GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das Montafon feiert den längsten Tag des Jahres

Sonnwend Gargellner Köpfe
Sonnwend Gargellner Köpfe ©Norbert Span
Am Abend des 24. Juni werden die traditionsreichen Sonnwendfeuer entzündet.

Jedes Jahr rund um den längsten Tag des Jahres, den 21. Juni, erhellen Sonnwendfeuer die Montafoner Bergwelt. 

Viele Vereine und privat organisierte Gruppen haben es sich zur Aufgabe gemacht, bei schönem Wetter den längsten Tag des Jahres mit Feuerstellen inmitten der Bergwelt zu feiern. Der Brauch reicht weit zurück. Bereits im Mittelalter soll es solche Feuer gegeben haben. Seit einigen Jahrzehnten wird diese Tradition wieder intensiv gelebt – so auch im Montafon.

Die vielerorts anstatt Brennholz und selbstgebastelten Öl-Feuerbüchsen verwendeten Wachsfeuer sind Besonderheit bei den Sonnwendfeiern im Montafon: Sie wurden von Günter Fleisch entwickelt und werden immer noch von ihm persönlich in Handarbeit hergestellt.

Alle, die das außergewöhnliche Spektakel erleben wollen, haben dazu ausreichend Gelegenheit: Von jeder Ortschaft aus gibt es einiges zu entdecken. Zahlreiche Gipfel und ganze Bergkämme leuchten bei entsprechender Wetterlage. Darüber hinaus kann der Abend unter dem Motto „Berge in Flammen“ im Bergrestaurant Schafberg Hüsli (Gargellen) oder am Genießerberg Kristberg genossen werden.

 

Mehr Informationen: montafon.at/sonnwend

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Bartholomäberg
  3. Das Montafon feiert den längsten Tag des Jahres
Kommentare
Noch 1000 Zeichen