Österreich bei Franken-Krediten EU-weit absolut an der Spitze

Österreich bei Franken-Krediten EU-weit absolut an der Spitze

19.01.2015 | Österreich hat bei Franken-Fremdwährungskrediten in der gesamten EU  die Nase vorn. Der Löwenanteil entfällt auf Kreditvergaben an Privathaushalte. Vor allem bei Häuslbauern erfreuen sie sich großer Beliebtheit, regional gesehen am höchsten ist die Dichte in Vorarlberg und Tirol. Auf die Kreditwürdigkeit der österreichischen Banken wirke sich die Freigabe des Franken-Wechselkurses negativ aus, so die Ratingagentur Moody's. Auf die Schuldner kämen durch den aufgewerteten Franken härtere Zeiten und höhere Kreditkosten zu.
Starker Franken: Moody's sieht Vorarlberger Hypo stark betroffen - Bank entwarnt

Starker Franken: Moody's sieht Vorarlberger Hypo stark betroffen - Bank entwarnt

19.01.2015 | Die Freigabe des Franken-Wechselkurses wirkt sich negativ auf die Kreditwürdigkeit der österreichischen Banken aus, schreibt die Ratingagentur Moody's in einem aktuellen Kommentar. Besonders betroffen sei die Hypo Landesbank Vorarlberg  - diese allerdings dementiert: Moody's gehe von falschen Zahlen aus.
Werbung

AK und ÖGB üben heftige Kritik an TTIP

19.01.2015 | Arbeiterkammer (AK) und Gewerkschaftsbund (ÖGB) haben ihre heftige Kritik am geplanten EU-Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) am Montag im Vorfeld des Besuchs der dafür zuständigen EU-Kommissarin Cecilia Malmström in Wien bekräftigt. Sie befürchten die Aushöhlung von Arbeitnehmerrechten sowie Jobverluste und verwiesen auf eine Online-Unterschriftenaktion (www.no2isds.eu/de/news).
Hälfte des Wohlstands in Hand von einem Prozent

Hälfte des Wohlstands in Hand von einem Prozent

19.01.2015 | Vom kommenden Jahr an wird das reichste Prozent der Weltbevölkerung mehr als die Hälfte des weltweiten Wohlstands besitzen. "Die Kluft zwischen den Reichsten und dem Rest wird schnell tiefer", erklärte die britische Wohlfahrtsorganisation Oxfam am Montag, zwei Tage vor Eröffnung des Weltwirtschaftsforums in Davos.
AUA-Chef Albrecht hofft auf "kleines Wachstum"

AUA-Chef Albrecht hofft auf "kleines Wachstum"

19.01.2015 | Nach den Rückgängen bei Flügen und Passagierzahlen im vergangenen Jahr hofft AUA-Konzernchef Jaan Albrecht für 2015 auf ein "kleines Wachstum". Für die Langstrecke erwarte man sich dies jedenfalls "definitiv", sagte Albrecht der APA am Montag am Rande einer Flugzeugtaufe in Innsbruck. Konkrete Zahlen wollte der AUA-Chef nicht nennen.

Möbelfirma "de Witt" aus Stockerau insolvent

19.01.2015 | Die Selbstbaumöbelfirma Gerhard de Witt Ges.m.b.H mit Sitz in Stockerau (Bezirk Korneuburg) ist insolvent. Über das Vermögen des Unternehmens wurde am Montag am Landesgericht Korneuburg aufgrund eines Eigenantrags ein Konkursverfahren eröffnet, teilten die Kreditschutzverbände AKV und Creditreform mit. 36 Dienstnehmer und 45 Gläubiger sind betroffen.

Rupprechter sieht Diskussion über Landwirtschaft

19.01.2015 | Aus Sicht von Agrarminister Andrä Rupprechter (ÖVP) "haben wir in Österreich keine Massentierhaltung", wie er im Interview mit der "Kleinen Zeitung" betont. Es gebe einen hohen Grad an "naturnaher Produktion", betont der Politiker im Vergleich zu anderen Ländern. Eine "Am Schauplatz"-Sendung von voriger Woche zeigt zumindest regional in der Steiermark aber ein anderes Bild.
Huber übernimmt französische Wäschemarke HOM von Triumph

Huber übernimmt französische Wäschemarke HOM von Triumph

19.01.2015 | Götzis. Der Vorarlberger Wäschehersteller Huber Holding AG mit Sitz in Götzis hat von seinem Konkurrenten Triumph die französische Männerunterwäschemarke HOM übernommen.
Skiabsatz zog im Winter 2013/2014 an

Skiabsatz zog im Winter 2013/2014 an

19.01.2015 | In der vergangenen Skisaison 2013/2014 hat die heimische Ski-Industrie ihren Absatz gesteigert. Wurden 2012/2013 346.000 Paar Ski an den Sportfachhandel und den Ski-Verleih verkauft, so waren es vergangene Saison 366.000 Paar, wie es vom Verband der Sportartikelerzeuger und Sportausrüster Österreich (VSSÖ) auf APA-Anfrage heißt. Österreich ist beim Markvolumen in Europa der wichtigste Absatzmarkt.
Hypo Vorarlberg und Dornbirner Sparkasse denken über Fusion nach

Hypo Vorarlberg und Dornbirner Sparkasse denken über Fusion nach

19.01.2015 | In jüngster Zeit sind in Vorarlberger Bankenkreisen auf den ersten Blick nahezu unglaubliche Informationen durch die Runde gegangen. Demnach sollen die Hypo Landesbank Vorarlberg und die Dornbirner Sparkasse eine sehr enge Zusammenarbeit prüfen.
Dobrindt für Abschaffung der Roaming-Gebühren

Dobrindt für Abschaffung der Roaming-Gebühren

19.01.2015 | Der deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat sich für die Abschaffung der Roaming-Gebühren in Europa ausgesprochen. Der Minister sagte der "Bild"-Zeitung, es dürfe für den Verbraucher "keinen Unterschied machen, ob er sich beim Nutzen digitaler Angebote über Ländergrenzen hinweg bewegt".
Verhandlung der Beschwerden um Semmering-Tunnel

Verhandlung der Beschwerden um Semmering-Tunnel

19.01.2015 | Der Rechtsstreit um den Bau des Semmering-Basistunnels geht in die nächste Runde. Seit Montag werden Beschwerden gegen das Projekt vor dem Bundesverwaltungsgericht (BVwG) verhandelt. Die Vorarbeiten für den geplanten 37,3 km langen Bahntunnel sind fertig - der Tunnel selber kann aber erst bei Rechtssicherheit gebaut werden, so Gerhard Gobiet, Projektleiter bei der ÖBB-Infrastruktur AG.
Junge Abgeordnete fordern: Mehr Rechte für Jugendliche in Betrieben

Junge Abgeordnete fordern: Mehr Rechte für Jugendliche in Betrieben

19.01.2015 | Schwarzach. Drei junge Abgeordnete von ÖVP und Grünen fordern mehr Mitbestimmungsrechte für Jugendliche im Betrieb. Konkret sollen diese auch bei Betriebsversammlungen und Betriebsratswahlen eine Stimme haben.
Facebook startet Job-Offensive

Facebook startet Job-Offensive

18.01.2015 | Facebook rüstet sich mit einer Einstellungsoffensive für die nächsten Trends der Technologiebranche. Das weltgrößte Internet-Netzwerk will seine Belegschaft in nächster Zeit um bis zu 14 Prozent ausbauen, wie aus einer Analyse von Stellenanzeigen auf der Facebook-Website hervorgeht. Fast 1.200 neue Mitarbeiter sollen vor allem für die Entwicklung von sogenannten Datenbrillen gewonnen werden.
EZB dürfte Berlin bei Anleihekäufen entgegenkommen

EZB dürfte Berlin bei Anleihekäufen entgegenkommen

18.01.2015 | Die Europäische Zentralbank will Medienberichten zufolge bei ihrem erwarteten Milliardenprogramm zum Kauf von Staatsanleihen auf Bedenken aus Deutschland und anderen Ländern eingehen. Laut deutschen Medien plant EZB-Chef Mario Draghi, dass nationale Notenbanken nur Staatsanleihen ihres eigenen Landes kaufen und Verlustrisiken nicht vollständig auf alle Euro-Länder verteilt werden sollen.
Rupprechter will stärkere Kooperation mit Russland

Rupprechter will stärkere Kooperation mit Russland

18.01.2015 | Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter hat am Rande der Grünen Woche den russischen Agrarminister Nikolai Fjodorow getroffen. Das Gespräch sei "sehr konstruktiv" verlaufen. "Beide Seiten sind daran interessiert, möglichst bald die Beziehungen zu verstärken, wenn es die politische Situation wieder zulässt." Unabhängig davon will Rupprechter die bilaterale Zusammenarbeit mit Russland forcieren.
Currywurst-Sparte von VW wächst solide

Currywurst-Sparte von VW wächst solide

18.01.2015 | Die Volkswagen-eigene Currywurst-Produktion hat auch 2014 den globalen Autoabsatz des Pkw-Herstellers wieder locker überholt. Das Stammwerk in Wolfsburg produzierte 7,8 Millionen Stück Wurstwaren, wie die Deutsche Presse-Agentur am Wochenende auf Anfrage erfuhr. Das Plus zum Vorjahr betrage damit gut zehn Prozent.

NZZ-Gruppe schreibt roten Zahlen

18.01.2015 | Die Schweizer NZZ-Mediengruppe schreibt rote Zahlen. Wegen der beabsichtigten Schließung der Druckerei in Schlieren und der damit zusammenhängenden Abschreibungen auf Gebäude und Produktionsanlagen resultiert für 2014 ein Verlust.
Rajoy will eine Mio. neue Arbeitsplätze schaffen

Rajoy will eine Mio. neue Arbeitsplätze schaffen

18.01.2015 | Die spanische Wirtschaft wird nach Erwartung von Ministerpräsident Mariano Rajoy in diesem Jahr mehr als eine halbe Million neue Arbeitsplätze schaffen. Damit komme Spanien in den Jahren 2014 und 2015 auf eine Million neue Jobs, sagte der konservative Regierungschef der staatlichen Nachrichtenagentur Efe. Dies sei bei 4,4 Millionen gemeldeten Arbeitslosen noch unzureichend.
3,6 Mio. arbeitslose Italiener suchen keinen Job

3,6 Mio. arbeitslose Italiener suchen keinen Job

18.01.2015 | Fast acht Jahre nach Beginn der Krise verlieren die Italiener allmählich die Hoffnung auf eine Besserung der Wirtschaftslage. 3,6 Millionen arbeitslose Italiener haben darauf verzichtet, einen Job zu suchen, geht aus Angaben des Statistikamts Eurostat hervor. Das sind 14,2 Prozent aller Arbeitskräfte und dreimal so viele wie im EU-Durchschnitt. 48 Prozent davon sind Frauen.
WK-Wahl Vorarlberg - Erstmals kandidieren in Vorarlberg fünf Listen

WK-Wahl Vorarlberg - Erstmals kandidieren in Vorarlberg fünf Listen

18.01.2015 | Bei der Vorarlberger Wirtschaftskammerwahl am 24. und 25. Februar 2015 stellen sich zum ersten Mal fünf Listen zur Wahl. Neben der Vorarlberger Wirtschaft, die im Wirtschaftsparlament 52 Sitze innehat, kandidieren die Grüne Wirtschaft (4 Sitze), der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband (SWV, 2 Sitze) sowie die NEOS-nahen UNOS und der Vorarlberger Wirtschaftsverband (VWV).
Schweizer Tourismusbranche "unter Schock"

Schweizer Tourismusbranche "unter Schock"

18.01.2015 | Die Schweizer Tourismusbranche steht laut dem Direktor von Schweiz Tourismus, Jürg Schmid, vor "entscheidenden Tagen". Kurz vor der Hochsaison habe die Tourismusbranche den Entscheid der Nationalbank für ein Ende des Mindestkurses zum Euro sofort zu spüren bekommen, sagte Schmid in einem Interview mit der Westschweizer Sonntagszeitung "Le Matin Dimanche".
Spekulationen rund um ÖBIB-Nominierungskomitee

Spekulationen rund um ÖBIB-Nominierungskomitee

18.01.2015 | Für das Nominierungskomitee der neuen Staatsholding ÖBIB werden bereits Kandidaten genannt, die neben den Staatssekretären Sonja Steßl (SPÖ) und Harald Mahrer (ÖVP) in das vierköpfige Gremium einziehen sollen. Die SPÖ könnte den VIG-Manager Günter Geyer entsenden, die ÖVP Claus Raidl oder Josef Taus, heißt es in Medienberichten.

US-Hedgefonds nach Franken-Freigabe ruiniert

18.01.2015 | Ein großer US-Hedgefonds hat einem Medienbericht zufolge nach der überraschenden Freigabe des Franken-Kurses durch die Schweizer Notenbank nahezu sein gesamtes Kapital verloren und wird deswegen geschlossen. Der Global Fund von Everest Capital habe daraufgesetzt gehabt, dass der Franken an Wert verliere, zitierte die Nachrichtenagentur Bloomberg am Samstag eine mit dem Vorgang vertraute Person.
Griechische Zentralbank erwartet Banken-Hilferufe

Griechische Zentralbank erwartet Banken-Hilferufe

17.01.2015 | Rund eine Woche vor der Parlamentswahl in Griechenland bereitet die Zentralbank Insidern zufolge einen Schutzschild für die Finanzbranche des Euro-Landes vor. Die Notenbank habe bei der Europäischen Zentralbank (EZB) die Genehmigung sogenannter Not-Liquiditätshilfen (ELA) für die vier führenden Geldhäuser beantragt, sagte ein Vertreter der griechischen Zentralbank am Samstag.
Neues Zertifikat für nachhaltig produzierte Weine

Neues Zertifikat für nachhaltig produzierte Weine

17.01.2015 | Die österreichischen Winzer können sich ab dem Frühjahr für eine nachhaltige Produktion zertifizieren lassen. Der Weinbauverband hat dafür neun Kriterien definiert und mit dem Österreich Wein Marketing (ÖWM) die Kampagne "Winzer mit Weitblick" kreiert. "Das System ist eher streng, wir freuen uns wenn einmal 100 von den 6.000 Betrieben dabei sind", sagte ÖWM-Geschäftsführer Willi Klinger.
Schweizer Notenbank verteidigt ihren Kurswechsel

Schweizer Notenbank verteidigt ihren Kurswechsel

17.01.2015 | Die Schweizer Notenbank (SNB) hat ihren radikalen Kurswechsel im Kampf gegen einen zu starken Franken verteidigt. Er sei sich zwar bewusst gewesen, dass die überraschende Abkehr vom Mindestkurs zum Euro die Schweizer Wirtschaft vor Probleme stelle und die Finanzmärkte einige Zeit bräuchten, um sich von dem Schock zu erholen, sagte SNB-Chef Thomas Jordan der "Neuen Züricher Zeitung" am Freitag.
Deutsche Lokführer drohen mit neuen Streiks

Deutsche Lokführer drohen mit neuen Streiks

17.01.2015 | Kurz vor der Fortsetzung von Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn hat die Lokführergewerkschaft GDL mit neuen Streiks gedroht. "Wenn die Bahn auf Zeit spielt, wofür es Hinweise gibt, werden wir darauf reagieren", sagte GDL-Chef Claus Weselsky der "Wirtschaftswoche".
Ausgezockt: Der Franken-Schock als Alptraum der Finanz-Wettanbieter

Ausgezockt: Der Franken-Schock als Alptraum der Finanz-Wettanbieter

17.01.2015 | Die Schweizer Nationalbank hat einen "Tsunami" am Währungsmarkt ausgelöst. Einige Broker, die extrem hohes Risiko eingingen, haben bereits die Segel gestrichen. Doch auch große Player sollen Millionen verloren haben.

EU will Körperschaftssteuer vereinheitlichen

17.01.2015 | Die EU-Kommission will ihre Initiative zur für eine gemeinsame Bemessungsgrundlage der Körperschaftssteuer in der Europäischen Union wiederbeleben. Die Steuern sollten zwischen den jeweiligen Staaten aufgeteilt werden.

Moody's senkt Russlands Bonität knapp über Ramsch

17.01.2015 | Als letzte große Ratingagentur hat Moody's die Kreditwürdigkeit Russlands herabgestuft. Die Bonität werde nur noch mit "Baa3" bewertet - eine Stufe über dem sogenannten "Ramsch"-Niveau, teilte die US-Agentur am Freitagabend mit. Ab diesem Bereich gelten Anleihen als spekulativ, weshalb viele Investoren auf ein Engagement verzichten. Eine weitere Abstufung wurde von der Agentur angedroht.
Neuer Euro-Kurs sorgte für Chaos in der Schweiz

Neuer Euro-Kurs sorgte für Chaos in der Schweiz

16.01.2015 | 1 Euro kostet nur noch rund 1 Franken. Die schockartige Abschaffung des Mindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat am Freitag in der Schweiz zu teils chaotischen Zuständen geführt: Die Börse setzte ihre Talfahrt fort, die UBS senkte die Wachstumsprognose, Touristiker zeigten sich besorgt. Ein Ende ist nicht in Sicht.
Flughafen Wien muss Gabmann Bonus auszahlen

Flughafen Wien muss Gabmann Bonus auszahlen

16.01.2015 | Das Landesgericht Korneuburg hat in erster Instanz entschieden, dass der ehemalige Vorstand der Flughafen Wien AG, Ernest Gabmann, für seine Bemühungen um den Terminal Skylink einen Bonus verdient hat.
Franken-Freigabe: Müssen die Vorarlberger Grenzgänger dafür bezahlen?

Franken-Freigabe: Müssen die Vorarlberger Grenzgänger dafür bezahlen?

16.01.2015 | Wegen der Aufhebung des Euro-Mindestkurses könnten Schweizer Firmen die Löhne senken, fürchten die dortigen Gewerkschaften. Ins Visier geraten könnten auch die Gehälter der rund 16.000 Vorarlberger Grenzgänger, die in der Schweiz und Liechtenstein arbeiten.
Meinl Bank noch mit 967 Anlegerklagen konfrontiert

Meinl Bank noch mit 967 Anlegerklagen konfrontiert

16.01.2015 | Die Meinl Bank, deren (ehemalige) Organe wegen Untreue angeklagt sind, ist aktuell noch mit knapp tausend Anlegerklagen konfrontiert. Gestritten wird um 56,4 Mio. Euro. Im Jahr 2010 waren 2.700 Verfahren gegen das Institut anhängig. Seit Jahren ist das Geldhaus dabei, sich mit MEL-Geschädigten zu vergleichen oder die Verfahren vor Gericht zu erledigen. 2014 wurden 250 Vergleiche abgeschlossen.
Schweizer Tourismusbranche wegen Franken besorgt

Schweizer Tourismusbranche wegen Franken besorgt

16.01.2015 | Die Schweizer Tourismusbranche ist besorgt: "Wenn der Euro-Franken-Kurs bei eins zu eins bleibt, wird es schlimm", sagte Marcel Friberg, Präsident der kantonalen Marketingorganisation Graubünden Ferien, am Freitag der Nachrichtenagentur sda. Die Bündner Tourismusbranche habe schon bei einem Eurokurs von 1,20 Franken größte Mühe gehabt, im Euromarkt zu bestehen.
Franken:  Kreditnehmer bangen, Banken raten zu Gespräch

Franken: Kreditnehmer bangen, Banken raten zu Gespräch

16.01.2015 | Die Aufgabe des Franken-Mindestkurses zum Euro bringt in Österreich zahlreiche Häuslbauer ins Schwitzen. 154.000 Franken-Kredite in Höhe von knapp 30 Mrd. Euro waren zuletzt aushaftend. Für Betroffene gilt es nun Ruhe zu bewahren und mit der Bank sprechen.

Gewerkschafter fürchten Jobverluste durch TTIP

16.01.2015 | Der Gewerkschaftsbund läuft weiter gegen das EU-US-Freihandelsabkommen TTIP Sturm und hat sich in einer zweitägigen Veranstaltung in Wien Rückendeckung aus dem Ausland geholt. Abgesehen von den Investitionsschutzklauseln, die Firmen Klagen gegen Staaten vor Schiedsgerichten erlauben, fürchtet der ÖGB vor allem eine Aushöhlung sozialer Standards.

Währungshändler gehen nach Franken-Freigabe pleite

16.01.2015 | Die abrupte Kehrtwende der Schweizerischen Nationalbank (SNB) hat Währungshändler ins Mark getroffen. Die Unternehmen leiden massiv unter der überraschenden Entscheidung der Zürcher Zentralbank vom Donnerstag, die 2011 eingeführte Bindung des Franken an den Euro aufzugeben. Bisher kam es zu mindestens zwei Pleiten.
Seilbahnen verteidigen hohe Liftkartenpreise

Seilbahnen verteidigen hohe Liftkartenpreise

16.01.2015 | In Österreich gibt es nach Ansicht der Seilbahnen keine überteuerten Liftkarten. Tageskipässe seien hierzulande deutlich günstiger als in Frankreich, Italien oder der Schweiz, betonten Franz Hörl, Seilbahnen-Chef in der Wirtschaftskammer (WKO), und vida-Gewerkschafter Walter Bacher am Freitag bei einer Pressekonferenz mit Verkehrsminister Alois Stöger (SPÖ).

Inflation mit einem Prozent auf Fünf-Jahres-Tief

16.01.2015 | Die Inflationsrate ist in Österreich im Dezember dank des Ölpreisrückgangs auf 1,0 Prozent gesunken, nach noch 1,7 Prozent im November. Es ist das die geringste Teuerung seit Februar 2010. Ohne Öl- und Spritpreisrutsch hätte die Inflation freilich 1,6 Prozent betragen, wie die Statistik Austria am Freitag erklärte. Im Gesamtjahr 2014 betrug die Inflationsrate 1,7 Prozent, nach 2,0 Prozent 2013.

Microsoft beendet umstrittene Anti-Google-Kampagne

16.01.2015 | Der US-Technologiekonzern Microsoft hat seine 2012 ins Leben gerufene PR-Kampagne "Scroogled" gegen den amerikanischen Internetkonzern Google stillschweigend eingestellt. Rund ein Jahr nach der Amtsübernahme von Satya Nadella an der Spitze des Konzerns werden Besucher der Seite scroogled.com nun auf eine neue Werbeseite für Microsoft umgeleitet.
Niedrige Inflation setzt EZB unter Druck

Niedrige Inflation setzt EZB unter Druck

16.01.2015 | Die Preise in der Eurozone sind erstmals seit mehr als fünf Jahren gefallen und machen stärkere Gegenmaßnahmen der EZB wahrscheinlicher. Die Lebenshaltungskosten sanken im Dezember zum Vorjahr um 0,2 Prozent, wie aus endgültigen Daten des Europäischen Statistikamts vom Freitag hervorgeht. Vor allem billigeres Öl entlastete das Portemonnaie der Konsumenten: Die Energiekosten fielen um 6,3 Prozent.
Europas Automarkt wuchs erstmals seit 2007

Europas Automarkt wuchs erstmals seit 2007

16.01.2015 | Neue Modelle und niedrige Zinsen haben die Autonachfrage in Europa 2014 angekurbelt. Die Neuzulassungen stiegen zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Finanzkrise 2007, so der europäische Herstellerverband Acea am Freitag. In der EU rollten 12,55 Millionen Autos zu den Kunden, ein Plus von 5,7 Prozent gegenüber 2013. In Österreich hingegen gab es einen Rückgang um 4,9 Prozent auf 303.318 Autos.
Inflation mit 1% auf 5-Jahres-Tief - 2014 Jahresrate von 1,7 %

Inflation mit 1% auf 5-Jahres-Tief - 2014 Jahresrate von 1,7 %

16.01.2015 | Die Inflation ist in Österreich im Dezember dank des Ölpreisrückgangs auf 1,0 Prozent gesunken, nach noch 1,7 Prozent im November.
Vorherige
345678  
 

vol.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 888
Werbung
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!