SPÖ stürzt in Umfrage ab

Von Verein Jahrgang 1937 Weiler
Akt.:
35Kommentare
Die SPÖ stürzt in der Wählergunst ab, wenn man einer Umfrage der Karmasin Motivforschung für das "profil" glaubt. Demnach verliert die Kanzlerpartei gegenüber dem Vormonat zwei Prozentpunkte und liegt mit 25 Prozent nur noch knapp auf Platz eins. Unmittelbar dahinter folgen ÖVP und FPÖ, die seit der letzten Umfrage jeweils einen Prozentpunkt zulegen, mit 23 bzw. 22 Prozent.

0
0


Die Grünen würden bei Nationalratswahlen derzeit 15 Prozent holen. Das Team Stronach legt im Vergleich zum Vormonat einen Prozentpunkt zu und käme auf zehn. Das BZÖ würde mit zwei Prozent den Wiedereinzug in den Nationalrat verpassen.

SPÖ glaubt nicht daran

Die SPÖ selbst glaubt nicht an einen Rückfall in der Wählergunst. Eine Ifes-Umfrage im Auftrag der Partei hat nämlich ergeben, dass die Sozialdemomkraten weiter auf 29 Prozent stünden. Die ÖVP käme in dieser Untersuchung auf 25 Prozent. Platz drei ginge an die Grünen mit 14 noch vor den Freiheitlichen mit elf. Für das "Team Stronach" wurden sechs Prozent ermittelt, das BZÖ müsste sich mit einem Prozent begnügen. 14 Prozent waren unentschlossen bzw. machten keine Angaben.

Laut dem SP-nahen Meinungsforschungsinstitut liegt SPÖ-Chef Werner Faymann auch in der Kanzlerfrage mit 25 Prozent deutlich in Führung, VP-Chef Michael Spindelegger käme da auf 18 Prozent, FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache wäre mit sieben Prozent noch hinter Frank Stronach (12) und Grünen-Bundessprecherin Eva Glawischnig (elf Prozent).

(APA)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
35Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!