Akt.:

Tank nicht randvoll: Tipps für sommerliche Autofahrten

Bei der Fahrweise sollte der Motor vor Überhitzung geschützt werden. Bei der Fahrweise sollte der Motor vor Überhitzung geschützt werden. - © VOL.AT/ Paulitsch
So geht die Fahrt in den Urlaub ohne temperaturbedingte Ausfälle vonstatten .

 (1 Kommentar)

So sollte man die Klimaanlage mit Zurückhaltung einsetzen, eine Fahrweise mit möglichst niedriger Drehzahl bevorzugen und der Tank sollte nicht bis zum Rand gefüllt werden. "Ist der Tank bis zum Anschlag gefüllt, sucht sich der Sprit infolge der Wärmeausdehnung über das Tankentlüftungssystem einen Weg ins Freie", erklärt ÖAMTC-Cheftechniker Max Lang. Bis zu ein halber Liter kann die Menge betragen und dies würde zudem auch für Brandgefahr sorgen.

"Unnötiges Beschleunigen erhöht die Gefahr"

Noch gefährlicher ist es übrigens, einen Benzinkanister bei hochsommerlichen Temperaturen bis zum Anschlag zu füllen. Da der Behälter keine Entlüftung hat, steigt der Innendruck durch die Erwärmung sehr stark an, im schlimmsten Fall kann der Kanister platzen.

Bei der Fahrweise sollte der Motor vor Überhitzung geschützt werden: "Unnötiges Beschleunigen erhöht die Gefahr", erklärte Lang, der eine möglichst niedere Drehzahl empfahl.Zurückhaltung ist auch bei der Klimaanlage im Fahrzeug angesagt.

Die Klimaanlage kann man zunächst auch bei geöffneten Fenstern auf niedriger Stufe einschalten. Nach etwa drei Minuten sollten die Fenster wieder geschlossen werden. "Wenn man auf Umluft schaltet, wird die Luft im Wagen umgewälzt. Dadurch kühlt der Innenraum schneller ab", so der ÖAMTC-Cheftechniker.

(APA; Red.)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 1

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
11 Menschen in mexikanischer Unruheprovinz getötet
In der mexikanischen Unruheprovinz Guerrero haben Unbekannte elf Menschen getötet. Die geköpften und teilweise [...] mehr »
Manager zahlt 425 Mio. Euro Scheidungsgeld
Trennungen schmerzen mitunter nicht nur im Herzen, sondern auch in der Brieftasche - sogar bei Milliardären. 425 [...] mehr »
Drohnenflug durch Tschernobyl
Der Brite Danny Cooke ließ seine Kameradrohne über die Geisterstadt Tschernobyl fliegen und verarbeitete die Aufnahmen [...] mehr »
Einbrecher starb nach Flucht durch die Neiße
Ein 28 Jahre alter Einbrecher ist auf der Flucht vor der Polizei im ostdeutschen Bundesland Brandenburg ums Leben [...] mehr »
Tschechien: Pflegerin soll Patienten getötet haben
Eine Krankenpflegerin steht in der tschechischen Stadt Rumburk im Verdacht, sechs Patienten umgebracht zu haben. Ein [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!