Akt.:

Stemer will Volksschulzeit verlängern

Fünf Jahre Volksschule? Vorschlag von Stemer, der nebenbei das Poly erübrigen wurde. Fünf Jahre Volksschule? Vorschlag von Stemer, der nebenbei das Poly erübrigen wurde. - © VN
Bregenz – Vorarlbergs Schullandesrat Siegi Stemer spricht sich nicht – wie am Wochenende kolportiert – für die Umwandlung eines Kindergartenjahrs in ein Schuljahr aus, sondern könnte sich im Sinne der Frühpädagogik die Verlängerung der Volksschule um ein Jahr vorstellen.

 (7 Kommentare)

Korrektur melden

Eine Ausweitung der Schulpflicht auf zehn Jahre, wie sie ÖGB-Präsident Erich Foglar angeregt hatte, lehnt der Landesrat ab, wie er am Montag in einer Aussendung klarstellte.

Zehn Jahre Schulpflicht?

Anlass bildete der Vorschlag des ÖGB Wien zur Einführung einer 10. Schulstufe. ÖGB-Präsident Erich Foglar hat sich am Donnerstag für eine Verlängerung der Schulpflicht auf zehn Jahre ausgesprochen. Unterrichtsministerin Claudia Schmied (S) zeigte sich diesem Anliegen gegenüber offen, man verhandle derzeit mit den Bildungssprechern aller Parlamentsparteien über eine Reform des neunten Schuljahrs. Die anderen Parteien gaben sich eher skeptisch.

Frühpädagogik stärken

Anstelle einer zehnten Schulstufe schlage er als Alternative die Stärkung der Frühpädagogik vor, betonte der Landesrat. Um die Grundfertigkeiten Lesen, Schreiben, Rechnen und auch die Sozialkompetenzen besser zu verankern, könnte eine fünfjährige Volksschule hilfreich sein, so Stemer. Nach anschließend vier Jahren in der Sekundarstufe I hätten in weiterer Folge alle Schüler ihre Schulpflicht erfüllt. Am Ende dieser Zeit könnte in Stemers Augen auch eine “Mittlere Reife” stehen.

Neuntes Schuljahr als “Strickfehler”

Er habe nicht den Polytechnischen Lehrgang als “kleinen Strickfehler im System” bezeichnet, sondern das neunte Schuljahr in seiner derzeitigen Form, stellte Stemer fest. Die Polytechnischen Schulen leisteten vor allem in der Berufsorientierung und Laufbahnvorbereitung hervorragende Dienste.

(APA)

Werbung


Kommentare 7

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Abtreibungen: SPÖ erhöht Druck auf Vorarlberg
Bregenz - Die SPÖ erhöht den Druck auf die westlichen Bundesländer, Schwangerschaftsabbrüche in öffentlichen [...] mehr »
Borussia Dortmund für Testspiel gegen Chievo Verona in Altach
Schwarzach – "Vorarlberg in 100 Sekunden" ist die Videonachrichten-Sendung auf VOL.AT. In Kooperation mit Antenne [...] mehr »
Zehn Parteien wollen sich zur Wahl stellen
Bregenz - Voraussichtlich zehn Parteien und Listen - so viele wie noch nie - werden am 21. September zur Vorarlberger [...] mehr »
Vorarlberger in tödlichen Verkehrsunfall verwickelt
Scheidegg (D)/Bregenz - Zum Zusammenstoß zwischen einem Vorarlberger Motorradfahrer und einem Elektrofahrradfahrer kam [...] mehr »
Arbeitslosigkeit in Vorarlberg um 3,6 Prozent gestiegen
Wien/Bregenz - Die Arbeitslosigkeit ist im Juli in Österreich weiter gestiegen. Ende Juli waren 351.313 Personen ohne [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!