Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Statt WM-Gold zum dritten Mal WC-Sieger

©Privat
Als kleine Entschädigung: Das Höchster Radballduo Patrick Schnetzer und Markus Bröll wurden zum dritten Mal Sieger im Weltcup.
Beste Bilder Radball Welcupfinale
Beste Bilder Radball Welcupfinale

Nach der fulminanten Weltmeisterschaft in Dornbirn trafen sich die Radballer nur eine Woche später zum UCI Weltcup-Finale in Willich/Deutschland. Die acht besten Teams von jeweils drei UCI Weltcup-Turnieren des Jahres 2017 waren am Start, dazu noch das Team aus Hong Kong und mit Schiefbahn ein Starter für den Veranstalter. Die WM-Teams aus Stein/Deutschland und Altdorf/Schweiz und LoChamp/Hongkong (Gruppe B) trafen dabei wieder aufeinander.

Höchst 1 und Höchst 2 dominieren die Vorrunde

Beide Höchster Mannschaften machten einmal mehr mit tollem Spiel von sich reden. Sie gewannen alle Vorrundenspiele. Es war das „Gesamtpaket“, das die beiden Höchster auszeichnete. Sie waren in allen Belangen überlegen und bekamen dank einer guten Tormannleistung von Patrick Schnetzer (Höchst 1) und Simon König (Höchst 2) am wenigsten Tore. Im Tore schießen war Höchst 1 (30 Tore) etwas erfolgreicher wie Höchst 2 (19 Tore), aber beide schossen mehr als ihre Gegner.

Die neuen Weltmeister aus Deutschland, Bernd und Gerhard Mlady vom RMC Stein, überraschten mit zwei Niederlagen gegen Höchst 2 und Altdorf. Die erstmals im Weltcup-Finale startende SG Sulz/Dornbirn mit Kevin Bachmann und Stefan Feurstein spielte Unentschieden gegen die Weltmeister. In der Finalrunde besiegten Bachmann/Feurstein die Chinesen aus Hong Kong und wurden Neunte. Es war ein wichtiger Schritt in der Karriereleiter für diese jungen Sportler.

Halbfinale – ein Krimi zwischen Höchst 1 und Altdorf

Während Höchst 2 ohne große Probleme den Deutschen Meister aus Obernfeld 4:2 bezwang, gab es im zweiten Halbfinalspiel zwischen den oftmaligen Gegnern Altdorf und Höchst 1 einen wahren Krimi. Die Führung wechselte ständig, ehe Höchst durch zwei Blitztore in der 2. Halbzeit auf 5:3 davonzog und nur noch den Anschlusstreffer hinnehmen musste. Somit standen nach 2012 und 2016 wieder zwei Höchster Teams im Finale.

Altdorf in der Besetzung Roman Schneider/Dominik Planzer hat es leider nicht mehr auf das Podest geschafft. Sie verloren das Spiel um Platz 3 gegen Obernfeld knapp mit 3:4. Es war gleichzeitig das letzte Spiel von Dominik Planzer, der nach einer langen, erfolgreichen Karriere mit seinem Partner Roman Schneider das Radballrad „an den berühmten Nagel hängt“!

Der insgesamt 6. Weltcup-Titel ging an Höchst – 3. Finalsieg für Höchst 1 Schnetzer/Bröll

Es war ein rassiges, hochklassiges Finalspiel zwischen den langjährigen Trainingspartnern und Vereinskollegen. Bei der WM durfte nur ein Team aus Österreich starten, im Weltcup starten jeweils die besten Teams der qualifizierten Nationen. Und da waren die Höchster Mannschaften wieder einmal nicht zu schlagen. Nach der raschen Führung von Schnetzer/Bröll kam König Fischer für kurze Zeit heran, ehe die Vizeweltmeister nochmals „nachlegten“ und schließlich verdient mit 8:3 gewannen. Für Schnetzer/Bröll war es der dritte Weltcupsieg. Für den Verein RC Mazda Hagspiel Höchst, der Sechste. Sechs Mal wurden die Radballer aus dem Rheindelta auch schon Zweite. Nach dem „wehmutstropfen“ Vizeweltmeister ist dieser Sieg die Krönung einer großartigen Saison.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Statt WM-Gold zum dritten Mal WC-Sieger
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen