Tankstelle in Lustenau überfallen

Akt.:
33Kommentare
Eine umgehend eingeleitete Alarmfahndung nach dem Täter blieb ohne Erfolg.
Eine umgehend eingeleitete Alarmfahndung nach dem Täter blieb ohne Erfolg. - © Polizei
Lustenau – In der Nacht auf Mittwoch hat ein mit einem Messer bewaffneter Unbekannter die Eni-Tankstelle in Lustenau überfallen. Mitsamt Beute gelang dem Mann die Flucht.

Der Mann betrat gegen 3.05 Uhr die Tankstelle auf der Hohenemser Straße. Blitzartig hielt er einem anwesenden Gast von hinten ein Messer an den Hals. Mit dem Kunden als Geisel  bedrohte er den Angestellten und verlangte Geld. Nachdem der maskierte Täter einen Bargeldbetrag von mehreren hundert Euro ausgehändigt bekam, entfernte er sich rückwärts mit der Geisel im Schwitzkasten von der Tankstelle. Danach flüchtete er zu Fuß in unbekannte Richtung. Verletzt wurde niemand.

Das Überwachungsvideo vom Überfall

Landeskriminalamt ermittelt

Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung der Polizei blieb erfolglos. Das Landeskriminalamt Vorarlberg (LKA) hat die Ermittlungen noch in der Nacht aufgenommen. Der Tatort wurde gesichert und Zeugen einvernommen. Derzeit sind die ermittelnden Beamten mit der Auswertung der Spuren sowie des Überwachungsvideos beschäftigt, berichtet Susanne Dilp vom LKA.

Täterbeschreibung:

Mann, Alter zwischen 20 und 40 Jahre, Größe von 175 bis 185 Zentimeter, mittlere Statur; bekleidet mit dunkelfarbener langärmeliger Jacke, dunkelfarbene Hose, dunkle Schuhe, Maske, führte ein Messer mit einer Klingenlänge von 10 Zentimeter mit sich sowie eine rote Plastiktasche mit dunkelblauer Aufschrift.

(VOL.AT/ Polizei)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Falsche Ernährung und ihre Fol... +++ - Vorarlberg übernimmt den Vorsi... +++ - 20-Jähriger im Strandbad Brege... +++ - Vorarlberg: Rechtsausschuss be... +++ - VOL.AT-WhatsApp-Service für de... +++ - Caritas: Kleiderspenden stelle... +++ - Vorarlberg/Bludesch: Fahrzeug ... +++ - Michael Kubesch vom ÖAMTC weiß... +++ - Altkleidersammlung der Caritas... +++ - Wolf-Sichtung am Bodensee: Öst... +++ - Brand in Hohenweiler: Familie ... +++ - Vorarlberg: Arbeitsgeräte aus ... +++ - Vorarlberg: Monitoring-Ausschu... +++ - Unicef klopft an Vorarlberger ... +++ - Vorarlberg: Pferd wird zurückg... +++
33Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Mehr auf vol.at

Booking.com
Werbung