Akt.:

Todestag von Jörg Haider jährt sich am 11. Oktober 2012 zum vierten Mal

Jörg Haider raste am 11. Oktober 2008 mit seinem Auto in den Tod. Jörg Haider raste am 11. Oktober 2008 mit seinem Auto in den Tod. - © Miro
Klagenfurt. – BZÖ-Klubobmann Josef Bucher gedachte bereits am Mittwoch gemeinsam mit vielen weiteren BZÖ-Funktionären bei der Unfallstelle in Lambichl dem am 11. Oktober 2008 verstorbenen Partei-Gründer Dr. Jörg Haider. Der Kärntner Landeshauptmann verunfallte am 11. Oktober 2008 in alkoholisiertem Zustand mit seinem Auto.

 (5 Kommentare)

Korrektur melden

Von BZÖ-Chef Josef Bucher gibt es nur Lobeshymnen für den Kärntner Landeshauptmann. “Jörg Haider war ein richtiger Macher, der viel für das Land und die Menschen getan hat. Er war ein Visionär, Gestalter und ein Mann der Zukunft, der unermüdlich rund um die Uhr für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in Kärnten und ganz Österreich gekämpft hat. Insbesondere ist uns unser Gründervater Jörg Haider als ständiger Mahner für Reformen in Erinnerung.”

Josef Bucher: “Es ist unanständig”

Bucher betonte, dass es trotz massiver Versuche der politischen Mitbewerber und vieler Medien nicht gelingen werde, Jörg Haider posthum zu beschädigen. “Es ist unanständig, Anschuldigungen gegen einen Toten zu erheben, der sich nicht mehr wehren kann. Ich appelliere an die Politiker und Kommentatoren, die andauernde Kriminalisierung Haiders einzustellen und den verstorbenen in Frieden ruhen zu lassen”, so der Bündnisobmann.

Bild in der Öffentlichkeit hat sich gewandelt

Aber selbst in Kärnten hat sich in der Öffentlichkeit das Bild Haiders mittlerweile geändert. Im August 2012 waren einer OMG-Umfrage zufolge 54 Prozent der Kärntner davon überzeugt, dass Jörg Haider an den zahlreichen Skandalen wie zum Beispiel “Hypo Alpe Adria” mitschuld sei.

Haider war alkoholisiert

Jörg Haider verunfallte am 11. Oktober 2008 mit seinem Dienstwagen in Lambichl. Der Kärntner Landeshauptmann war zum Zeitpunkt des Unfalls alkoholisiert. Der Tod Haiders sorgte für großes internationales Aufsehen und auch für entsprechende Reaktionen in Österreich. Bei den Begräbnisfeierlichkeiten war das “who is who” der österreichischen Politik-Szene anwesend, angefangen von Bundespräsident Fischer über Kanzler Gusenbauer bis hin zu HC Strache – und sogar Saif Gaddafi, der Sohn des libyschen Diktator Muammar al-Ghadaffi.

Jörg Haider – der Abschiedsfilm (2008)

Jörg Haider YouTube-Video: Sein politischer Lebenslauf

Werbung


Kommentare 5

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Medien: Angreifer in Ottawa galt hochgefährlich
Der bei dem Angriff auf das kanadische Parlament in Ottawa getötete Angreifer Michael Zehaf-Bibeau ist den Behörden [...] mehr »
EU-Gipfel berät Klimaziele, Ebola und Ukraine
Die EU-Staats- und Regierungschefs kommen am Donnerstag in Brüssel zusammen, um über ein ehrgeiziges Klima- und [...] mehr »
Anschläge in Bagdad: Mindestens 28 Tote
Bei zwei Bombenanschlägen in mehrheitlich schiitischen Vierteln der irakischen Hauptstadt Bagdad sind mindestens 28 [...] mehr »
Bombenanschlag vor Kairoer Universität
Bei einem Bombenanschlag vor der Universität von Kairo sind mindestens sechs Polizisten und drei Zivilisten verletzt [...] mehr »
Fischer fordert in Athen weitere Reformen
Bundespräsident Heinz Fischer hat bei seinem Treffen mit der griechischen Regierungsspitze am Mittwoch in Athen eine [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!