GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein ausgewogener Klangkörper auf hohem Niveau

Eindrucksvolles Frühjahrskonzert auf hohem Niveau
Eindrucksvolles Frühjahrskonzert auf hohem Niveau ©Helmut Schuler
Thüringerberg. (hs) Am Sonntagabend, den 30. April lud der Musikverein Thüringerberg zum traditionellen Frühjahrskonzert in den Sunnasaal und beeindruckte mit einem abwechslungsreichen, spannenden Konzertprogramm.
Frühjahrskonzert des MV Thüringerberg

Nach dem erfrischenden Auftakt durch die Jungmusikantinnen und Jungmusikanten, die unter der Leitung von Martin Bischof ihr Können eindrucksvoll bewiesen, begrüßte Obmann Elmar Dünser in gewohnt humorvoller Weise die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, unter ihnen auch Bürgermeister Willi Müller, Pater Christoph Müller, Landtagsabgeordneter Josef Türtscher, Raiba-Prokurist Thomas Berthold mit Gattin Silvia und den Bezirksobmann des Blasmusikverbandes Paul Dünser.

Erfolgreicher Nachwuchs

Auch dieses Jahr konnten erfolgreiche Nachwuchsmusikanten ins Rampenlicht treten und Urkunden und Leistungsabzeichen in Empfang nehmen. Die Trompeter Alexander Enenkel und Kai Tinkhauser erhielten das Juniorabzeichen. An die beiden Schlagzeuger Mathias Mäser und Elias Müller sowie an den Trompeter Clemens Reimann wurden vom Jugendreferenten Florian Burtscher und vom Jugendkapellmeister Martin Bischof die Urkunden und Leistungsabzeichen in Silber übergeben, an den Euphonisten Alexander Bischof sogar in Gold.

Intonationssicher und ausgewogen

Mit der kraftvollen Konzertouvertüre „Where Eagles Soar“ (Wo Adler fliegen) von Steven Reineke eröffnete der Musikverein Thüringerberg das diesjährige Frühjahrskonzert, dem eine intensive Probenarbeit vorausgegangen war. Einen besonderen musikalischen Höhepunkt gelang den Musikantinnen und Musikanten unter dem umsichtigen Dirigat von Zsolt Ardai mit dem dreisätzigen Werk „Emperor“ aus der Feder des französischen Komponisten Thierry Deleruyelle, das sich Napoleon Bonapartes Charaktereigenschaften, seiner großen Liebe und den gewonnenen und verlorenen Schlachten widmete. Der mit Gold ausgezeichnete Euphoniumspieler Alexander Bischof glänzte bravurös als Solist in der „Rhapsody for Euphonium and Concert Band“ von James Curnow. Intonationssicher und ausgewogen präsentierte sich vor der Pause der Thüringerberger Klangkörper mit Michael Geislers „Voice oft the Vikings“.

Hits am laufenden Band

Im zweiten Programmteil widmete sich der MV Thüringerberg vor allem Bearbeitungen aus der Rock- und Pop-Musik. Als Vokalsolistin konnte kurzfristig Gabi Hronek gewonnen werden, die für die erkrankte Sarah Dünser einsprang, und mit ihrer Stimme den Musicalhit „Some Like You“ aus Jekyll & Hyde von Frank Wildhorn zu einem einzigartigen Klangerlebnis werden ließ. Von ihrer temperamentvollen Seite zeigten sich die Musikantinnen und Musikanten auch in „God Save the Queen“, eine Hommage an die britische Rockband Queen, und in dem Stück „Omens of Love“ in der Blasorchesterbearbeitung von Toshio Mashima.

Nach zwei abschließenden Zugaben und langanhaltendem Applaus endete ein eindrucksvoller Blasmusikabend mit dem Musikverein Thüringerberg unter Zsolt Ardai im vollbesetzten Sunnasaal.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Gemeinde
  3. Ein ausgewogener Klangkörper auf hohem Niveau
Kommentare
Noch 1000 Zeichen