Akt.:

Titelverteidiger Spanien mit einem 2:0 gegen Frankreich im Halbfinale

Doppelpack von Xabi Alonso in seinem 100. Länderspiel. Doppelpack von Xabi Alonso in seinem 100. Länderspiel. - © EPA
Titelverteidiger Spanien steht im Halbfinale der Fußball-EM. Die Spanier gewannen am Samstag ein meist von Taktik und Vorsicht geprägtes Viertelfinale in Donezk gegen Frankreich 2:0 (1:0). Der amtierende Welt- und Europameister setzte sich ohne Glanz dank eines Doppelpacks von Xabi Alonso durch. Alonso traf in seinem 100. Länderspiel in der 19. Minute per Kopf und in der 91. Minute per Foul-Elfmeter.

Korrektur melden

Im vierten und letzten Viertelfinale treffen am Sonntag in Kiew England und Italien aufeinander. Im Halbfinale bekommen es die Spanier am Mittwoch in Donezk im iberischen Derby mit Portugal zu tun, am Donnerstag spielt in Warschau Deutschland gegen England oder Italien.

Spanien startete ohne seinen Stürmerstar Fernando Torres. Stattdessen setzte Trainer Vicente del Bosque im Angriff auf den gelernten Mittelfeldspieler Cesc Fabregas. Bei Frankreich fehlte erstmals in diesem Turnier Samir Nasri in der Startelf von Coach Laurent Blanc, er wurde in der sehr defensiv ausgerichteten Anfangsformation von Yohan Cabaye ersetzt.

Neben Nasri mussten auch Alou Diarra und Hatem Ben Arfa auf der Ersatzbank Platz nehmen. Dieses Trio war beim Kabinen-Zoff nach der enttäuschenden 0:2-Pleite zum Vorrunden-Anschluss gegen Schweden federführend gewesen.

Vorsichtige Aufstellung

Vorsichtig wie die Aufstellungen war auch die Anfangsphase. Spanien diktierte wie fast immer dank deutlich mehr Ballbesitz das Geschehen, brachte den Gegner aber zunächst nicht in Verlegenheit. Die Franzosen konzentrierten ihre Abwehrarbeit vor allem auf die linke spanische Angriffsseite rund um Andres Iniesta.

Gleich die erste gelungene Aktion von Iniesta und Co. über links brachte den Spaniern aber die 1:0-Führung. Nach Lochpass von Iniesta und Flanke von Jordi Alba setzte Alonso einen Kopfball aus sieben Metern überlegt und aufgesetzt ins linke Eck (19.). Würdiger hätte Alonso seinen 100. Länderspiel-Einsatz kaum eröffnen können.

40. Geburtstag von Zinedine Zidane

Nach einer halben Stunde wurden die Franzosen am 40. Geburtstag von Zinedine Zidane etwas mutiger. Einen Freistoß von Cabaye aus knapp 30 Metern holte Spanien-Tormann Iker Casillas aus dem Kreuzeck (32.). Ansonsten bemühte sich vor allem Franck Ribery, mit ambitionierten Vorstößen das Ruder herumzureißen.

Die Franzosen zeigten sich nach der Pause aggressiver und entschlossener. Im spanischen Spiel zeigten sich wie schon in der Gruppenphase durchaus Schwächen, in der Defensive zeigte vor allem Gerard Pique immer wieder kleinere Unsicherheiten. Der entscheidende letzte Pass der Franzosen kam aber meist nicht an, deshalb war einer Kopfball von Mathieu Debuchy über die Latte zunächst die größte Ausgleichschance (60.).

Die Spanier lauerten auf Konter. Frankreichs Tormann Hugo Lloris rettete genauso im letzten Moment vor Fabregas (62.) wie Laurent Koscielny vor dem eingewechselten Torres (69.). Im Finish hetzten die Franzosen verzweifelt dem Rückstand hinterher, tauchten aber abgesehen von einem Ribery-Querpass (71.) nicht mehr gefährlich vor Casillas auf.

Den Schlusspunkt setzten stattdessen die Spanier. Anthony Reveillere rempelte im Strafraum Pedro Rodriguez um, den Elfer verwandelte Xabi Alonso souverän ins linke Eck zum 2:0 (91.).

Die Meinungen: Laurent Blanc und Xabi Alonso

Laurent Blanc (Frankreich-Teamchef): “Die Spanier wären sicher zu packen gewesen. Wir sind viel gelaufen und haben die Räume eng gemacht. Wir hatten auch einige Chancen. Ich bedauere vor allem, dass die Spanier im Gegensatz zu uns ihre erste große Chance verwertet haben. Wenn wir bis zur Pause das 0:0 gehalten hätten, hätten wir eine gute Chance gehabt.”

Xabi Alonso (Spanien-Doppel-Torschütze): “Wir sind sehr glücklich, dass wir das Halbfinale erreicht haben. Zwei Tore im 100. Länderspiel machen mich auch persönlich sehr glücklich. Wir hatten das Spiel ganz gut im Griff. Cristiano Ronaldo ist schon die gesamte Saison super drauf, auf ihn müssen wir im Halbfinale natürlich besonders aufpassen.”

Offizielle UEFA-Statistik zum Fußball-EM-Viertelfinale zwischen Spanien und Frankreich am Samstag in Donezk:

Spanien – Frankreich 2:0 (1:0)
Torschüsse:  5 bzw.  1
Schüsse:     9 bzw.  4
Fouls:       6 bzw. 12
Eckbälle:    7 bzw.  3
Abseits:     6 bzw.  1
Ballbesitz: 55 bzw. 45 Prozent

(APA)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Werben um Roger Schmidt geht in Zielgerade
Die Entscheidung über die Zukunft von Red Bull Salzburg-Trainer Roger Schmidt könnte möglicherweise doch früher als [...] mehr »
Titeltraum von ManCity platzte gegen Sunderland
Manchester City hat gegen das Schlusslicht der Premier League wohl die letzte echte Chance auf den englischen [...] mehr »
Salzburg trotz Trainer-Diskussion auf Doublekurs
Red Bull Salzburg lässt sich derzeit auf dem Weg zum Double auch von den Diskussionen um Coach Roger Schmidt nicht [...] mehr »
Benfica gewann chaotisches Halbfinale gegen Porto
Benfica Lissabon hat sich in einem chaotischen Halbfinale im portugiesischen Fußball-Cup gegen den Erzrivalen FC Porto [...] mehr »
Bale schoss Real Madrid zum Cuptitel
Real Madrid hat sich mit einem prestigeträchtigen Sieg gegen den FC Barcelona zum 19. Mal den spanischen Fußball-Cup [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!