Akt.:

Tag der deutschen Einheit: Staus bisher ausgeblieben

Von Bilder wie diesen ist Vorarlberg am diesjährigen Tag der Deutschen Einheit verschont geblieben. Von Bilder wie diesen ist Vorarlberg am diesjährigen Tag der Deutschen Einheit verschont geblieben. - © VOL.AT/Pascal Pletsch
Wider den Erwartungen blieb die Blechlawine zum Tag der Deutschen Einheit in Vorarlberg aus.

 (4 Kommentare)

Vereinzelt staute es sich zwar. Auf der L190 von der Unterhochstegstraße bis zur Schillerstraße (Lindau) betrug die Länge des Staus zu Hochzeiten etwa vier Kilometer, die Wartezeit lag bei zirka einer halben Stunde. Dennoch blieb die Verkehrslage tagsüber insgesamt überraschend ruhig. Von den erwarteten Blechlawinen konnte weit und breit keine Rede sein.

Schon im Vorfeld des Tages der Deutschen Einheit hat man von Seiten der Verkehrsverantwortlichen versucht, einem kompletten Verkehrskollaps vorzubeugen. Szenen wie im Vorjahr, als ein 15 Kilometer langer Stau die A14 verstopfte, wollte man vermeiden. Auch der Schienenverkehr sollte unabhängig vom sonstigen Verkehrsaufkommen von statten gehen können. Ebenso wurde bei den Bussen vorgesorgt: Mehrere Bus-Disponenten standen Gewehr bei Fuß, um bei etwaigen Engpässen einspringen zu können.

Jedenfalls hatten sich die Vorarlberger bereits Strategien zurecht gelegt, um dem befürchteten Chaos aus dem Weg gehen zu können. Entweder, sie bleiben zu Hause – oder sie benutzen die bekannten Umfahrungswege.

LIVE: Die A14 ständig im Blick

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 4

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Asyldebatte: Vorarlberg erfüllt geforderte 88 Prozent
Mit heutigem Mittwoch, an dem noch weitere 21 Asylwerber nach Vorarlberg kommen sollen, wird Vorarlberg die geforderte [...] mehr »
7 Fakten zum Szene Openair Lustenau
Lustenau - Am Donnerstag geht das größte Openair Festival Westösterreichs in seine 25. Saison. Die Vorbereitungen [...] mehr »
Volleyball Grand Slam: Chukwuma und Schweiger als Topfavoriten
Schwarzach – "Vorarlberg in 100 Sekunden" ist die Videonachrichten-Sendung auf VOL.AT. In Kooperation mit Antenne [...] mehr »
Bewährungshilfe: Das erwartet den Tatverdächtigen von Gaißau
Bregenz/Feldkirch - Der Tatverdächtige der Vergewaltigung in Gaißau ist auf freiem Fuß - unter strengen Auflagen. Nun [...] mehr »
Sommerwetter bleibt vorerst wankelmütig
Auch die nächsten Tage sind keine längeren Sonnenperioden in Sicht. Bis auf Freitag bleibt es in ganz Vorarlberg eher [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!