Akt.:

Thalgau: Jäger erschossen Hund und versteckten ihn

Die Jäger wollten ihre Tat vertuschen und versteckten den toten Hund in einem Fuchsbau. Die Jäger wollten ihre Tat vertuschen und versteckten den toten Hund in einem Fuchsbau. - © Bilderbox
Zwei 69-jährige Jäger erschossen in Thalgau einen freilaufenden Hund und steckten ihn in einen Fuchsbau, obwohl ihnen der Besitzer bekannt war.

Korrektur melden

Zwei Jäger sind im Salzburger Flachgau besonders dreist vorgegangen: Sie erlegten in der Vorwoche in einem Wald in Thalgau einen freilaufenden Hund und versteckten ihn – obwohl sie den Besitzer des Tieres kannten – in einem Fuchsbau. Als der Besitzer fragte, wo denn der Hund sei, logen ihn die Waidmänner an und meinten, sie wüssten es nicht, teilte die Sicherheitsdirektion am Freitag mit.

“Haben Hund überfahren”

Auch vor der Polizei sagten die Jäger zuerst nicht die Wahrheit: Zuerst meinten sie, sie hätten den Vierbeiner unabsichtlich überfahren und ihm dann den Schuss versetzt. Um Aufsehen zu vermeiden, hätten sie ihn entsorgt. Im Laufe der Vernehmung rückten die beiden Männer, die aus Thalgau stammen, mit der ganzen Wahrheit heraus. Ob sie nun angezeigt werden, war am Freitagabend noch unklar.

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Dritte Osterkleintierschau in Wals-Siezenheim
Osterhasen zum Angreifen. Am Samstag öffnete die Osterkleintierschau in Wals-Siezenheim bereits zum dritten Mal ihre [...] mehr »
Radfahrerin in Strasswalchen verletzt
Bei einem Zusammenstoß am Samstag mit einem Auto wurde eine Frau in Strawalchen am Fuß verletzt. Sie wurde ins [...] mehr »
19-jähriger Alkolenker bei Unfall in Seekirchen verletzt
Ein 19-Jähriger prallte in der Nacht auf Samstag in Seekirchen mit seinem Auto gegen ein Brückengeländer. Er war betrunken. mehr »
AK warnt vor falschen Inkassobüros
Nach Kärnten und der Steiermark treiben nun auch in Salzburg falsche Inkassobüros ihr Unwesen. Mit der Androhung [...] mehr »
Der Osterverkehr rollt wieder
Osterzeit ist traditionell auch Reisezeit – und somit ist auf den Hauptstrecken mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!