei der nächsten Wahl. Hat der Hatschi keine Chance auch noch seine Hand aufzuheben. Und das ist gut so.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 21:15 melden
der beste Kommentar heute :-))))
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 87
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 21:05 melden
aber keine Angst, körperlich wird ihm nichts passieren, aber erwünscht ist er an so manchen Orten nicht mehr der gute Gorbi
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 8
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 21:04 melden
ich sage ja es gibt Mensche die haben zwischen Ohren nur einen Hohlraum

was soll ich dir oder Gorbach neidig sein?

Deinen Hohlraum zwischen den Ohren?

Oder das der gute Gorbach sich nicht mehr überall sehen lassen kann?
Es gibt ja inzwischen schon das ein oder andere Gasthaus, wo man grad auf ihn wartet
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 18:39 melden
Danke für die Info, dann bekommt die Frau die Geburt mit, wenn auch hinter dem Tuch, nehme ich an.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 2
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 18:28 melden
Berechnung anhand der Prozentsatzmethode
Für die Berechnung des Geldunterhaltes wurden von der Rechtsprechung folgende Prozentsätze festgelegt:
0 bis 6 Jahre 6 Prozent des monatlichen Nettoeinkommens
6 bis 10 Jahre 18 Prozent des monatlichen Nettoeinkommens
10 bis 15 Jahre 20 Prozent des monatlichen Nettoeinkommens
Ab 15 Jahren 22 Prozent des monatlichen Nettoeinkommens
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 22
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 17:51 melden
ein Rechtsanwalt hätte in diesem Fall einen Vaterschaftstest gemacht und das Gericht auch dementsprechend geurteilt.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 44
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 17:24 melden
manche Menschen haben zwischen den Ohren nur einen Hohlraum! Muslim ist gleich Terrorist, oder wie?? Wie bescheuert muß man sein,zu denken jeder Muslim ist ein Terrorist? So ist es nicht, Islamisten sind Terroristen, und nicht d i e M u s l i m e ! Auch für dich, Islamisten töten Muslime, Christen auf dieser Welt! Islamisten verüben Terroranschläge! Meine Freunde, meine Nachbarn, meine Bekannten sind Muslime und keine Terroristen!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 12
+ 22
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 16:26 melden
der zahlt doch diesen Rechtsweg nicht aus seiner Tasche, Rechtschutzversicherung macht es möglich
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 47
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 16:05 melden
und aus diesem Grund hat man es geändert und der liebe, arme Gorbach beruft sich auf den Vertrauensgrundsatz! Wo war der Vertrauensgrundsatz für die Eisenbahner, wo war der Vertrauensgrundsatz für die ASVGler? Meine Frau hat auch darauf vertraut nach 45 Beitragsjahren in Pension gehen zu dürfen. Sie geht nicht klagen, kriegt auch nicht so eine Pension wie der arme Gorbach. Und so geht es zig Menschen!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 88
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 15:56 melden
Hand aufs Herz, eine Verkäuferin, Friseurin usw. sind mit Sicherheit in der Lage Geld auf die Seite zu bringen.Mensch manche Leute haben zwischen den Ohren nur einen Hohlraum
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 33
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 15:32 melden
aha da reagieren wir empfindlich, wen wir mit Fritzl und Co in einen Topf geworfen werden. Aber wenn du die Moslems als Terroristen bezeichnest, ist der Grad zur Verhetzung ebenso schmal mein Lieber! Du misst mit zweierlei Maß und hetzt permanent gegen die Moslems, du setzt Moslems mit Islamisten gleich und weinst herum, wenn dich einer mit Fritzl und Co gleichsetzt, so was nennt man Memme!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 16
+ 29
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 15:21 melden
das will ich doch schwer hoffen, daß Frau Gorbach in Ruhe einkaufen gehen kann! Sippenhaftung hatten wir schon einmal! Also lass Frau Gorbach und seine Kinder aus dem Spiel!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 28
+ 65
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 15:16 melden
gejubelt haben nur wenige, und nicht umgekehrt. Aber das war immer schon so, daß die FPöler glauben, sie wären die Mehrheit!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 12
+ 57
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 15:04 melden
wer allerdings noch an das Märchender netten Moslems glaubt.... Die Moslems sind keine Terroristen, die Islamisten jedoch sind Terroristen

Ja es gibt nette Moslems, es gibt weniger nette Moslems, es gibt nette Christen, und es gibt weniger nette Christen

Meine Freunde die muslimischen Glaubens sind, sind keine Terroristen, auch wenn du alle in einen Topf werfen willst, so was nennt man Hetze!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 38
+ 39
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 14:49 melden
Aha, brauchen also nur Kleinkinder Unterhalt?? Und lesen würde auch helfen, er mu rückwirkend ab September 2016 Unterhalt zahlen und nicht bis 2016. Ja und stell dir vor, es gibt heute Männer die werden auch erst spät Vater. Das Kind hat geklagt, ja stell dir vor ein Kind hat das Recht seinen Unterhalt einzuklagen, wenn ein Vater nicht zahlen will, den schließlich von Luft und Liebe allein kann man nicht leben. Erst ein Kind zeugen, und dann keinen Unterhalt zahlen wollen, super Vater vorbildlich!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 15
+ 59
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 14:43 melden
mei der arme Gobach, habe ich doch gestern schon gepostet, müssen wir jetzt eine Spendenaktion starten, daß er ja genug in den Hals bekommt?
Die Trotteln spielen schon wir, die solche habgierigen Politiker finanzieren müssen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 8
+ 71
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 14:42 melden
Damals haben ihm alle zugejubelt??? Sorry ich habe ihm nie zugejubelt, ich habe auch nie die FPÖ/BZÖ gewählt! Und jetzt soll er den Trottel spielen? Was heißt Trottel spielen, er ist ein....
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 14
+ 82
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 14:38 melden
Ich glaube der Gorbach kennt weder das Wort Scham noch Anstand
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 7
+ 69
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 14:33 melden
was für ein armseliger Vater
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 12
+ 96
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 13:31 melden
Mit der Narbe und der Narkose hatte meine Frau keine Probleme. Allerdings die starken Schmerzen hatte sie auch, aber nicht unmittelbar nach dem Kaiserschnitt, diese starken Schmerzen traten nach 1 Tag auf und hielten 2 Tage an. Da sie eine Not-Kaiserschnitt hatte, hatte sie auch einige Tage lang Depressionen, aber ab den Zeitpunnkt wo sie nach Hause durfte, ging es ihr wieder besser.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 4
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 13:24 melden
und was für ein Ehemann und Vater bist du dann bitte? Sollte wohl selbstverständlich sein ein liebender Ehemann und Vater zu sein. Scheint bei dir etwas anders zu sein, kein liebender Ehemann und Vater!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 6
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 13:22 melden
all das was du schreibst, kann ich nicht bestätigen, meine Frau hatte von Anfang die gleiche, wenn nicht ein wenig mehr, Bindung zu unserem Kaiserschnitt--Sohn, beide Kinder waren nie krank bis auf einen leichten Schnupfen, und meine Frau hat beide Kinder 1 1/2 Jahre gestillt. Und sorry stillen hat nun wirklich nichts mit dem Kaiserschnitt zu tun!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 9
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 13:14 melden
danke für die Info, das wusste ich nicht, daß man heute per Kaiserschnitt auf Termin ohne Mehrlingsgeburten entbinden kann.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 1
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 13:12 melden
Danke für die Info, ich kenne persönlich keine Frau die nach Datum entbunden hat, finde ich auch schräg
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 1
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 09:53 melden
Im Jahr 2008 wurde eine Australierin von drei Männern unter Drogen gesetzt, vergewaltigt und schwer verletzt. Sie wurde ebenfalls zu einer Gefängnisstrafe von elf Monaten verurteilt.

In diesen Ländern werden die Vergewaltiger geschützt und Vergewaltigungsopfer bestraft. Ja man kann sagen, in diesen Ländern sind Vergewaltiger sicher.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 72
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 09:51 melden
möchte in Erinnerung rufen, wie es der österr. Studentin ergangen ist, als sie die Vergewaltigung angezeigt hat, erfolgte Verhaftung (Die 29-Jährige verbrachte drei Tage im Gefängnis und durfte auch nach ihrer Freilassung fast zwei Monate lang Dubai nicht verlassen.) Oder jener Fall einer Britin(Die verheiratete Zara-Jayne M. war festgenommen worden, als sie der Polizei die Vergewaltigung melden wollte)Eine Niederländerin soll im muslimischen Katar betäubt und vergewaltigt worden sein. Sie zeigt den Vorfall an – und wird seitdem selbst festgehalten. Was man ihr vorwirft, weiß sie nicht genau (geschehen 2016).Eine norwegische Touristin wurde 2013 zu 16 Monaten Haft verurteilt, nachdem sie ihre Vergewaltigung angezeigt hatte.Im Dezember 2012 musste eine britische Geschäftsfrau, die von drei Männern in Dubai missbraucht worden war, eine Strafe von 257 Dollar zahlen.2009 Jahren verurteilte ein Gericht in Abu Dhabi eine 18-jährige Frau zu einem Jahr Gefängnis, nachdem sie eine Gruppenvergew
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 68
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 09:30 melden
sicher für die Männer, aber ganz sicher nicht für die Frauen. Darf ich daran erinnern, wenn Frau in diesen Ländern vergewaltigt wird, wird Frau angeklagt. Und im schlimmsten Fall droht Frau in diesen Ländern dann noch die Steinigung.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 96
 
Kommentar von: putzverukt 15.07.2017 00:29 melden
und wer bestimmt was eine vertretbare Kaiserschnittzahl ist? Die Hebammen, die Ärzte? Auf Kosten der Frauen, die gebären? Die Betreffenden sollten/dürfen nicht mitreden? Hebammen/Ärzte die über die Köpfe von Gebärenden entscheiden wollen, was für die Frau richtig ist? Ich denke, daß ist eine Entscheidung, die die Gebärende zu treffen hat. Der Hebamme steht es zu beraten, aber sicher nicht hat eine Hebamme darüber zu entscheiden, was Frau auszuhalten hat.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 16
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 22:53 melden
Da gibt es noch andere Alternativen: Italien, Griechenland, Portugal, Zypern, alles Länder in denen es keinen Anschlag gab und in Europa liegen
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 13
+ 79
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 22:42 melden
Alles schön und gut, aber die Hebamme kann einer Frau nicht durch psychische Begleitung eine schwere Geburt nehmen, auch kann die Hebamme durch psyhische Begleitung díe Öffnnung eines Muttermundes (wie unten von einer Frau beschrieben) herbeiführen, eine Hebamme kann auch nicht durch psychische Stärkung verhindern, daß eine Frau 33 Stunden Schmerzen hat. Ich vergleiche das jetzt mal mit Krebspatienten und Schmerzmittel, vor 30 Jahren wurde Krebspatienten im Endstadium so gut wie keine Schmerzmittel (Morphium verabreicht, mit dem Argument das dieses schwer süchtig macht). Meine Großmutter erkrankte vor 35 Jahren ab Unterleibskrebs. Sie vefaulte innerlich, und die verfaulten Fleischstücke kamen aus ihr raus. Sie schrie vor Schmerzen und bekam ´Zuwenig Morphium eben mit dem Argument, das macht süchtig. Heute ist der Umgang mit Schmerzmittel bei Krebspatienten im Endstadium ein andere. Warum soll/muß Frau bei Geburt über lange Zeit leiden, wenn es andere Möglichkeiten gibt?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 22
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 21:11 melden
und nebenbei, als ich mein Posting abgegeben habe, war von 2 deutschen Frauen die getötet wurden, die Rede! Jetzt steht Touristen aus der Ukraine, aber macht das einen Unterschied ob es Deutsche, Ukrainer, Tschechen oder irgend eine andere Nationalität betrifft?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 12
+ 123
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 21:07 melden
was glaubst du?? Ich finde es nicht lustig, im Urlaub am Strand erstochen zu werden! Oder soll man weiterhin in diese Länder fahren?? Oder glaubst du, daß die Türkei sicher ist?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 18
+ 155
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 20:25 melden
Eine Frage an die Frauen die einen Wunschkaiserschnitt hatten, erfolgte dieser unter Vollnarkose oder wart ihr beim Kaiserschnitt bei vollem Bewusstsein?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 11
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 20:17 melden
ein geplanter Kaiserschnitt mit Datum findet nur bei Mehrlingsgeburten statt, meines Wissens. Frauen die von vorhinein sagen, sie wollen per Kaiserschnitt entbinden, entbinden nicht zu einem bestimmten Datum, sondern der Kaiserschnitt wird gemacht, wenn das Fruchtwasser gebrochen ist, oder die ersten Wehen kommen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 13
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 20:08 melden
Für mich war es sehr schwer mitanzusehen, wie meine Frau leidet und daß über Stunden. Daher kann ich mit Sprüchen, vor 50 Johr hots des net ge und hüt sin sie so wehleidig nichts anfangen. Da habe ich auch kein Verständnis. Vor 50 Jahre durften Frauen noch nicht einmal ihre Babys im Zimmer haben.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 23
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 20:03 melden
Warum sich hier manche Frauen gegen eine Wunschkaiserschnitt ausprechen vermute ich, daß diese Frauen von ihren Geburtserfahren auf andere Frauen schließen. Wenn jemand eine leichte Geburt hat, heisst das doch noch lange nicht, daß andere Frauen es auch so leicht haben. Es darf und soll die Entscheidung der Frau sein, wie sie gebärt, denn sie muß ja gebären. Mein einziger Einwurf wäre, es gibt auch noch eine Alternative zum Kaiserschnitt, die PDA, da spürt Frau keine Schmerzen und kann die Geburt ihres Kindes "entspannter" erleben. So war es nachdem meine Frau eine bekommen hat. Ich als Mann, wenn ich gebären müsste, nur mit Schmerzmittel sprich PDA.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 20
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 19:54 melden
so kann nur jemand reden, der eine leichte Geburt hatte und sich nicht in andere Frauen hineinversetzen kann.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 12
+ 33
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 19:52 melden
nein du bist deswegen keine schlechte Mutter, aber wäre die PDA nicht eine bessere Alternative?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 22
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 19:50 melden
Furchtbar......

und trotzdem fährt man immer noch in solche Länder um Urlaub zu machen.
Ich glaube die türk. Tourismusbranche kann jetzt ihre letzte Hoffnung auf die Last-Minute-Angebote knicken.....
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 32
+ 286
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 19:22 melden
und bei dieser zweiten Geburt hat meine Frau von vornherein eine PDA verlangt, um diese Tortur nicht nocheinmal durchzumachen. Nur leider, kam es dann zum Notkaiserschnitt, welcher bei meiner Frau auch Spuren hinterlassen hat, da sie die Geburt nicht miterlebt hat und in die Vollnarkose mit dem Wissen ging, daß es bei unserem Sohn um Leben oder Tod geht. Ich in der Meinung, wenn aus medizinischen Gründen ein Kaiserschnitt notwenig ist, dann muß man das so akzeptieren, ansonsten sollte man vielleicht der Frau eher eine PDA empfehlen, als einen Kaiserschnitt.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 20
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 19:01 melden
das weis ich auch, was ein Wehensimulator ist und dieser mit den tatsächlichen Wehen kaum vergleichbar ist, aber der Wehensimulator zeigt uns Männer was in etwa die Frauen mitmachen. Ich habe die Geburt meines 1. Sohnes mitbegleitet und meine Frau so gut es ging unterstüzt. es war nicht einfach für meine Frau, trotzdem wir zusammen bei einer Hebamme einen Geburtsvorbereitungskurs gemacht haben, sie bis zur Geburt (und das ging 33 Stunden) von 4 Hebammen sehr gut betreut wurde, und erst als meine Frau 7 Stunden vor der Geburt PDA bekam, ging überhaupt mal was weiter, bis dorthin hatte 2 alle 2 Minuten Wehen). Zweites Kind kam per Notkaiserschnitt auf die Welt.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 21
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 17:13 melden
sprichst du aus Erfahrung, schon bei einer Geburt dabei gewesen?? Mann kann groß reden, wenn Mann nicht gebären muß. Empfehle dir mal einen Wehensimulator in Anspruch zu nehmen, oder dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=sgKNdPYaa2g
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 33
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 15:58 melden
nein ein geplanter Wunschkaiserschnitt muß nicht bezahlt werden. Als Alternative für Frauen, die panische Angst vor den Schmerzen haben, wäre allerdings die PDA und wäre auch wesentlich kostengünstiger und entspannter für die Mutter.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 29
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 15:56 melden
Ich habe dir hier ein Statement einer Frau kopier (aus dem Artikel Kaiserschnitte werden zuoft gemaht v. 18.6.17):
Han zwoamol Wunschkaiserschnitt ka, i find es muss jeder für sich selbsch entscheida! es isch min körper, und i han ma immr kind gwünscht, abr han scho immr panische angst vo da geburt ka....
Aba wema des jemand set, muss ma sich meistens Vorwürf maha lo...dia beste aussage war des, dass i a schlechte Muattr bin... woass net was des oane mit am andra zum tua hot... i find bloss es söll jede frau für sich bestimma!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 31
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 14:33 melden
und woher hast du die Erkenntnis, daß diese geplanten Kaiserschnitte daher rühren, daß Kinder Kinder kriegen?? 0,5 % der gebärenden Mütter sind unter 18 Jahre, im Vergleich zum Jahr 1975 waren es noch 3,8 %, somit ist die Zahl der gebärenden Mütter und 18 Jahren zurückgegangen und kann nicht der Grund für geplanten Kaiserschnitt sein. Heute wird z.B. bei Mehrlingsgeburten in den meisten Fällen der Kaiserschnitt geplant.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 56
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 13:33 melden
Ich hoffe, wir müssen jetzt keine Spendenaktion für den armen Gorbach starten
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 184
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 11:26 melden
Österreich ist da nicht das einzige Land, das gibt es auch in Deutschland, Italien, Frankreich,Schweiz, Großbritannien, Niederlande, Belgien usw. usw.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 14.07.2017 11:20 melden
Na ja jetzt wissen wir wenigstens, daß Berge und Flüsse böse sind
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 28
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 20:37 melden
die abartigen sterben leider auch nie aus

der Anwalt fordert ein faires Urteil, die Frage ist nur was für diesen Anwalt ein faires Urteil ist....
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 20:29 melden
was für abartige Menschen es doch gibt.... richtige Strafe wäre das gleiche mit diesem abartigen Bauern machen
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 4
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 18:43 melden
aber du hörst den Schuß auch nicht mehr!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 10
+ 37
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 18:28 melden
Die armen Stiere
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 90
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 16:36 melden
hmmm dann haben die Eltern von Gorbach ja so ziemlich einiges falsch gemacht, und vor allem hätte die Prügelstrafe anwenden sollen, oder man sollte die Gesetze so anpassen, daß solche Politiker auch ordentlich bestraft werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 11
+ 34
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 16:26 melden
mehr als nur polemisch, Strafmündigkeit ab 14 Jahren
wie war das nochmals mit Gorbach, Diversion und lächerliche Strafe
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 11
+ 33
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 15:52 melden
davon gehe ich aus, daß dies der Grund ist, ein Politiker der aufdeckt, hat natürlich der Republik gegenüber keine großen Verdienste geleistet, im Gegensatz zu einem Peter Westenthaler.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 25
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 15:50 melden
ich habe gesucht und nichts gefunden. Die andere Variante kann auch sein, daß Peter Pilz als Aufdecker nicht die Sympathien derer hat, die bestimmen wer ein Ehrenzeichen bekommt. Peter Westenthaler hingegen war es mit Sicherheit wert, dieses Ehrenzeichen zu bekommen "Ironie".
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 28
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 15:45 melden
träume weiter, er wird es nicht präsumtiv, präsumtiv wird der neue Kanzler Kurz heissen.
Strache träumt schon seit Jahren davon, und so kurz vor dem Ziel kommt ihm der junge Kurz in die Quere.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 17
+ 20
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 15:25 melden
und was mir jetzt grade auffällt, Peter Pilz ist doch schon mehr als 10 Jahre im Nationalrat, wurde nichts verliehen
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 34
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 15:22 melden
der war gut :-))))
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 32
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 15:12 melden
was auffällt von 1968 bis 1974 wurden grade mal 4 Ehrenzeichen verliehen.Ab der mitte 90iger Jahre nehmen diese Ehrenzeichen schlagartig zu.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 28
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 15:06 melden
Manfred Gruber, Bürgermeister von Bad Gastein von 1994 bis 2004 und Bundesrat (2007)
Edmund Hlawka, Mathematiker (2007)
Paul Iby, österreichischer Kirchenrechtler und Bischof von Eisenstadt (2007)
Klaus Küng, Bischof von St. Pölten und Leiter des Referats Familie in der österreichischen Bischofskonferenz (2007)
Günther Sallaberger, Erster Landtagspräsident in Wien (2010)
Frank Stronach, Industrieller (2010)
Heidemaria Onodi, Landeshauptmannstellvertreterin a.D. und Abgeordnete zum NÖ. Landtag (2010)
Ludwig Bieringer, Politiker
Josef Cap, Politiker
Alfred Gerstl, Politiker
Manfred Gruber, Politiker
Rupert Hartl, Landtagspräsident von Oberösterreich
Anna Elisabeth Haselbach, Politiker
Bertram Jäger, Landtags- und Arbeiterkammerpräsident von Vorarlberg
Andreas Khol, Politiker
Herbert Schambeck, Politiker
Walter Strutzenberger, Vizepräsident des Bundesrates
Alexander Van der Bellen, Politiker
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 22
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 15:02 melden
Großes Goldenes Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich haben diese Politiker schon bekommen:
Karl Tizian, Landtagspräsident von Vorarlberg (1968)
Felix Slavik, ehemaliger Wiener Bürgermeister (1969)
Hans Zyla, Politiker (1969)
Hans Schmidinger, Politiker (1979)
Herbert Haupt, Vizekanzler und Bundesminister für soziale Sicherheit und Generationen bzw. soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz von 2000 bis 2005 (1996)
Madeleine Petrovic, Politikerin (1999)
Edmund Freibauer, Präsident des Niederösterreichischen Landtages (2005)
Alfred Gusenbauer, Parteichef der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (2005)
Ernst Höger, Landeshauptmann-Stellvertreter von Niederösterreich (2005)
Milan Jazbec, Staatssekretär des slowenischen Verteidigungsministeriums (2005)
Franz Olah, Innenminister und Präsident des ÖGB (2005)
Angela Orthner, oberösterreichischen Landtagspräsidentin (2005)
Peter Westenthaler, Obmann des FPÖ-Parlamentsklubs (2005)
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 31
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 14:45 melden
um 3,693 Milliarden Dollar. Verglichen mit dem Vorjahresmonat nahm das Defizit damit um 15 Prozent zu.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 14:34 melden
Zum einen stiegen die Staatsausgaben noch einmal kräftig. Zum anderen wurden Steuererleichterungen für einzelne Sektoren verabschiedet und Anreize gesetzt, um den privaten Konsum anzukurbeln. Das Konzept scheint aufgegangen zu sein. Die türkischen Verbraucher erhöhten ihre Ausgaben um 5,7 Prozent, nachdem sie im dritten Quartal noch um 1,7 Prozent zurückgegangen waren. Doch die neue Türkei-Euphorie könnte verfrüht sein. Denn die am Freitag veröffentlichten Daten offenbaren auch deutliche Schwächen. Danach ist die Dynamik bei den Investitionen deutlich gefallen. Im vergangenen Jahr legten sie gerade noch mit drei Prozent zu. Vor den politischen Turbulenzen waren sie noch deutlich stärker gestiegen.
Dabei ist die Türkei dringend auf Investitionen angewiesen, insbesondere auf Geld aus dem Ausland. Denn das Außenhandelsdefizit der Türkei wuchs zuletzt weiter, wie das Statistikamt mitteilte. Im Februar überstieg die Summe der Importe die der Exporte um 3,693 Milliarden Dollar. Verglichen mi
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 14:30 melden
Mein lieber, das sind die Fakten, die Hoteliers versuchen sich um Schadensbegrenzung! Die türkische Lira ist am Boden. Erdolf versucht verzweifelt Investoren ins Land zu locken, wie ich unten bereits gepostet habe! Und was deine Wachstumszahlen betreffen, die stimmen so nicht:Danach hat die türkische Wirtschaft in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres überraschend stark zugelegt und im Gesamtjahr trotz des Putschversuches und eines historischen Einbruchs beim Tourismus ein Wachstum von 2,9 Prozent verzeichnet. Im vierten Quartal lag das Wachstum demnach bei 3,5 Prozent, nachdem die Wirtschaft im Quartal davor erstmals seit dem Krisenjahr 2009 geschrumpft war – und zwar um 1,3 Prozent. Im Jahresvergleich hat sich die Konjunktur indes deutlich abgeschwächt: 2015 hatte das Schwellenland ein Wachstum von 6,1 Prozent erzielt.Die türkische Regierung hat auch einiges in Bewegung gesetzt, um die Wirtschaft wieder flott zu bekommen. Zum einen stiegen die Staatsausgaben noch einmal krä
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 14:14 melden
Du unterliegst einem Irrtum, wenn du glaubst, daß Burnout mit zu viel Zeit zu haben zu tun hat! Auch wenn sie manche Arbeiter damit schwer tun, es zu verstehen, daß auch Menschen die in Büros, Banken, Management, Lehrer arbeiten. Du kannst als Mauerer abends heimgehen und abschalten. Menschen die geistig arbeiten und unter permanenten Druck stehen, können ausbrennen. Es ist hochnässig, zu glauben nur Menschen die körperlich arbeiten, leisten was. Somit befindest du dich im Irrtum.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 22
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 10:33 melden
und wenn die Arbeitsbedingungen so sieht, daß Arbeitnehmer ausgebrannt sind, ist mit Sicherheit nicht der Arbeitnehmer Schuld!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 15
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 10:32 melden
wie sieht so eine Krankmeldung aus??? So eine Krankmeldung sieht exakt gleich aus, wie jede andere Krankmeldung! Auf keiner Krankmeldung steht, warum man krank ist, und der Chef tut gut daran, mal lieber für ein paar Tage Krankenstand gehen zu lassen, als es auf ein Burnout hinauslaufen zu lassen, da schaut ist die Dauer des Krankenstandes dann wesentlich länger!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 17
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 10:29 melden
nichts verstanden, setzten 5!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 14
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 10:27 melden
das große Schweigen.... keine Antwort ist auch eine Antwort.... da hat mein Freund Tuncer voll ins Schwarze getroffen
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 13.07.2017 10:25 melden
du hast es nicht verstanden! Du investierst also lieber in einen BMW, anstatt in dein Fort-und Weiterbildung. Und dann jammern.....
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 10
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 23:49 melden
Spitze Arbeitgeber
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 65
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 23:17 melden
Und diesen Frieden wünsche ich, und wann ihr a woits a ganz alla: from Turkey to Austria... :-)
In diesem Sinne und für ein friedliches Miteinander,
Tuncer Cinkaya

vorgelesen im April 2017 im O3-Wecker, Interview im April 2017 Kurier
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 21
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 23:15 melden
Cinkayas "Liebesbrief an Österreich"
Mit 3 Jahren hat mich und meine Familie, das Schicksal zu dir geführt. Meine spätere Kindheit ist nicht gerade rosig verlaufen. Mit 7 Jahren habe ich eine sehr große Operation gehabt.
Durch die tollen Ärzte und dem liebevollen Krankenhauspersonal im Wiener AKH, habe ich damals das Gefühl der unendlichen Geborgenheit gespürt.
Heute bin ich als Chef von 21 wundervollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tätig und versuche, Jugendlichen bessere Perspektiven bei der Auswahl ihrer Berufsausbildung zu vermitteln.
Du, liebes Österreich, hast mir bis auf ein paar dunklen Wolkennur sonnige Tage und ebenso sonnige Menschen über den Weg laufen lassen. Und davon hast du mehr als genug! Auch wenn in diesen letzten Tagen und Wochen viele meiner Landsleute das Gegenteil behaupten, ich weiß, dass du kein schlechtes Wort verdient hast!
Denn das Wort „-reich“ in deinem Namen, steht für reich an Freiheit, reich an Möglichkeiten und reich an Frieden!
Und diesen Friede
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 21
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 20:12 melden
und nachdem ich dir brav aufgelistet habe, was ich in mich und meine Kinder investiert habe, erlaube mir eine Gegenfrage, was hast du in dich investiert?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 42
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 19:32 melden
bestätigen die Regel. Tuncer hat es vom Tischerlehrling zum Chef von 21 Mitarbeiten geschafft und er weis wovon er redet. Lies sein Interview, lies seinen Liebesbrief an Österreich und dann können wir sehr gerne weiterdiskutieren.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 55
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 19:30 melden
Also mal als erstes, wenn du sinnerfassend gelesen hättest, wüsstest du, daß dieses Intervie von Tuncer, einem türkischstämmigen Österreicher stammt! Was ich in mich investiert habe; Volkschule, Hauptschule, 3 jährige Lehre, anschließend viele Jahre in der Abendschule verbracht zur Weiterbildung um beruflich aufzusteigen. Ich habe zudem unser Geld (meine Frau und ich) in ein Haus und Jahre später in eine Wohnung investiert. Habe zwei Söhne, in die ich ebenfalls "investiert" haben, älterer Sohn hat BWL studiert und einen super Job, zweiter studiert noch immer, ist auch bald fertig, studiert Jus. Ich habe mein Geld nie in irgendwelche Schlitten investiert, immer billige Autos gefahren, nie einen BMW. Mein erster Neuwagen habe ich mir mit 30 Jahren geleistet, war damals ein Mazda 323, den fuhr ich 13 Jahre lang. Nächster Neuwagen ein Skoda Fabia, den ich noch immer fahre. Sorry, es gibt wenige türkischstämmige Migranten, die wirklich ihr Geld in gute Bildung investieren, Ausnahmen bestäti
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 65
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 19:04 melden
nur 3 mal Minus, das macht Hoffnung, daß diese Worte vielleicht mal zum nachdenken in der türkischen Community angeregt hat. Das gesamte Interview von Tuncer Cinkaya ist im Kurier nachzulesen (empfehlenswert für die türk. Community, ein türkischstämmiger Österreicher der seit 43 Jahren in Österreich lebt und Österreich liebt).
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 53
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 18:55 melden
Finde das Forscher-Team lustig, lustig darum weil es als Beispiel eine amerikanische Familie bringt mit durchschnittlich 2 Kinder (Frankreich ebenso), in der EU liegt der Durchschnitt in etwa bei 1,6 Kinder, südlich der Sahara gebärt eine Frau durchschnittlich 4,8 Kinder. Und woran liegt das?Gründe sind fehlende Verhütungsmittel, aber auch der Einfluss der Kirche.Mehr als 200 Millionen Frauen weltweit würden gerne verhüten, es fehlt ihnen aber an den Möglichkeiten. Beinahe jede vierte verheiratete Frau in Entwicklungsländern nutzt keine Verhütungsmittel, obwohl sie eine Schwangerschaft vermeiden wollen. Oft entscheidet alleine der Mann über die Familienplanung.Der Einfluss der Religion macht sich auch über die Entwicklungshilfe bemerkbar: Die USA haben ihre Zahlungen für Familienplanung in Entwicklungsländern im Vergleich zum Jahr 1995 inflationsbereinigt um 40 Prozent reduziert. US-Politiker würden allzu oft Verhütung mit Abtreibung gleichsetzen und verweigerten daher deren Finanzieru
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 36
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 18:15 melden
Kommentar wurde durch User gelöscht
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 16:04 melden
Vielmehr versuchten «Terroristen», mit Angriffen auf die Wirtschaft das Land zu schwächen, sagte Erdogan ohne genau zu definieren, wen er damit meinte.

Ob «Terroristen» dafür «Bomben» oder «Euro, Dollar und Devisen» verwendeten, mache keinen Unterschied. «Die Absicht ist, die Türkei in die Knie zu zwingen, sie einzunehmen und sie von ihren Zielen abzubringen», sagte Erdogan.

Schön immer in der Opferrolle bleiben, schön immer den anderen die Schuld geben. Nie die Schuld bei sich selbst suchen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 42
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 16:02 melden
und nicht zu vergessen:Ausländern, die in der Türkei bestimmte Investitionen in Millionenhöhe tätigen, wird künftig die Staatsbürgerschaft in dem Land in Aussicht gestellt. Dieser Beschluss wurde am Donnerstag im Amtsblatt veröffentlicht.
Der Schritt kommt nach dem jüngsten weiteren Absturz der Landeswährung Lira. Für einen Dollar mussten zwischenzeitlich rund 3,94 türkische Lira gezahlt werden. Das ist ein neuer Rekord.
Eine Million Dollar ist das Minimum
Ausländer, die etwa eine Immobilie im Wert von mindestens einer Millionen Dollar in das Grundbruch eintragen lassen und diese drei Jahre lang nicht verkaufen, können laut Beschluss eine türkische Staatsbürgerschaft erwerben. Auch Investoren, die Arbeitsplätze für mindestens hundert Personen schaffen, kommen für eine Staatsbürgerschaft infrage.Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan räumte am Donnerstag in einer Rede vor Ortsvorstehern in Ankara ein, dass es zwar Probleme im Land gebe, diese seien aber nicht für den Kursverfall verantwor
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 51
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 15:58 melden
Die türkische Tourismusbranche hofft und setzt auf die Last-Minute-Boom, und der wird ausbleiben. Die Drohungen Erdolfs haben wir nicht vergessen, kein Europäer wird mehr auf dieser Welt sicher sein. Mit einer solchen Drohung begibt man sich nicht in ein Land, von dem man nicht weis, ob man verhaftet wird, wenn man etwas gegen Erdolf sagt!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 74
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 15:53 melden
hahahaha 16,4 % mehr als letztes Jahr, letztes Jahr wahr schon katastrophal, leere Hotels überall, Billigstangebote ohne Ende in den 5 Sterne Hotels und trotzdem blieben sie leer. Nach dem starken Rückgang des Türkei-Tourismus 2016 droht in der kommenden Saison fast ein Totalausfall. Die Frühbucherzahlen brachen um 58 Prozent ein. Antalya hofft auf einen Last-Minute-Boom. Die Tourismusflaute in der Türkei spitzt sich zu. Viele Urlauber zieht es wegen Terrorgefahr und der politischen Auseinandersetzung zwischen Deutschland und der Türkei in diesem Jahr eher nach Palma de Mallorca als nach Pamukkale.
Dazu kommt, dass mehrere Politiker zuletzt gefordert hatten, das Urlaubsland Türkei zu boykottieren.
Diese Entwicklung trifft die Türkei schwer, deren Wirtschaft stark vom Tourismus abhängt. Laut der „Welt“ verbrachten im Februar noch 96.000 Deutsche ihre Ferien in der Türkei, 40.000 weniger als im Vorjahresmonat. Dies bedeutet einen Rückgang von Besuchern aus Deutschland um 30 Prozent.
Nich
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 68
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 15:42 melden
Ich glaube sogar bzw. es gibt Gerüchte, daß Erdogan in Wirklichkeit the brain ist.

Pinky: "Hey Brain! Was wollen wir denn heute abend machen?"
Brain: "Genau das selbe, wie jeden Abend Pinky. Wir versuchen, die Weltherrschaft an uns zu reißen
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 66
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 15:29 melden
dir möchte einen Auszug aus dem Interview meines Freundes Tuncer widmen:Wir sind nach Österreich gekommen und haben überhaupt einmal versäumt, Deutsch zu erlernen. Und dann bemängeln wir, es hätte zu wenige Integrationsangebote gegeben. Es ist doch jeder selbst für seine Zukunft verantwortlich. Jeder selbst, sonst niemand. Das verstehen viele nicht. Die Schuld einfach auf jemand anderen zu schieben, damit komme ich überhaupt nicht klar. Ich höre von Leuten, für Weiterbildung sei kein Geld da. Dann sehe ich sie mit dem BMW herumfahren und ich frage: Was hast du in dich investiert? Null. Dass wirklich alle diesen Nationalstolz haben, dass sie so verbohrt sind in ein Land, das sie nicht einmal kennen. Die meisten sind doch hier aufgewachsen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 250
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 15:08 melden
das kleine Rumpelstilzchen und seine Fans träumen davon, genauso wie sie davon träumen, daß Muslime Amerika entdeckt haben, daß Rumpelstilzchen ist ein wenig größenwahnsinnig geworden, daß reicht aber nicht, um eine Weltmacht zu werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 92
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 15:06 melden
die Türkei wird immer mehr zur Weltmacht..... das ist der Witz des Tages
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 103
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 14:52 melden
Und ganz ehrlich wenn Putin, Trump und Erdogan angewidert von Österreich und Deutschland sind, dann sind wir auf dem richtigen Weg.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 82
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 14:39 melden
Du gehörst zu den türkischstämmigen Migranten die sich gerne in der Opferrolle sehen. Wenn du so angewidert bist, warum bist du dann noch hier?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 114
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 13:31 melden
Dieser Kommentar wurde aufgrund eines Verstoßes gegen die VOL.AT-Netiquette entfernt
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 13:00 melden
aber Herr Dincer ist damit beschäftigt, eine Rückkehrprämie für seine Landsleute zu fordern
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 15
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 12:59 melden
und ganz ehrlich, so ein Interview mit solch klaren Worten hätte ich mir von Herrn Adnan Dincer gewünscht, aber das wird wohl ein Wunsch bleiben. Herr Dincer sollte ebenfalls über die Worte von Herrn Cinkaya nachdenken und sich diese zu Herzen nehmen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 15
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 12:43 melden
Herr Cinkaya und sein Freund Ibrahim haben nicht nur eine Plattform gegründet, sondern sind ehrenamtlich sehr engangiert und haben schon Spendenaktionen in NÖ und Wien durchgeführt. Vor ein paar Tagen konnten sie einen Spendenscheck für die kleine Larissa aus NÖ übergeben, die an der Glasknochenkrankheit leidet. Aktuell bereiten sie eine Spendenaktion für eine 6-fache alleinerziehende Mutter, die dringend Geld für die Renovierung ihres Hauses benötigt, vor. Beide haben ebenfalls schon Sachspenden in Obdachlosenheimen in Wien verteilt. Vor solchen Menschen kann man nur den Hut ziehen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 18
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 12:38 melden
Dieser Kommentar wurde aufgrund eines Verstoßes gegen die VOL.AT-Netiquette entfernt
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 12:08 melden
Fünf Prozent meines Lebens verbringe ich in der Türkei, das sind die zwei bis drei Wochen Urlaub im Sommer. Das war’s. Ich schätze und liebe die europäischen Werte und Gesellschaftsregeln, ich kann mir nichts Besseres vorstellen. Ich denke, es ist einfach notwendig in dieser Zeit zusammenzuhalten.
Machen Sie sich wegen der aktuellen Spannungen Sorgen?
Ich habe Angst, jeder Türke hat Angst, das ist so. Angst nicht mehr in die Türkei reisen zu können, da habe ich doch Verwandte. Ich  wünsche mir wirklich, dass bei dem bevorstehendem Referendum das Beste für die Türkei herauskommt und auch für Österreich. Wie gesagt, die sind wie zwei Elternteile für mich. Ich möchte nicht, dass sie auseinandergehen und sich die Türkei aus Europa abmeldet, so wie ein Kind mit einer Scheidung seiner Eltern niemals glücklich sein kann.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 25
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 12:06 melden
Sie haben in den Brief die "I am from Austria"-Liedzeile hineingeschrieben, "und wenn ihr wollt’s a ganz alla". Haben Sie das Gefühl, dass Sie mit ihrem Standpunkt vielleicht wirklich alleine sind?
Derzeit schon, ja. Ich bin traurig, dass sich die Leute anscheinend nicht trauen. Ich weiß nicht, woran es liegt. Ich denke mir, das kann doch nicht sein, dass ich wirklich so allein bin. Dass wirklich alle diesen Nationalstolz haben, dass sie so verbohrt sind in ein Land, das sie nicht einmal kennen. Die meisten sind doch hier aufgewachsen. Ich verstehe es nicht, bin ich wirklich ganz allein? Sehe ich hier irgendwas falsch?
Fühlen Sie sich in Österreich als Türke?
Ich rede immer in der Wir-Form, weil ich Türke bin. Ich stehe dazu und würde nie meine Wurzeln leugnen. Ich bin aber auch Österreicher. Das ist wie bei zwei Elternteilen, ich liebe beide. Ich würde die Türkei niemals schlecht machen, aber ich habe keinen Bezug zu ihr. Fünf Prozent meines Lebens verbringe ich in der Türkei, das sin
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 23
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 12:05 melden
Wir sind nach Österreich gekommen und haben überhaupt einmal versäumt, Deutsch zu erlernen. Und dann bemängeln wir, es hätte zu wenige Integrationsangebote gegeben. Es ist doch jeder selbst für seine Zukunft verantwortlich. Jeder selbst, sonst niemand. Das verstehen viele nicht. Die Schuld einfach auf jemand anderen zu schieben, damit komme ich überhaupt nicht klar. Ich höre von Leuten, für Weiterbildung sei kein Geld da. Dann sehe ich sie mit dem BMW herumfahren und ich frage: Was hast du in dich investiert? Null. Es ärgert mich, ich will ja, dass meine Landsleute weiterkommen. Geschenkt wird einem nichts.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 23
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 12:04 melden
aber ja, mein Gott, das ist so, wenn man etwas erreichen will.
Wie erklären Sie sich die unterschiedliche Wahrnehmung? Sie sagen, sie sind immer gefördert worden. Aber hatten Sie vielleicht nicht einfach Glück?
Ein bisschen ein Glück braucht man schon, das ist klar. Aber man muss die Chancen auch ergreifen. Ich bemerke es bei unseren Jugendlichen, die ein Angebot für eine Lehrstelle nur aus Bequemlichkeit nicht annehmen. Oder dass Regeln wie Pünktlichkeit, also elementare Dinge, die in der Arbeitswelt notwendig sind, nicht eingehalten werden. Ich merke in der österreichischen Kultur, dass man sich mehr mit dem Land verbunden und für den Erfolg des Landes verantwortlich fühlt.
Ihrer Wahrnehmung nach gibt es das in der türkischen Community weniger?
Da ist man eher gewohnt, sich nicht verantwortlich zu fühlen, das sollen doch Politiker machen. Es ärgert mich, wenn es heißt: Der Staat tut nichts für mich. Das ist wirklich nur eine Ausrede. Was soll der Staat sonst noch alles tun? Wir sind
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 23
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 12:02 melden
Gegenreaktion zeigen wollen. Die einfach nur sagen: So geht’s nicht! Wir alle wollen weiterhin friedlich miteinander leben. Und wer diesen Frieden zerstören will, hat unter uns nichts verloren. Mein Ziel ist auch, dass wir Türken uns endlich etwas mehr um unser Gesamt-Image kümmern. Das wir uns gegenseitig unterstützen und auch endlich mal etwas mehr Kontakt mit der hiesigen Gesellschaft pflegen. Denn die Menschen sind nicht so gemein und fremdenfeindlich wie manche von uns immer noch glauben wollen.
Sie rufen auch dazu auf, Opferrollen abzulegen. Was meinen Sie damit?
Ich lehne diese Opferrollen ab. Ich erlebe es ständig, dass wir sagen: Alle sind ausländerfeindlich und deshalb haben wir in der Gesellschaft weniger Chancen. In den über 40 Jahren, die ich jetzt in Österreich lebe, habe ich nie Rassismus erlebt, zumindest nicht direkt. Ganz im Gegenteil, ich wurde unterstützt. Man muss sich als Ausländer oder Türke vielleicht ein bisschen mehr bemühen, aber ja, mein Gott, das ist so, we
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 2
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 12:01 melden
Was haben Sie für Reaktionen auf den Brief erhalten?
Grundsätzlich sehr positive. Einige haben sogar gesagt, dass sich viele Österreicher ein Stück davon abschneiden könnten, weil die ja auch ständig sudern. Es waren aber hauptsächlich Rückmeldungen aus dem österreichischen Bekanntenkreis, aus dem türkischen haben sich sehr wenige gemeldet.Woran liegt das, glauben Sie?
Ich weiß es nicht, ich sage ja auch, dass ich meine Ursprungsheimat Türkei genauso liebe. Aber zumindest sind keine negativen Rückmeldungen gekommen.
Sie haben ja eine Facebook-Seite gegründet mit dem Titel "Zeit, Verantwortung zu übernehmen". Was wollen Sie damit erreichen?
Meine Hauptintention ist es, Gleichgesinnte zu finden, um sich auszutauschen und herauszufinden, was schief läuft. Es gibt schwarze Schafe unter uns Türken, die das Land, in dem sie leben, schlechtreden. Und ich kann und will es nicht glauben, dass es nicht mehr von uns gibt, die sich entschieden gegen diese paar Leute stellen und eine klare Gegenrea
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 36
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 11:59 melden
da muss ich dahinterstehen, nicht nur als Lippenbekenntnis. Der Brief sollte ein kleines Dankeschön an die Nation und alle Menschen in Österreich sein. Das ist meiner Meinung nach das Mindeste, was ich nach über 40 Jahren diesem Land schuldig bin.
Wofür sind Sie denn dankbar?Ich bin dankbar, dass ich seit meiner Jugend immer gefördert wurde. Ich habe meine Berufskarriere mit einer Lehre als Tischler begonnen und bin mittlerweile Standortleiter in der Berufsausbildungsbranche, wo ich mit meinem Team von 21 Kolleginnen und Kollegen für rund 230 Jugendliche verantwortlich bin. Auf meinem Weg gab es Höhen und Tiefen, aber ich habe mich immer bemüht. Ich könnte nie sagen, dass der österreichische Staat mir im Weg gestanden wäre. Ganz im Gegenteil, ich bin unterstützt worden, besonders auch von Kolleginnen und Kollegen und meinen Vorgesetzten
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 37
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 11:58 melden
Autor des Briefs ist der gebürtige Türke Tuncer Cinkaya. Der 46-Jährige Mitarbeiter eines Weiterbildungsinstituts in St. Pölten wohnt seit 43 Jahren in Österreich, hat hier eine Familie gegründet und sich vom Tischlerlehrling zum Chef hochgearbeitet. In der aufgeheizten Stimmung fordert er ein Umdenken in der türkischen Community: Weg von Nationalismus und Opferrolle, hin zu Eigenverantwortung und Loyalität zur neuen Heimat.KURIER: Herr Cinkaya, Warum haben sie diesen "Liebesbrief" geschrieben?


Tuncer Cinkaya: In letzter Zeit hört man ziemlich viel Negatives über die Türkei in der österreichischen Gesellschaft, das war für mich der Anlass. Es hat mich auch gestört, wie sich viele meiner Landsleute hier in Österreich geäußert haben. Ich lebe in Österreich, da müsste man doch mehr Loyalität zeigen. Deshalb war es meine Hauptintention, ein Bekenntnis zu dem Land zu schreiben, zu dem ich mich zugehörig fühle, wo ich den Hauptteil meines Lebens verbringe. Ich fühle mich hier zuhause, da m
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 47
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 11:48 melden
nur sonnige Tage und ebenso sonnige Menschen über den Weg laufen lassen. Und davon hast du mehr als genug! Auch wenn in diesen letzten Tagen und Wochen viele meiner Landsleute das Gegenteil behaupten, ich weiß, dass du kein schlechtes Wort verdient hast!
Denn das Wort „-reich“ in deinem Namen, steht für reich an Freiheit, reich an Möglichkeiten und reich an Frieden!
Und diesen Frieden wünsche ich, und wann ihr a woits a ganz alla: from Turkey to Austria... :-)
In diesem Sinne und für ein friedliches Miteinander,
Tuncer Cinkaya
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 67
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 11:47 melden
meine lieben türkischstämmigen Erdolf-Fans, ihr jammert und mault ständig gegen Österreich, aber in der Türkei leben wollt ihr nicht.
Ein türkischstämmiger Österreicher hat im April einen Liebesbrief an Österreich verfasst, welcher im April im Ö3-Wecker vorgelesen wurde, nemmt euch mal diesen Liebesbrief zu Herzen und denkt darüber nach, sofern ihr überhaupt dazu in der Lage seid:
Cinkayas "Liebesbrief an Österreich"
Mit 3 Jahren hat mich und meine Familie, das Schicksal zu dir geführt. Meine spätere Kindheit ist nicht gerade rosig verlaufen. Mit 7 Jahren habe ich eine sehr große Operation gehabt.
Durch die tollen Ärzte und dem liebevollen Krankenhauspersonal im Wiener AKH, habe ich damals das Gefühl der unendlichen Geborgenheit gespürt.
Heute bin ich als Chef von 21 wundervollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tätig und versuche, Jugendlichen bessere Perspektiven bei der Auswahl ihrer Berufsausbildung zu vermitteln.
Du, liebes Österreich, hast mir bis auf ein paar dunklen Wolken
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 67
 
Kommentar von: putzverukt 12.07.2017 11:20 melden
ich verfolge deine Kommentare, oft deiner Meinung, böse Absicht kann ich keine erkennen. Aber dieser Poster scheint ein extremes Problem zu haben, registriert am 3.7.17 40 Postings abgeben, davon 30 gesperrt, spricht für diesen Poster
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 2
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 21:23 melden
meine jüngste Erfahrung mit Facebook: eine junge Dame aus Bürs hat im Facebook Name und Adresse eines Tierquälers veröffentlicht und dazu aufgefordert diesen mal aufzumischen. Die Antwort von Facebook verstösst nich gegen Facebook Richtlinen blockieren sie die Dame
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 17
+ 26
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 21:05 melden
da stimme ich dir zu, aber nicht nur bei den linksextremen Postings, daß gibt es auch bei den rechtsextremen, von Köpfe abschneiden gepostet kam die gleiche Meldung
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 8
+ 25
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 20:37 melden
überfodere ihn nicht mit einer Sprache die er gar nicht kennt, der zuckt vielleicht noch aus ;-)
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 5
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 20:31 melden
bei diesem Poster fehlt mehr als nur ein Komma
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 16:07 melden
lol
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 13
+ 27
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 16:06 melden
ja natürlich, vor allem die Frau braucht viel Glück, hoffe nur, sie wird nicht von ihm vergewaltigt und verprügelt. Ja aber wo die Liebe hinfällt, höre ich immer wieder von Frauen, die sich den falschen Partner suchen. Diese Frau hätte besser eine Psychotherapie gemacht um ihr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl zu stärken, dann hätte sie nicht so eine Wahl getroffen. Man mag gar nicht daran denken, was passiert, wenn die zwei weiblichen Nachwuchs bekommen... aber viel Glück dem jungen Brautpaar ...... Kopf schüttel
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 96
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 15:53 melden
nicht "die Moslems" sondern die Islamisten!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 34
+ 38
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 15:48 melden
der war gut :-))))
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 65
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 15:47 melden
ja und trump hat noch eine Megadeal mit den Saudis abgeschlossen, aber Flüchtlinge will man keine aufnehmen, dafür sind dann wir zuständig.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 69
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 14:54 melden
lesen bildet aber nur, wenn man das Gelesene auch erfassen und verstehen kann. Lies den Kommentar von Gsiberger nochmals durch, vielleicht kommst du dann drauf, daß du dich selbst angesprochen hast.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 5
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 14:50 melden
Mr. Trump setzt sich für seinen Geldbeutel ein, sonst gar nichts.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 31
+ 99
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 14:37 melden
Na hoffentlich bekommen die zwei keinen Nachwuchs. Kopfschüttel ohne Ende....
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 151
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 14:19 melden
zum einen bin ich nicht aus dem Bregenzerwald und zum anderen kenne ich die Familie nicht und ich bin leider ein Mensch der nicht gerne in die Öffentlichkeit gehen würde. Aber ich habe Herr Adnan Dincer dazu aufgerufen, für seinen Landsmann eine Spendenaktion durchzuführen. Und ich habe einer Hilfsorganisation von diesem Schicksal erzählt, diese wird den Kindern was zukommen lassen. Ich habe meine persönlichen Möglichkeiten ausgeschöpft und selbst der Familie eine finanzielle Unterstützung zukommen lassen. Ich kann nur jedem raten, der hier beklagt, daß die Familie nicht untertützt wird, es mir gleich zu tun, dann ist der Familie auch geholfen, aus diesem Grund habe ich Name und Ort gepostet, der Rest dürfte dann wohl leicht sein.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 5
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 14:11 melden
manche Menschen haben zwischen den Ohren nur einen Hohlraum!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 25
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 13:18 melden
ja natürlich, interessiert ja keinen unter welchen Bedingungen in Bangladesh produziert wird. Primark gehörte zu den Textilhändlern, die in der Fabrik Rana Plaza in Bangladesh produzieren ließen. Das neungeschossige Gebäude stürzte im April 2013 ein und begrub mehr als tausend Arbeiter unter sich, die gerade Mode für den Westen herstellten.Primark steht für Manchesterkapitalismus pur.Wichtig ist nur, daß du dein T-Shirt um 1 Euro kaufen kannst.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 53
 
Kommentar von: putzverukt 11.07.2017 12:34 melden
ja genau diesen Konzern brauchen wir unbedingt, Zara spart durch Gewinnverschiebung seit 2009 240 Millionen Euro an Steuern in der EU. Zara gehört zu den 3 größten Steuertricksern der EU. Oder vielleicht Starbucks, die zahlen gar keine Steuern (jede Würstelbude in Österreich zahlt mehr Steuern als Starbucks). Ja solche Unternehmen braucht das Land unbedingt
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 8
+ 66
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 20:36 melden
Leider findet sich wohl niemand, der eine Spendenaktion für die hinterbliebene Familie des tödlich verunglückten Sevki. Mir tut die Familie unendlich leid, aus diesem Grund habe ich der Familie eine Spende zukommen lassen. Die Familie von Sevki Demircan lebt in Bezau.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 19
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 13:33 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 32
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 12:55 melden
Ex-Polizist tötet Sohn und Freundin Oktober 2016 Täter Daniel L Österreicher
Steirer verprügelt Freundin, Opfer notoperiert, Niere entfernt, 16.10.16Täter Steirer/Österreicher
Steierer tötet Ehefrau, aus Eifersucht ausgerastet 25.6.17

ein kleiner Auszug, wie nett die waschechten Österreicher sind
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 16
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 12:41 melden
Außerdem: Ungeachtet ihrer Größe hat Hamburg die deutschlandweit zweitgrößte linksextreme Szene, die europaweit Anhänger mobilisieren kann. Ihre Mitglieder kennen die Stadt bestens, sind gut organisiert und in der Lage, eine Vielzahl von Gipfelgegnern zu versorgen. Dass das Zentrum ihrer Aktivitäten mit dem Schanzenviertel direkt an den Austragungsort des Gipfels grenzt, mutet wie ein schlechter Scherz an. Die Schwierigkeiten beginnen bereits bei der Festlegung der Sicherheitszonen, mit denen Gipfel-Treffen dieser Bedeutung gemeinhin geschützt werden, in der Regel drei, deren Grenzen unterschiedlich weit zum Tagungsort gezogen werden. Würden die Kreise ähnlich weit gezogen, wie zur jährlichen Sicherheitskonferenz in München – es wäre nicht nur das komplette Karoviertel betroffen. Der dritte Sicherungsring würde auch das linksautonome Kulturzentrum Rote Flora einnehmen – die Polizei wird es wohl nicht darauf ankommen lassen.


Dieser Artikel stammt vom 22.8.16 welt.de
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 18
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 12:38 melden
Bundespolizei mit einem schwedischen Schnellboot.

Rund um Schloss Elmau verlangte das alpine Gelände sowohl Demonstranten als auch Verteidigern alles ab, weshalb es weitgehend ruhig blieb. „Wir sind uns sicherlich darüber einig, dass eine Großstadt wie Hamburg aus Sicherheitsgesichtspunkten nicht der idealste Ort für solche Veranstaltungen ist“, sagte Dudde jüngst in einem Interview für den „Polizeispiegel“, dem Magazin der Deutschen Polizeigewerkschaft.Außerdem: Ungeachtet ihrer Größe hat Hamburg die deutschlandweit zweitgrößte linksextreme Szene, die europaweit Anhänger mobilisieren kann. Ihre Mitglieder kennen die Stadt bestens, sind gut organisiert und in der Lage, eine Vielzahl von Gipfelgegnern zu versorgen. Dass das Zentrum ihrer Aktivitäten mit dem Schanzenviertel direkt an den Austragungsort des Gipfels grenzt, mutet wie ein schlechter Scherz an. Die Schwierigkeiten beginnen bereits bei der Festlegung der Sicherheitszonen, mit denen Gipfel-Treffen dieser Bedeutung gemeinhin g
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 17
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 12:37 melden
Diese Frage müsstet ihr den Hamburgern stellen.

Wäre ich ein betroffener Anwohner/Geschäftsinhaber würde ich mich mit den anderen betroffenen zusammentun, und eine Sammelklage gegen den Staat Deutschland einbringen, da der Staat nicht in der Lage war, die Geschäfte, Autos usw. zu schützen. Der Staat war aber in der Lage die Politiker zu schützen. Und Schuld ist nicht die Polizei, sondern die Politiker:
Schon grundsätzlich widerspricht die Entscheidung für Hamburg als G-20-Austragungsort den gängigen Polizeitaktiken bei Gipfel-Treffen (summit policing). Spätestens seit dem G-8-Gipfel im italienischen Genua 2001, bei dem ein Demonstrant erschossen und Hunderte verletzt worden waren, gilt der Grundsatz, abgelegene und gut zu sichernde Orte zu wählen. Der G-8-Gipfel 2007 im Ostseebad Heiligendamm und der G-7-Gipfel im oberbayerischen Elmau 2015 folgten dieser Maxime noch. In Heiligendamm bot das dünn besiedelte Hinterland Platz für massive Absperrungen, vor der Küste kreuzte die Bundespol
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 21
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 11:44 melden
das mein lieber weist du nicht, du hast ja noch nicht einmal Kenntnis von diesem Fall, du liest nur den Kaffeesatz das ist alles du Dampfplauderer
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 11:31 melden
Immer mehr Frauen aus ganz Österreich suchen gemeinsam mit ihren Kindern Schutz vor den Gewalttätigkeiten ihrer Männer. Aufgrund der großen Nachfrage nach Frauenhausplätzen ist es notwendig ein zweites Frauenhaus in Wien zu errichten. Mit Unterstützung der Stadt Wien gelingt dies 1980 und zwar noch bevor ein Frauenhaus in einem anderen Bundesland realisiert werden kann.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 13
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 11:30 melden
Männergewalt an Frauen kommt in allen sozialen Schichten, Nationalitäten und Religionen, Familienverhältnissen sowie Alters- und Berufsgruppen vor.Die Täter sind mehrheitlich „normale“ Männer.

Das erste Frauenhaus Österreichs wird in Wien 1978 eröffnet. Obwohl viele Menschen in Österreich der Meinung sind, dass es Gewalt gegen Frauen in der Familie nicht gibt, gelingt es einer Gruppe von Studentinnen der Sozialakademie mit Hilfe engagierter Politikerinnen, wie Johanna Dohnal und Irmtraut Karlsson, das Projekt Frauenhaus auch in Österreich zu starten. Schon vor der offiziellen Eröffnung finden dort Frauen und deren Kinder, die dringend Schutz und Unterstützung brauchen, eine Unterkunft.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 15
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 11:26 melden
du kennst gar nix, du bist ein Wichtigtuer der nur von der Hetze lebt!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 11:25 melden
dazu muß man nicht dumm sein, dazu braucht man nur deinen Kommentar lesen, deine Logik ich höre Rumänien, also ein Rumänier und noch unverschämter die Bank gibt einem Rumänen Geld und fragt dich noch nicht einmal um Erlaubnis, an Angriff gegen dein Ego, geht gar nicht.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 11:23 melden
hast ein kleines Ego-Problem, bin ich dir auf deine Dampfpladerei draufgekommen, du kennst weder den Fall, noch die invovierten Personen, du hörst Rumänien und schon geht die Hetzerei mit Lügen und Halbwahrheiten los!
Geh heim zu Mami und wein dich bei dir aus, vielleicht streichelt sie dein Ego
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 11:18 melden
n Österreich wird jede fünfte in einer Beziehung lebende Frau von ihrem Ehemann oder Lebensgefährten misshandelt. Bernard & Schlaffer, 1991, Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Jugend und Familie
Eine von vier in Europa lebenden Frauen ist von Gewalt durch ihren jetzigen oder ehemaligen Partner betroffen. Abschlussbericht der ExpertInnengruppe des Europarates zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen, 1997
10 bis 15 Prozent der Frauen in Industrieländern werden durch ihren aktuellen Lebenspartner zu sexuellen Handlungen gezwungen. UNICEF, Innocenti Digest Nr. 6, June 2000, Domestic Violence against women and girls
Weltweit werden Mädchen und Frauen im Alter zwischen 15 und 44 Jahren häufiger durch Männergewalt verletzt oder getötet als durch Krebs, Unfälle, Malaria oder Kriege zusammen. A. Diamantopoulou, Rede bei der Konferenz: Violence against women: Zero Tolerance, Lissabon, 4. Mai 2000
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 17
 
Kommentar von: putzverukt 10.07.2017 11:11 melden
der einzige Klugscheisser in diesem Forum bist du, nicht nur das, du bist auch ein Hetzer! Gar nichts weist du, du machst dich hier wichtig um deine Ausländerhetze loszuwerden! Du bist ein Dampfplauderer
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 1
 
Kommentar von: putzverukt 09.07.2017 23:56 melden
Kannst du einmal ein Posting abgeben, die keine Beleidigung enthält? Oder ist beleidigen bei dir zwanghaft?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 8
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 09.07.2017 17:03 melden
du kannst davon ausgehen, daß ich es verstehe, ist kein Grund zu Agressionen, mein Lieber, verstehst du das??
Du labberst und labberst hier und stellst Behauptungen auf, bleibst jedoch jeglichen Beweis und Antwort schuldig. Ich gehe davon aus, daß du weder den Fall noch die involvierten Personen kennst aber ganz gesheid daherredest! Du glaubst zu wissen, daß die Frau genötigt wurde, Bürgin zu sein. Glauben heisst nichts wissen! Und du gehörst zu den Nichtwissenden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 8
 
Kommentar von: putzverukt 09.07.2017 16:32 melden
Und die ganzen Frauenhäuser gab es schon lange vor den Flüchtlingen! Gewalttätige Männer unter den Einheimischen ist keine neue Erfindung und schon gar nicht von den Flüchtlingen zu uns rübergeschwabt, die gab es bei uns auch schon immer!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 48
+ 90
 
Kommentar von: putzverukt 09.07.2017 15:59 melden
das ist das neue Insolvenzreht und nach wie vor, hast du keine Fragen beantwortet!, du behauptest du kennst den Fall, behauptest der Mann wäre Rumäne usw. usw. Bei genauerem Nahfragen weichst du entweder aus, oder gehst auf die Fragen nicht ein. Niht sehr glaubwürdig.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 8
 
Kommentar von: putzverukt 09.07.2017 14:02 melden
glaube kaum, daß die Frau 100.000,-- Euro hat, die hat schon ihr Ex bekommen, er war der Kreditnehmer, sie die Bürgin. Wofür er den Kredit bekommen hat, geht aus dem Artikel nicht hervor.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 10
 
Kommentar von: putzverukt 09.07.2017 13:40 melden
und Privatkonkurs bedeudet nicht, daß die Frau nichts mehr bezahlen muß. Privatkonkurs bedeutet 7 Jahre lang eine Quote zahlen, und sich finanziell absolut nichts mehr zu Schulden kommen lassen. Mit anderen Worten, wenn die Frau gar nichts bezahlen kann, geht auch ein Privatkonkurs nicht und sie hat die Schulden ewig an den Backen. Ist die Frau berufstätig, bleibt ihr gar nichts anderes übrig als zu zahlen, ansonsten wird sie exekutiert.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 14
 
Kommentar von: putzverukt 09.07.2017 13:24 melden
Kennst du die Frau?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 11
 
Kommentar von: putzverukt 09.07.2017 13:18 melden
du kennst den Falll woher? Was heißt du kennst den Fall? Du sprichst in Rätseln, wie wäre es, wen d Klartext redest, und dein "Insiderwissen" bekanntgibst und vor allem woher du dein Insiderwissen hast
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 09.07.2017 10:11 melden
Eine andere Möglichkeit gibt es nach wie vor, sollte durch irgendwelche Gründe, die Adresse des Herrn in Rumänien gefunden werden, kann und muß die Bank in Rumänien ihren Exekutionstitel versuchen durchzusetzen. Bis dorthin darf die Frau schön brav zurückzahlen, und rein theoretisch könnte sie das zurückbezahlte Geld von ihrem Ex-Mann zurückfordern.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 20
 
Kommentar von: putzverukt 09.07.2017 10:02 melden
Aufenthalt unbekannt. Denn bei der Abmeldung beim hiesigen Gemeindeamt steht dann verzogen ins Ausland und das wars. Dann den Schuldner zu finden ist fast unmöglich oder mit viel Kosten verbunden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 16
 
Kommentar von: putzverukt 09.07.2017 10:01 melden
Kreditbetrug würde es werden, wenn er jetzt auf Kredit einkaufen geht oder unter Vortäuschung falscher Tatsachen einen Kredit aufnimmt. So ist er ein Schuldner, der untergetaucht ist, wenn er wieder auftaucht, kann sofern er einer Arbeit nachgeht, exekutiert werden, und er hat die Möglichkeit einen Privatkonkurs zu beantragen. Das wars, der Gläubiger kann sich in diesem Fall bei der Bürgin sein Geld holen, wäre keine Bürgin vorhanden, würde die Bank vorläufig durch die Finger schauen. Da die Bank aber einen Exekutionstitel hat, kann sie wann immer dieser Herr wieder auftaucht und arbeiten geht, die nächsten 30 Jahre den Lohn exekutieren. Einzig bei Unterhaltsschulden, die der Staat bevorschußt hat, hat der Staat die Möglichkeit die Schulden durch Absitzen im Gefängniss einzutreiben, was aber auch ein Blödsinn ist, da ein Schuldner im Gefängnis Geld kostet und auch nichts zurückzahlen kann. Wenn einer also absolut nicht zahlen will, muß er nur ins Ausland gehen, und schon ist der Aufent
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 17
 
Kommentar von: putzverukt 09.07.2017 09:11 melden
Deine erste Frage würde mich auch interessieren, wofür die Bank einen Kredit in dieser Höhe vergibt, ohne eine grundbücherliche Sicherheit zu verlangen, wenn eine Liegenschaft vorhanden ist.
Zu deiner 2. Frage, seine Schulden nicht zu zahlen, ist kein Straftatbestand und daher kein auch kein internationaler Haftbefehl (Sprich Fahndung) herausgegeben werden. Es ist leider so, wenn ein Schuldner seine Schulden nicht zahlt und ins Ausland abhaut, dann hast du so gut wie keine Chancen diesen Schuldner zu finden, außer der Zufall hilft dir. Hatte selbst so einen Fall, wo der Schuldner nach Deutschland abgehauen ist mit unbekanntem Aufenthalt. Dieser hatte dann aber einen gravierenden Fehler gemacht, er hat begonnen Hunde zu züchten und dafür einen Facebook-Account eröffnet. So konnten wir den Aufenthalt des Schuldner ermitteln und heute zahlt dieser brav monatlich seine Raten zurück.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 40
 
Kommentar von: putzverukt 08.07.2017 18:11 melden
dann träume weiter davon, daß man mit Gewalt irgendetwas verändert, und vor allem, daß durch diese Gewaltexzesse der Linksextremen die "Herren da oben" beeindruckt sind. Im Übrigen, nur weil man gegen Gewalt ist, hat man noch lange keine rosarote Brille auf! Und nun erkläre mir bitte, was du mit diesem Satz sagen willst:
genauso wie auf der anderen Seite es immer wieder Gegenbewegung geben wird zuerst friedlich und dann mit Gewalt.

Gewaltbewegung zuerst friedlich und dann mit Gewalt??
Sorry ich habe noch keine Gewaltbewegung friedlich gesehen, wie soll eine Gewaltbewegung friedlich verlaufen, ein wenig schizophren deine Aussage! Bist du von den Gewaltexzessen schon so benebelt?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 8
 
Kommentar von: putzverukt 08.07.2017 17:54 melden
da liegst du falsch, die Bank bekommt nun ihr Geld von der Frau, und wenn diese Frau nicht in den Privatkonkurs geht, dann zahlt sie einige, viele Jahre monatlich ihre Raten an die Bank zurück, bis der letzte Cent getilgt ist. Warum die Bank einen Kredit in dieser Höhe vergibt und keine grundbücherliche Hypothekenlast in diese Liegenschaft als Sicherheit eintragen lassen hat, ist mir ein Rätsel. Wäre das geschehen, hätte dieser Mann keinen Verkauf der Liegenschaft ohne Bank tätigen können.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 108
 
Kommentar von: putzverukt 08.07.2017 17:49 melden
willst du mir damit sagen, daß du diesen Herrn kennst?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 8
+ 44
 
Kommentar von: putzverukt 08.07.2017 16:27 melden
wieso gehst du davon aus, daß es sich um einen Rumänen handelt? Hast du den Artikel gelesen und verstanden?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 33
+ 44
 
Kommentierte: Ein Büro wie ein Baum
Kommentar von: putzverukt 08.07.2017 13:41 melden
Nicht nur auf dem Foto, noch viel schöner anzusehen direkt vor Ort. Und es passt zum Firmeninhaber, ein sehr sympathisches und fleissiges Ehepaar. Gratulation an Michael und Susanne.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 29
 
Kommentar von: putzverukt 08.07.2017 08:36 melden
Dann nimm dir das mal zu Herzen, manchmal wäre es besser nichts zu posten, als andere zu beleidigen. Bist du ein Andonis?? Ich denke deine Schönheit hält sich ebenso in Grenzen. Diese zwei Frauen mögen vielleicht deinem Schönheitsideal nicht entsprechen, aber diese zwei Frauen sind mit Sicherheit schöner als du.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 62
 
Kommentar von: putzverukt 07.07.2017 21:33 melden
und Gandhi sagte auch einmal:

Gewalt ist die Waffe des Schwachen
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 27
 
Kommentar von: putzverukt 07.07.2017 21:31 melden
„Diese Wirtschaft tötet“, klagt Papst Franziskus in seinem Apostolischen Schreiben „Evangelii Gaudium“ an, wenn Menschen ausgegrenzt und wie Müll behandelt werden. Um die Wirtschaft gerechter zu machen, muss sie aus der Perspektive der Würde jedes Menschen und des Gemeinwohls gestaltet werden (EG 203). Es reicht nicht, „auf die blinden Kräfte und die unsichtbare Hand des Marktes zu vertrauen“ (EG 204), warnt der Papst mit Blick auf die immer größer werdende Schere zwischen Arm und Reich:

Und Mahatma Gandhi sagte: „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 44
 
Kommentar von: putzverukt 07.07.2017 20:46 melden
ich stimme dir voll und ganz zu und es geht mir genauso wie dir. Das sind Linksextreme Idioten mit denen man/ich mich in keinster Weise identifizieren kann und null Verständnis habe.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 12
+ 90
 
Kommentar von: putzverukt 07.07.2017 20:29 melden
nicht nur die Polizisten werden verheizt, die Hamburger Bevölkerung wird ebenfalls verheizt. Wer die Möglichkeit hatte, ist aus Hamburg "geflohen", die Anwohner sind entsprechend angespeist.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 96
 
Kommentar von: putzverukt 07.07.2017 19:54 melden
Mahamtma Ghandi ist bis heute das Vorbild für ein gewaltloses politisches Handeln, das vieles bewegen kann. Mit seiner Strategie der Gewaltlosigkeit startete Gandhi viele Aktionen - entscheidende Schritte im Kampf gegen die Kolonialmacht Großbritannien. Kraft zog er aus seinem Glauben, den er immer wieder überdachte und neu definierte. Überzeugungen verschiedener Religionen flossen in seine Haltung ein, die Grundlage für seinen gewaltlosen Widerstand war. Sein konsequenter, aber stets friedlicher Kampf leitete die Unabhängigkeit seines Landes ein.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 42
 
Kommentar von: putzverukt 07.07.2017 19:50 melden
Und was bringt diese Randale? Was können die Anwohner dafür?
Glaubst du wirklich allen Ernstes, daß eine solche randalierende Demonstration irgendetwas bringt, irgendetwas zum positiven verändert?
Diese randalierenden Demonstanten zeigen nur eines,daß sie um nichts besser sind als die, gegen die sie demonstrieren, nein sie zeigen nur eines, daß es sich hier um Menschen handelt, die keinen Respekt vor dem Eigentum Anderer haben, und mit Gewalt versuchen "uns" ihre Meinung aufzudrücken. Und auf solche Menschen soll man hören und respektieren?
Das ist ja so, als ob ich für eine friedliche Welt mit Gewalt demonstriere, ein Widerspruch in sich.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 70
 
Kommentar von: putzverukt 07.07.2017 19:21 melden
Durch Warcraft-Online-spielen kennengelernt ist für vol.at kurios... also unter kurioses Brautpaar habe ich mir was anderes vorgestellt. Dem Brautpaar trotzdem alles gute für die gemeinsame Zukunft und viele, viele schöne Ehejahre.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 8
+ 108
 
Kommentar von: putzverukt 07.07.2017 19:08 melden
ich stimme dir voll und ganz zu. Die Hamburger haben auch eine riesengroße Freude mit dem G20 Gipfel, gestern sagte ein Anwohner, die hätten diesen Gipfel besser auf einem Kreuzfahrtschiff gemacht. Ich denke, das wäre eine bessere Idee gewesen. Ich persönlich glaube nicht, daß es diesen "Demonstranten" um die Sache geht, sondern ausschließlich darum "Dampf" abzulassen auf Kosten der Anwohner.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 56
 
Kommentar von: putzverukt 07.07.2017 16:01 melden
Einfach nur tragisch und traurig.... mein ganzes Mitgefühl der hinterbliebenen Familie
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 52
 
Kommentar von: putzverukt 06.07.2017 11:41 melden
Ich nehme auf jeden Fall Herrn Kurz ernster als Herrn Dincer! Was die Manipulation der Studie betrifft, habe ich dazu bereits gepostet, daß das auf keinen Fall in Ordnung ist. Das ist das eine, und das andere ist, daß Herr Dincer blind auf seinen Augen ist, und auch auf den Hühneraugen. Und das Gejammere des Herrn Dincer und ignorieren der bestehenden Probleme und gleichzeitiges Fordern einer Rückkehrprämie für seine Landsleute spricht nicht für eine gute Integration und schon gar nicht für Herrn Dincer. Alles andere habe ich eh schon ausführlich dargelegt. Und nein ich bin kein Nazi, und nein ich habe keine Problem per se mit Ausländern/Migranten und Flüchtlingen. ich habe aber ein Problem mit Menschen, die es nicht akzeptieren können, daß in unserem Land unsere Gesetze, Demokratie und Werte gelten und nicht jene eines Erdolfs und Co. Ganz nebenbei sei noch bemerkt, man hört nur immer wieder laut die Erdolf-Fans am kritisieren und stänkern, von anderen Migrantengruppen hört man nichts
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 05.07.2017 20:44 melden
Ich sehe eine bewusste Manipulation mit Sicherheit nicht für legal und gerechtfertigt an. Im Gegenteil. Aber wenn Herr Dincers so tut als wäre als supertoll in Ordnung und es gäbe keine Probleme und wir leiden an Islamophobie und reagiert derart agressiv austeilend, kann und will ich nicht still sein. Herr Dincer fällt mir immer wieder negativ auf (denke da an die "Rückkehrprämie") und er fordert und lässt keine Kritik zu. So zu tun als wäre alles in Ordnung löst keine Probleme. Und Herr Dincer trägt wenig dazu bei, daß eine Integration gut gelingt. Ich sehe das Problem von der Seite jener türkischstämmigen Freunde, die täglich beweisen wie gut sie integriert sind und ihr Herz sowas von am richtigen Fleck ist, die unter den Vorurteilen die Menschen wie Herr Dincer produzieren, leiden müssen. Das sind Moslems, die diese Probleme ebenfalls sehen, weil sie sie sehen wollen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 7
+ 102
 
Kommentar von: putzverukt 05.07.2017 19:17 melden
die ihren Ernährer, Ehemann und Vater von 3 kleinen Kindern bei einem tragischen Arbeitsunfall ums Leben gekommen ist. Herr Dincer bei dem tödlich verunglückten Familienvater handelt es sich um einen Landsmann von Ihnen! Wie wäre es, wenn Sie Ihre Zeit dafür einsetzen, einen ähnlichen tollen Spendenaufruf für diese Familie zu starten. Denn eine der guten Eigenschaften der Vorarlberger ist es, ausgesprochen hilfsbereit zu sein. Zeigen Sie doch auch ob Sie über diese Eigenschaft verfügen. Es würde Ihren Symphatiewerten auf jeden Fall nicht schaden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 144
 
Kommentar von: putzverukt 05.07.2017 19:13 melden
Und Herr Dincer auch wenn Sie sich laut und sebstbewusst melden, sollten Sie dabei nicht vergessen, Sie haben ja noch nicht einmal die komplette türkischstämmige Bevölkerung hinter sich, und schon gar nicht die komplette muslimische Bevölkerung. Für wen Sie sprechen, ist allen klar: für die Erdolf-Anhänger. Ich habe sehr gute Freunde mit türk. Hintergrund, Herr Dincer diese sind voll und ganz integriert, diese müssen unter den Vorurteilen leiden, die Leute wie Sie produzieren! Es mag für Sie nicht vorstellbar sein, daß es türkischstämmige Menschen in diesem Land gibt, die sich täglich ehrenamtlich für behinderte Kinder und Obdachlose einsetze um uns zu zeigen, daß sie integriert sind und diese Menschen stehen nicht hinter Herrn Dincer und Co. Herr Dincer was machen Sie täglich für eine gelungen Integration? Wo und wie engagieren Sie sich ehrenamtlich um der Gesellschaft auch mal was zurückzugeben? Herr Dincer wie wäre es, wenn Sie sich sofort engagieren und jene Familie unterstützen, d
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 163
 
Kommentar von: putzverukt 05.07.2017 18:55 melden
Nimmt man Herrn Dincer ernst? Ich nicht. Übrigens Herr Dincer, wie sieht es mit der korrekten Abstimmung aus??? Kein Betrug??? Herr Dincer Sie würden besser daran tun, die integrationsunwilligen Landsmänner zu kritisieren, und diesen zu verklickern was es bedeutet in einem freien, demokratischen Land zu leben. Seien Sie froh, daß Sie in Österreich leben, in der Türkei wären Sie für Ihre Kritik im Gefängnis gelandet unter dem Vorwurf Terrorverdacht. Vielleicht sind Sie in der Lage darüber mal nachzudenken, bevor Sie von einem Minister den Rücktritt fordern!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 12
+ 272
 
Kommentar von: putzverukt 04.07.2017 11:11 melden
Gott sei Dank kein Personenschaden, da werden ungute Erinnerungen wach, vor 31 Jahren ging es nicht so glimpflich für den Piloten aus.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 7
+ 194
 
Kommentar von: putzverukt 03.07.2017 10:42 melden
Trump ist und bleibt ein primitiver Prolet, da nutzt die ganze Kohle nichts, er bleibt ein widerlicher Typ
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 34
+ 73
 
Kommentar von: putzverukt 29.06.2017 21:58 melden
habe zu diesem Artikel alle deine Kommentare durchgelesen ich stimme dir voll inhaltlich zu oder anders gesagt, du hast genau meine Meinung wiedergespiegelt. Danke für die guten Ausführungen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 29.06.2017 20:37 melden
sexueller Mißbrauch an Kindern hat absolut rein gar nichts mit zölibären Leben zu tun. Denk einfach daran wieviel Kinder von ihren eigenen Eltern mißbraucht werden. Pädophälie ist krankhaft und nicht durch Aufhebung des Zölibates verhinderbar.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 14
 
Kommentar von: putzverukt 29.06.2017 20:35 melden
Nein durch Gott erfahren die Opfer von sexuellem Mißbrauch keine Genugtuung! Genugtuung erfahren die Opfer durch ein Strafverfahren gegen die Täter und durch ein entsprechendes Urteil und kein göttliches Urteil!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 15
 
Kommentar von: putzverukt 29.06.2017 12:42 melden
Danke für die Info, habe die Todesanzeige gefunden, dies hilft mir dieser armen Familie eine Unterstützung zukommen zu lassen, Ja dann kann ich an dieser Stelle eigentlich nur an Frau Staggl appelieren (da sie offenbar hier auch postet und liest) vielleicht auch diese arme Familie mit den 3 kleinen Jungs etwas Hilfe zukommen zu lassen. Diese Familie hat durch einen tragischen Unfall ihren Vater, Ehemann und Ernährer verloren.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 22
 
Kommentar von: putzverukt 29.06.2017 08:21 melden
Wenn du persönlich Pensionisten kennst, die von Altersarmut betroffen sind, bitte melde diese Pensionisten bei Stunde des Herzens, diese Organisation unterstützt bedürftige Kinder als auch von Alterrsarmut betroffene
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 8
+ 32
 
Kommentar von: putzverukt 29.06.2017 07:35 melden
Vielleicht wäre es auch eine Möglichkeit, über die Gemeinde Schnepfau die Familie herauszufinden und direkt an diese zu spenden. Da ich die Familie nicht persönlich kenne, möchte ich hier den Familiennamen nicht posten, da ich nicht weis, ob ich das überhaupt darf. Aber ich denke die Gemeinde Schnepfau kann hier sicher Auskunft geben.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 33
 
Kommentar von: putzverukt 29.06.2017 06:17 melden
Ja leider gibt es da scheinbar keine Freunde, Arbeitskollegen ect. die etwas organisieren. Ich habe durch Zufall dieses Woche erfahren, daß 3 kleine Kinder im Alter zwischen ca -2-7 Jahren hinterlassen hat. Ich konnte nur den Nachnahmen der tötdlich Verunglückten herausfinden und das die Familie in Schnepfau lebt.. Habe mit einer Hilfsorganisation Kontakt aufgenommen und versuche so der Familie ein wenig Unterstützung zukommen zu lassen. Vielleicht finden sich doch noch Freunde oder Arbeitskollegen die sich für diese Familie einsetzen könnte. Ich würde es der Familie wünschen, es ist mit Sicherheit sehr schwer den Eheman und Familienvater von 3 Kinder zu verlieren und alleine dazustehen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 69
 
Kommentar von: putzverukt 28.06.2017 20:46 melden
zumal völlig unverständlich, da Kommentare von unregistrierten Postern erst nach Prüfung freigeschalten werden und dann trotzdem solche Kommentare freigegeben werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 28.06.2017 11:51 melden
Im März wurde darüber berichtet, daß ein vorbeifahrender Bus stehen blieb und der Fahrer dazwischengegangen ist.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 44
 
Kommentar von: putzverukt 28.06.2017 08:37 melden
lächerlich, der Mann hätte die Frau totgeprügelt, wäre der Busfahrer nicht eingeschritten.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 150
 
Kommentar von: putzverukt 28.06.2017 07:44 melden
da kann ich dir leider nur zustimmen. Es ist so, daß ich lange gehadert habe, daß Faß nun zum Überlaufen gekommen ist, und die Grünen mit Sicherheit die großen Verlierer bei der nächsten Wahl werden. Die Gründe hast du sehr gut aufgezählt. Vielleicht ist es auch nötig, daß die Grünen stark verlieren, um mal zum Nachdenken zu kommen und sich neu zu positionieren. Peter Piz hat für die Republik fiele Korruptionsfälle und andere Fehltritte aufgedeckt und gute Arbeit geleistet. So demontiert zu werden von der eigenen Partei hat er mit Sicherheit nicht verdient.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 30
 
Kommentar von: putzverukt 28.06.2017 07:22 melden
Ein lächerliches Urteil, schwere Körperverletzung???? Ich würde von Mordversuch reden. Darf man damit rechnen, daß dieser "Herr" nach Absitzen seiner Strafe abgeschoben wird, oder eher nicht? Wird dann anstatt dieses feinen "Herrn", eine gut integrierte Familie wieder in einer Horuckaktion abgeschoben? Denn leider ist es ja so, daß gut integrierte Familien abgeschoben werden, damit Straftäter mit migrantischem Hintergrund bleiben können.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 13
+ 267
 
Kommentar von: putzverukt 27.06.2017 21:20 melden
Danke für die Info, dieser Poster hat auch gestern ungeheuerliches gepostet.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 4
 
Kommentar von: putzverukt 27.06.2017 19:34 melden
da muß ich schon widersprechen, eine sehr gute Freundin von mir hat eine Sammelstelle für eine Organisation der Kinderschuhpakete, Kleidung ect. nach Osteuropa zu den ärmsten der ärmsten Kinder bringt und was man da dann so an "Altkleiderspende" erlebt ist nicht wirklich lustig. Das schlimmste war einmal eine verschissene Unterhose, darüber soll ein Kind Freude empfinden? Altkleider zu spenden ist eine gute Sache, aber Kleidung, die kaputt ist und dreckig zu spenden ist ein NO GO!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 18
 
Kommentar von: putzverukt 27.06.2017 16:43 melden
ich setze mich täglich für benachteiligte Kinder, Flüchtlinge, Kinder in Osteuropa, alte und arme Menschen ein, unabhängig von deren Herkunft, Religion usw. Das eine schließt das Andere nicht aus. Ich habe im Jahr 2015 und 2016 sehr viele Menschen erlebt die in dieser Zeit ihre ganze Kraft und Energie in die Flüchtlingshilfe gesteckt haben, sei es mit Spenden, Gesprächen, Deutsch beibringen usw. usw. Dafür wird man dann als Gutmensch betitelt. Darum ist es auch nicht verwunderlich, wenn viele darüber gar nicht mehr sprechen als sich täglich beleidigen zu lassen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 24
+ 25
 
Kommentar von: putzverukt 27.06.2017 13:37 melden
auf Kosten welcher anderer? Oder gibt es da ein Neidproblem?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 8
+ 61
 
Kommentar von: putzverukt 27.06.2017 13:20 melden
als ich heute früh ein Posting gelesen habe, habe ich versucht zu recherchieren, wer dieser verunglückte Bauarbeiter war. Habe dazu leider nichts gefunden. Und wie es der Zufall will, hatte grade vorhin meine Briefträgerin bei mir geläutet und wir haben wie immer kurz geratscht. Unter anderem erzählte sie mir, daß der Bauarbeiter aus Schnepfau 3 kleine Kinder hinterlässt (ca. 2- 7 Jahre). Sie hat mir erzählt, daß er ein türkischstämmiger 3-facher junger Familienvater ist und ich konnte auch noch den Nacnnamen eruieren. Ich werde mich mit einer hiesigen Hilfsorganisation in Verbindung setzen, deren Hauptaugenmerk bei Kindern und alten Menschen liegt, vielleicht können die eine Unterstützung in irgendeiner Form anbieten. Vielleicht könnten die Arbeitskollegen und Freunde des tödlich Verunglückten Familienvater auch eine Charityaktion ins Leben rufen und es wäre schön, wenn vol.at auch über diese unschuldig in Not geratene hinterblieben Familie des tödlich verunglückten Bauarbeiters beric
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 9
 
Kommentar von: putzverukt 27.06.2017 12:39 melden
Ich mußte den Artikel zweimal lesen, weil ich dachte, ich trau meinen Augen nicht. Da nimmt man auf die zukünftige Berufswahl des angeklagten Maurers Polizist zu werden, und kommt trotz schwerer Verletzung des Opfers, auf eine Diversion damit der arme Maurer doch noch Polizist werden kann. Da kann man sich dann vorstellen, die dieser Maurer als "Polizist" völlig agressionslos seinen Dienst verrichtet. Bildung und Eignung scheint bei der Polizei nicht so wichtig zu sein.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 122
 
Kommentar von: putzverukt 27.06.2017 12:33 melden
das ist wirklich eine supertolle Idee um wenigsten noch an ein paar Fotos zu gelangen
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 85
 
Kommentar von: putzverukt 27.06.2017 12:15 melden
Das ist gelebte Hilfsbereitschaft und ma hilft anand :-)
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 102
 
Kommentar von: putzverukt 27.06.2017 12:00 melden
nein kein Lottosechser, @elke und andere haben ein riesengroßes Neidproblem, den Brand sind sie den Menschen nicht neidig, den Verlust ihres Hab und Gut sind sie auch nicht neidig, aber das Menschen Hilfsbereitschaft in großem Ausmaß an den Tag legen und spenden, daß bereitet Postern wie elke und Co ein riesengroßes Neidproblem. Da wirft man dann auch mal schnell mit Unwahrheiten um sich, aus diesem Grund wurde dieser Kommentar auch gesperrt.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 13
 
Kommentar von: putzverukt 27.06.2017 08:36 melden
Kommentar wurde durch User gelöscht
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
 
Kommentar von: putzverukt 27.06.2017 07:30 melden
Furchtbar innert so kurzer Zeit verlieren 2 Familien ihr Hab und Gut.........
Auch hier bin ich von der Hilfsbereitschaft der Vorarlberger überzeugt

Den Bewohnern wünsche ich viel Kraft und Energie das Ereignis verarbeiten zu können und für den Wiederaufbau.

Hoffentlich ist das der letzte Brand.....
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 119
 
Kommentar von: putzverukt 23.06.2017 11:23 melden
Der Lionsclub Rheintal-amKumma möchte die Familie unterstützen und bietet allen, die spenden wollen, an, diese Spenden auf folgendes Konto zu überweisen:
AT77 4571 0001 8100 5867
lautend auf Lionsclub Rheintal - amKumma
Wir sichern zu, dass die Spenden zu 100 % an die Familie weitergeleitet werden! Rasch und unbürokratisch, so wie Hilfe eben sein soll.
Bitte unbedingt einen zuordenbaren Spendenzweck angeben, etwa "Brandkatastrophe in Götzis"
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 23
+ 175
 
Kommentar von: putzverukt 23.06.2017 11:21 melden
Der Lionsclub Rheintal-amKumma möchte die Familie unterstützen und bietet allen, die spenden wollen, an, diese Spenden auf folgendes Konto zu überweisen:
AT77 4571 0001 8100 5867
lautend auf Lionsclub Rheintal - amKumma
Wir sichern zu, dass die Spenden zu 100 % an die Familie weitergeleitet werden! Rasch und unbürokratisch, so wie Hilfe eben sein soll.
Bitte unbedingt einen zuordenbaren Spendenzweck angeben, etwa "Brandkatastrophe in Götzis"

Quelle: Lions Club Facebook
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 15
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 20:22 melden
Danke für die Info, kann man da morgen den ganzen Tag bringen? Das sind ja noch ganz kleine Kinderle, ich bringe gerne Spielsachen und Kleidung.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 12
+ 103
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 19:37 melden
so ist es....

um Helmut Qualtinger zu zitieren:

Die Wirklichkeit ist eine Sense für Ideale.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 1
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 18:48 melden
Großes Lob an die Feuerwehren, an das Rote Kreuz und allen die vor Ort geholfen haben, sei es durch Getränke bringen, den Betroffenen zur Seite stehen usw.

Schockiert vom Ausmaß dieses Brandes ...........

Der Familie wünsche ich ganz viel Kraft und Energie um diesen Brand überhaupt verarbeiten zu können und für den Wiederaufbau alles, alles Gute. Ich weis, daß die Vorarlberger sehr mitfühlend und helfend sind, und darum bin ich überzeugt davon, daß die Familie nicht im Stich gelassen wird, da vertraue ich uns Vorarlbergern voll und ganz.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 15
+ 156
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 16:07 melden
oder russisch, das würde ich mal gerne hören die österr. Hymne auf russisch :-)))
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 16:06 melden
auf Englisch, und selbstverständlich auch die Bundeshymne auf Englisch :-)))
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 9
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 16:06 melden
dies alles weis ich, jedoch was sind die besonderen Verdienste von Frau Netrebko? Daß sie gut singen kann und viel Geld verdient? Oder daß sie die richtigen Politiker kennt? Ein fleissiger kleiner Arbeiter mt migrantischen Hintergrund, der auch seine Steuern in Österreich bezahlt, brav arbeiten geht, sich nichts zu Schulden kommen lässt, der auch Deutsch sprechen kann, sich die Staatsbürgerschaft ersucht und einen Test ablegen muß, der darf keine Doppelstaatsbürgerschaft besitzen? Da wird mit zweierlei Maß gemossen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 7
+ 11
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 15:10 melden
Furchtbar ............... es treibt einem grad die Tränen in die Augen, wenn man die Frau hört, .....
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 15
+ 214
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 13:21 melden
Ja wenn der Amtsschimmel wiehert.....
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 109
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 12:54 melden
Apropo Doppelstaatsbürgerschaft, wie sieht es bei Anna Netrebko aus, hat die nicht auch die russische und österreichische Staatsbürgerschaft? Kann Frau Netrebko inzwischen Deutsch, und mußte diese eine Deutschtest machen bevor sie die österr. Staatsbürgerschaft bekam?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 19
+ 40
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 12:45 melden
hahahah coole Idee, mir erschließt es sich trotzdem nicht, warum die Männer 3/4 lange Hosen tragen müssen und keine Shorts tragen dürfen in einem Callcenter dürfte es wohl keine Rolle spielen, ob man beim Telefonieren 3/4 Hosen oder kurze Hosen anhat.Müssen die Röcke und Kleider der Damen auch 3/4 lang sein und nur in diesen Farben? Werden jetzt hier die Männer nicht diskriminiert??
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 78
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 12:18 melden
Kommentar wurde durch User gelöscht
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 12:17 melden
Du bist aber auch so ein Gscheidi, wenn jemand die Doppelstaatsbürgerschaft besitzt, so heißt das nicht zwangsläufig, der er mit dem türk. Pass in die Türkei einreist und wieder ausreist, so manch einer wird schon so schlau sein und mit dem österr. Pass in die Türkei ein- und ausreisen, somit ist die Überprüfung bei der Einreise auf evt. Visa kein gutes Kontrollmittel! Und woher soll ein Grenzbeamter bitteschön wissen, wenn ein Türke mit türkischem Pass einreist, ob dieser nicht auch die österr. Staatsbürgerschaft hat?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 14
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 12:06 melden
Was wird vorerst mal abgelehnt und braucht Monate, von welchen Minimalrechten sprichst du, die dir dann abgelehnt wurden nach Monaten? Das würde mich jetzt brennend interessieren von welchen Minimalrechten du sprichst.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 15
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 11:47 melden
soll natürlich heißen "wir" keine 2 Pässe aus.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 9
 
Kommentar von: putzverukt 22.06.2017 11:45 melden
sinnerfassendes Lesen würde helfen: Das Land Vorarlberg überprüft 148 Personen auf illegale türkisch-österreichische Doppelstaatsbürgerschaften. Diese sind österreichische Bürger, eruiert wird nun, ob sie möglicherweise widerrechtlich auch den türkischen Pass besitzen.

"Wir (sprich Österreich) stellen nur 1 Pass aus, der zweite Pass ist der türkische Pass und dieser wird von der Türkei ausgestellt. Somit stellen "wir" keine Pässe aus.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 34
 
Kommentar von: putzverukt 21.06.2017 20:51 melden
Mein Mitleid hält sich in Grenzen, ein total unsympathischer Mensch, von seiner sportlichen Leistung abgesehen (das kann man ihm nicht nehmen), der in zwischenmenschlichlichen Dingen ein Totalversager ist. Inzwischen ist es nur noch peinlich, ihn im TV zu sehen. Am ihm kann man gut sehen, daß Erfolg nicht unbedingt was mit Intelligenz zu tun hat.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 16
+ 118
 
Kommentar von: putzverukt 20.06.2017 18:18 melden
was für einen Topfern schreibst du!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 7
+ 5
 
Kommentar von: putzverukt 20.06.2017 15:09 melden
Generell wunderte sich Schüssel, dass schon so lange über den Eurofighter gesprochen wird: „Jetzt diskutieren wir 15 Jahre über den Vertrag. Ich frage mich langsam, ob die Republik keine drängenderen Probleme hat.

Schüssel hat ja die meiste Zeit mit schweigen verbracht.

Wie kommt die Republik aber auch dazu, nachzufragen und zu hinterfragen "Ironie"

Unser Ex-Schweigekanzler .......
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 28
 
Kommentar von: putzverukt 20.06.2017 12:06 melden
auch ein Mann kann/muss verhüten, wenn er nicht ungewollt Vater werden will.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 6
 
Kommentar von: putzverukt 20.06.2017 11:48 melden
Wie wäre es, wenn die "armen" Männer, die keine Kinder wollen einfach mal ein Kondom verwenden, anstatt zu jammern, daß sie Unterhalt für das Kind zahlen müssen. Den beim machen sind die Männer auch dabei! Und was denkst du denn, von was ein Kind lebt von Luft und Liebe?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 15
 
Kommentar von: putzverukt 20.06.2017 11:18 melden
Entwicklungszustand und Alter des abgetriebenen Kindes waren maßgeblich für das spätere Strafmaß. Hier entschied erstmals nicht mehr die Kirche, sondern ein weltliches Gericht. So befasste sich die "Peinliche Gerichtsordnung" von Karl V. aus dem Jahr 1532 erstmals auch mit Abtreibungsdelikten.

Als Engelmacher wird seit ungefähr 1920 in der älteren Umgangssprache eine Person bezeichnet, die illegal Schwangerschaftsabbrüche vornimmt.[1][2] Als „Engelmacher“ können Ärzte, Hebammen oder Heiler, aber auch medizinisch nicht vorgebildete Personen tätig werden. Sie nehmen ihre Eingriffe oft auch unter hygienisch bedenklichen Bedingungen und ohne die nötige Kenntnis und Sorgfalt vor, so dass Komplikationen (z. B. Blutungen, Infektionen oder Unfruchtbarkeit) resultieren können. Auch Todesfälle der Schwangeren kamen und kommen vor. Schwangerschaftsabbrüche führen diese Personen oft mit nichtmedizinischen Instrumenten (z. B. Stricknadeln) oder Chemikalien und Hausmitteln (z. B. (giftige) Pflanze
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 8
 
Kommentar von: putzverukt 20.06.2017 11:13 melden
eine Modeerscheinung?? Würde dir empfehlen dich besser zu informieren.
Obwohl nicht bekannt ist, wann der Mensch zum ersten Mal mit künstlichen Mitteln eine Abtreibung hervorrief, ist davon auszugehen, dass es bereits in der Steinzeit ein intuitives Wissen über die abtreibende Wirkung mancher Pflanzen gab. Im Mittelalter waren Abtreibungen dann ein Hauptgrund für die Hexenverfolgung. Die Kirche hatte im damals den größten Einfluss und war schon immer ein klarer Gegner der Abtreibung. Meist waren es Hebammen, die angeklagt und auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden. Sie kannten sich nämlich mit allerlei Kräutern aus und wurden daher häufig von ungewollt schwangeren Frauen aufgesucht. Wenn diese ihr Kind nach dem Besuch verloren, wurde der Hebamme die Schuld gegeben und diese der Hexerei bezichtigt. In der frühen Neuzeit (1500-1700) verlor die Kirche dann an Macht und so wurde erstmals zwischen einer belebten und einer unbelebten Leibesfrucht entschieden. Entwicklungszustand und Alter d
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 19.06.2017 20:33 melden
Dieser Brief kam laut Frau Gamon per Post mit Name und laut Frau Gamon auf Twitter will sie dem Absender sachlich und ruhig antworten.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 10
+ 38
 
Kommentar von: putzverukt 19.06.2017 20:25 melden
Ein sehr gute Kommentar, vor allem dein letzter Satz erscheint mir das wichtigste zu diesem Thema überhaupt.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 15
+ 56
 
Kommentar von: putzverukt 19.06.2017 20:11 melden
dem möchte ich mich voll und ganz anschließen, primitiv
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 46
+ 57
 
Kommentar von: putzverukt 19.06.2017 13:25 melden
Wie kommst du darauf, daß die Bindung einer Mutter zum Kind eine ganz andere ist, wenn sie per Kaiserschnitt entbindet? Meine Frau mußte unseren 2. Sohn er Notkaiserschnitt entbinden, dies führte aber keineswegs zu einer ganz anderen Bindung wie zum ersten Sohn. Das ist Blösinn, die Bindung zum Kind entsteht ja schon im Mutterleib und nicht erst mit der Geburt! Aber meine Frau hat lange darunter gelitten, daß sie die Geburt nicht miterleben konnte, wie ich auch, da dies bei einem Notfallkaiserschnitt nicht möglich ist, verständlicherweise.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 19.06.2017 13:19 melden
drum kriegen ja Gott sei Dank die Frauen die Kinder, wir Männer würden bei der Geburt vor Schmerzen sterben ;-)
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 10
 
Kommentar von: putzverukt 18.06.2017 11:41 melden
danke für die Aufklärung, ich dachte wirklich du meinst das ernsthaft. Und ich bin erleichtert, daß du das ironisch gemeint hast. Wünsch dir noch einen schönen Sonntag :-)
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 3
 
Kommentar von: putzverukt 18.06.2017 08:41 melden
Ich schäme mich nicht, daß ich noch lebe! Sorry aber wenn man mit 87 Jahren stirbt, ist daß normal, ein Mensch der 87 Jahre gelebt hat, hat sein Leben gelebt. Wieviel Menschen/Kinder sterben früher und haben nichts von ihrem Leben. Nur weil der ehemalige BK Kohl gestorben ist, ist das kein Grund sich zu schämen, weil man noch lebt. Herr BK Kohl war ein Mensch wie jeder andere, kein Heiliger, aber auch kein Unmensch, ein Mensch mit Stärken und Schwächen, aber auch kein Mensch den man glorifizieren muß.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 17
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 13:50 melden
oder kann man diesen Asylwerber aus dem Kaukasus nicht abschieben, und stattdessen wird dann eine gut integrierte Familie in einer Nacht- und Nebelaktion abgeschoben? Wie vor kurzem eine nepalelsische Familie, deren 14jährige Tochter bereits in Deutschland geboren wurde, abgeschoben, weil man kriminelle Flüchtinge nicht abschieben kann? Das sind Dinge, dich nie verstehen werden kann, Kriminelle dürfen bleiben, gut integrierte, fleissige und schon lange hier lebende Familien werden abgeschoben.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 179
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 13:37 melden
Deinem Kommentar kann ich mich voll und ganz anschließen. Was die Spendenaffaire betrifft, hat Kohl durch sein Schweigen seiner Frau geschadet, die sich von der Bevölkerung damals ganz untergriffige Dinge gefallen lassen mußte, wie z.B. daß sie auf der Straße für das Verhalten ihres Mannes angespuckt und öffentlich als Spendenhure beschimpft wurde. Dies obwohl Frau Kohl ihren Mann dazu gedrängt hatte, die Namen der Spender zu nennen. Dieses Verhalten Kohls war zu diesem Thema nicht sehr ehrenhaft gegenüber seiner Frau, aber auch nicht gegenüber der Bevölkerung.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 18
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 13:07 melden
Ein Asylwerber aus dem Kaukasus der verurteilt wurde wegen versuchter schwerer Nötigung, Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung und unerlaubten Waffenbesitzer, wird zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt und danach dürfen wir mit einer Abschiebung rechnen oder nicht?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 11
+ 169
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 12:51 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 3
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 10:46 melden
ich stimme dir voll und ganz zu, sie war eine tolle und tapfere Frau, ihr gesundheitliches Schicksal hat diese Krankheit erst richtig bekannt gemacht. Ruhe in Frieden Helmut Kohl vereint mit deiner Hannelore.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 23
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 09:58 melden
Das gleiche habe ich auch in der Fahrschule gelernt. Ich frage mich auch, wenn nicht auf einer Geraden, wo sonst solch sich ein Zebrastreifen befinden? Oder soll eine gerade Strecke bedeuten, dies ist eine Rennstrecke?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 16
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 09:40 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 2
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 09:39 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 09:36 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 09:31 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 09:29 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 09:24 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 09:22 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 09:09 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 07:08 melden
weil DU uns darüber informieren mußt, daß alles vertuscht werden muß..

Du verfügst über die Intelligenz eines Steines und das wars mein Lieber! Rede nicht von Vertuschung, nur weil dir es Zuwenig schnell geht, wieviel Menschen tatsächlich gestoben sind.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 4
 
Kommentar von: putzverukt 17.06.2017 07:06 melden
Hat es dir ins Gehirn geregnet? Jedem, aber wirklich jedem ist klar, daß es nicht bei diieser Zahl beibt. Und jeder, jeder er lesen kann, hat es mitbekommen, daß von bisher geborgenen Toten gesprochen wurde, inzwischen die Todeszahl auch schon höher ist, aber DU sprichst von Vertuschung! DU kleiner Hansel vermutest schon Vertuschung, obwohl noch nicht einmal die Bergungsarbeiten beendet sind. DU sprichst von Vertuschung, obwohl die Brandursache noch gar nicht genau ermittelt wurde, da noch immer TOte geborgen werden! Du hast definitiv nicht alle Latten am Zaun. Was machst du noch mal beruflich??? DU weist also schon wieviel Tote es sind, du weist also schon warum dieses Hochhaus abgebrannt ist. Du weist wieso ein Kühlschrank dazu führt, daß ein ganzes Hochhaus abbrennen kann, und du weist natürlich auch schon wer dafür verantwortlich ist. Den DU bist der Spezialist in vol.at, der leider verindert ist, den zuständigen Leuten in London die nötige Unterstützung zu geben, weil DU uns darüb
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 4
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 15:27 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 9
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 15:22 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 4
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 15:15 melden
ja, ja lauter Spezialisten hier im vol.at, die Brandursache steht noch nicht fest, auch wenn Mutmaßungen im Raum stehen. Das die Sicherheitsvorkehrungen in diesem Wohnhaus erschreckend waren, ist hinlänglich bekannt, kann man als nicht von Vertuschung sprechen. Und wenn erst 17 Todesopfer gefunden wurden, dann sind es nunmal 17, und es wird auch hier nichts vertuscht, auch hier wird allgemein und auch von der Feuerwehr gesagt, daß man mit mehr Toten rechnen muß. Also was wird hier vertuscht? Die Brandursache ist nur für einige Poster hier geklärt, da frage ich mich schon warum diese Brandexperten hier im vol.at sind und nicht in London vor Ort! Das Hochhaus brennt noch, die Feuerwehr kommt noch gar nicht überall durch, und dieser Poster redet von Vertuschung. Da kann ich doch nur den Kopf schütteln. Nein Sektsam hat nicht Recht, wenn er behauptet es würde hier vertuscht.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 10
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 13:31 melden
Muß man Bilder mit der verletzten Frau am Boden zeigen???

Wünsche der Frau rasche und vollständige Genesung.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 17
+ 73
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 12:09 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 13
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 11:54 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 11
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 11:48 melden
komisch bist nur du! Snnerfassenden Lesen ist wohl nicht deine Stärke! 17 Tote wurden bis jetzt gefunden, die Suche nach weiteren Opfern noch gar nicht abgeschossen, die Brandursache noch nicht geklärt aber du vermutest schon Vertuschung. Sorry aber manche Menschen sind nicht mal dazu in der Lage ihr Hirn einzuschalten!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 21
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 11:12 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 11
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 11:11 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 13
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 11:09 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 12
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 11:03 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 9
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 11:00 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 13
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 10:57 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 16.06.2017 00:59 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 9
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 19:32 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 7
+ 77
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 19:30 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 13
+ 100
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 18:43 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 16
+ 26
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 18:31 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 18
+ 30
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 18:18 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 29
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 18:05 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 34
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 18:04 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 24
+ 37
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 17:58 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 23
+ 29
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 14:02 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 14
+ 48
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 13:52 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 13
+ 74
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 13:49 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 58
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 13:46 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 104
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 13:45 melden
Ihr Kommentar muss noch von einem Moderator freigeschaltet werden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 13
+ 112
 
Kommentar von: putzverukt 15.06.2017 08:29 melden
Der Gemeinde sind die Hände gefesselt???? Ich kenne nur die Redewendung "der Gemeinde sind die Hände gebunden". Bei vol.at lernt man immer wieder dazu .....
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 38
+ 136
 
Kommentar von: putzverukt 14.06.2017 12:31 melden
gerechte Strafe wäre, diese Frau mal selbst eine halbe Stunde bei 31 Grad in der prallen Sonne verharren müsste, dann müsste sie nicht mehr darüber nachdenken, ob es einem Tier/Kind in einem Auto in der prallen Sonne zu heiß werden könnte.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 47
 
Kommentar von: putzverukt 14.06.2017 09:05 melden
Ich hoffe inständigst, daß alle Menschen aus diesem Hochhaus gerettet werden können. Laut FAZ und andere Medien: Derzeit machen in sozialen Netzen Blogposts einer Anwohner-Vereinigung die Runde, die offenbar in der Vergangenheit wiederholt vor Brandrisiken in dem Gebäude gewarnt und die Eigentümer kritisiert hatten.

Wir sahen draussen die Rettungskräfte, deshalb haben wir nach draussen geschaut. Da war kein Feueralarm – nirgends. Es gibt hier im Hochhaus gibt integriertes Alarmsystem. Ich bin dann aus meiner Wohnung im 17. Stock gegangen, habe geschaut, ob die Lifte noch funktionieren. Da waren die Leute noch nicht unter Stress. Aber ich konnte den Rauch bereits riechen.»Er sei dann wieder in seine Wohnung gegangen. Dann habe er erneut aus dem Fenster geschaut und unter sich die lodernden Flammen gesehen. 


 
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 31
 
Kommentar von: putzverukt 13.06.2017 15:10 melden
Ja da hört man dann aufeinmal nichts mehr von den Postern Flieder_3, montezumasrache und reiini. Man kann auch aus jedem Furz ein Ausländerthema machen obwohl es kein Ausländer/Flüchtling/Migrant war.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 43
+ 54
 
Kommentar von: putzverukt 13.06.2017 14:55 melden
Auszug aus der Pressekonferenz der Müncher Polizei:

Was nun sind die Gründe in Unterföhring, wer ist der Mann, der hier schoss? Er sei nicht im klassischen Sinne polizeibekannt, sagt da Gloria Martins, aber er habe der Polizei schon einmal Arbeit bereitet. Einmal soll er wegen Cannabis-Besitz bei der Polizei aufgefallen sein.
Aus dem Oberland stammend. Ohne Wohnsitz. Zum Zeitpunkt der Tat wohl nicht betrunken - jedenfalls nicht schwer.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 25
 
Kommentar von: putzverukt 11.06.2017 10:43 melden
Ich wünsche dir ebenfalls einen schönen Vatertag, vor allem eine schöne, und sichere Motorradtour, komm gesund wieder nach Hause.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 17
 
Kommentar von: putzverukt 11.06.2017 10:32 melden
Was du trinkst und wie oft ist deine Sache, da mische ich mich nicht ein. Und wenn man so manches Posting von anderen Postern hier liest, merkt man auch die Auswirkungen des Alkoholkonsums. Damit habe ich die Doppelmoral aufzeigen wollen, man schimpft auf die illegale Droge Cannabis und "lobt" die legale Droge Alkohol. Beides sind nunmal Genuß- und Suchtmittel gleichzeit, dies hängt vom jeweiligen Konsumenten ab wie er damit umgehen kann.
In der Börse der "Produzenten"jeglicher Art "Pflanzen" sei es in Form von Obst, Beeren, Gemüse usw. spielt das Wetter eine zentrale Rolle und sie müssen jedes Jahr zittern, daher ein Schnapsdrama daraus zu machen ist mehr als übertrieben. Warum kein Obst- und Beerendrama, auch diese Produzenten haben starke Einbussen hinzunehmen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 16
+ 21
 
Kommentar von: putzverukt 11.06.2017 10:08 melden
ich find dich lustig. du antwortest oben an evil, daß du glaubst er hätte seinen Canabis-Konsum nicht mehr richtig im Griff. Und mir antwortest du, auf was würde die Menscheit umsteigen, wenn es keinen Alkohol mehr gäbe.

Es stimmt ich habe keine Ahnung wie manch edlle Tropfen in Form von Schnaps, Wein, Likören ect. schmecken, da ich keinen Alkohol trinke. Somit wäre es für mich kein Problem wenn es keinen Alkohol mehr gäbe, genausowenig wie es kein Problem für mich ist, daß Cannabis verboten ist, da ich auch dieses nicht konsumiere. Somit muß ich auf gar nichts umsteigen. Und für mich gibt es auch keinen Unterschied zwischen Alkoholkonsum und Cannabis-Konsum, beides ein Genuß- und Suchtmittel, je nach dem wie der Konsument damit umgehen kann oder nicht. Dennoch hast nicht beanwortet, wo ich alle in eine Topf geworfen habe!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 15
+ 20
 
Kommentar von: putzverukt 11.06.2017 09:48 melden
Wo schmeisse ich bitte alle in einen Topf?? Sinnerfassenden Lesen würde helfen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 18
+ 20
 
Kommentar von: putzverukt 11.06.2017 09:42 melden
und das ist die Sichtweise eines älteren Herrn, der seine halbe Kindheit mit einem alkoholsüchtigen Vater verbringen durfte und daher die Auswirkungen des Schnapskonsumes sehr genau kennt!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 24
 
Kommentar von: putzverukt 11.06.2017 09:40 melden
Für jemanden, dem der Alkohol wichtig ist, ist mein Kommentar sicher ein Bödsinn. Für Familien die unter den alkoholsüchtigen Vätern und Ehemännern leiden müssen, ist dieser Kommentar kein Blödsinn! Ich bevorzuge Obst zu essen und nicht in Form von Alkohol zu mir zu nehmen! Und wenn Schnapsbrennereien vom Aussterben bedroht sind, ist das ein Zeichen, daß die Menschen weniger Schnaps konsumieren, damit kann ich leben.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 18
+ 39
 
Kommentar von: putzverukt 11.06.2017 09:36 melden
oder das Verständnis von vol.at ist gerade dieses, daß am Vatertag der Alkohol, auch in Form von Schnaps, nicht fehlen darf. Man bekommt den Eindruck ohne Schnaps geht gar nichts. Und die Schnapsbrennereien bekommen noch Gratiswerbung am Vatertag. Muttertag = Blumen, Vatertag = Alkohol so einfach ist die Welt in Vorarlberg
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 15
+ 27
 
Kommentar von: putzverukt 11.06.2017 09:21 melden
ja da fallen mir auf Anhieb einige Poster ein, für die das ein Problem werden wird, und für die ist das nicht ironisch. für mich nicht, hab es wie du mag keinen Alkohol.. Für vol.at schein es ein Drama zu sein, wenn der Schnaps ausgeht, und nicht das wir vielleicht Zuwenig Obst zum essen haben.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 22
+ 34
 
Kommentar von: putzverukt 11.06.2017 08:56 melden
Dann hoffen wir doch, daß die armen Schnapskonsumenten nicht auf Rasierwasser umsteigen müssen, wie die Russen. Ist wirklich ein großes Problem wenn es keinen Schnaps mehr gibt im Ländle "Ironie"
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 22
+ 56
 
Kommentar von: putzverukt 10.06.2017 13:45 melden
Ich sehe es wie Himbeertoni, bin ich froh, daß wir im Ländle sind und bei uns es doch scheinbar gut funktioniert. Und mir gefällt es, wenn Landesfeuerwehrinspektor Hubert Vetter mit einem leichten Schmunzeln im Gesicht zu Pöbeleien sagt: ..... sollte es zu solchen Situationen kommen, wissen sich auch die Feuerwehren zu helfen.......
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 44
 
Kommentar von: putzverukt 10.06.2017 12:11 melden
Sommerloch? Asyl innerhalb der EU??? Blöder geht es nicht mehr
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 160
 
Kommentar von: putzverukt 10.06.2017 08:58 melden
eine Stahlwand die malerisch zu rosten beginnt....

das scheint immer moderner zu werden, verrostete Fassaden, meinen Geschmack treffen solche verrostete Fassaden nicht, das hat was von einem Schrottplatz, da rostet es auch malerisch vor sich hin.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 26
+ 77
 
Kommentar von: putzverukt 09.06.2017 14:58 melden
wäre schön, wenn wir vielleicht optimistisch gesehen, am Montag einen Artikel lesen könnten, wie und was genau vorgefallen ist, denn man den Postern Glauben schenkt, stellt sich das Ganze etwas harmloser dar.

Ich hoffe doch nicht, daß die Schule jetzt die Sport-, Wien- und sonstige Wochen in Zukunft streicht. Die Kirche im Dorf lassen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 10
+ 61
 
Kommentar von: putzverukt 09.06.2017 12:48 melden
und man pilgerte nicht nur in die Schweiz, zweimal im Jahr zum Winterschluß- und Sommerschlußverkauf pilgerte man mit Kind und Kegel nach Kempten kaufte dort die Kleidung ein. Auch da nahmen die Vorarlberger die MWST-Rückvergütung in Anspruch.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 8
+ 43
 
Kommentar von: putzverukt 09.06.2017 12:29 melden
Die Zeiten ändern sich halt, vor 25 Jahren pilgerte noch halb Vorarlberg in die Migros in die Schweiz um Zucker, Nudeln ect. zu kaufen. Damals war das für die Schweizer auch kein Problem und der Einzelhandel in Vorarlberg mußte damit leben.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 85
 
Kommentar von: putzverukt 08.06.2017 17:50 melden
Gorbach bekam 1.680,-- Euro Strafe

dieser Mann 3.000,-- Euro Strafe

ein Schelm der Böses denkt ,-)
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 12
 
Kommentar von: putzverukt 08.06.2017 16:06 melden
interessant, wenn das Beuteschema erwachsene Frauen sind, ist das o.k. weil er hat ja nix getan. Kopfschüttel ohne Ende
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 10
+ 108
 
Kommentar von: putzverukt 08.06.2017 15:46 melden
Gegen was bist du angerennt? Wie kommst du auf das Ausländerthema??? Was habe ich relativiert? Lesen hilft, onanieren und Sex in der Öffentlichkeit am helllichten Tag vor Zuschauern geht in beiden Fällen gar nicht, und das unabhängig davon, ob es ein "Österreicher, Deutscher, Chinese, Türke, Afghane" sonst was ist!!!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 8
+ 52
 
Kommentar von: putzverukt 08.06.2017 15:39 melden
was jetzt also wissen ist, Moslems haben Amerika entdeckt, und Grünland war einst ein grünes Land mit Weinanbau :-)
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 10
+ 39
 
Kommentar von: putzverukt 08.06.2017 14:58 melden
Die USA verklagen grade VW wegen schlechter Abgaswerte und steigen dann aus dem Klimaabkommen aus. Das trifft genau meinen Humor.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 43
 
Kommentar von: putzverukt 08.06.2017 14:53 melden
hast du diesen Artikel und den Artikel im spiegel überhaupt gelesen?

Laut “Tagesschau” war Grönland zum letzten Mal vor 100.000 Jahren eisfrei. Zu der Zeit gab es aber noch keine menschliche Besiedlung.

Laut Spiegel: In Grönland standen vor 800.000 bis 450.000 Jahren Nadelwälder, in denen urzeitliche Insekten summten. nach Angaben der Forscher, dass es sich bei den gefundenen Resten von Pflanzen und wirbellosen Tieren

Somit war Grönland niemals ein grünes Land mit Weinanbau wie der gute HC behauptet hat!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 10
+ 42
 
Kommentar von: putzverukt 08.06.2017 13:25 melden
am helllichten Tag am Molo sind keine Kinder? Im Park in Wien sind keine Kinder am helllichten Tag? Oder ist es etwas anderes, wenn ein Pärchen am helllichten Tag in der Öffentlichkeit Sex hat? Das ist die Doppelmoral und Scheinheiligkeit in Reinkultur! Beides geht absolut nicht!!!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 18
+ 75
 
Kommentar von: putzverukt 08.06.2017 12:35 melden
Dieser Onanierer wird sich wohl als Vorbild das Pärchen am Molo genommen haben, welches am helllichten Tag vor allen Anwesenden Sex hatt, oder an dem Wiener Pärchen:Dieses Elternpaar ließ am Dienstagnachmittag, trotz Temperaturen über 25 Grad, nichts anbrennen. Im Helmut Zilk Park vergnügten sie sich mitten am helllichten Tag auf der Wiese. Gleich daneben, ein Baby im Kinderwagen. Obwohl die beiden kaum versteckt sind, schienen sie sich unbeobachtet zu fühlen. Waren sie jedoch nicht. geschehen am 30.5.17.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 61
+ 81
 
Kommentar von: putzverukt 08.06.2017 12:24 melden
Ja wo kommen dir da dahin, wenn sich irgendwelche Poster in diesem Forum als Ärzte aufspielen wollen! Was machst du nochmals beruflich? Facharzt für psychische Erkrankungen?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 08.06.2017 06:16 melden
und mach dir mal keine Sorgen um meine Nichte, ist in Behandlung und nein sie muß nicht weggesperrt werden, da sie niemanden gefährdet! Und dafür, daß sie in ihren Schüben, die Wahnvorstellung hat, daß ihr Vater sie umbringen will, berechtigt niemanden sie wegzusperren, auch du nicht!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 08.06.2017 06:02 melden
der einzige der weggesperrt gehört, ist der Vater meiner Nichte!!!!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 20:42 melden
oh doch ich darf Anforderungen stellen, daß mußt du schon mir überlassen, wenn ich kritisiere oder nicht! vol.at ist auf die Leser angewiesen, ohne Leser keine Werbeschaltungen! Und wir leben in einem freien Land, in dem man frei seine Meinung äußern darf und ich verstoße zudem nicht gegen die Netiquette! Und glaube mir vol.at steckt diese Kritik locker weg!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 18:37 melden
ohne Worte....

was heute nicht alles unter "freie Meinungsäußerung" fällt ist schon erstaunlich, hoffe doch, daß dieser Anwalt mit dieser Begründung nicht durchkommt.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 18:34 melden
lol eine super wirkungsvolle Idee auf die man erstmal kommen muß
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 4
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 16:07 melden
ach ja, und an welcher Uni und in welchem medizinischen Fachgebiet hast du studiert? Bist du ein Facharzt in der Valduna und kannst daher aus Erfahrung sprechen?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 14
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 15:44 melden
das freut mich zu hören, weiterhin alles Gute für deinen Sohnemann
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 5
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 15:00 melden
schließe mich Peter an, oha in Bezug auf Müller habe ich da was nicht mitbekommen, obwohl mir jetzt auffällt, daß er medial schon länger nicht mehr in Erscheinung getreten ist.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 7
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 14:57 melden
o.k. dann gehe ich mal davon aus, daß du nicht weißt, worum es in meiner Frage an musashi geht. Es ist in der Tat ein ernstgemeinte Frage mit einem ernsten Hintergrund. Näheres werde ich dazu nicht erläutern.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 13
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 14:52 melden
ja Wien ist Bundesland und Stadt zugleich, Vorarlberg ist "nur" ein Land und hat vier Bezirke. Von einem nicht allzugroßen Bahnhofsareal in Feldkirch als Bezirk zu sprechen, ist mehr als übertrieben. Viertel, Areal wäre da wohl angebrachter.Oder kann man Feldkirch mit Wien vergleichen?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 14
+ 24
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 14:40 melden
du würdest dich auch besser mal behandeln lassen
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 7
+ 20
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 14:31 melden
meine Nichte leidet ebenfalls an Schizophrenie, ich hatte mit ihr schon Situationen erlebt, die man nicht glauben würde, wenn man sie nicht selbst erlebt hat. Sie saß bei mir in der Küche in der Ecke am Boden und behauptete es stünde ihr Vater mit einem Messer vor und will sie umbringen. Ausgelöst wurde bei ihr die Schizophrenie durch jahrelangen sex. Mißbrauch durch ihren Vater (von 9-15 Jahre). Es ist eine sehr schwere psychhische Erkrankung, die, wenn man einen solchen Schub hat, jedes logische Denken ausschaltet.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 25
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 14:27 melden
wie geht es deinem Sohn hat er sich gut erholt?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 19
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 13:55 melden
aber hast Recht, selbstverständlich verfügen Bludenz, Feldkirch, Dornbirn und Bregenz über einen Bahnhofsbezirk.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 21
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 13:54 melden
hier wäre treffender und richtiger Bahnhofsviertel und sicher nicht Bahmhofsbezirk, so eine Wahnsinns große Stadt ist Feldkirch nicht. Wien hat Bezirke, aber ganz sicher nicht Feldkirch. Typisch für vol.at, von Journalismus kann man bei diesem Medium nicht sprechen. Täglich grüsst das Murmeltier, kaum ein Artikel der fehlerfrei geschrieben wird, Artikel ohne richtige Recherche werden reingestellt usw. usw. Manchmal hat man das Gefühl, bei vol.at arbeiten lauter Menschen die sonst nirgendswo mehr Arbeit auf Grund ihrer mangelnden Bildung bekommen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 27
+ 45
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 13:24 melden
Neuer Bahnhofsbezirk In Feldkirch????? Vol.at wir haben in Vorarlberg 4 Bezirke: Bludenz, Feldkirch, Dornbirn und Bregenz. Seit wann haben wir einen Bahnhofsbezirk in Feldkirch???
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 74
+ 41
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 13:14 melden
du willst jetzt nicht eine italienische Strafe mit einer österreichischen Strafe vergleichen. Wenn du schon vergleichst, dann bitte italienische Urteile zu Kindesmißbrauch mit italienischer Strafe zum Urinieren! Die Italiener interessiert das österreichische Recht nicht!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 23
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 12:53 melden
ich weis ja nicht ob ein Da Pino im Zimbapark als Kantinenessen bezeichnet werden kann, oder ein Piazza im Messepark Kantinenessen servieren, glaube es aber kaum. Die Jungen gehen heute sicher nicht mehr ins Gasthaus, gibt genügend Alternativen für die Jungen. Und die Gasthäuser die sehr gutes Essen haben, können auch nicht über mangelnde Gäste klagen (siehe z.B. GH Schäfle Rankweil), im Gegenteil da muß man reservieren. Ja und Menschen kann man auch woanders treffen nicht nur im Gasthaus. Früher sassen die Männer abends im Gasthaus heute sind sie zu Hause bei ihrer Familie oder gehen ihren Hobbys nach. Wie gesagt, Nachfrage regelt das Angebot, und wenn die Menschen halt nicht mehr in den Gasthäusern sitzen, ist das auch nicht zu ändern.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 9
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 08:53 melden
Die Gastronomie in den Einkaufscentren kann nicht über Gäste klagen, dorthin hat es sich verlagert, und ja die Leute gehen heute nach der Arbeit nicht mehr auf ein Bier ins Gasthaus, die Nachfrage regelt das Angebot.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 19
 
Kommentar von: putzverukt 07.06.2017 08:49 melden
der poster bodenlegeausleidenschaft wurde nun endgültig von vol.at gesperrt, wie lange es dauert, daß er mit einem neuen nick seine Unflätigkeiten zu besten geben kann bleibt abzuwarten.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 7
+ 18
 
Kommentar von: putzverukt 06.06.2017 16:56 melden
Da stimme ich dir zu 100 % zu, diese MCDonalds-Vermüllung auf der Straße ist genauso schlimm. Der amerikanische Richter Cicconetti würde solche Menschen vermutlich mal einen Tag lang den Dreck auf der Straße einsammeln lassen. Solche Strafen würde ich persönlich in solchen Fällen bevorzugen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 25
 
Kommentar von: putzverukt 06.06.2017 16:46 melden
und schon wieder versuchst du das eine mit dem anderen zu rechtfertigen/entschuldigen. Aha Verfehlungen von Österreichern sollen vertuscht werden, jene von Ausländer nicht. Wir dürfen also über Verfehlungen von Österreichern im Ausland nicht sprechen, weil es Österreicher sind. Es wird sehr wohl darüber berichtet, wenn Ausländer was anstellen, und es wird auch sehr wohl kritisiert. Aber was hat das eine bitte mit dem anderen zu tun? Na ja und der Skandal hält sich doch wohl in Grenzen, (41 Kommentare, da gibt es durchaus Artikel mit mehr Kommentaren) und Headline war es auch keine. Und auch den Österreicherin darf man schon mal kritisieren, wir machen es ja auch und kritisieren andere!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 12
+ 15
 
Kommentar von: putzverukt 06.06.2017 16:06 melden
eine sehr gute Variante wäre allerdings auch, eine Wahl zwischen zahlen und einer Maßnahme ala
Michael Cicconetti (ein amerik. Richter der sehr spezielle Urteile fällt z.B. Ein betrunkener Autofahrer wurde kurzerhand in die Leichenhalle geschickt, um dort Unfallopfer einer Suff-Fahrt anzusehen.Eine Frau fuhr 30 Meilen mit dem Taxi, ohne anschließend zu bezahlen. Der Richter ließ sie dieselbe Strecke (umgerechnet 48 Kilometer) zu Fuß marschieren..).
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 16
 
Kommentar von: putzverukt 06.06.2017 15:42 melden
hättest du eine Freude, wenn dir ständig Besoffene in deinen Garten pinkeln und kotzen? In Lignano ist weit und breit kein Klo????? Sorry was für Ausreden sind das den bitte? Du bist also der Meinung, Menschen haben es zu tolerieren, wenn ihnen ständig Besoffene in den Garten pinkeln und kotzen? Man hat ja gesehen wohin eine Kuscheljustiz führt, die Besoffenen haben bis jetzt keine Rücksicht genommen, nach dieser Strafe werden sich das die Pinkler gut überlegen, ob sie das jemals wieder machen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 17
 
Kommentar von: putzverukt 06.06.2017 15:36 melden
wenn ich auf der Autobahn 10 km/h zu schnell fahre, belästige ich niemanden, mache niemanden einen "Dreck" in den Garten. Wäre in Lignano die Situation so, daß das "WIldpinkeln" selten vorkäme, wären die Strafen auch nicht so hoch ausgefallen. Hier ein Exampel zu statuieren, war völlig richtig. Wenn diese Botschaft bei "solchen" Touristen jetzt nicht angekommen sind, haben sie es auch nicht besser verdient.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 20
 
Kommentar von: putzverukt 06.06.2017 15:06 melden
finde ich nicht, wenn man es aus dem Blickwinkel der Betroffenen sieht. Da wird sich in Zukunft wohl jeder gut überlegen wo er pinkelt, solche Strafen würden die Betroffenen rund um das Oktoberfest sicher auch begrüssen Das kotzt einen nur an, wenn ständig irgendwelche Besoffene in deinen Garten pinkeln und kotzen, nur weil sie nicht wissen wann es genug ist mit saufen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 34
 
Kommentar von: putzverukt 06.06.2017 15:01 melden
du bist also der Meinung, daß "schlechte Benehmen" mancher Türken in Österreich rechtfertigt das schlechte Benehmen mancher Österreich in Italien und Österreich?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 15
+ 26
 
Kommentar von: putzverukt 06.06.2017 14:58 melden
und ich glaube auch nicht, daß sich die Italiener von Österreichern sagen lassen müssen, was sie zu tolerieren haben oder nicht.

Und ich zitiere deine Worte welche du zum Artikel Südtiroler Schützen... gepostet hast:

Toleranz fordern und selbst total intolerant
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 36
 
Kommentar von: putzverukt 06.06.2017 14:36 melden
ich glaube nicht, daß es die Italiener interessiert wie sich manche Türken bei uns benehmen, es wird die Italiener auch wenig interessieren wie sich die Österreicher in Österreich benehmen (siehe Busfahrerartikel, oder Artikel Sex am helllichten Tag am Molo vor allen Leuten), die Italiener interessieren sich da schon mehr, wie sich die Touristen in ihrem Land benehmen, und da ist es den Italienern wurscht, wenn das Österreicher sind, da gibt es keine Sonderbehandlung nur weil es Österreicher sind!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 83
 
Kommentar von: putzverukt 06.06.2017 14:26 melden
Es gibt nichts grausameres als der Mensch
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 124
 
Kommentar von: putzverukt 06.06.2017 13:44 melden
Ich glaube nicht, daß sich die Italiener dafür interessieren wie sich die "Piefkis" auf Malle benehmen, das ist nicht das Problem der Italiener, sondern das Problem der Spanier! Und die Italiener müssen sich das auch nicht von österreichischen Touristen gefallen lassen nur weil es Österreicher sind!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 4
+ 80
 
Kommentar von: putzverukt 06.06.2017 13:31 melden
warum differenzieren, Wiener/Steirer/Kärntner sind genauso Österreicher wie die Vorarlberger und Tiroler. Und wie man aus dem heutigen Busfahrerartikel entnehmen kann, wissen sich auch erwachsene Vorarlberger hier im Land nicht zu benehmen!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 8
+ 44
 
Kommentar von: putzverukt 05.06.2017 09:55 melden
Und das Oktoberfest ist das Fest der Alkoholiker
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 16
 
Kommentar von: putzverukt 04.06.2017 19:21 melden
Meine Trauer hält sich in Grenzen bzw. ist gar nicht vorhanden. Einer der unsympathischten Politiker in Österreich.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 19
+ 169
 
Kommentar von: putzverukt 04.06.2017 17:07 melden
danke für deine Erklärungen, wo du Recht hast hast du Recht. Und dann wundert man sich, wenn die Jugend sich selbst behilft und halt "heimlich" Goa-Partys veranstaltet. Hat sich seit meiner Jugendzeit nicht viel geändert, leider.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 14
 
Kommentar von: putzverukt 04.06.2017 12:37 melden
ach der nächste Sozialfall, na auch schon wieder zu tief ins Glas geschaut
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 6
 
Kommentar von: putzverukt 04.06.2017 11:58 melden
es scheint wohl so zu sein, es erschließt sich mir nur nicht warum? Ich begreife es schlicht einfach nicht, warum keine Goa-Musik erlaubt sein sollte. Aber du hast Recht wenn man bedenkt, daß einst einmal der Twist in Vorarlberg verboten war.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 56
 
Kommentar von: putzverukt 04.06.2017 11:32 melden
Mich hätte interessiert, was die BH unter sowas wie eine "Goa-Party" versteht und was sie damit aussagen will? Soll das heißen Goa-Musik ist nicht erlaubt, aber z.B. Schlagermusik wäre kein Problem? Geht es um die Musik oder will man generell keine Events, oder generell um Events von diesem Betreiber? Höre ich aus der Begründung: "Wir denken die Surfmax GmbH ist mit den erlaubten Aktivitäten an diesem Strandabschnitt sehr gut bedient, vor allem wenn man an die Anfänge vor rund 30 Jahren von einer einfachen kleinen Surfschule in den heutigen Gastgewerbebetrieb mit florierender Surfschule, Kanu- und Stand-up-Paddel-Verleih etc. denkt.“

einen gewissen Neid gegenüber einem Kleinunternehmer der erfolgreich arbeitet?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 104
 
Kommentar von: putzverukt 04.06.2017 11:07 melden
Fortsetz:Das dem tatsächlich so ist, wurde sogar von dem unabhängigen Sachverständigenbüro für Lebensmittel und Kosmetik, Dr. Martin Müller (Diplom-Chemiker) bestätigt. Auch Müller fand nur zugelassene Lebensmittel (Maisstärke als Trägerstoff) oder Lebensmittelzusatzstoffe wie Siliciumdioxid als Trennmittel (E551), Schwefeldioxid als Konservierungsmittel (E220), Speisesalz und Lebensmittelfarben in den unter holipulver.de angebotenen Pulvern, die auch als Mikrokonfetti bezeichnet werden können.


Ich glaube kaum, daß die Jugendlichen durch dieses Fest einen geundheitlichen Schaden davontragen. Jedoch glaube ich, wenn man zuviel Alkohol trinkt egal in welchem Alter, dies der Gesundheit mehr schadet. Auf welchem Planeten lebst du?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 14
 
Kommentar von: putzverukt 04.06.2017 11:04 melden
Doch auch wenn die Inhaltsstoffe als unbedenklich eingestuft werden, ist es ratsam, Augen- und Mundschutz zu tragen. So kann man Reizungen der Schleimhäute, der Atemwege oder der Augen vorbeugen. Bei den Holi Festivals Of Colours werden nämlich nicht nur kleine Mengen Farbpulver in die Luft geworfen. Es kommt stündlich nach einem Countdown zu einer regelrechten Farbenexplosion durch die Teilnehmer. Vor allem Asthmatiker, Allergiker und besonders empfindliche Personen sollten sich mit Augen- und Mundschutz ausstatten, um auch nach dem Fest noch unbeschwert ihre bunten Eindrücke genießen zu können. Kontaktlinsenträger sollten diese beim Holi-Festival besser durch eine Brille ersetzen. Sollte es doch zu Reizungen der Augen kommen, genügt einfaches Ausspülen mit klarem Wasser.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1
+ 18
 
Kommentar von: putzverukt 04.06.2017 10:36 melden
Nachbemekrung: lieber so ein Fest als ein Oktoberfest in München, welches natürlich zu unserer Kultur gehört
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 16
 
Kommentar von: putzverukt 04.06.2017 10:30 melden
Das farbenfrohe Pulver, das beim Holi Festival of Colours in die Luft geworfen wird, heißt Gulal. Es besteht aus Maisstärke, die mit Lebensmittelfarbstoffen eingefärbt wird. Das Pulver ist damit ein reines Naturprodukt und enthält keine gesundheitsgefährdenden Stoffe.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 24
 
Kommentar von: putzverukt 04.06.2017 10:21 melden
Recht haben sie die Jungen zu feiern an einem so schönen Sommertag einfach nur Spass zu haben. Als ob wir nicht auch unseren Spass in der Jugend hatten.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 6
+ 27
 
Kommentar von: putzverukt 03.06.2017 20:40 melden
ja alles klar ein Sozialschmarotzer der von sich auf andere schließt. Na dann genieße weiterhin deinen Alkohol und Sozialhilfe, mir tut es nicht weh, wenn solche Leute wie du von anderen schmarotzen. Und wenn man deine Kommentare durchliest, ist eh alles klar. Hast auch ein kleines Neidproblem, jenen gegenüber denen es finanziell besser geht, na ja versuchs mal mit Arbeit, dann kannst du dir auch mehr leisten und mußt nicht herumjammern, anstatt seit 1980 sich im Sozialschmarotzertum zu suhlen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 11
 
Kommentar von: putzverukt 03.06.2017 14:47 melden
ich glaube du hast zu tief ins Glas geschaut, anders kann man sich deinen Kommentar nicht erklären.

Oder schlicht gesagt, du hast einen an der Waffel!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 28
 
Kommentar von: putzverukt 03.06.2017 12:53 melden
aber ein schönes Kompliment von dir, Menschen die von Altersarmut betroffen sind als Sozialschmarotzer zu bezeichnen. Das alleine sagt schon viel über deinen Charakter aus!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 31
 
Kommentar von: putzverukt 03.06.2017 12:47 melden
ja ich bin ein FÖrderer von Stunde des Herzens und spende monatlich einen nicht unerheblichen Betrag! Und da ich täglich die Arbeit von Stunde des Herzens verfolge, weis ich auch wovon ich spreche! Nein Gott sei Dank haben wir zwei gesunde Söhne! Ja mein Nachbar ein ein schwerstbehindertes Kind und ich sehe die finanziellen Sorgen, wo ist denn bitte was zu holen?Was machst du für sozial bedürftige Menschen?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 3
+ 34
 
Kommentar von: putzverukt 03.06.2017 10:40 melden
Ich glaube auch, daß dieses Festival für Versäumnisse in der Vergangenheit büssen mußte. Man darf auf die Pressekonferenz gespannt sein.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 113
 
Kommentar von: putzverukt 03.06.2017 09:28 melden
es wäre schön, wenn es dieser Verein es schafft Unterstützer für 7.000.000 Euro zu finden, wenn sich diese Unterstützer dazu entschließen könnten, die gleiche Summe für bedürftige Menschen in diesem Land zu spenden. Mit 7.000.000,-- Euro gäbe es keine Altersarmut mehr in Vorarlberg, mit 7.000.000,-- Euro wäre vielen Eltern von behinderten Kindern geholfen, usw. usw.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 12
+ 69
 
Kommentar von: putzverukt 02.06.2017 19:45 melden
oh ja, der Schoitl, ich habe sie geliebt in dieser Rolle, einfach nur grandios.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 10
 
Kommentar von: putzverukt 02.06.2017 19:42 melden
auch erwähnenswert ist, daß Hilde Sochor mit Helmut Qualtinger (Der Himbeerpflücker), Attila Hörbiger (Die Unschuldige) und Rudolf Prack (Jesus von Ottakring) spielte.Im Jahr 2008 spielte sie in dem Film, Echte Wiener – Die Sackbauer-Saga die Rolle der Frau Horak,
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 9
 
Kommentar von: putzverukt 02.06.2017 18:01 melden
Ich kannte sie aus meiner Jugendzeit als sie in der Serie Familie Merian, sowie im Stegreifspiel Die liebe Familie und vom Kaisermühlenblues (da spielte sie die Mutter eines ÖVP-Bezirkspolitikers). In der Rolle der Mutter im Kaisermühlenblues hat sie mir am besten gefallen.
Ruhe in Frieden Hilde
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 16
 
Kommentar von: putzverukt 02.06.2017 14:21 melden
ich will mein Geld leicht verdienen??? Die Ratten verlassen..????

Alkohol macht Birne hohl, zuviel "Seegang"!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 21
+ 57
 
Kommentar von: putzverukt 02.06.2017 14:15 melden
Chapeau
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 16
+ 57
 
Kommentar von: putzverukt 02.06.2017 08:35 melden
Fortsetzung: @sabina66, stimmt ohne Sex gibt es keine Kinder, deshalb lasse ich nicht meine Kinder mir beim Sex zuschauen! Deshalb betreibe ich noch lange nicht Sex in der Öffentlichkeit vor Zuschauern! Wenn ich darauf stehe, daß mir jemand beim Sex zusieht, lade ich mir Leute ein und zwangsbeglücke ich nicht andere Menschen, sowas fällt unter Anstand. Es kann durchaus die Möglichkeit bestehen, daß man nicht jeden Menschen beim Liebesakt sehen will!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 10
+ 61
 
Kommentar von: putzverukt 02.06.2017 08:05 melden
der 8er hat sich verabschiedet, soll natürlich heisen 800 Euro Strafe
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 8
+ 38
 
Kommentar von: putzverukt 02.06.2017 08:04 melden
so du denkst nicht, daß da am helllichten Tag herumgev... wird

dann muß ich dich eines besseren belehren: http://www.vol.at/paerchen-vergnuegte-sich-oeffentlich-beim-liebesspiel/3666346

00 Euro Strafe hagelte es für ein Pärchen, das sich beim Bregenzer Molo am helllichten Tag vor Hunderten Zuschauern beim Liebesspiel vergnügte.
Zum Tathergang: Es war Sommer. Im Adamskostüm ließ sich der Bregenzer am Bregenzer Molo von einer Frau im Evaskostüm per Oralverkehr „verwöhnen”. Vor Hunderten Zuschauern, am helllichten Tag. Der Angeklagte hingegen sah das anders: „Wir haben vorher etwas gefeiert. Ich war ziemlich betrunken und eingeschlafen. Als ich aufwachte, hatte ich noch das T-Shirt an. Die Hose war bis zum Knie hinuntergezogen. Und sie in voller Aktion. Erst auf Aufforderung der Polizei hat sie damit aufgehört.” Das war gelogen.

Pech für die Angeklagten: Ein Zuschauer hatte das Schauspiel fotografiert und das Bild auf Facebook gestellt. Der Beschuldigte gab sich erstaunt, meinte dann
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 11
+ 72
 
Kommentar von: putzverukt 02.06.2017 06:42 melden
Wenn man den damaligen Artikel über das Pärchen liest, welches am Molo Sex hatte, und die Kommentare dazu, stellt man fest, fürs Pöbeln null Verständnis, Sex am Molo vor Kindern in der Öffentlickeit ist o.k.

Beides ist mehr als nur anstandlos
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 32
+ 233
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 18:19 melden
Gerome du bist ein Held und kannst ganz stolz auf dich sein. Wenn man dir zuhört, glaubt man gar nicht, daß du erst 13 Jahre alt bist, Hut ab. Deinen Eltern gratuliere ich zu einem so tollen Sohn.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 22
+ 297
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 18:12 melden
Alois Mock war ein sehr integrer Politiker und ein überzeugter Europäer. Meinen Respekt und Achtung hatte er immer.

Seiner Frau mein aufrichtiges Beileid, eine tolle Frau die Alois Mock 51 Jahre zur Seite stand.

Alois Mock ruhe in Frieden.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 21
+ 51
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 15:30 melden
Journalisten bei vol.at?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 14
+ 30
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 14:58 melden
Jörg Haider
Er starb wie Falco. Allein im Auto – Jörg Haider, Österreichs umstrittenster und zugleich markantester Politiker. Ein rechtspopulistischer Alleinunterhalter. Ein Grenzgänger. Ein Marathonmann. Ein Getriebener. „Der Einzige, der Haider stoppen kann“, schrieb ich einmal, „ist er selbst“. Das hat er nun getan. schrieb einst Die Welt
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 26
+ 49
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 14:57 melden
BRUNO KREISKY
Unter den sozialistischen Großen der siebziger, achtziger Jahre war er der extravaganteste, unter den Kanzlern deutscher Zunge der kultivierteste, unter Europas Kleinstaatgebietern ein Gigant.
Er war quicker als der bedächtige Brandt, gemütlicher als der feierliche Mitterrand, weltläufiger als der Weltpolitiker Schmidt, liebenswürdiger als der bittere Palme.
schrieb einst der SPiegel
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 20
+ 50
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 14:56 melden
"Jeanne d'Arc der Grünen" Sie war, heute undenkbar, die einzige Frau im ganzen Klub. Aber immerhin: Die "Jeanne d'Arc der Grünen", eine Bezeichnung, die ihr das Engagement gegen den Bau des Donaukraftwerks Hainburg 1984 eingetragen hatte, war am Ziel. - schrieb einst der Standart
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 23
+ 33
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 14:55 melden
Kommentar wurde durch User gelöscht
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 14:42 melden
Der Arzt hat Kristina V. zunächst 300.000 Euro Entschädigung geboten, später telefonisch auf 500.000 Euro erhöht. Sie ist trotzdem fest entschlossen, ihre wahren Eltern zu finden. Anhaltspunkte hat sie dafür aber keine, da sich nicht mehr feststellen lässt, wessen Eizelle in die Frau implantiert wurde, die sie geboren hat.

Ein Schelm der böses denkt, wenn ein Arzt freiwillig 500.000,-- Euro bietet, dem Spiegel gesteht, di Verwechslung ist passiert weil er seine Lesebrille nicht auf hatte! Zwei Verwechslungen in einer Familie, und Herr Dr. Zech will garanieren, daß das die einzigen Verwechslungen waren. Kann es sein, daß Herr Dr. Zech eine Klage vermeiden wollte und die öffentliche Aufmerksamkeit auf diesen Fall nicht schätzt, weil keine gute Werbung für seine Praxis?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 9
+ 23
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 14:38 melden
im Jahr 2016 gab Dr. Zech gegenüber dem Spiegel folgendes zu:
Die Eltern, bei denen Kristina aufwuchs, kamen Anfang der 90er Jahre in seine Praxis. Eine Eizelle der Frau wurde "im Reagenzglas" mit den Spermien ihres Mannes befruchtet. Als Zech die befruchtete Eizelle wieder einsetzte, vertauschte er die Petrischalen. Er hatte dabei seine Lesebrille nicht auf und konnte die Aufschrift nicht richtig entziffern, gab er gegenüber dem "Spiegel" zu.
Was mit der "richtigen" Eizelle passiert ist, ist ungewiss. Man wisse heute nicht mehr, ob sie in einer anderen Frau eingesetzt wurde. Zechs Rechtsanwalt, Michael Konzett, sagte aber, dass eine zweite Vertauschung ausgeschlossen sei.

Dann fassen wir mal zusammen, IVF stand noch in den Kinderschuhen, Herr Dr. Zech hat seine Lesebrille nicht auf, und die Eltern und die Mädchen haben halt Pech gehabt und sollen sich doch gefälligst in Dankbarkeit üben.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 15
+ 21
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 14:36 melden
Der Arzt hat Kristina V. zunächst 300.000 Euro Entschädigung geboten, später telefonisch auf 500.000 Euro erhöht. Sie ist trotzdem fest entschlossen, ihre wahren Eltern zu finden. Anhaltspunkte hat sie dafür aber keine, da sich nicht mehr feststellen lässt, wessen Eizelle in die Frau implantiert wurde, die sie geboren hat.

Ja warum nur hat Dr. Zech soviel Geld geboten??? Ein Schelm der böses denkt, die ganzen falschen Ebryonen-Einpflanzungen nur Einzelfälle?? Ein Einzefall in einer Familie, zwei falsche Ebryonen, und Dr. Zech bietet soviel Geld freiwillig?? Da würde ich auch prozessieren, es würde mich nicht wundern, wenn das nur die Spitze des Eisberges ist.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 10
+ 12
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 14:11 melden
und was mußten die Eltern damals eigentlich überhaupt diesem Dr. Zech für die falsche Embryonen-Einpflanzung bezahlen??? Was hat er daran verdient an diesem Fehler? Es ist ja nicht so, daß Herr Dr. Zech aus Barmherzigkeit und völlig gratis solche Embryoneneinpflanzungen macht.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 11
+ 19
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 14:00 melden
es wäre ihnen lieber gewesen, es wären die eigenen Embryonen eingesetzt worden zudem stellt sich die Frage, wo wurden die Emrbyonen dieses Ehepaares eingesetzt?? Ein Arzt der schlampig gearbeitet hat, und Poster die meinen die Opfer der Schlampigkeit des Arztes müssten sich jetzt in Dankbarkeit üben.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 10
+ 17
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 13:58 melden
Sorry, aber eine Adoption mit einer falschen Embryonen-Implantierung zu vergleichen hinkt nun wirklich mehr als nur! Die Eltern und die Mädchen sollen glücklich darüber sein, daß sie nicht verwandt sind miteinander, daß sie betrogen wurden? Man soll dankbar sein dafür daß ein Arzt einen schwerwiegenden Fehler gemacht hat? Soll man einem Arzt auch dankbar sein, wenn er einem den falschen Fuß abnimmt, weil man noch lebt? Wenn es auf normalen Weg nicht klappt, muß man es schätzen, wenn der Arzt dir dann ein fremdes Ebrynon einsetzt?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 22
+ 40
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 12:51 melden
ja man kann ja auch versehentlich einen falschen Arm abnehmen, Fuß abnehmen usw., der Patient soll sich dann ja nicht beklagen, den wo Menschen arbeiten passieren Fehler, soll der Patient froh sein, wenn er überhaupt noch am Leben ist "Sarkasmus"

Nein, Eltern gehen nich zur IVF um dann fremde Embryonen eingepflanzt zu bekommen, solche Eltern gehen davon aus, da es ihnen auch zugesichert wurde, daß die eigenen Embryonen eingepflanzt werden! Und Eltern, deren Embryonen anderen Frauen eingepflanzt wurden haben sicherlich auch eine riesengroße Freude damit!
Waren wir vor 25 Jahren noch in der Steinzeit, daß man falsche Embryonen einpflanzt??
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 20
+ 39
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 12:27 melden
und wurden die Eltern damals vor 25 Jahren von Dr. Zech darüber aufgeklärt, daß die IVF noch in den Kinderschuhen steckt und daher das Risiko besteht, daß Samen und Eizellen auch von anderen Personen kommen können, und dies ein Risiko ist, welches die Eltern mit der IVF eingehen?
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 18
+ 35
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 12:17 melden
Dieser Kommentar wurde aufgrund eines Verstoßes gegen die VOL.AT-Netiquette entfernt
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 12:13 melden
Vor einem Jahr meinte der Anwalt von Dr. Zech:

Wie es zu der Verwechslung in der Bregenzer IVF-Klinik gekommen ist, wird sich vermutlich nicht mehr klären lassen. “Dr. Zech kann sich nicht erinnern”, betonte sein Anwalt und hielt damit anderslautenden Eindrücken in Medien entgegen: “Tatsache ist, es gibt ein Gutachten, wo drin steht: Es sind nicht ihre Eltern. Der Fall liegt über 25 Jahre zurück, und wer weiß schon, was er vor so langer Zeit gemacht hat. Natürlich hat man sich den Kopf zerbrochen, was könnte möglich gewesen sein unter den damaligen Bedingungen – die IVF steckte damals noch in den Kinderschuhen.”

So, so die IVF steckte damals in den Kinderschuhe, da kann es schon mal passiert sein, daß man befruchtet hat, mit fremden Samen- und Eizellen, Dr. Zech kann sich ja leider nicht erinnern, und Unterlagen dazu gibt es nicht mehr...

möchte nicht wissen, wieviele Kinder es noch gibt, deren Eltern gar nicht die leiblichen Eltern sind, weil ja die IVF damals in den Kinderschuhen
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 24
+ 44
 
Kommentar von: putzverukt 01.06.2017 12:02 melden
Das dachte ich auch, aber das Völkerrecht sagt was anderes:
Kein Staatsbürger darf mehr zum Staatenlosen gemacht werden. Der Staat, in dem sich solche Menschen aufhalten, hat sich um ihren Schutz zu kümmern – und auch Reisedokumente auszustellen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 31.05.2017 16:27 melden
Wenn der Mann nicht an Russland ausgeliefert wird, und einen solchen Auslieferungsantrag muß Rußland jetzt an Österreich stellen, Österreich muß prüfen ob dem Auslieferungsantrag stattgegeben wird oder nicht. Jetzt wird geprüft, ob bis dahin eine Untersuchungshaft verhängt werden muß oder nicht, eher wahrscheinlich schon da ja Fluchtgefahr besteht. Wird entschieden, daß dieser Mann nicht nach Rußland ausgeliefert wird, findet der Prozess in Österreich statt und die Zeugen, sei es aus Rußland oder der Ukraine werden als Zeugen geladen, entweder erscheinen sie persönlich, oder ihre Befragung erfolgt mittels Videoübertragung.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 7
+ 16
 
Kommentar von: putzverukt 31.05.2017 16:11 melden
noch eine kleine Nachbemerkung, wenn du Nordkorea so super findest, Wandere dorthin aus, aber die Mehrheit der österr. Bevölkerung ist froh um unsere Rechtsstaatlichkeit und will nicht mit Nordkorea tauschen!
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 13
 
Kommentar von: putzverukt 31.05.2017 16:08 melden
du hast einen an der Waffel!!! Ginge es nach dir zurück in die Steinzeit, keine Rechtsstaatlichkeit, keine Gerichte, sondern Köpfe einschlagen! Wenn es so einfach ist, beschuldige ich dich des Einbruchs bei mir im Haus und das reicht dann auch schon zur Verurtelung aus deiner Sicht! Keine Gerichte, nur Beschuldigen heißt gleicht schuldig! Was das Voting betrifft, mal darüber nachgedacht, daß gleichzeitig mehrer Menschen Voten?? Im übrigen ist das Voting manipulier und nichts Neues, und ist nur für die wichtig, die auf das Voting stehen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 19
 
Kommentar von: putzverukt 31.05.2017 14:43 melden
Unfassbar dieses Österreich?? Was ist daran unfassbar, daß der Beschuldigte befragt wird und geprüft wird, ob Untersuchungshaft verhängt wird? Das ist ein normales Vorgehen in einem Rechtsstaat, so wie es auch ein normales Vorgehen ist, daß erst untersucht wird und dann Anklage erhoben wird, und erst zum Schluß ein Urteil gefällt wird und nicht umgekehrt, erst ein Urteil und dann vielleicht prüfen ob die Vorwürfe stimmen oder nicht.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 11
+ 47
 
Kommentar von: putzverukt 31.05.2017 14:08 melden
Danke für die Info, siehe obiges Posting von mir, klar Völkerrecht geht vor.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 0
 
Kommentar von: putzverukt 31.05.2017 13:43 melden
Ich war ein sogenannter Hardcore-Raucher, mit 14 angefangen, mit 52 endlich aufgehört, davor alles mögliche schon probiert von Lichttherapie, Hypnose, Akupunktur usw. alles durch. Das Buch hat mir letztlich die Augen geöffnet und den großen Denkfehler aufgezeigt und diese "Erleuchtung" hat bei mir bewirkt, daß ich vom 1. Tag an mit Freude nicht geraucht habe und mir nicht eingeredet habe, ich müsste auf etwas verzichten. Das war der Knackpunkt, ich weis nach wie vor, daß ich auf nichts verzichten muß, sondern soviel an Lebensqualität wiedergewonnen habe. Ein Buch und eine Woche intensiv lesen hat bei mir Wunder bewirkt. Ich gratuliere dir auch, daß es dir so "leicht" beim Aufhören gegangen ist. Gehöre aber trotztdem nicht zu den militanten Nichtrauchern, es stört mich nicht, wenn in meiner Anwesenheit geraucht wird, es macht mich nicht an und so wird es bleiben, ich hoffe bei dir auch.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 2
+ 12
 
Kommentar von: putzverukt 31.05.2017 13:23 melden
Danke für die Info, habe es inzwischen auch nachgelesen im Völkerrecht:

Völkerrecht: Kein Staatsbürger darf mehr zum Staatenlosen gemacht werden. Der Staat, in dem sich solche Menschen aufhalten, hat sich um ihren Schutz zu kümmern – und auch Reisedokumente auszustellen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 0
+ 1
 
Kommentar von: putzverukt 31.05.2017 13:04 melden
Der Staat und die Tabakindustrie lachen sich täglich ins Fäustchen über die vielen Raucher, die es noch nie oder sooft erfolglos versucht haben, vom Rauchen wegzukommen, da sie täglich viel Geld an den Rauchern verdienen.
Kommentar durch Userwertung ausgeblendet
- 1