GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Tipps für mehr Sicherheit am Urlaubsort

Wertsachen sind am besten im Hotelsafe aufgehoben.
Wertsachen sind am besten im Hotelsafe aufgehoben. ©Bilderbox/Symbolbild
Schwarzach - Gerade am Urlaubsort sollte man verstärkt auf Schmuck, Geld, Kreditkarten oder Reisepass Acht geben, rät die Sicherheitsdirektion.

Mit Taschendiebstählen, teils raffinierten Ablenkungsmanövern oder vorgespielten Notsituationen wird so mancher Tourist um sein Geld erleichtert, ohne dass er es bemerkt. An belebten Orten wie Märkten oder in öffentlichen Verkehrsmittel ist besondere Wachsamkeit geboten. Ein gesundes Misstrauen ist aber auch hierzulande gefragt – immer wieder passiert es, dass die Hilfsbereitschaft der Leute ausgenutzt wird.

Reisepass gestohlen: Anzeige

Deshalb: am Urlaubsort Geld immer dicht am Körper tragen und Kreditkarten nicht aus der Hand geben, wenn möglich. Wertsachen können im Hotelsafe sicher deponiert werden. Aber auch Reisepässe werden oft gestohlen. In diesem Fall sollte eine Anzeige bei der örtlichen Polizei erstattet werden, damit kann anschließend bei der Österreichischen Botschaft oder einem Konsulat ein Notpass ausgestellt werden.

Botschaft hilft

Was viele nicht wissen: Gibt es keine österreichische Botschaft, kann man als EU-Bürger auch die Botschaft jedes anderen EU-Mitgliedsstaates aufsuchen. In Notfällen ist das Außenministerium unter der Telefonnummer +43-501150-4411 24 Stunden am Tag erreichbar.

Ausführliche Tipps für Ihre Sicherheit am Urlaubsort hat das Bundeskriminalamt zusammengestellt: Hier geht’s zum Download.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Tipps für mehr Sicherheit am Urlaubsort
Kommentare
Noch 1000 Zeichen