Sturm sorgte für Feuerwehreinsätze in OÖ, NÖ und Wien

Akt.:
Motorjacht auf der Donau wurde flott gemacht
Motorjacht auf der Donau wurde flott gemacht - © APA (FF KRITZENDORF)
Sturm und starke Windböen haben am Freitagabend in Oberösterreich für mehr als 200 Feuerwehreinsätze gesorgt. Binnen nur zweieinhalb Stunden rückten landesweit 80 Feuerwehren mit etwa 1.200 Mann zu 195 Einsätzen aus. Auch in Wien und in Niederösterreich waren zahlreiche Feuerwehren im Einsatz, in Niederösterreich lag der Schwerpunkt im Bezirk Amstetten.

In Oberösterreich vor der Zentralraum am heftigsten betroffen. Geknickte Bäume und herabfallende Äste sorgten für unterbrochene Stromleitungen und Behinderungen im Straßenverkehr. In Traun und Steyr stürzten Bäume in die Oberleitung der ÖBB und begannen zu rauchen. Zum Teil wurden Dächer abgedeckt, in einem Wohnhaus in Kronstorf (Bezirk Linz-Land) brach ein Brand aus.

Wie die Feuerwehr meldete, wurden vom Sturm mehrere Maibäume geknickt. Die Einsatzkräfte waren vor allem mit Aufräumarbeiten beschäftigt, mussten aber zugleich Baugerüste sichern, Dächer provisorisch abdichten und lose Teile an Häusern entfernen. Verletzt wurde durch den Sturm nach bisherigen Erkenntnissen niemand.

Die niederösterreichischen Feuerwehren rückten in der Nacht auf Samstag rund 50 Mal sturmbedingt aus, davon 30 Mal im Bezirk Amstetten. Größtenteils habe es sich nur um kleinere Einsätze wie umgestürzte Bäume gehandelt, betonte Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando gegenüber der APA.

Im Bezirk Tulln wurde eine Motorjacht auf der Donau vom Sturm auf eine Sandbank abgetrieben. Die Feuerwehr machte das Boot unterhalb des Kraftwerks Greifenstein wieder flott.

Die Wiener Berufsfeuerwehr hatte in der Nacht auf Samstag und in den Stunden danach zahlreiche “Sturm-Einsätze” im gesamten Stadtgebiet zu absolvieren. Insgesamt rund 90 Mal rückte die Feuerwehr im Zusammenhang mit den heftigen Böen aus: Großteils wurden lose Äste gesichert, gelockerte Dachziegel fixiert und umgestürzte Bäume entfernt.

In Wien-Floridsdorf stürzte ein Baum auf zwei geparkte, unbesetzte Autos. Auch Plakatwände, Bauzäune und zum Teil umgestürzte Gerüste mussten wieder befestigt werden. An exponierten Stellen wurden die Höhenretter der Berufsfeuerwehr Wien eingesetzt. “Verletzte in Zusammenhang mit dem Sturmereignis wurden uns nicht gemeldet”, hieß es bei der Feuerwehr.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Finalsieg gegen Ajax: ManUnite... +++ - Zukunft von Altach-Kicker Patr... +++ - Abschlusssieg für Krajic, Dou... +++ - Pokern um einen neuen Vertrag ... +++ - NATO tritt Koalition gegen Ter... +++ - Bürgerinitiative "Lebensraum ... +++ - "Leichtathletik vom Allerfeins... +++ - Topstars hautnah: Kinder und P... +++ - Gratisshuttle für die tausend... +++ - Dieser Porsche fährt mit 46 k... +++ - Auf die Plätze, Schweine, los... +++ - Langes Wochenende kündigt sic... +++ - Pkw liegt nach Unfall in Dornb... +++ - BG Bregenz ist Beachcup-Sieger... +++ - Ein weißes Eselfohlen im Feld... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung