GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Spiel auf dem See: Zwei zusätzliche Termine für "Carmen"

Ausschnitt aus dem offiziellen Plakat zu
Ausschnitt aus dem offiziellen Plakat zu "Carmen". ©Bregenzer Festspiele
Die Bregenzer Festspiele erhöhen die Anzahl der Carmen-Aufführungen des kommenden Sommers um zwei Termine und zeigen das Spiel auf dem See nun an insgesamt 28 Abenden.

Neu im Spielplan sind mit zwei Donnerstagen (10. und 17. August 2017) beim Publikum beliebte Aufführungstage. Für die Oper des französischen Komponisten Georges Bizet stehen somit 189.000 Tickets zur Verfügung, rund ein Drittel davon sind derzeit gebucht.

Breite Auswahl

Schon jetzt, rund neun Monate vor Start der nächstjährigen Festivalsaison am Bodensee, lockt Carmen das Publikum. Die sehr starke Nachfrage habe die Bregenzer Festspiele veranlasst, frühzeitig das Ticketangebot zu erhöhen, erklärt der kaufmännische Direktor Michael Diem. “Wir erfahren derzeit erfreulicherweise und aus nächster Nähe, was die internationalen Theater-Statistiken Jahr für Jahr feststellen: Carmen ist eine der weltweit beliebtesten und meistgespielten Opern, praktisch auf Augenhöhe mit der Zauberflöte”. Mit den Zusatzterminen wolle man den Opernfans weiterhin eine breite Auswahl bieten. Für alle Termine stünden derzeit Tickets in allen Kategorien zur Verfügung.

Rückkehr nach 25 Jahren

Als das Festival die Oper um leidenschaftliche Liebe und spektakulären Stierkampf das bislang letzte Mal auf der Bregenzer Seebühne zeigte, bescherte sie in den Sommern 1991 und 1992 den damaligen Besucherrekord. Nach 25 Jahren kehrt Carmen nun in einer Neu-Inszenierung des aus Dänemark stammenden Regisseurs Kasper Holten zurück, der weltweit an den großen Opernhäusern für Aufsehen sorgt und derzeit Operndirektor am renommierten Royal Opera House Covent Garden in London ist. Das Bühnenbild stammt von Es Devlin, am Pult der Wiener Symphoniker steht Paolo Carignani, Dirigent der Bregenzer Turandot-Inszenierung.

(red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Kultur Vorarlberg
  3. Spiel auf dem See: Zwei zusätzliche Termine für "Carmen"
Kommentare
Noch 1000 Zeichen