JPMorgan Chase bei Zumtobel unter 4 Prozent gefallen

JPMorgan Chase bei Zumtobel unter 4 Prozent gefallen

21.07.2015 | Die US-Investmentbank JPMorgan Chase & Co ist beim börsennotierten Vorarlberger Leuchtenhersteller Zumtobel nun wieder mit weniger als 4 Prozent beteiligt, nachdem Anfang Juli auf 6,356 Prozent aufgestockt worden war. Nun halten die US-Investmentbank und deren kontrollierte Unternehmen insgesamt 3,891 Prozent der Stimmrechte, teilte Zumtobel heute, Dienstag, mit.
Zalando spürt die schlechte Zahlungsmoral seiner Kunden

Zalando spürt die schlechte Zahlungsmoral seiner Kunden

21.07.2015 | Europas größter Online-Modehändler Zalando spürt die schlechte Zahlungsmoral seiner Kunden beim Gewinn. Im zweiten Quartal werde das bereinigte Betriebsergebnis (Ebit) zwischen 22 und 37 Mio. Euro liegen, kündigte der Berliner Konzern in der Nacht zu Dienstag an. Im Vorjahreszeitraum waren es 35 Mio. Euro gewesen.
Werbung

Militärbedarfs-Händler Steinadler ist insolvent

21.07.2015 | Der Militärbekleidungs-Händler Steinadler ist insolvent. Das Unternehmen mit drei Standorten in Österreich (Wien, Graz und Asten) hat ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt, gaben AKV und Creditreform am Dienstag bekannt. Den Aktiva von rund 171.000 Euro stünden Passiva von rund 800.000 Euro gegenüber. Von der Pleite sind 18 Dienstnehmer und etwa 80 Gläubiger betroffen.
Petrobras-Skandal: Lange Haftstrafen für Manager

Petrobras-Skandal: Lange Haftstrafen für Manager

20.07.2015 | Im Korruptionsskandal um den brasilianischen Ölriesen Petrobras ist der frühere Spitzenmanager Paulo Roberto Costa zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Ein Bundesgericht in Curitiba verurteilte zudem mehrere Manager des Baukonzerns Camargo Correa zu Haftstrafen von bis zu 15 Jahren, wie die Agencia Brasil mitteilte.
Athen überweist Milliarden an Gläubiger, Banken wieder offen

Athen überweist Milliarden an Gläubiger, Banken wieder offen

21.07.2015 | Das hoch verschuldete Griechenland hat nach dem Empfang von gut 7 Mrd. Euro aus dem EU-Rettungstopf umgehend fällige Schulden bei den internationalen Gläubigern beglichen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur zahlte Athen der Europäischen Zentralbank (EZB) und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) am Montag mehr als 6 Mrd. Euro zurück.
Salzburg klagt nach Finanzskandal RLB Niederösterreich-Wien

Salzburg klagt nach Finanzskandal RLB Niederösterreich-Wien

20.07.2015 | In Folge des Salzburger Finanzskandals hat das Land Salzburg am Freitagnachmittag beim Handelsgericht Wien eine zweite Klage gegen eine Bank eingebracht. Betroffen ist die Raiffeisenlandesbank (RLB) Niederösterreich-Wien AG . Durch die Geschäfte mit dem Geldinstitut sei dem Land ein Schaden von knapp 24,4 Millionen Euro entstanden, erklärte Finanzlandesrat LHStv. Christian Stöckl (ÖVP) am Montag.
Molkereien bitten Politik wegen Milchpreisen um Krisenhilfe

Molkereien bitten Politik wegen Milchpreisen um Krisenhilfe

20.07.2015 | Der Milch-Erzeugerpreis für die heimischen Bauern ist innerhalb eines Jahres um 25 Prozent eingebrochen. Die Liberalisierung des EU-Milchmarktes seit April macht die Situation nicht leichter. Die Molkereien fordern nun von Agrarminister Andrä Rupprechter (ÖVP) sich auf EU-Ebene für eine Anpassung des Interventionspreises und eine Abschaffung der letztmaligen Überproduktions-Strafen einzusetzen.
Crash am Goldmarkt: Krisenwährung in der Krise

Crash am Goldmarkt: Krisenwährung in der Krise

20.07.2015 | Gold ist bei vielen Anlegern sehr beliebt, gilt es doch traditionell als Krisen- und Inflationsschutz. Doch das Edelmetall sinkt in der Gunst der Investoren: Nach einem heftigen Kurseinbruch fällt der Goldpreis auf den tiefsten Stand seit rund fünf Jahren.
Ferrari ruft noch mehr Autos wegen Airbag-Problemen zurück

Ferrari ruft noch mehr Autos wegen Airbag-Problemen zurück

20.07.2015 | Der italienische Sportwagenbauer Ferrari ruft weltweit insgesamt 2.600 Autos wegen fehlerhafter Airbags zurück. Es handle sich zwar um Modelle des japanischen Herstellers Takata, das Problem stehe jedoch nicht in einem Zusammenhang mit den Rückrufen anderer Autokonzerne, betonte ein Ferrari-Sprecher am Montag.
"Wirtschaft Impossible" durch "Mission Impossible" in der Wiener Innenstadt

"Wirtschaft Impossible" durch "Mission Impossible" in der Wiener Innenstadt

20.07.2015 | Nicht alle sind glücklich über die Weltpremiere von "Mission: Impossible - Rouge Nation" in Wien: Die Wirtschaftskammer beklagt einen massiven Schaden der City-Unternehmen durch die zweitägige Ringsperre ab Mittwoch. Handelsobmann Rainer Trefelik forderte mehr Mitspracherecht für Wirtschaftstreibende "bei solchen einschneidenden Entscheidungen".
Steuerreform: ÖVP will "Kalte Progression" abschaffen - SPÖ offen für Gespräche

Steuerreform: ÖVP will "Kalte Progression" abschaffen - SPÖ offen für Gespräche

20.07.2015 | Die Steuerreform 2016 wurde erst vor zwei Wochen im Nationalrat beschlossen, nun will die ÖVP über die Abschaffung der "Kalten Progression" verhandeln. Die SPÖ erklärte sich zu Gesprächen bereit.
100-Milliarden-Dollar-Jackpot: Wettrennen um Iran-Gelder hat begonnen

100-Milliarden-Dollar-Jackpot: Wettrennen um Iran-Gelder hat begonnen

20.07.2015 | Der Iran kann US-Regierungskreisen zufolge bei einer Umsetzung des Atom-Abkommens auf die Freigabe von eingefrorenen Geldern in Milliardenhöhe hoffen. Die Summe belaufe sich auf mehr als 100 Milliarden Dollar, sagten US-Regierungsvertreter. Im Zuge der Sanktionen gegen den Iran wurde dem Land auch der Zugang zu Finanzmittel auf internationalen Konten verwehrt.
Schelling bereit für VfGH-Urteil zu Heta-Schuldenschnitt

Schelling bereit für VfGH-Urteil zu Heta-Schuldenschnitt

20.07.2015 | Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) wartet "mit Spannung" auf die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes (VfGH) zum Hypo-Sanierungsgesetz (HaaSanG) und dem inkludierten Schuldenschnitt. "Wir sind auf alles vorbereitet", sagte Schelling am Montag vor Journalisten in Wien. Das Erkenntnis des VfGH sei noch nicht zugestellt worden.
ATX-Unternehmen laut AK 2014 mit weniger Gewinn und Umsatz

ATX-Unternehmen laut AK 2014 mit weniger Gewinn und Umsatz

20.07.2015 | Österreichs große börsennotierte Unternehmen haben 2014 laut einer Studie der Arbeiterkammer weniger Gewinn und Umsatz erzielt. "Während Umsätze, Betriebserfolg und Gewinne sinken, können sich Aktionäre und Manager auf ein krisenfestes Einkommen verlassen", so AK-Präsident Rudolf Kaske am Montag in einer Pressemitteilung. Die Industriellenvereinigung weist die Kritik zurück.
Goldreserven Chinas binnen sechs Jahren um 60 Prozent gestiegen

Goldreserven Chinas binnen sechs Jahren um 60 Prozent gestiegen

20.07.2015 | Die Goldreserven Chinas sind in den vergangenen sechs Jahren um fast 60 Prozent gestiegen. Ende Juni besaß der chinesische Staat 1.658 Tonnen, wie die Zentralbank in Peking mitteilte. Zuletzt hatte sie im April 2009 Angaben zu den Goldreserven gemacht - damals waren es 1054 Tonnen. Die Währungsreserven betragen offiziellen Angaben zufolge 3,69 Bill. Dollar (3,39 Billionen Euro - 3.390 Milliarden Euro).
Konjunkturumfrage bringt überwiegend positive Ergebnisse

Konjunkturumfrage bringt überwiegend positive Ergebnisse

20.07.2015 | Martin Ohneberg, Präsident der Industriellenvereinigung (IV) Vorarlberg, zeigt sich zufrieden mit den Ergebnissen der Konjunkturumfrage: "Wir haben ein überwiegend positives Ergebnis im ersten Halbjahr 2015."
Nationalbank erwartet moderaten Konjunkturaufschwung

Nationalbank erwartet moderaten Konjunkturaufschwung

20.07.2015 | Die Nationalbank erwartet einen moderaten Konjunkturaufschwung. Sie leitet dies aus einer sich mittlerweile verbesserten Auftragslage der österreichischen Unternehmen ab. Gründe dafür sind das günstigere internationale Umfeld, der schwächere Euro und die niedrigen Energiepreise. Laut OeNB-Konjunkturindikator sollte das BIP im zweiten und dritten Quartal real um 0,2 bzw. 0,3 Prozent wachsen.
Griechenland: Banken wieder offen - Athen überweist Milliarden an EZB

Griechenland: Banken wieder offen - Athen überweist Milliarden an EZB

20.07.2015 | Nach dreiwöchiger Schließung haben die griechischen Banken am Montag wieder aufgemacht. Die griechische Regierung indes hat die fällige Zahlung von insgesamt 6,25 Mrd. Euro an die EZB und den IWF am Montag angewiesen. 
Starker Dollar: Goldpreis fällt auf Fünfjahrestief

Starker Dollar: Goldpreis fällt auf Fünfjahrestief

20.07.2015 | Der Goldpreis für eine Feinunze (31 Gramm) ist am Montag auf den tiefsten Stand seit gut fünf Jahren gefallen.
Barclays will mehr als 30.000 Stellen abbauen

Barclays will mehr als 30.000 Stellen abbauen

20.07.2015 | Die britische Großbank Barclays will nach dem überraschenden Chefwechsel einem Medienbericht zufolge den Sparkurs forcieren und in den nächsten zwei Jahren mehr als 30.000 Stellen streichen.
Daimler setzt verstärkt auf Senioren

Daimler setzt verstärkt auf Senioren

20.07.2015 | Der Stuttgarter Autobauer Daimler setzt verstärkt Senioren ein, wenn sie schon im Ruhestand sind. Dafür hat Daimler 2013 das Projekt Daimler Senior Experts gegründet. "Die Zahl der älteren Experten ist seitdem kontinuierlich gestiegen", sagte eine Sprecherin des Autobauers den "Stuttgarter Nachrichten" (Montag-Ausgabe).
Banken in Griechenland öffnen wieder - EZB wartet auf Milliarden aus Athen

Banken in Griechenland öffnen wieder - EZB wartet auf Milliarden aus Athen

20.07.2015 | Griechenland muss am Montag 3,5 Milliarden Euro an die Europäische Zentralbank bezahlen. Athen muss das Geld für auslaufende Staatsanleihen im Besitz der EZB aufbringen. Die Regierung von Premier Alexis Tsipras ist beim Internationalen Währungsfonds bereits mit gut zwei Milliarden Euro im Zahlungsrückstand. EZB-Präsident Mario Draghi rechnet aber fest mit einer fristgerechten Überweisung. Indes öffnen am heutigen Montag die seit drei Wochen geschlossenen griechischen Banken wieder.
EZB wartet auf Milliarden aus Athen - Draghi zuversichtlich

EZB wartet auf Milliarden aus Athen - Draghi zuversichtlich

20.07.2015 | Griechenland muss am Montag 3,5 Milliarden Euro an die Europäische Zentralbank bezahlen. Athen muss das Geld für auslaufende Staatsanleihen im Besitz der EZB aufbringen. Die Regierung von Premier Alexis Tsipras ist beim Internationalen Währungsfonds bereits mit gut zwei Milliarden Euro im Zahlungsrückstand. EZB-Präsident Mario Draghi rechnet aber fest mit einer fristgerechten Überweisung.
Banken in Griechenland öffnen wieder -Steuern gehen rauf

Banken in Griechenland öffnen wieder -Steuern gehen rauf

19.07.2015 | Nach drei Wochen öffnen die Banken in Griechenland am Montag wieder. Die Kapitalverkehrskontrollen bleiben jedoch in Kraft. Zugleich werden erste Folgen des neuen Sparkurses spürbar. So steigt die Mehrwertsteuer für viele Produkte und Dienstleistungen. Ministerpräsident Alexis Tsipras stellte zudem sein neues Team vor, mit dem er die Abmachungen mit den internationalen Geldgebern erfüllen will.
McDonald's will nach Atom-Einigung Filialen im Iran eröffnen

McDonald's will nach Atom-Einigung Filialen im Iran eröffnen

19.07.2015 | Der US-amerikanische Fast-Food-Konzern McDonald's plant nach der Atom-Einigung, Filialen im Iran zu eröffnen. Wie die Nachrichtenagentur Tasnim am Sonntag berichtete, soll sich McDonald's um eine Lizenz im Iran beworben haben. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es zunächst nicht. McDonald's ist bei Iranern sehr beliebt und gilt bei Auslandbesuchen meist als erste Station.

Jet.com will Amazon Konkurrenz machen

19.07.2015 | Noch gibt es für Otto Normalverbraucher bei Jet.com gar nichts zu kaufen - doch der Countdown auf der Website läuft. Ab Dienstag wird das US-Unternehmen dem Branchenriesen Amazon Paroli bieten. Die Firma hat bereits 220 Mio. Dollar (200 Mio. Euro) von Geldgebern eingesammelt und Kooperationen mit rund 1.600 Händlern vereinbart.
EU-Abgeordnete: Minderwertige Lebensmittel für Osteuropäer

EU-Abgeordnete: Minderwertige Lebensmittel für Osteuropäer

19.07.2015 | Im Lebensmittelbereich funktioniert der EU-Binnenmarkt offenbar nicht besonders gut. Während die Österreicher für Produkte besonders tief in die Tasche greifen müssen, bekommen osteuropäische Verbraucher minderwertige Ware vorgesetzt. Das behauptet zumindest die tschechische EU-Abgeordnete Olga Sehnalova, die 24 Markenprodukte in Deutschland und Tschechien vergleichen ließ.
Bures will U-Ausschus weiter "überwiegend" selbst führen

Bures will U-Ausschus weiter "überwiegend" selbst führen

19.07.2015 | Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) kann Kritik an ihrer Rolle als Vorsitzende des Hypo-U-Ausschusses nicht nachvollziehen und will diesen auch nach der Sommerpause "zum überwiegenden Teil" selbst führen. In der ersten Herbst-Sitzung wird sie sich aus Termingründen erstmals vertreten lassen. Die neuen Regeln hält Bures für "ein gutes Instrument", obwohl "manchmal noch Steine im Weg" liegen.

US-Pionier der Putzhilfe-Vermittlung im Netz gibt auf

19.07.2015 | Der auch in Deutschland aktive US-amerikanische Putzhilfe-Vermittler Homejoy, ein Pionier dieses Geschäftsmodells, macht dicht. Auslöser seien Klagen von vier Reinigungskräften gewesen, die als Angestellte statt als eigenständige Unternehmer anerkannt werden wollen, sagte Mitgründerin und Chefin Adora Cheung dem Technologieblog "Recode" am Wochenende.
Bahnunternehmen beförderten 2014 mehr Fahrgäste und Güter

Bahnunternehmen beförderten 2014 mehr Fahrgäste und Güter

19.07.2015 | Von den österreichischen Bahnunternehmen wurden im Vorjahr insgesamt 278 Millionen Fahrgäste transportiert. Das waren um 4 Millionen mehr als 2013. Die gefahrenen Personenkilometer stiegen um 200 Mio. von 11,9 auf 12,1 Mrd. Personenkilometer, ein Plus von 1,5 Prozent. Auf einen Rekordwert stieg der Güterverkehr. Die Verkehrsleistung stieg um 6 Prozent auf 22,5 Mrd. Nettotonnenkilometer.

CCC Österreichs größter Europa-Investor nach Jobs

19.07.2015 | Die Competence Call Center AG (CCC) ist - gemessen nach geschaffenen Jobs - Österreichs größter Investor im europäischen Ausland. Der Callcenter-Konzern, zu dessen Kunden Unternehmen wie Air Berlin oder Samsung gehören, hat demnach in den vergangenen zehn Jahren mit elf Investitionsprojekten 1.600 neue Arbeitsplätze geschaffen. Das geht aus einer aktuellen Studie von EY (Ernst & Young) hervor.
Griechenlands Banken öffnen am Montag wieder

Griechenlands Banken öffnen am Montag wieder

18.07.2015 | Die Banken in Griechenland öffnen am Montag nach drei Wochen wieder ihre Schalter. Die Kapitalverkehrskontrollen bleiben nach einem am Samstag veröffentlichten Erlass jedoch in Kraft. So sind Überweisungen von griechischen Banken auf ausländische Konten weiterhin untersagt. Die Regierung änderte jedoch die Bedingungen für die Bargeld-Versorgung der griechischen Bürger.
Google steigert Börsenwert um 65 Milliarden - an einem Tag

Google steigert Börsenwert um 65 Milliarden - an einem Tag

19.07.2015 | Das schaffte bisher erst ein Unternehmen an der Tech-Börse Nasdaq: Google hat am Freitag 65 Milliarden Dollar (60 Mrd. Euro) an Börsenwert dazugewonnen. Zum Vergleich: Das ist mehr als das komplette Aktienkapital des Computerkonzerns Hewlett-Packard, übersteigt den Wert von Twitter um mehr als das Doppelte, und entspricht beinahe der jährlichen Wirtschaftsleistung Luxemburgs.
Griechenland kann mit Verhandlungen über Hilfspaket beginnen

Griechenland kann mit Verhandlungen über Hilfspaket beginnen

17.07.2015 | Nach monatelanger Hängepartie kann Griechenland ab sofort mit seinen Geldgebern über neue Milliardenhilfen verhandeln. Die Euro-Finanzminister billigten am Freitag den Start neuer Gespräche. Zuvor hatten auch die Parlamente in Österreich und Deutschland nach hitzigen Debatten den Weg für neue Verhandlungen freigemacht.
Chinesen ersteigern spanischen Flughafen für 10.000 Euro

Chinesen ersteigern spanischen Flughafen für 10.000 Euro

18.07.2015 | Das chinesische Unternehmen Tzaneen International hat den Flughafen von Ciudad Real für eine Summe von 10.000 Euro ersteigert.
7,16 Mrd. Euro Brückenfinanzierung für Griechenland

7,16 Mrd. Euro Brückenfinanzierung für Griechenland

17.07.2015 | Der Vizepräsident der EU-Kommission Valdis Dombrovskis, hat die Auszahlung von 7,16 Mrd. Euro aus dem früheren Rettungsschirm EFSM kommenden Montag nach Athen angekündigt. Dombrovskis erklärte am Freitag in Brüssel, über die Brückenfinanzierung sei Einigung erzielt worden.
Streit um Quadratmeter: Messepark-Erweiterung in Dornbirn bleibt Zankapfel

Streit um Quadratmeter: Messepark-Erweiterung in Dornbirn bleibt Zankapfel

17.07.2015 | Die Betreiber des Einkaufszentrum Messepark in Dornbirn wollen erweitern und mehr Verkaufsfläche schaffen. Von Regios im ganzen Land und auch der Wirtschaftskammer gibt es Widerstand gegen neue Geschäfte auf der grünen Wiese. Stadt und Land legen kleinere Kompromissvorschläge vor, die Neos sind entsetzt über die "Bedrohung durch bürokratische Hürden" für Unternehmer.
Hypo-U-Ausschuss - Akten werden nicht zurückgefordert

Hypo-U-Ausschuss - Akten werden nicht zurückgefordert

17.07.2015 | Fimbag-Chef Klaus Liebscher will Akten der staatlichen Finanzmarktbeteiligungs-AG, die bereits an den Hypo-U-Ausschuss übermittelt wurden, trotz des VfGH-Entscheids nicht zurückfordern. Wenn aber neue Fimbag-Unterlagen von den Parlamentariern angefordert würden, könne man nun nicht mehr nachliefern, sagte Liebscher zur APA.
Wolford-Chef: "Könnten das neue Apple sein, nur halt für Strümpfe"

Wolford-Chef: "Könnten das neue Apple sein, nur halt für Strümpfe"

17.07.2015 | Bregenz/Wien. Der Vorarlberger Strumpfhersteller Wolford hat seine Laufmaschen nach zwei verlustreichen Jahren wieder aufgefangen und hat im Geschäftsjahr 2014/15 wieder schwarze Zahlen geschrieben. "Das Motto ist 'back to black'", sagte der per Ende Juli scheidende Finanzvorstand Thomas Melzer am Freitag bei der Ergebnispräsentation in Wien.

Wolford kehrte nach zwei Jahren wieder in Gewinnzone zurück

17.07.2015 | Der Vorarlberger Strumpfhersteller Wolford hat seine Laufmaschen nach zwei verlustreichen Jahren wieder aufgefangen und hat im Geschäftsjahr 2014/15 wieder schwarze Zahlen geschrieben. "Das Motto ist 'back to black'", sagte der per Ende Juli scheidende Finanzvorstand Thomas Melzer am Freitag bei der Ergebnispräsentation in Wien.
Rote Zahlen bei Spielzeugbauer Mattel - Barbie bleibt Sorgenkind

Rote Zahlen bei Spielzeugbauer Mattel - Barbie bleibt Sorgenkind

17.07.2015 | Auch unter neuer Führung hat der US-Spielzeughersteller Mattel die Trendwende noch nicht geschafft. Weiterhin kämpft das Unternehmen mit sinkenden Verkäufen seiner Barbie-Puppen. Im abgelaufenen Quartal fiel ein Verlust von 11,4 Mio. Dollar (10,5 Mio. Euro) an, nach einem Gewinn von 28,3 Mio. Dollar vor Jahresfrist, teilte Mattel mit. Der Umsatz sank um 7 Prozent auf 988,2 Mio. Dollar.

Hypo-Balkanbanken haben neue Eigentümer

17.07.2015 | Das Südosteuropanetzwerk der früheren Hypo Alpe Adria hat seit Freitag neue Eigentümer. Der österreichische Staat ist als Aktionär draußen. Käufer sind der US-Fonds Advent und die Osteuropabank EBRD. Die neuen Eigner haben die zum Closing vereinbarte Kaufpreistranche von 50 Millionen Euro an Österreich überwiesen.
Schaumweinsteuer für VfGH nicht verfassungswidrig

Schaumweinsteuer für VfGH nicht verfassungswidrig

17.07.2015 | Das von Sektherstellern scharf kritisierte Schaumweinsteuergesetz ist vom Verfassungsgerichtshofs (VfGH) als nicht verfassungswidrig beurteilt worden. Die Anträge wurden abgewiesen, hieß es vom VfGH auf APA-Anfrage.
Telekom-Chef Ametsreiter verabschiedet sich mit Rekordgewinn

Telekom-Chef Ametsreiter verabschiedet sich mit Rekordgewinn

17.07.2015 | Telekom-Austria-Chef Hannes Ametsreiter hat sich am Freitag mit einem Halbjahresgewinn von 171 Mio. Euro von dem teilstaatlichen Konzern verabschiedet. Dies sei ein "Rekordgewinn", der über dem Vierfachen der Analystenerwartungen liege. Die Ebitda-Marge von 34 Prozent sei beeindruckend, ebenso wie die Profitabilität, betonte er vor Journalisten.
Niki Lauda stieg bei Rene Benko ein

Niki Lauda stieg bei Rene Benko ein

17.07.2015 | Der Ex-Rennfahrer und Airline-Gründer Niki Lauda ist bei der Immobiliengesellschaft Signa des Investors Rene Benko eingestiegen. Über seine Privatstiftung beteiligte er sich zu einem Prozent an der Signa Prime Selection AG und zu zehn Prozent an der Signa Retail GmbH, wo er mit sofortiger Wirkung auch ein aktive Rolle im Beirat übernimmt, wie das "WirtschaftsBlatt" berichtet.
Vorherige
345678  
 

vol.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 888
Werbung
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!