Akt.:

SPÖ radikalisiert die Wehrpflichtdebatte

Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter bezeichnet den Wehrdienst im Gespräch mit den VN als "sinnlos". Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter bezeichnet den Wehrdienst im Gespräch mit den VN als "sinnlos". - © APA
von VN/Johannes Huber - Grundwehrdienst: “Nur saufen und rauchen gelernt”, kritisiert Bundesgeschäftsführer.

 (39 Kommentare)


Zweieinhalb Monate vor der Volksabstimmung über die Wehrpflicht sehen sich die Sozialdemokraten gezwungen, die Debatte zuzuspitzen. Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter bezeichnet den Wehrdienst im Gespräch mit den VN als “sinnlos”, sodass man ihn niemandem aufzwingen könne: „Ich habe dort nur saufen und rauchen gelernt“, sagt er: „Beides habe ich mir später wieder abgewöhnt.“

Auch Ritsch legt Zahn zu

Auch SPÖ-Vorarlberg-Chef Michael Ritsch legt in der Wehrpflichtdebatte einen Zahn zu. Er selbst tritt für das sozialdemokratische Modell eines Berufsheeres mit Freiwilligenmiliz ein. Sollte die Wehrpflicht aufgrund einer Mehrheit bei der Volksbefragung bleiben, müsse man jedoch darüber reden, sie nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen gelten zu lassen: „Wenn man eine Verpflichtung will, müsste sie für beide Geschlechter gelten“, so Ritsch zu den VN.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 39

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Moskau reduziert Sanktionen
Russland hat knapp zwei Wochen nach dem gegen die EU und die USA verhängten Importstopp für Lebensmittel am Mittwoch [...] mehr »
Indische Aktivistin setzt Hungerstreik fort
Die als "Eiserne Dame von Manipur" bekannte indische Menschenrechtsaktivistin Irom Chanu Sharmila will ihren seit 14 [...] mehr »
Organhändlerring in Israel aufgedeckt
In Israel ist ein Ring von Organhändlern aufgedeckt worden, die insbesondere hoch verschuldete Frauen zu Nierenspenden [...] mehr »
Mindestens zehn Tote bei neuen Kämpfen in Libyen
Bei neuen Kämpfen zwischen rivalisierenden Milizen sind in Libyen mindestens zehn Menschen getötet worden. Wie die [...] mehr »
Machtkampf im Iran – Reform-Minister muss gehen
Das iranische Parlament hat einen der wichtigsten Unterstützer des Reformkurses von Präsident Hassan Rohani als [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!