Schwarzarbeit-Studie: Immer weniger Pfusch in Österreich

Schwarzarbeit-Studie: Immer weniger Pfusch in Österreich

07.02.2017 | Im Zuge einer Studie konnte nun belegt werden, dass Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung in Österreich und auch Deutschland weiter zurück geht. Österreich weist dabei den besten Wert in der EU vor.
ATV-Verkauf an ProSieben-Gruppe offiziell bestätigt

ATV-Verkauf an ProSieben-Gruppe offiziell bestätigt

07.02.2017 | Die Übernahme des österreichischen Privatsenders ATV durch die ProSieben.Sat1-Puls 4-Gruppe wurde am Dienstag bestätigt.
Werbung
"Südwind": Protest mit drei Meter großer Weltkugel vor Außenministerium

"Südwind": Protest mit drei Meter großer Weltkugel vor Außenministerium

07.02.2017 | Die Redaktion des Entwicklungspolitik-Medium "Südwind-Magazin" protestierte angesichts der ausgesetzte Förderung seitens Außenminister Kurz vor dem betreffenden Ministerium am Minoritenplatz.
Schlittschuhhandel in Wien verzeichnet Umsatzplus dank kaltem Winter

Schlittschuhhandel in Wien verzeichnet Umsatzplus dank kaltem Winter

07.02.2017 | Der ungewöhnliche Dauerfrost im vergangenen Monat in Wien hat heuer nach langer Zeit wieder die Alte und die Neue Donau großflächig zufrieren lassen, was - trotz Warnung der Behörden - viele Leute zum Eislaufen auf Natureis genutzt haben. Das freut den Schlittschuhhandel.

Österreich kann sich mit 1,43 Mrd. Euro refinanzieren

07.02.2017 | Die Republik Österreich hat am Dienstag auf den internationalen Finanzmärkten erneut zu relativ günstigen Konditionen frisches Kapital aufgenommen. In Summe wurden bei der Auktion am Dienstag zwei Bundesanleihen um 1,43 Mrd. Euro aufgestockt, davon 1,3 Mrd. Euro kompetitiv über den Kapitalmarkt. Der Rest entfällt wie immer auf den 10-prozentigen Bundesanteil.
Steuerparadies Ade? - Schweiz stimmt über Firmenabgaben ab

Steuerparadies Ade? - Schweiz stimmt über Firmenabgaben ab

07.02.2017 | Nach dem Aus für das Bankgeheimnis rüttelt die Schweiz an einer weiteren Tradition: die Steuerprivilegien für ausländische Konzerne. Die Alpenrepublik hat als Steueroase mit besonders niedrigen Abgaben zahlreiche internationale Firmen angelockt, darunter Johnson&Johnson und der Rohstoffkonzern Glencore. Das bringt dem Land Milliarden zusätzliche Steuereinnahmen.
Blamieren und verdienen: Die einträgliche Dauerbaustelle BER

Blamieren und verdienen: Die einträgliche Dauerbaustelle BER

07.02.2017 | Es wird gebaut, umgebaut, abgerissen und neu gebaut: Im Terminal des neuen deutschen Hauptstadtflughafens gibt es für Baufirmen immer etwas zu tun. Je länger, desto besser. Seit dem ersten Spatenstich sind die Kosten von zwei auf mindestens 6,5 Mrd. Euro gestiegen - größtenteils Geld des deutschen Steuerzahlers oder Kredite, die im schlimmsten Fall die öffentliche Hand tilgen muss.
Metro-Hauptversammlung gibt grünes Licht für Aufspaltung

Metro-Hauptversammlung gibt grünes Licht für Aufspaltung

07.02.2017 | Metro-Chef Olaf Koch kann seine Pläne zur Aufspaltung des deutschen Konzerns in einen Lebensmittel- und einen Elektronikhändler umsetzen. Bei der Hauptversammlung am Montag in Düsseldorf stellten sich die Aktionäre fast einstimmig hinter die Aufteilung. Koch verspricht sich von dem Schritt mehr Schlagkraft für die beiden Unternehmensbereiche.
Luxemburg stellt Strafanzeige wegen VW-Abgasbetrugs

Luxemburg stellt Strafanzeige wegen VW-Abgasbetrugs

06.02.2017 | Der deutsche Autoriese Volkswagen bekommt in der Abgasaffäre auch Druck aus Luxemburg. Das dortige Verkehrsministerium stellte Anzeige wegen des Verdachts auf Betrug gegen Unbekannt und begründete dies am Montag mit der Manipulation von Diesel-Abgaswerten. VW-Tochter Audi hatte einige der in Verruf geratenen Motoren mit der internen Typbezeichung EA189 in Luxemburg testen und zertifizieren lassen.
Toyota beschließt wegen Gewinnabnahme Kooperation mit Suzuki

Toyota beschließt wegen Gewinnabnahme Kooperation mit Suzuki

06.02.2017 | Die beiden japanischen Autobauer Toyota und Suzuki haben ihre geplante Partnerschaft festgezurrt. Die Unternehmen unterzeichneten am Montag eine entsprechende Vereinbarung, wie Toyota in Tokio mitteilte. Nun solle die Partnerschaft bei Entwicklung und Einkauf konkret ausgearbeitet werden. Eine beiderseitige Kapitalbeteiligung ist mit der Kooperation bisher nicht verbunden.
Haushaltsenergie 2016 um 4,5 Prozent billiger

Haushaltsenergie 2016 um 4,5 Prozent billiger

06.02.2017 | Die Preise für Haushaltsenergie sind 2016 um 4,5 Prozent auf ein Sechs-Jahres-Tief gefallen, geht aus dem von der Österreichischen Energieagentur berechneten Energiepreisindex (EPI) hervor. Sprit war so günstig wie zuletzt vor sieben Jahren. Der Heizölpreis sank auf ein Zwölf-Jahres-Tief. Auch Gas wurde billiger. Strom war etwas teurer als 2015.
Eurowings testet Zehnerblock fürs Fliegen

Eurowings testet Zehnerblock fürs Fliegen

06.02.2017 | Eurowings, Billigtochter der AUA-Mutter Lufthansa, testet einen Zehnerblock fürs Fliegen. Seit Montag könnten drei verschiedene Modelle gebucht werden, teilte das Unternehmen mit. Die günstigste Zehnerkarte für 499 Euro richtet sich demnach an Studenten und ermöglicht sechs Monate lang Flüge auf "ausgewählten Europastrecken".

Lackindustrie stöhnt unter stark gestiegenen Rohstoffpreisen

06.02.2017 | Stark gestiegene Rohstoffpreise setzen die österreichische Lackindustrie unter Druck. Mehr als die Hälfte der Betriebskosten der Lackhersteller entfallen laut Verbandsangaben auf Rohstoffe, die sich im vergangenen Jahr um bis zu 20 Prozent verteuerten. Der Obmann der österreichischen Lackindustrie, Hubert Culik, erwartet heuer keine Entspannung bei den Rohstoffpreisen.
Vordienstzeitenregelung der ÖBB landet erneut vor EuGH

Vordienstzeitenregelung der ÖBB landet erneut vor EuGH

06.02.2017 | Der Europäische Gerichtshof (EuGH) befasst sich erneut mit der Vordienstzeitenregelung der ÖBB-Bediensteten. Das Oberlandesgericht Innsbruck (OLG) lasse vom EuGH prüfen, ob die ÖBB-Dienstrechtsnovelle aus dem Jahr 2015 europarechtswidrig ist, bestätigte die AK-Tirol als Rechtsbeistand einen Bericht der "Tiroler Tageszeitung" gegenüber der APA.
Asfinag investiert heuer 1,2 Milliarden Euro

Asfinag investiert heuer 1,2 Milliarden Euro

06.02.2017 | Die Asfinag investiert heuer 1,2 Mrd. Euro in das hochrangige Verkehrsnetz. 530 Mio. Euro davon gehen in den Neubau. Bei den Erhaltungsmaßnahmen steht einmal mehr die Tunnelsicherheit im Mittelpunkt. 30 Tunnel werden heuer saniert. Der zunehmenden Zahl von überladenen Lastwagen, insbesondere bei Klein-Lkw, wird mit drei in die Autobahn verbauten Waagen begegnet.
Espressomobil will außerhalb von Österreich expandieren

Espressomobil will außerhalb von Österreich expandieren

06.02.2017 | Der mobile Wiener Kaffeeanbieter Espressomobil will mit Franchise-Partnern außerhalb von Österreich expandieren. In den nächsten drei Jahren ist geplant, in neun europäischen Städten mit Fahrzeugen und Ständen aktiv zu sein. Als Geschäftsführer der neu gegründeten Espressomobil Franchise OG fungiert seit Anfang Februar der ehemalige Red-Bull-Vertriebsmanager Reinhold Lindmoser.
Firmengruppe Heron holt sich Millionen-Auftrag aus Chile

Firmengruppe Heron holt sich Millionen-Auftrag aus Chile

06.02.2017 | Dornbirn - Für einen Hersteller von Gemüsetransportboxen errichtet Servus eine Intralogistics-Anlage - während die Standorte in Dornbirn und den USA ausgebaut wurden, stoppte Heron fortgeschrittene Standort-Pläne für die Türkei und schloss den britischen Standort
Anbieter von Strom und Gas wechseln: Bis zu 987 Euro Ersparnis möglich

Anbieter von Strom und Gas wechseln: Bis zu 987 Euro Ersparnis möglich

06.02.2017 | ÖVP-Wirtschafts-und Energieminister Reinhold Mitterlehner rechnet Kunden beim Anbieterwechsel des Energieversorgers bis zu 987 Euro Ersparnis vor.
Neuer Anbieter bei Strom und Gas kann viel Geld sparen

Neuer Anbieter bei Strom und Gas kann viel Geld sparen

06.02.2017 | Durch einen Anbieterwechsel des Energieversorgers bei Strom und Gas können Kunden jährlich bereits bis zu 987 Euro sparen, informiert Wirtschafts-und Energieminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP) anlässlich des neuen Energiepreismonitors der E-Control. "Ein Preisvergleich lohnt sich", so der Minister. Außerdem sei der Wechsel schnell, einfach und belebe zusätzlich den Wettbewerb am Energiemarkt.
Immer weniger Manager entscheiden immer größere Deals

Immer weniger Manager entscheiden immer größere Deals

06.02.2017 | Die Globalisierung der Firmen bringt eine rasante Konzentration von Entscheidungen mit sich. Immer weniger Manager entscheiden über immer größere Deals. Zulieferer müssen sich anpassen und alles daran setzen, bei diesen großen Entscheidungen zum Zug zu kommen - und dann wachsen, um dauerhaft mithalten zu können, sagt Hannes Pichler, Partner und Österreich-Chef der Boston Consulting Group (BCG).
Flughafen Wien hofft nach Niki-Schrumpfung auf Billigflieger

Flughafen Wien hofft nach Niki-Schrumpfung auf Billigflieger

05.02.2017 | Der Flughafen Wien könnte durch die Schrumpfung der Noch-Air-Berlin-Tochter Niki 1,5 Millionen Passagiere verlieren. Niki wird Teil einer neuen Ferienfluglinie mit TUIFly und will künftig nur noch fünf statt 19 Flieger in Wien stationieren. Die Lücke könnten große Billigflieger schließen. Die britische Easyjet braucht wegen des Brexit einen Standort in der EU und verhandelt auch mit Österreich.
Industrie-Boss Kapsch gegen Frauenquote in Aufsichtsräten

Industrie-Boss Kapsch gegen Frauenquote in Aufsichtsräten

05.02.2017 | Die Regierung will ab 2018 börsenotierten Unternehmen sowie Firmen mit mehr als 1.000 Beschäftigten eine 30-prozentige Frauenquote für ihre Aufsichtsräte vorschreiben. Die Industriellenvereinigung (IV) ist dagegen, bekräftigte deren Präsident Georg Kapsch am Sonntag in der ORF-"Pressestunde". "Wir sind grundsätzlich gegen Quoten", so Kapsch.
Fitch bewertet Österreich weiter mit Note AA+

Fitch bewertet Österreich weiter mit Note AA+

05.02.2017 | Die private Ratingagentur Fitch bewertet Österreichs Bonität weiter mit der zweitbesten Note AA+. Der Ausblick ist stabil, wie das Unternehmen mitteilte. Fitch geht davon aus, dass sich das Budgetdefizit 2016 auf 1,4 Prozent ausgeweitet hat, nach einem Prozent im Jahr 2015. Gründe dafür seien u.a. geringere Einnahmen infolge der Steuerreform sowie höhere Kosten im Zusammenhang mit Flüchtlingen.

Aserbaidschan will Abhängigkeit von Öl und Gas senken

05.02.2017 | Das rohstoffreiche Aserbaidschan will unabhängiger von Öl und Gas werden - zunächst aber bleibt die Ex-Sowjetrepublik in hohem Maße auf die Einnahmen aus dem Energiegeschäft angewiesen. "Wir steuern etwa 20 Prozent des Bruttoinlandsprodukts bei, und der Beitrag wächst weiter", sagte der Vizechef des staatlichen Energiekonzerns Socar, Elshad Nassirov, der Deutschen Presse-Agentur.
Airbnb bringt mehr Touristen nach Österreich

Airbnb bringt mehr Touristen nach Österreich

05.02.2017 | Österreich zieht immer mehr Touristen an. Die Belebung der Branche spiegelt sich in steigenden Nächtigungszahlen in den Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen wider - 2016 gab es hier ein Plus von fast 5 Prozent auf rund 119 Millionen. Ein Gutteil des Zuwachses sei - vor allem in Wien - dem Trend zur privaten Wohnungsvermittlung via Airbnb zu verdanken, so Hotelinvestmentberater Martin Schaffer.
Ermittlungen gegen Deutsche Börse-Chef Kengeter laufen

Ermittlungen gegen Deutsche Börse-Chef Kengeter laufen

04.02.2017 | Ermittler nehmen wegen des Verdachts auf Insiderhandel von Deutsche Börse-Chef Carsten Kengeter weiter Unterlagen in der Deutschen Börse unter die Lupe. Die Ermittler hätten ihr Quartier direkt am Hauptsitz der Börse aufgeschlagen, berichtet die "Wirtschaftswoche". So könnten sie Unterlagen direkt vor Ort sondieren. Der Bericht wurde vonseiten der Deutschen Börse bestätigt.
Eurokurs laut Wolfgang Schäuble für Wirtschaft zu niedrig

Eurokurs laut Wolfgang Schäuble für Wirtschaft zu niedrig

04.02.2017 | Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble hat sich gegen den Vorwurf aus den USA zur Wehr gesetzt, Deutschland bereichere sich durch den schwachen Euro auf Kosten Amerikas und anderer Länder. "Auch in Washington wird sich die Erkenntnis durchsetzen, dass die europäische Geldpolitik nicht von der Bundesregierung gemacht wird, sondern von der Europäischen Zentralbank", sagte der CDU-Politiker.
Deutsche-Bank-Chef gibt sich in Anzeigen zerknirscht

Deutsche-Bank-Chef gibt sich in Anzeigen zerknirscht

04.02.2017 | Deutsche-Bank-Chef John Cryan hat sich in ganzseitigen Zeitungsanzeigen für das Verhalten der Bank in den vergangenen Jahren und die jüngsten Geschäftszahlen entschuldigt. Für Rechtsfälle und Vergleiche mit Kunden und Behörden habe man rund 5 Mrd. Euro aufwenden müssen, heißt es in der am Samstag in großen überregionalen Zeitungen veröffentlichten Anzeige.
UniCredit einigte sich mit Gewerkschaften über Jobabbau

UniCredit einigte sich mit Gewerkschaften über Jobabbau

04.02.2017 | Zwei Tage vor dem Start ihrer milliardenschweren Kapitalerhöhung hat die Bank-Austria-Mutter UniCredit am Samstag ein Abkommen mit den italienischen Gewerkschaften über Personalkürzungen abgeschlossen. Nach einem nächtlichen Verhandlungsmarathon einigte sich die Bank mit den Gewerkschaften über einen Plan, der die Kürzung von 3.900 Jobs vorsieht. 1.300 Neuanstellungen sind geplant.
Erste Bank gönnt sich heuer "ziemlich fette" Image-Kampagne

Erste Bank gönnt sich heuer "ziemlich fette" Image-Kampagne

04.02.2017 | Die Erste Bank und Sparkassen fahren seit Jahresbeginn eine große Imagekampagne, die mit 10 Mio. Euro Volumen "für unsere Verhältnisse ziemlich fett" ausfällt, wie es Erste-Group-Chef Andreas Treichl bei der Präsentation vor Journalisten formulierte. Im Mittelpunkt des Kreativkonzepts aus dem Hause Jung von Matt/Donau stehen nichts Geringeres als der Glaube an die Menschen und Selbstvertrauen.
Trump stellte Weichen für Lockerungen für die Wall Street

Trump stellte Weichen für Lockerungen für die Wall Street

03.02.2017 | Leinen los für die Wall Street: US-Präsident Donald Trump hat am Freitag die Weichen dafür gestellt, entscheidende Regelungen für die Finanzbranche in den USA zu lockern. Eine am Freitag im Weißen Haus in Washington unterzeichnete Anordnung fordert die Behörden auf, die entsprechenden Regelungen - erlassen von der Regierung Barack Obama - auf ihre Notwendigkeit hin unter die Lupe zu nehmen.
US-Arbeitsmarkt startet zu Trumps Amtsantritt durch

US-Arbeitsmarkt startet zu Trumps Amtsantritt durch

03.02.2017 | Die USA erleben zu Beginn der Amtszeit von Präsident Donald Trump einen wahren Stellenboom. Private Firmen und der Staat schufen laut Arbeitsministerium im Jänner per saldo 227.000 Jobs. Experten hatten nur mit 175.000 gerechnet. Die separat ermittelte Erwerbslosenquote stieg zwar leicht auf 4,8 Prozent, dennoch ist de facto Vollbeschäftigung erreicht - eines der erklärten Ziele der Notenbank Fed.
Vorarlberger Verpackungshersteller Alpla kauft Firma in Rumänien

Vorarlberger Verpackungshersteller Alpla kauft Firma in Rumänien

03.02.2017 | Hard - Der Vorarlberger Kunststoffverpackungshersteller Alpla Werke GmbH mit Hauptsitz in Hard übernimmt 100 Prozent der rumänischen Star East Pet SRL, ein auf die Herstellung von PET-Preforms für Getränke, Food- und Non-Food-Produkte spezialisiertes Unternehmen.
Kürzung bei der SVA: Debatte über Selbstständigen-Kasse

Kürzung bei der SVA: Debatte über Selbstständigen-Kasse

03.02.2017 | Die Sozialversicherung der Gewerblichen Wirtschaft (SVA) sorgt für Diskussionen. Anlass ist die drastische Kürzung einer Zusatzversicherung, die vor allem weniger betuchte Gewerbetreibende trifft.
Novomatic startet Vorbereitung für Casino in Liechtenstein

Novomatic startet Vorbereitung für Casino in Liechtenstein

03.02.2017 | Novomatic hat den Startschuss für ein Casino in Liechtenstein gegeben. Ein geeignetes Objekt wurde bereits angemietet, teilte der Glücksspielkonzern am Freitag mit. Nach den neuen Gesetzen erhält jede Firma, die einen Antrag stellt und alle Bedingungen erfüllt, eine polizeiliche Bewilligung. Eine Genehmigung im Voraus gibt es nicht. Der Markt entscheidet, welche Standorte sich durchsetzen.

Investorengruppe eröffnet Start-up-Schmiede in Wien

03.02.2017 | Eine Gruppe von Investoren will in Österreich unter dem Namen weXelerate ein Zentrum für 100 ausgewählte Start-ups schaffen. An einem Standort im Design Tower sollen Start-up-Förderer wie Blue Minds Group, Camouflage Ventures, Pioneers oder i5invest vereint werden, heißt es in einer Aussendung am Freitag. Der Fokus werde auf dem Internet der Dinge, FinTech und Media liegen.
Trump will Bankenregulierung lockern

Trump will Bankenregulierung lockern

03.02.2017 | US-Präsident Donald Trump macht offenbar ernst mit seinem Versprechen, den Finanzmarkt wieder zu entfesseln. Nach Angaben eines Regierungsvertreters in Washington wird der Republikaner Freitagmittag (Ortszeit) mehrere Dekrete unterzeichnen, die zum einen das Wall-Street-Reformpaket "Dodd-Frank Act" auf den Prüfstand stellen.
Snapchat will nach Börsengang Macht nicht teilen

Snapchat will nach Börsengang Macht nicht teilen

03.02.2017 | Der US-Messaging-Dienst Snapchat will bei seinem Börsengang den neuen Aktionären kein Mitspracherecht einräumen und verspricht auch keine Gewinne. Wie aus Registrierungsdokumenten für den Börsengang hervorgeht, zählte der WhatsApp-Rivale Ende Dezember im Schnitt 158 Millionen aktive Nutzer, 48 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
Meusburger Gruppe steigert Umsatz um über 25 Prozent

Meusburger Gruppe steigert Umsatz um über 25 Prozent

03.02.2017 | Meusburger schließt das Jahr 2016 mit einem Rekordumsatz von 270 Millionen Euro. Damit verzeichnet der führende Normalienhersteller und Anbieter von Werkstattbedarf für den Werkzeug- und Formenbau eine Umsatzsteigerung von über 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Weltweite Tablet-Nachfrage 2016 weiter gesunken

Weltweite Tablet-Nachfrage 2016 weiter gesunken

03.02.2017 | Das weltweite Interesse an Tablet-Computern geht weiter zurück. Im vergangenen Jahr wurden 174,8 Millionen Geräte verkauft, 15,6 Prozent weniger als 2015, wie das US-Marktforschungsunternehmen IDC am Donnerstag erklärte. Schon 2015 war die Nachfrage deutlich geschrumpft. Marktführer blieb den IDC-Zahlen zufolge im vergangenen Jahr der US-Konzern Apple mit einem Marktanteil von 24,4 Prozent.
Gymnaestrada: Mit Brotkauf ärmere Länder nach Dornbirn holen

Gymnaestrada: Mit Brotkauf ärmere Länder nach Dornbirn holen

03.02.2017 | Vorarlbergs Bäcker backen Gastgeber-Laibe davon fließen 50 Cent pro verkauftem Laib in den Weltgymnaestrada-Rainbow-Topf.
Wiener Traditions-Café Weimar ist insolvent

Wiener Traditions-Café Weimar ist insolvent

03.02.2017 | Das Café Weimar ist insolvent. Der Inhaber des traditionellen Wiener Kaffeehauses nahe der Volksoper hat am Handelsgericht Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt, teilten mehrere Gläubigerschutzverbände mit.
Die USA unter Trump: Eine Gefahr für den Welthandel?

Die USA unter Trump: Eine Gefahr für den Welthandel?

03.02.2017 | Der Freihandel als wirtschaftspolitisches Ziel wird derzeit ausgerechnet vom "Führer der freien Welt", US-Präsident Donald Trump, in Frage gestellt. Eine der ersten Maßnahmen des neuen Präsidenten war die Kündigung des ausgehandelten transpazifischen Handelsabkommens TPP. Auch das schon seit 22 Jahren in Kraft befindliche Nordamerikanische Handelsabkommen NAFTA stellt er in Frage.
2016 so viele Stellen offen wie seit 2011 nicht mehr

2016 so viele Stellen offen wie seit 2011 nicht mehr

04.02.2017 | Im Schnitt waren im Vorjahr in Österreich 72.800 Stellen offen, das war der höchste Wert seit 2011. Fast die Hälfte davon (44,6 Prozent) wurde nicht über das Arbeitsmarktservice (AMS) angeboten, zeigt eine Erhebung der Statistik Austria. Für mehr als ein Drittel (37,1 Prozent) war keine Qualifikation nötig, für 28 Prozent eine abgeschlossene Lehre, für 10 Prozent mehr als eine Matura.
Weihnachtsgeschäft von Amazon enttäuscht Anleger

Weihnachtsgeschäft von Amazon enttäuscht Anleger

03.02.2017 | Beim weltgrößten Online-Händler Amazon lief das Weihnachtsgeschäft nicht so rund wie erwartet - Anleger reagierten enttäuscht. Die Erlöse legten im vierten Quartal zwar um 22 Prozent verglichen mit dem Vorjahreswert auf 43,7 Milliarden Dollar (40,6 Mrd. Euro) zu, wie der Konzern am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit blieb der Umsatz aber deutlich unter den Prognosen der Analysten.
Vorherige
345678  
 

vol.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 888
Werbung
Werbung