Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Tiertransporte sind nicht gänzlich zu verhindern“

Landesrat Gantner befürwortet eine Kennzeichnungspflicht bei Fleisch.
Landesrat Gantner befürwortet eine Kennzeichnungspflicht bei Fleisch. ©Lerch
Die Vorarlberger Nachrichten haben Neu-Landesrat Christian Gantner zum Interview gebeten.

Christian Gantner ist neuer Landesrat für Land- und Forstwirtschaft, Inneres, Sicherheit und Integration, Gewässerschutz und Wasserwirtschaft, Energie, Veterinärangelegenheiten, Tierschutz, Jagd und Fischerei, Wildbach- und Lawinenverbauung und den Katastrophenfonds. Die VN haben mit ihm über einige seiner Zuständigkeitsbereiche gesprochen. Er unterstützt die Rufe nach einer Kennzeichnungspflicht für Fleisch, auch was die Tierhaltung betrifft. Dies liege allerdings in Bundeskompetenz, sagt er im Interview.

Was die Diskussion zwischen Waldbesitzern und Jägern betrifft, möchte er als Brückenbauer tätig sein. Er fordert eine Versachlichung der Diskussion. Vorwürfen, dass bei den Jägern ein Auge zugedrückt wird, widerspricht er entschieden: „Das kann ich klar verneinen.“ Mehr dazu in der aktuellen Ausgabe der VN.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • „Tiertransporte sind nicht gänzlich zu verhindern“
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen