GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tag der Bergrettung und der Feuerwehr

©Bergrettung Schruns-TSchagguns
Die Bergrettung Schruns-Tschagguns und die Ortsfeuerwehr Tschagguns feiern am Sonntag, 21. Mai die offizielle Inbetriebnahme ihrer neuen Trainingsanlagen mit spektakulären Vorführungen, Skispringen und vielem mehr. 

„Mit der neuen Anlage ist ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen”, freut sich der Ortsstellenleiter der Bergrettung Schruns-Tschagguns, Rupert Pfefferkorn, dass nun oberhalb des Nordic-Zentrums Tschagguns optimale Trainingsmöglichkeiten für die Bergretter im ganzen Land zur Verfügung stehen. In Zusammenarbeit mit Firmen aus der Region wurde eine 90 Meter lange Übungsseilbahn errichtet, an der eine 6er-Gondel, ein 4er- sowie ein 6er-Sessel mit Haube in einer Höhe von bis zu 10 Metern baumeln.Unter diesen realistischen Bedingungen können die Retter nun Berge-Maßnahmen üben und entwickeln, Rettungs- und Bergegeräte testen sowie Rettungskräfte schulen. Die Mitglieder der Bergrettung sowie freiwillige Helfer haben bei der Realisierung kräftig mit angepackt. „Durch massive Eigenleistungen sowie dank dem Entgegenkommen der Unternehmen und verschiedener Gönner war es möglich, die Anlage ohne öffentliche Gelder zu errichten”, ist Rupert Pfefferkorn stolz auf seine Mannschaft.

Die Feuerwehr Tschagguns hat ebenfalls aufgerüstet. In unmittelbarer Nachbarschaft steht jetzt ein neuer Trainingsplatz zur Verfügung, der vor allem für die Schulung des Nachwuchses der eigenen und der umliegenden Feuerwehren genützt wird.

Die Rettungskräfte laden nun am 21. Mai ab 10 Uhr gemeinsam zum Eröffnungsfest. Pfarrer Dr. Peter Bitschnau wird gegen 11.30 Uhr die Anlagen segnen. Anschließend spielen die Harmoniemusik Tschagguns und die Muntafoner Tanzbodamusig auf. Ab 13 Uhr können die Besucher die Training-Aktivitäten „live” beobachten. Die Feuerwehrjugend veranstaltet einen Jugend-Jux-Bewerb. Ab 14 Uhr stehen mutige Schispringer auf der Schanze des Nordic-Zentrums. Dort werden an diesem Nachmittag die Landesmeister gekürt. Die Festgäste können außerdem einen Blick in die Feuerwehr- und Bergrettungs-Fahrzeuge werfen und die Ausrüstung begutachten. Auch die Rettungs-Hubschrauber C8 und Libelle dürfen vor Ort besichtigt werden. Ein Info-Stand der Polizei, Kistenstapeln, Kletterturm und eine Hüpfburg sind weitere „Programm-Highlights”. „Natürlich ist auch für Speis und Trank bestens gesorgt”, freuen sich FW-Kommandant Martin Wischenbart und Bergretter Rupert Pfefferkorn im Namen ihrer gesamten Mannschaften auf viele Besucher.

Die Festgäste können mit öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos an- und abreisen. Tickets gibt es im Internet unter www.vmobil.at. Autofahrer können beim Aktivpark und bei der Zamangbahn parken. Die Landbus-Linien 2a, 2b und ein separater Shuttlebus bringen sie direkt zum Festgelände.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Gemeinde
  3. Tag der Bergrettung und der Feuerwehr
Kommentare
Noch 1000 Zeichen