Umwelt-Müll-Actiontheater stimmte nachdenklich

Von Gemeindereporter
Riesenapplaus gab es für die Mitglieder der Theaterwerkstatt der Mittelschule Alberschwende.
Riesenapplaus gab es für die Mitglieder der Theaterwerkstatt der Mittelschule Alberschwende. - © ME
Alberschwender Theaterwerkstatt beeindruckte mit neuer Produktion.

Alberschwende. (me) Mit ihrer neuen Produktion „Willkommen im Paradies?“ erwies sich die Theaterwerkstatt der Mittelschule Alberschwende einmal mehr als Garant für anspruchsvolle Theaterstücke. Passend zum Schwerpunkt der NMS Alberschwende „Wir werden Umweltschule“ (ISO-Zertifizierung) wurde ein Umwelt-Müll-Actiontheater erarbeitet.

Intensive Proben

19 Schauspielerinnen und Schauspieler der 7. und 8. Schulstufe probten seit Dezember intensiv am Stück. Zusätzliche Nachmittage und ein Probenwochenende wurden eingeschoben, um die Szenen in Workshops zu entwickeln. Stückidee und Realisation stammen von Anna Martina Meusburger und Klaus Dünser. Für den Bühnenbau zeichnen die Atelierklassen der Schule verantwortlich.

Jugendliche Akteure

Die 19 jugendlichen Darstellerinnen und Darsteller Anna Bentele, Isabel Berlinger, Nina Beyer, Juliana Canaval, Laurin Greußing, Alina Hiller, Lisa Huber, Theresa Larsen, Cornelius Metzler, Daniela Metzler, Emilia Ratz, Emilia Ruan, Lena Schertler, Elena Schmidle, Laura Schönherr, Anna Magdalena Stadelmann, Seyma Ünal, Anja Winder und Johannes Winder überzeugten mit ausgezeichneten schauspielerischen Leistungen.

Inhalt

In dem Umwelt-Müll-Theater geht es darum, dass die Menschen Ressourcen verschwenden und unendlich viel Müll produzieren. Eine Plastikparty wird gefeiert, im Chemieladen wird Gift von Azeton bis Zyankali begeistert verkauft. Ein Atombefürworter macht alle Bedenken zunichte, neue Handys, Notebooks und Flatscreens bereiten Freude. Doch wohin mit dem alten Zeug? Deshalb ersticken die Menschen fast darin: Aber sie haben natürlich gute Ideen, den Müll verschwinden zu lassen, um sich ein Paradies für eine auserlesene Schar von Bevorzugten zu schaffen. Elektroschrott nach Afrika, Plastikmüll vergraben, Chemikalien ins Meer schütten und Atom auf den Mond schießen, das sind die Lösungen. So entsteht ein Paradies, das von Müllsündern sauber gehalten werden muss. Dafür dürfen die besten Umweltpunktesammler einen Tag lang ins Paradies, wenn sie sich an die strengen Regeln halten. Doch Francesca, die Tochter des diesjährigen Siegers, verstößt dagegen und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

Riesenerfolg

Für die beiden theatererfahrenen Pädagogen Anna Martina Meusburger und Klaus Dünser ist immer wieder erstaunlich, wie sehr sich ihre Schülerinnen und Schüler im Verlauf der Vorbereitungen mit dem Inhalt des anspruchsvollen Stückes identifiziert haben. Bei allen vier Aufführungen zeigten sich die Besucher im Hermann-Gmeiner-Saal vom schauspielerischen Talent sowie der deutlichen Sprache und der treffenden Gestik der Alberschwender Theaterwerkstatt hellauf begeistert.

 

 

 

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: Zwei Pkw in Dornbi... +++ - Vorarlberg: Schwärzler reagier... +++ - Vorarlberg: 18-jährige Radleri... +++ - Vorarlberg: Mountainbiker stür... +++ - "Vor der eigenen Türe kehren" +++ - "Keiner will ein Loser sein" +++ - Selbstversuch im Ninja-Course:... +++ - Vorarlberg: Hitzewelle findet ... +++ - Vorarlberg: Kinderhaus am Ente... +++ - Vorarlberg: Bitschi wiederholt... +++ - Vorarlberg/Dornbirn: Sanierung... +++ - Weder Raubüberfall noch Falsch... +++ - Kopf: Kandidatur nur auf der R... +++ - Vorarlberg: Hangbrand bei Basi... +++ - Immer mehr Vorarlberger invest... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com
Werbung