GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

US-Flaggen wehen nach 40 Jahren noch immer auf dem Mond

Auf diesem Archivbild der NASA vom 20. Juli 1969 ist Edwin 'Buzz' Aldrin vor der nun fehlenden US-Flagge zu sehen.
Auf diesem Archivbild der NASA vom 20. Juli 1969 ist Edwin 'Buzz' Aldrin vor der nun fehlenden US-Flagge zu sehen. ©EPA/ NASA
Mehrere vor gut 40 Jahren von Astronauten aufgestellte US-Flaggen wehen noch immer auf dem Mond - allerdings fehlt die wichtigste.

Auf Aufnahmen der 2009 von der US-Raumfahrtbehörde NASA ins All gebrachten Mondsonde LRO seien klar mehrere Fahnen zu erkennen, die zwischen 1969 und 1972 von verschiedenen Apollo-Missionen gehisst wurden, schreibt der NASA-Wissenschafter Mark Robinson in einem Internetartikel. “Nur eine einzige Fahne fehlt, die von Apollo 11”. Im Zuge der Mission Apollo 11 waren 1969 Neil Armstrong und Buzz Aldrin als erste Menschen auf dem Mond gelandet.

Apollo 11-Fahne vom “Winde” verweht

“Der Astronaut Buzz Aldrin hatte nach der Rückkehr berichtet, dass die aufgestellte Fahne offenbar beim Abflug vom Mond durch den Triebwerkswind umgeweht wurde”, schrieb Robinson. “Es sieht so aus, als habe er Recht.” Nach Armstrong und Aldrin waren bis 1972 noch mehrere Apollo-Missionen zum Mond gestartet. Insgesamt wurden in dieser Zeit sechs US-Fahnen in den Boden des Erdtrabanten gerammt.

(APA; Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Welt
  3. US-Flaggen wehen nach 40 Jahren noch immer auf dem Mond
Kommentare
Noch 1000 Zeichen