81,5 Millionen Pakete im Jahr 2016 versendet: Neuer Rekord für die Österreichische Post

81,5 Millionen Pakete im Jahr 2016 versendet: Neuer Rekord für die Österreichische Post

09.01.2017 | Jahr für Jahr stellt die Österreichische Post neuerliche Paketrekorde auf, auch 2016 war es nun wieder soweit: 81,5 Millionen Pakete wurden im vergangenen Jahr transportiert.
Freiheitliche Wirtschaft fordert Beseitigung der kalten Progression

Freiheitliche Wirtschaft fordert Beseitigung der kalten Progression

09.01.2017 | Für den Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft und WKÖ-Vizepräsidenten, Matthias Krenn,  steht fest, dass die lahmende Wirtschaft nur mit der Stärkung der Kaufkraft bekämpft werden kann. Er fordert deshalb die Beseitigung der kalten Progression.
Werbung
Daimler hat bei Automesse in Detroit Premiumkrone im Gepäck

Daimler hat bei Automesse in Detroit Premiumkrone im Gepäck

09.01.2017 | Daimler-Chef Dieter Zetsche hat sein wichtigstes Ziel schon vorzeitig erreicht: Der Stuttgarter Autobauer verkaufte im vergangenen Jahr erstmals mehr als zwei Millionen Pkws der Marke Mercedes-Benz und dürfte damit den Platz als führender Premiumautobauer vor BMW und Audi sicher haben.
McDonald's verkauft Großteil seines China-Geschäfts

McDonald's verkauft Großteil seines China-Geschäfts

09.01.2017 | McDonald's verkauft einen Großteil seines Geschäfts in China und Hongkong für bis zu 2,1 Mrd. Dollar (1,98 Mrd. Euro). Künftig hält der chinesische Mischkonzern CITIC 52 Prozent und der Finanzinvestor Carlyle 28 Prozent an der US-Fastfoodkette dort, wie die Unternehmen am Montag mitteilten. McDonald's behält 20 Prozent.
Mercedes-Benz fährt Konkurrenz beim Autoabsatz davon

Mercedes-Benz fährt Konkurrenz beim Autoabsatz davon

09.01.2017 | Im Rennen um die Spitzenposition im Premium-Segment dürfte der Autobauer Daimler die Konkurrenz beim Autoabsatz hinter sich gelassen haben. Mit der Hausmarke Mercedes-Benz knackte er im vergangenen Jahr die Marke von 2 Millionen verkauften Fahrzeugen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. 2,084 Millionen Autos wurde Mercedes insgesamt los - ein Plus von 11,3 Prozent im Vergleich zu 2015.

Berufungsprozess um "Luxleaks" endet

09.01.2017 | Der Berufungsprozess zur "Luxleaks"-Affäre um die Enthüllung von Steuerdeals internationaler Konzerne mit den Finanzbehörden in Luxemburg geht am Montag (15.00 Uhr) zu Ende. Ein Urteil werde allerdings voraussichtlich frühestens Ende Februar verkündet, sagte eine Sprecherin der Luxemburger Justiz.

Fiat Chrysler will 2.000 neue Jobs in den USA schaffen

09.01.2017 | Nach Drohungen des designierten US-Präsidenten Donald Trump gegen mehrere Autokonzerne hat Fiat Chrysler die Schaffung von 2.000 Arbeitsplätzen in den USA angekündigt. Wie das Unternehmen am Sonntag mitteilte, sollen die neuen Jobs in zwei Fabriken in den US-Staaten Michigan und Ohio entstehen. Der Konzern will demnach bis 2020 eine Milliarde Dollar (944,38 Millionen Euro) dort investieren.
Automesse in Detroit - Trump macht Branche nervös

Automesse in Detroit - Trump macht Branche nervös

08.01.2017 | Starke Verkaufszahlen im Rücken, aber einen ungewissen Ausblick vor Augen: Bei den am Sonntag in Detroit begonnenen wichtigen Branchentreffen treten die Autobauer in diesem Jahr mit gemischten Gefühlen an. Obwohl die Verkäufe zuletzt Rekordwerte erreichten, dürfte bei der North American International Auto Show angespannte Stimmung herrschen.
Krisenbanken schraubten Staatsschulden hoch

Krisenbanken schraubten Staatsschulden hoch

08.01.2017 | Die vom Staat aufgefangenen Krisenbanken Hypo, Kommunalkredit und ÖVAG haben den Steuerzahler in den vergangenen Jahren stark belastet. Zum Jahresende 2015 betrug der Anteil der drei Abbaueinheiten Heta, KA Finanz und immigon am Maastricht-Schuldenstand 28 Mrd. Euro, rechnete Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) in einer parlamentarischen Anfragenbeantwortung vor.
Insider: Weitere US-Einigung kostet VW über 3 Mrd. Dollar

Insider: Weitere US-Einigung kostet VW über 3 Mrd. Dollar

08.01.2017 | Volkswagen und das US-Justizministerium kommen Insidern zufolge einer Einigung im Abgasskandal näher. Diskutiert werde eine Übereinkunft, die eine Zahlung von mehr als drei Mrd. Dollar durch den deutschen Autobauer vorsehe, sagten mehrere mit den Gesprächen vertraute Personen. Möglicherweise könne eine Einigung nächste Woche verkündet werden. Aber auch ein Scheitern wird nicht ausgeschlossen.

Finanz verlangt für gestohlenes Geld Steuernachzahlung

08.01.2017 | Das Finanzamt kennt auch bei gestohlenem Geld kein Pardon und verlangt dafür eine Steuernachzahlung. Selbst eine spätere Rückzahlung der entwendeten Mittel senkt die Steuerlast nicht, hat das Bundesfinanzgericht laut "Standard" entschieden. In dem Fall, mit dem sich das Gericht befasst hat, ging es um eine Angestellte, die Mittel aus der Handkasse ihres Arbeitgebers entnommen hat.

Firmen lassen Milliarden-Exportvolumen ungenutzt

08.01.2017 | Österreich lässt außerhalb der EU ein Exportvolumen von bis zu knapp drei Mrd. Dollar ungenutzt. Durch entsprechende Investitionen in Forschung und Entwicklung (F&E), tertiäre Bildung und erneuerbare Energien ließe sich dieses Potenzial heben, geht laut "profil" aus einer noch unveröffentlichten Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) hervor
UniCredit steht entscheidende Woche bevor

UniCredit steht entscheidende Woche bevor

08.01.2017 | Fast einen Monat nach der Vorstellung ihres Entwicklungsplans beginnt für die Bank-Austria-Mutter UniCredit eine entscheidende Woche. Am Dienstag startet die Mailänder Bank Verhandlungen mit den Gewerkschaften über Personalkürzungen. Zwei Tage später ist die Hauptversammlung geplant, bei der die Aktionäre für eine Kapitalerhöhung im Wert von 13 Mrd. Euro grünes Licht geben sollen.
Lufthansa erwartet heuer 400 Mio. Euro mehr Treibstoffkosten

Lufthansa erwartet heuer 400 Mio. Euro mehr Treibstoffkosten

08.01.2017 | Die AUA-Mutter Lufthansa kann sich dieses Jahr nicht mehr auf Rückenwind durch billiges Kerosin verlassen. Deutschlands größte Fluggesellschaft rechnet mit 400 Mio. Euro mehr Treibstoffkosten, wie der Dax-Konzern in Frankfurt mitteilte. Unterm Strich erwartet Lufthansa 2017 mit Kerosinkosten in Höhe von 5,3 Milliarden Euro.

Österreichs Unternehmer zögern mit Türkei-Investitionen

08.01.2017 | Das Vertrauen österreichischer Geschäftsleute in den türkischen Markt nimmt wegen der anhaltenden Terrorwelle ab. "Stabilität, Vorhersehbarkeit und Sicherheit sind wichtige Faktoren für Österreicher, um in der Türkei zu investieren", sagte der österreichische Wirtschaftsdelegierte in Istanbul, Georg Karabaczek, im APA-Gespräch.
VW steht kurz vor Milliardenvergleich mit US-Justiz

VW steht kurz vor Milliardenvergleich mit US-Justiz

07.01.2017 | Volkswagen steht im Dieselskandal laut Medienberichten kurz vor einem Milliardenvergleich mit der US-Justiz. Schon in der kommenden Woche könnte eine Einigung erzielt werden, die strafrechtlichen Ermittlungen beizulegen, schrieben US-Medien am Freitag unter Berufung auf eingeweihte Kreise.
Bei Amazon in Leipzig wird wieder gestreikt

Bei Amazon in Leipzig wird wieder gestreikt

07.01.2017 | Beim Versandhändler Amazon in Leipzig haben am Samstag erneut Mitarbeiter gestreikt. Wie die Gewerkschaft Verdi angibt, legten etwa 150 Beschäftigte der Frühschicht ihre Arbeit nieder. Bis zum Ende der Spätschicht um halb zwölf abends soll gestreikt werden. Insgesamt erwartete die Gewerkschaft am Samstag etwa 300 Teilnehmer.

China stieg zu Weltmarktführer bei erneuerbaren Energien auf

07.01.2017 | Mit einer massiven Steigerung seiner Auslandsinvestitionen ist China voriges Jahr zum Weltmarktführer bei den erneuerbaren Energien aufgestiegen. Die Volksrepublik habe ihre Auslandsinvestitionen in erneuerbare Energie 2016 um 60 Prozent auf einen Rekordwert von 32 Milliarden Dollar (30 Mrd. Euro) erhöht, heißt es in einem Bericht des Instituts für Energiewirtschaft und Finanzanalyse (IEEFA).
VW steht offenbar kurz vor Milliardenvergleich mit US-Justiz

VW steht offenbar kurz vor Milliardenvergleich mit US-Justiz

06.01.2017 | Volkswagen steht einem Zeitungsbericht zufolge kurz davor, die strafrechtlichen Ermittlungen der US-Justiz im Dieselskandal mit einem Vergleich beizulegen. In der kommenden Woche könne eine Einigung erzielt werden, die den Konzern Strafzahlungen von mehreren Milliarden Dollar kosten werde, schrieb das "Wall Street Journal" am Freitag unter Berufung auf eingeweihte Kreise.
US-Arbeitsmarkt 2016 mit mehr als zwei Millionen neuen Jobs

US-Arbeitsmarkt 2016 mit mehr als zwei Millionen neuen Jobs

06.01.2017 | Viele neue Jobs, niedrige Arbeitslosigkeit, steigende Löhne: US-Präsident Barack Obama hinterlässt seinem Nachfolger Donald Trump eine robuste Wirtschaft. Private Firmen und der Staat schufen 2016 zusammen 2,16 Millionen neue Stellen, wie das Arbeitsministerium am Freitag mitteilte. Das entspricht einer durchschnittlichen Zunahme von 180.000 pro Monat. 2015 lag der Schnitt noch bei 229.000.
Haftstrafe für VW-Manager in Südkorea

Haftstrafe für VW-Manager in Südkorea

06.01.2017 | Ein Manager von Volkswagen ist in Südkorea wegen der Fälschung von Zulassungsdokumenten für Importfahrzeuge zu einer Gefängnisstrafe von eineinhalb Jahren verurteilt worden. Das Bezirksgericht von Seoul sah es als erwiesen an, dass der VW-Manager Angaben zu Schadstoffemissionen und Lautstärke fälschte und damit gegen Umweltrecht verstieß.
Einzelhandelsumsatz in der Eurozone im November gefallen

Einzelhandelsumsatz in der Eurozone im November gefallen

06.01.2017 | Die Einzelhändler im Euroraum haben im November wie erwartet weniger umgesetzt. Die Erlöse gingen zum Vormonat um 0,4 Prozent zurück, wie das Statistikamt Eurostat am Freitag mitteilte. Bankvolkswirte hatten mit diesem Rückgang gerechnet, der auf einen Anstieg von 1,4 Prozent im Oktober folgt.
Huawei will Apple beim Smartphone-Absatz schlagen

Huawei will Apple beim Smartphone-Absatz schlagen

06.01.2017 | Der chinesische Technologiekonzern Huawei will den iPhone-Konzern Apple beim Smartphone-Absatz überholen. Im vergangenen Jahr habe Huawei mit 139 Millionen verkauften Mobiltelefonen Platz drei der Liste der weltgrößten Smartphone-Anbieter erreicht, sagte der Chef des Konsumentengeschäfts, Richard Yu, am Donnerstag auf der Technologiemesse CES in Las Vegas.
Chinesischer Konzern präsentiert kommunikativen Heimroboter

Chinesischer Konzern präsentiert kommunikativen Heimroboter

06.01.2017 | Er soll seinen menschlichen Mitbewohnern aufs Wort gehorchen: Der kleine Heimroboter "Little Fish" des chinesischen Internetkonzerns Baidu hat am Donnerstag auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas Premiere gefeiert. "Little Fish" kann Sprachbefehle verstehen und auf einem Bildschirm beispielsweise Ergebnisse einer Restaurantsuche zeigen.

Kuba exportiert wieder in die USA

06.01.2017 | Zum ersten Mal seit mehr als 50 Jahren wird ein kubanisches Unternehmen Produkte an eine Firma in den USA liefern. CubaExport und Coabana Trading unterzeichneten am Donnerstag einen Vertrag über den Verkauf von Holzkohle, wie die Staatszeitung "Granma" berichtete.
Volksbanken wollen bis März sichere Ratingnoten zurück haben

Volksbanken wollen bis März sichere Ratingnoten zurück haben

06.01.2017 | Die nach der ÖVAG-Zerschlagung neu formierte Volksbankengruppe hat ihren Fusionsplan abgearbeitet. 2016 wurde eine erste Tranche Staatsgeld zurückgezahlt. Heuer folgt eine weitere Tranche. Bis März 2017 will sich die Gruppe von den Ratingagenturen das als sicher geltende Siegel "Investment Grade" zurückholen.

Deutsche Industrie mit starkem Auftragsrückgang

06.01.2017 | Die deutsche Industrie hat im November wie erwartet einen deutlichen Auftragsrückgang verbucht. Die Bestellungen seien um 2,5 Prozent zum Vormonat gesunken, wie das deutsche Bundeswirtschaftsministerium am Freitag mitteilte. Dies ist der größte Rückgang seit November 2014.
Niki stoppt Städteflüge - Passagiere werden benachrichtigt

Niki stoppt Städteflüge - Passagiere werden benachrichtigt

05.01.2017 | Wer bei Niki ("flyniki") für die nächsten Monate Flüge nach Paris, Nizza oder Madrid gebucht hat, bekommt in den nächsten Tagen Post von der Airline. Niki fliegt dort demnächst nicht mehr hin. Die bisherige österreichische Air-Berlin-Tochter gibt in gut drei Wochen ihre Städteflüge auf. Wie eine Sprecherin am Donnerstagabend der APA sagte, sind 14 Destinationen ("City-Shuttles") davon betroffen.
In Wien 600 Taxler weniger als vor einem Jahr - Wegen Uber

In Wien 600 Taxler weniger als vor einem Jahr - Wegen Uber

05.01.2017 | Die Wiener Taxifahrer beklagen sich bitter über die wachsende Konkurrenz, unter anderem durch den US-Fahrdienst Uber. In den vergangenen eineinhalb Jahren sei die Zahl der Taxifahrer in Wien von 5.000 auf 4.400 gesunken, sagt Gökhan Keskin, Taxibomann in der Wirtschaftskammer Wien, im "Kurier". In der Wirtschaftskammer wird geschätzt, dass es derzeit rund 700 Uber-Autos in Wien gibt.

Niki stellt Europa-Städteflüge mit Ende Jänner ein - Bericht

05.01.2017 | Die bisherige Air-Berlin-Tochter Niki soll zusammen mit der deutschen Fluglinie TUIfly des Reisekonzerns TUI einen gemeinsamen Ferienflieger bilden. Das Joint Venture könnte ab März starten und damit früher als erwartet, schreibt das österreichische Branchenportal "Austrian Aviation Net" am Donnerstag. Die bisherigen klassischen Städteflüge werde Niki nur mehr bis Ende Jänner abwickeln.
Russland-Sanktionen vernichteten in Österreich 7.000 Jobs

Russland-Sanktionen vernichteten in Österreich 7.000 Jobs

05.01.2017 | Die Sanktionen der EU gegen Russland und die Gegensanktionen des Landes haben 2015 EU-weit einen volkswirtschaftlichen Schaden von 17,6 Mrd. Euro angerichtet, zeigt eine neue Wifo-Studie. Die österreichische Wirtschaftsleistung verringerte sich demnach um 550 Mio. Euro, außerdem gingen hierzulande 7.000 Jobs verloren.
VW muss sich Anlegerklagen auch in den USA stellen

VW muss sich Anlegerklagen auch in den USA stellen

05.01.2017 | Die Aufarbeitung des Abgasskandals in den USA bleibt für Volkswagen länger als gedacht ein Klotz am Bein. Europas größter Autobauer scheiterte mit dem Versuch, Klagen von US-Anlegern nach Deutschland zu verlegen.

350.000 Österreicher fanden 2007 bis 2014 Job mit EU-Hilfe

05.01.2017 | Nach Angaben der EU-Kommission haben zwischen 2007 und 2014 351.580 Menschen in Österreich über den Europäischen Sozialfonds (ESF) einen Arbeitsplatz gefunden. In der gesamten EU seien im selben Zeitraum 9,4 Millionen EU-Bürger bei der Jobsuche erfolgreich unterstützt worden. Dies geht aus einem Bericht hervor, den die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel veröffentlichte.
Luftfrachtzentrum am Wiener Flughafen wird um ein Drittel vergrößert

Luftfrachtzentrum am Wiener Flughafen wird um ein Drittel vergrößert

05.01.2017 | Der Flughafen Wien wird das Luftfrachtzentrum im finanziellen Rahmen von 16 Millionen Euro um 15.000 Quadratmeter erweitern, die Vergrößerung soll noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden.

Angestelltengehälter im Metallgewerbe um 1,33 Prozent erhöht

05.01.2017 | Die Ist-Gehälter der rund 75.000 Angestellten im Metallgewerbe steigen per 1. Jänner 2017 um 1,33 Prozent. Die Mindestgrundgehälter erhöhen sich um 1,43 Prozent, mindestens um 25 Euro, teilte die Gewerkschaft GPA-djp am Donnerstag in einer Aussendung mit.
Österreich sucht Allianzen gegen deutsche Mautpläne

Österreich sucht Allianzen gegen deutsche Mautpläne

05.01.2017 | Österreich will eine Allianz mit anderen EU-Staaten gegen die deutschen Mautpläne schmieden und hat dafür die Anrainerstaaten zu einem Koordinierungstreffen auf Expertenebene Ende Jänner in Brüssel eingeladen. Von den Ländern rund um Deutschland sehen vor allem Luxemburg und Belgien die Pläne kritisch, andere Staaten haben sich noch nicht geäußert.
Casinos Austria wollen Spielbank in Liechtenstein eröffnen

Casinos Austria wollen Spielbank in Liechtenstein eröffnen

05.01.2017 | Die Casinos Austria wollen in Liechtenstein direkt an der Grenze zu Vorarlberg eine Spielbank eröffnen. Der teilstaatliche österreichische Konzern ist einer von drei Interessenten für die Spielbanklizenz im Fürstentum. Auch Novomatic hat bereits vor ein paar Monaten Interesse bekundet.
Deutsche Bank legte Steuerstreit in USA mit 95 Millionen bei

Deutsche Bank legte Steuerstreit in USA mit 95 Millionen bei

05.01.2017 | Die Deutsche Bank kommt mit dem Abarbeiten ihrer teuren juristischen Altlasten voran: Zwei Wochen nach der Milliardeneinigung mit der US-Justiz im Streit um Hypothekengeschäfte legte Deutschlands größtes Geldhaus nun eine Steuerauseinandersetzung in den USA per Vergleich bei.
Toyota-Konzept für Auto mit Künstlicher Intelligenz

Toyota-Konzept für Auto mit Künstlicher Intelligenz

05.01.2017 | Toyota hat auf der Technik-Messe CES in Las Vegas demonstriert, wie es sich ein Auto mit integrierter Künstlicher Intelligenz vorstellt. In dem Prototypen "Concept-i" soll die Interaktion mit dem digitalen Assistenten "Yui" zu großen Teilen die Bedienung mit Knöpfen und Touchscreens ersetzen.
US-Kaufhauskette Macy's streicht über 10.000 Jobs

US-Kaufhauskette Macy's streicht über 10.000 Jobs

05.01.2017 | Die US-Kaufhauskette Macy's hat nach einem überraschend schwachen Weihnachtsgeschäft einen großen Jobabbau angekündigt. Das Unternehmen senkte am Mittwoch seine Gewinnprognose und gab bekannt, mehr als 10.000 Stellen zu streichen. Das Traditionsunternehmen machte einem Teil der betroffenen Mitarbeiter jedoch Hoffnung, ihnen neue Jobs anbieten zu können. Der Aktienkurs ist eingebrochen.
Ryanair verdrängt Lufthansa von Platz eins in Europa

Ryanair verdrängt Lufthansa von Platz eins in Europa

04.01.2017 | Ryanair nimmt der Lufthansa höchstwahrscheinlich den Titel als größte europäische Fluglinie ab. Die Zahl der Ryanair-Passagiere sei 2016 um 15 Prozent auf 117 Millionen gestiegen, teilte die irische Billigfluglinie am Mittwoch mit. Die endgültigen Passagierzahlen des deutschen AUA-Mutterkonzerns liegen aber erst nächsten Dienstag vor.
AUA plant heuer 320 Neueinstellungen

AUA plant heuer 320 Neueinstellungen

04.01.2017 | Die Austrian Airlines plant heuer den Aufbau von 320 zusätzlichen Jobs. Der Großteil entfalle auf Flugbegleiter (rund 100) und Piloten (rund 80), sagte ein Sprecher am Mittwoch im Gespräch mit der APA. Aber auch in Wien beim Check-In, an den Gates und als Techniker werden zusätzliche Leute benötigt. Ende September hatte die AUA 6.336 Mitarbeiter.
Winterkorn erhält VW-Betriebsrente von 3.100 Euro pro Tag

Winterkorn erhält VW-Betriebsrente von 3.100 Euro pro Tag

04.01.2017 | Der über die Abgasaffäre gestürzte frühere Vorstandschef von Volkswagen, Martin Winterkorn, hat seinen Vertrag bei Europas größtem Autobauer zum Jahreswechsel offiziell beendet. Der Ex-Top-Manager (69) hat damit nun Anspruch auf hohe Pensionszahlungen, wie bereits im Geschäftsbericht des Konzerns für 2015 vom vergangenen April bekanntgegeben wurde.
Ankaufprämie für Elektro-Mopeds und -Motorräder verdoppelt

Ankaufprämie für Elektro-Mopeds und -Motorräder verdoppelt

04.01.2017 | Käufer von elektrisch betriebenen Mopeds und Motorrädern können ab sofort eine Förderung von bis zu 750 Euro pro Elektrofahrzeug beantragen. Stichtag ist das Kaufdatum 1. Jänner 2017, die Förderung können Privatpersonen, Betriebe, Gemeinden und Verbände in Anspruch nehmen.
FMA warnt vor undurchsichtigen und hochriskanten Anlagen

FMA warnt vor undurchsichtigen und hochriskanten Anlagen

04.01.2017 | Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) warnt Verbraucher vor undurchsichtigen und hochriskanten Anlagen. Man solle sich nicht durch hohe Gewinnversprechungen bei angeblich geringem Risiko blenden lassen: "Was zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es meistens auch nicht", schreiben die FMA-Vorstände Helmut Ettl und Klaus Kumpfmüller am Mittwoch in einer Aussendung.
Vorherige
345678  
 

vol.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 888
Werbung
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!