Sportpark: Baustart im Herbst

4Kommentare
Sportpark: Baustart im Herbst © Bettina Maier

Lustenau. (VN-bem) Eigentlich hätten die Bagger für den Bau der neuen Schulsport- und Leichtathletikanlage im Lustenauer Sportpark beim Gymnasium bereits auffahren sollen, aber der Bauplatz ist noch unberührt. Der Bürgermeister berichtete bei der 19. Gemeindevertretung über den aktuellen Stand bezüglich des Neubaus.

0
0

Für den Bau der Anlage wurden im Frühling von zwei Generalunternehmern unverbindliche Angebote eingeholt. Beide lagen unter fünf Millionen Euro, das heißt, dass der Schwellenwert für eine EU-weite Ausschreibung unterschritten werden konnte. Allerdings überschritten jene im offenen Verfahren eingegangenen Angebote den budgetierten Kostenrahmen der Marktgemeinde.

Einsparungspotenziale

Aktuell werden deshalb Einsparungspotenziale für den Neubau der Anlage geprüft. „Die Marktgemeinde Lustenau bekennt sich klar zum Neubau“, bekräftigten Bürgermeister Kurt Fischer und Sportreferent Bernd Bösch. „Eigentlich sollte heute der Beschluss gefasst werden, jedoch sind im laufenden Verfahren noch einige Prüfungen abzuschließen“, meldet Fischer, dass diese Woche die Planungen abgeschlossen sein müssten. Damit es keine weiteren zeitlichen Verzögerungen gibt, ist für den 17. Juli eine Sondersitzung der Gemeindevertretung geplant. Dann soll der Neubau der Schulsport- und Leichtathletikanlage endgültig beschlossen werden.

Über den Sommer werden die Behördenverfahren abgewickelt. Der Baubeginn für Herbst stehe fest. Wenn alles optimal läuft, könne man, so Bösch, auf der Sportanlage schon im nächsten Jahr trainieren. Neben der Nutzung durch die beiden Lustenauer Leichtathletikvereine soll die Anlage auch dem Breitensport als künftige Sportstätte dienen. Parallel will die Gemeinde Überlegungen zur Entwicklung des Sportparks zu einem Bewegungs- und Begegnungszentrum weiterführen.

 

Text: VN/Bettina Maier

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!