Akt.:

Spencer West: Ohne Beine auf den Kilimanjaro, den höchsten Berg Afrikas

Spencer West hat den 5895 Meter hohen Kilimanjaro bezwungen. Spencer West hat den 5895 Meter hohen Kilimanjaro bezwungen.
Dodoma. – Auf den Händen hat der Amerikaner Spencer West den 5895 Meter hohen Kilimanjaro in Afrika bezwungen. Hintergrund dieser außergewöhnlichen Aktion: West sammelt Geld für das Hilfsprojekt “Free Your Children”.

 (2 Kommentare)

Korrektur melden

Es ist heutzutage nichts außergewöhnliches, wenn man den Kilimanjaro bezwingt. Doch Spencer West ist wohl der Erste, der dies ohne Beine geschafft hat. Mit seinen zwei besten Freunden kämpfte er sich unter dem Motto “Redefine Possible”  innerhalb von sieben Tagen auf den 5895 Meter hohen Berg. 80 Prozent des Aufstieges bestritt er auf seinen Händen, nur in besonders unwegsamen Gelände oder an schweren, steilen Stellen ließ er sich tragen. Eine unglaubliche Leistung. Im BBC-Interview sagt er: “Gegen Ende wurde das Atmen immer schwieriger. Meine Hände waren taub, meine Schultern und Ellbogen schmerzten.”

500.000 Dollar für Hilfsprojekte

Im Alter von fünf Jahren verlor der Amerikaner seine Beine. Die medizinische Ursache liegt in einem genetischen Defekt. Doch das hat Spencer West nicht davon abgehalten den höchsten Berg Afrikas zu erklimmen. Mit dieser unglaublichen Aktion hat Spencer West Geld für Hilfsprojekte gesammelt. Insgesammt 500.000 Dollar konnte er für die Aktion “Free The Children” sammeln.

Spencer West hat es geschafft

Tag 1: Im Base Camp

Werbung


Kommentare 2

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Quietschender Sex in München Kündigungsgrund
Nächtliche Sex-Spiele auf einer laut quietschenden Schaukel rechtfertigen die Kündigung eines Mieters. Dies hat das [...] mehr »
Mehrheit der Israelis lehnt interreligiöse Ehe ab – Umfrage
Jerusalem - Eine große Mehrheit der israelischen Bevölkerung ist gegen eine Ehe mit einem Partner, der nicht der [...] mehr »
Gutachten stellt Vergewaltigung in Indien erhängter Mädchen infrage
Neu-Dehli - Ein forensisches Gutachten hat die mutmaßliche Vergewaltigung zweier ermordeter Mädchen infrage gestellt. [...] mehr »
Freund des Bostoner Attentatsverdächtigen bekannte sich schuldig
Boston - Ein Freund des mutmaßlichen Boston-Attentäters hat sich am Donnerstag der Behinderung der Justiz für [...] mehr »
Sex-Artikel florieren in der Türkei
Istanbul - Während die offiziellen Bordelle nach der Reihe schließen, verzeichnen Sex-Shop-Besitzer in der Türkei [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!