Akt.:

Urzeit-Schildkröten bezahlten Sex mit dem Leben

Versteinertes Liebesspiel. Versteinertes Liebesspiel. - © Biology Letters
Vor Jahrmillionen haben Wasserschildkröten in der Grube Messel bei Darmstadt Sex mit ihrem Leben bezahlt.

Korrektur melden

“Die Paare waren so in Trance, dass sie in tieferes, giftiges Wasser sanken und starben”, sagte der Wirbeltier-Paläontologe Walter Joyce von der Universität Tübingen am Dienstag. Unter seiner Leitung analysierte ein Team neun im Verlauf von 30 Jahren in der Fossiliengrube gefundene Paare. Die Ergebnisse der Studie sind in den “Biology Letters” veröffentlicht.

Tödliches Liebesspiel

Zwei der Paare beim Geschlechtsverkehr sind laut Joyce im Frankfurter Senckenberg-Museum zu sehen. Ihrem Liebesspiel gaben sich die Schildkröten vor rund 47 Millionen Jahren hin. Ihr Schicksal sei eindeutig. “Sie haben genau die Position, die Schildkröten beim Geschlechtsverkehr einnehmen.” Es handle sich auch zweifelsfrei um Männchen und Weibchen.

“Todesfalle” wird zu Unesco-Kulturerbe

Die Grube Messel soll vor 50 Millionen Jahren durch einen Vulkanausbruch entstanden sein. Der Krater füllte sich dann mit Wasser, für viele Tiere wurde der See zur tödlichen Falle. Sie ertranken oder vergifteten sich mit Algenwasser. Die Kadaver sanken zu Boden, wo sie versteinerten. Die Grube ist seit 1995 von der Unesco als Weltnaturerbe anerkannt.

Siehe auch: “Biology Letters” – Caught in the act: the first record of copulating fossil vertebrates.

(APA; Red.)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Gratis-Tierfutter am 3. Oktober 2014 im Sozialmarkt in Favoriten erhältlich
Anlässlich des Welttierschutztags hilft nun der Samariterbund Wien mit Unterstützung des Vereins "Tierschutz geht uns [...] mehr »
Flauschiger Nachwuchs bei den Königspinguinen in Schönbrunn
Er ist klein, braun, flauschig und hat immer Hunger: Im Tiergarten Schönbrunn ist ein Königspinguin geschlüpft. Das [...] mehr »
Mensch halbierte Zahl der Wirbeltiere in 40 Jahren
Der Mensch hat in nur vier Jahrzehnten die Zahl der Wirbeltiere auf unserem Planeten um die Hälfte reduziert: Durch [...] mehr »
Zum Welttierschutztag: Tierhalter-Umfrage zu Hunden und Katzen
Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober wurde eine Onlinestudie unter Hunde- und Katzenhaltern durchgeführt. [...] mehr »
Tiersegnung mit Toni Faber am 5. Oktober 2014 am Wiener Stephansplatz
Am Sonntag findet auch heuer wieder die feierliche Tiersegnung am Wiener Stephansplatz statt. Dompfarrer Toni Faber [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!