GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlbergs „Helden des Alltags“ stehen fest

links vorne: Felix Nägele (ÖRK Feldkirch) dahinter Tschofen Martin (Bergrettung Schruns-Tschagguns) und links davon Spengenberg Stefan (ÖRK Feldkirch). rechte Seite: vorne Stefan Amann (ÖRK Feldkirch), dahinter Gunner Jochum (Bergrettung Schruns-Tschagguns), rechts davon Guntram Grabher Meyer (ÖRK Feldkirch).
links vorne: Felix Nägele (ÖRK Feldkirch) dahinter Tschofen Martin (Bergrettung Schruns-Tschagguns) und links davon Spengenberg Stefan (ÖRK Feldkirch). rechte Seite: vorne Stefan Amann (ÖRK Feldkirch), dahinter Gunner Jochum (Bergrettung Schruns-Tschagguns), rechts davon Guntram Grabher Meyer (ÖRK Feldkirch). ©Veranstalter
Einsatzkräfte Teamwettbewerb 2012: Drei Teams aus Vorarlberg haben sich für das Finale am 16. September 2012 in Stotzing/Burgenland qualifiziert.

  • Felix Nägele und Stefan Amann (ÖRK Feldkirch)
  • Martin Tschofen und Gunner Jochum (Bergrettung Schruns-Tschagguns)
  • Stefan Spengenberg und Guntram Grabher Meyer (ÖRK Feldkirch)

Vorarlberg/Röthis, 13. Juli 2012 – 16 Teilnehmer waren diesmal bei Land Rover’s Einsatzkräfte Teamwettbewerb 2012 an insgesamt 2 Wettbewerbstagen in Röthis mit dabei. Bei der Veranstaltung, die seit 2009 stattfindet, können freiwillige Einsatzkräfte von verschiedensten Landesorganisationen in 2er Teams ihr Können am Steuer unter Beweis stellen. Bis September finden nun laufend in allen Bundesländern Vorrunden statt, bei denen die besten Teams den Fahrzeugen und sich selbst alles abverlangen, um ins Finale im Burgenland einziehen zu können.

Mit Unterstützung des Österreichischen Roten Kreuz und in Kooperation mit ÖAMTC Fahrtechnik ermittelte eine Jury die besten drei ehrenamtlichen Mannschaften des Bundeslandes. Der Parcours bestand aus mehreren Stationen, bei denen verschiedene fahrerische Aufgaben zu lösen waren.

Neben anspruchsvollen Herausforderungen On- und Offroad der ÖAMTC Fahrtechnik gibt es im Finale im Burgenland spannende Outdoor-Bewerbe. Das Gewinnerteam des Wettbewerbs darf sich über Verstärkung für seine Heimorganisation freuen: ein Land Rover Discovery 4 für ein Jahr. Alle weiterführenden Informationen und Details zu den Bewerben erhalten Sie unter http://www.ektw.at

 

Zusatzinfos:

Teilnahmeberechtigt sind ehrenamtliche Einsatzkräfte z.B. bei Feuerwehr, Rotem Kreuz, Suchhundestaffel, Berg- und Wasserrettung oder anderen Organisationen bestehend aus 2 Personen (Einzel-Bewerber vom Team Österreich werden zu Zweier-Teams gruppiert). Hauptberufliche Einsatzkräfte sind leider von der Teilnahme ausgeschlossen.

Die Teilnahme am Einsatzkräfte Teamwettbewerb 2012 ist selbstverständlich kostenlos, auch die Land Rover Experience Fahrzeuge werden bei der Challenge zur Verfügung gestellt.

Land Rover – das Nutzfahrzeug
Jeder Land Rover ist „built for purpose“, also für einen praktischen Zweck gebaut. 70 % aller jemals gebauten Land Rover Defender sind noch immer im Einsatz. Sie erledigen die härtesten Jobs in den schwierigsten Terrains und sind auch dann noch fahrtauglich, wenn andere an ihre Grenzen stoßen. Land Rover Geländewagen werden seit 1948 gebaut und zählen zu den meistverwendeten, vielseitigsten und robustesten Einsatzfahrzeugen der Welt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Feldkirch
  3. Vorarlbergs „Helden des Alltags“ stehen fest
Kommentare
Noch 1000 Zeichen