Tödlicher Unfall auf Schweizer A13

Akt.:
Die Schweizer Polizei musst die Autobahn nach dem tödlichen Unfall sperren. Die Schweizer Polizei musst die Autobahn nach dem tödlichen Unfall sperren. - © Kapo St. Gallen
In der Schweiz hat sich direkt an der Grenze zu Vorarlberg am Donnerstag Morgen ein tödlicher Unfall ereignet. 

0
0

Am Donnerstagmorgen ist auf der Autobahn A13 ein 56-jähriger, in der Schweiz wohnhafter Serbe von mehreren Fahrzeugen überfahren worden, als er nach einem Auffahrunfall auf der Normalspur lag.
 
Auf der A13, Fahrtrichtung St.Gallen, kam es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Autos. Laut Zeugenaussagen lag der vordere Fahrzeuglenker, ein 56-jähriger Serbe, nach dem Unfall auf der Normalspur. Dort wurde er von mehreren Fahrzeugen überrollt.

Ob der Lenker beim Unfall aus dem Auto geschleudert worden war oder dieses selbstständig verlassen hatte, ist nach dem Stand der Erhebungen der Kantonspolizei St. Gallen unklar.

Aufgrund der äusserst schwierigen Unfallaufnahme musste die Autobahn zwischen der Einfahrt Au und der Ausfahrt St. Margrethen für sieben Stunden gesperrt werden. Vor Ort waren nebst mehreren Patrouillen auch Spezialisten des Kriminaltechnischen- und der Forensisch-Naturwissenschaftlichen Dienstes der Kantonspolizei St. Gallen. Sie wurden von mehreren Ärzten des Instituts für Rechtsmedizin, sowie durch einen Unfallsachverständigen unterstützt. Ein Care-Team wurde für die Betreuung von Unfallbeteiligten eingesetzt.

Zeugenaufruf

Personen, welche bemerkt haben, dass sie im Unfallbereich über etwas Ungewöhnliches gefahren sind oder Personen, die Beschädigungen im vorderen, unteren Frontbereich an Fahrzeugen festgestellt haben, werden gebeten, sich beim Polizeistützpunkt Thal, +41 (0) 58 229 80 00, zu melden.

(VOL.AT/Kapo St. Gallen)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!