A1-Chefin Schramböck geht - Grausam übernimmt vorübergehend

A1-Chefin Schramböck geht - Grausam übernimmt vorübergehend

17.10.2017 | Der Machtkampf zwischen Telekom Austria-Boss Alejandro Plater und der Chefin des Tochterunternehmens A1, Margarete Schramböck, ist entschieden: Schramböck ist am Montag aus dem Unternehmen ausgeschieden - "einvernehmlich", wie es am Dienstag heißt. Zu den Hintergründen wollte sich die Telekom nicht äußern. Schramböcks Job übernimmt vorübergehend A1-Technikvorstand Marcus Grausam.
Kobe Steel fälschte Produktdaten mehr als zehn Jahre lang

Kobe Steel fälschte Produktdaten mehr als zehn Jahre lang

17.10.2017 | Der Skandal um Produktdaten-Fälschungen beim japanischen Stahlkonzern Kobe Steel dehnt sich weiter aus. Der Betrug erstrecke sich über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren, sagte ein Insider zu Reuters. Der Zeitung Nikkei zufolge machte Japans drittgrößter Stahlhersteller sogar seit mehreren Jahrzehnten falsche Angaben zu Produkten.
Werbung
Heta hat Käufer für die kroatische Tourismusanlage "Skiper"

Heta hat Käufer für die kroatische Tourismusanlage "Skiper"

17.10.2017 | Nach mehreren vergeblichen Anläufen hat die Heta, die ehemalige Hypo Alpe Adria Bank, die kroatische Luxusimmobilien- und Tourismusanlage "Skiper" nun an den Mann gebracht. Käufer ist die "Istrian Hotels d.o.o./Tampten Ltd.", wie die Heta am Dienstag bekannt gab. Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart.
Buchungsplattformen blitzten in Sachen Bestpreisklausel ab

Buchungsplattformen blitzten in Sachen Bestpreisklausel ab

17.10.2017 | Hoteliers in Österreich dürfen weiterhin auf ihrer eigenen Homepage Zimmer günstiger anbieten als auf den großen Internet-Buchungsplattformen. Die Plattformen booking.com und Expedia sind nämlich beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) mit ihrem Versuch abgeblitzt, das seit Jahresanfang geltende Verbot der Bestpreisklauseln für die Internet-Plattformen zu Fall bringen.
Inflation im September auf 2,4 (2,1) Prozent gestiegen - Sprit teurer

Inflation im September auf 2,4 (2,1) Prozent gestiegen - Sprit teurer

17.10.2017 | Die Inflationsrate ist im September auf 2,4 Prozent gestiegen, nach 2,1 Prozent im August. Hauptverantwortlich dafür waren um 5,1 Prozent höhere Spritpreise sowie ein verstärkter Preisauftrieb bei Nahrungsmitteln, Zeitungen und Zeitschriften sowie Beherbergungsdienstleistungen, teilte die Statistik Austria am Dienstag mit. Wohnungsmieten stiegen um 4,3 Prozent.
Harter Brexit würde britische Haushalte viel Geld kosten

Harter Brexit würde britische Haushalte viel Geld kosten

17.10.2017 | Ein Ausstieg Großbritanniens aus der EU ohne Brexit-Abkommen würde einen britischen Privathaushalt einer Studie zufolge pro Jahr durchschnittlich um 260 Pfund (292 Euro) mehr belasten. Wegen steigender Preise für Nahrung, Kleidung und Transport müsste ein Mittelschicht-Haushalt mit diesem zusätzlichen Betrag rechnen, ergab eine am Dienstag vorgestellte Studie der Universität Sussex.
Inflation im September auf 2,4 Prozent gestiegen

Inflation im September auf 2,4 Prozent gestiegen

17.10.2017 | Die Inflationsrate ist im September auf 2,4 Prozent gestiegen, nach 2,1 Prozent im August. Hauptverantwortlich dafür waren um 5,1 Prozent höhere Spritpreise sowie ein verstärkter Preisauftrieb bei Nahrungsmitteln, Zeitungen und Zeitschriften sowie Beherbergungsdienstleistungen, teilte die Statistik Austria am Dienstag mit. Wohnungsmieten stiegen um 4,3 Prozent.
Daimler ruft eine Million Autos wegen Airbagproblemen zurück

Daimler ruft eine Million Autos wegen Airbagproblemen zurück

16.10.2017 | Wegen defekter Kabel an der Lenksäule will Daimler weltweit mehr als eine Million Autos in die Werkstätten zurückrufen. Darunter seien 400.000 Fahrzeuge verschiedener Baureihen in Großbritannien und mehrere Hunderttausend in Deutschland, sagte ein Daimler-Sprecher am Montag in Stuttgart. Hinzu kommen noch Rückrufe in anderen Staaten.
Höhenflug beim Butterpreis vermutlich bald zu Ende

Höhenflug beim Butterpreis vermutlich bald zu Ende

16.10.2017 | Frohe Botschaft für die Weihnachtsbäckerei: Der steile Anstieg der Butterpreise von einer Rekordhöhe zur nächsten wird aus Sicht von Experten nicht weitergehen. Weil nun mehr Milch als vor einem Jahr zur Verfügung steht und die Verbraucher schon Zurückhaltung zeigen bei Preisen unter 2,50 Euro für ein Viertel Kilo Butter, wird eher mit einer Entspannung als mit weiterem Preisanstieg gerechnet. 8
Hongkongs reichster Mann verkauft Hochhaus für 5 Mrd. Dollar

Hongkongs reichster Mann verkauft Hochhaus für 5 Mrd. Dollar

16.10.2017 | Hongkongs fünfthöchster Wolkenkratzer "The Centre" ist für einen Rekordpreis von mehr als 5 Mrd. Dollar (4,2 Mrd. Euro) verkauft worden. Das geht aus einem am Montag veröffentlichen Bericht der Zeitung "Hong Kong Economic Journal" hervor. Demnach gibt es keine Anzeichen, dass sich das starke Wachstum im Immobiliensektor der Stadt abschwächen könnte.
Schnitzelhaus-Betreiber hat Konkursverfahren in Wiener Neustadt beantragt

Schnitzelhaus-Betreiber hat Konkursverfahren in Wiener Neustadt beantragt

16.10.2017 | Der Betreiber der Restaurantkette Schnitzelhaus "Food4you" hat nach Angaben der Gläubigerschutzverbände Creditreform und AKV am Landesgericht Wiener Neustadt den Antrag auf Eröffnung eines Konkursverfahrens gestellt. Bis zu 150 Gläubiger und 44 Arbeitnehmer sollen von der Insolvenz betroffen sein. Die Passiva betragen rund 3,5 Mio. Euro.

Wirtschaftsboom - Bank-Austria-Indikator auf Zehn-Jahreshoch

16.10.2017 | Österreichs Wirtschaft ist nach einem starken ersten Halbjahr auch im September gewachsen. Der Konjunkturindikator der Bank Austria stieg auf 3,8 Punkte, den höchsten Wert seit zehn Jahren. Im August waren es noch 3,4 Punkte. In den kommenden Monaten soll es weiter bergauf gehen. Der Wirtschaftsboom macht sich auch am Arbeitsmarkt bemerkbar.
Wolford setzt bei Sparprogramm auf Stellenabbau

Wolford setzt bei Sparprogramm auf Stellenabbau

16.10.2017 | Der aktuelle Sparkurs von Wolford hat bisher vor allem Jobs gekostet. Seit Juli 2017 hat der börsennotierte Strumpfhosen- und Wäschehersteller bereits 41 Vollzeitstellen überwiegend in der Verwaltung abgebaut. Mitte Oktober soll der Personalstand in der Zentrale in Bregenz um weitere 15 Stellen reduziert werden, hieß es in einer Aussendung am Montag.
EU-Lebensmittelimporte 2016 auf 93 Mio. Tonnen gestiegen

EU-Lebensmittelimporte 2016 auf 93 Mio. Tonnen gestiegen

16.10.2017 | Die Lebensmittelimporte in die EU haben sich im Vorjahr auf 93 Millionen Tonnen erhöht. Das ist im Vergleich zu 2012 eine Steigerung um sechs Prozent. Gleichzeitig nahmen die Exporte von Lebensmitteln aus der EU in Drittstaaten in diesem Zeitraum um 42 Prozent auf 91 Millionen Tonnen zu, geht aus jüngsten Zahlen von Eurostat vom Montag hervor.
Millioneninvestition beim Vorarlberger Großküchenhersteller VOLTA

Millioneninvestition beim Vorarlberger Großküchenhersteller VOLTA

16.10.2017 | Um eine Million Euro wird eine Laserstanzanlage angeschafft, die Anfang 2018 in Betrieb geht - einen Teil der Investitionskosten zahlt sich die Maschine durch geringere Betriebs- und Servicekosten selbst - heuer Umsatzplus von bis zu zehn Prozent.
Österreicher sind Bargeld treu - Banken trotzdem unter Druck

Österreicher sind Bargeld treu - Banken trotzdem unter Druck

16.10.2017 | Österreich ist noch eine heile Welt, was die Nutzung von Bargeld betrifft. Rund 150 bargeldlose Zahlungen pro Kopf gab es 2016 in Österreich - in skandinavischen Ländern sind es drei Mal so viele. Für die Banken ist das aber kein Freischein, sich auf alten Gewohnheiten auszuruhen, zeigt der jährliche Bericht über Zahlungsverkehr (Global Payments Report) der Boston Consulting Group (BCG). 1
Sieben Interessenten wollen Teile von Alitalia kaufen

Sieben Interessenten wollen Teile von Alitalia kaufen

16.10.2017 | Sieben verbindliche Angebote sind für die Übernahme der Alitalia eingetroffen. Dies berichteten die Sonderverwalter der krisengeschüttelten italienischen Airline nach Ablauf der Frist für die Einreichung der Angebote. Diese werden jetzt von den drei Sonderverwaltern geprüft. Angebote trafen laut Medienangaben von der AUA-Mutter Lufthansa, von Easyjet, sowie vom US-Investmentfonds Cerberus ein.
Global Payments Report: Österreicher zahlen weiterhin gerne mit Bargeld

Global Payments Report: Österreicher zahlen weiterhin gerne mit Bargeld

16.10.2017 | Alte Gewohnheiten lassen sich oftmals nur schwer ändern, wie der jährliche Bericht über Zahlungsverkehr (Global Payments Report) in Österreich belegt.
Eurofighter: Airbus-Chef kritisiert Österreich

Eurofighter: Airbus-Chef kritisiert Österreich

16.10.2017 | Airbus-Chef Tom Enders wehrt sich derzeit in regelrechten Interview-Marathons gegen den Vorwurf, sein Unternehmen habe über Jahre hinweg bestochen, um an Flugzeugaufträge zu kommen. Den Verdacht, es gebe eine schwarze Kassa im Unternehmen, weist er nun auch gegenüber dem deutschen "Handelsblatt" laut Vorausbericht zurück.
Hunderte Tesla-Mitarbeiter nach Überprüfung arbeitslos

Hunderte Tesla-Mitarbeiter nach Überprüfung arbeitslos

15.10.2017 | Der US-Elektrofahrzeugbauer Tesla hat mitten im pannenbehafteten Produktionsaufbau für sein erstes verhältnismäßig günstigeres Auto "Model 3" in großem Stil Mitarbeiter entlassen. Laut internationalen Medien- und Agenturberichten kam es nach einer jährlichen Mitarbeiterbewertung zu 400 bis 700 Entlassungen. Das Unternehmen bestätigte Entlassungen, nannte aber keine Zahl.
Verdi ruft Air-Berlin-Mitarbeiter zu Protesten am Montag auf

Verdi ruft Air-Berlin-Mitarbeiter zu Protesten am Montag auf

15.10.2017 | Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter der insolventen deutschen Fluglinie Air Berlin für Montag zu einer "aktiven Mittagspause" aufgerufen. "Die Beschäftigten wollen mit dieser Aktion Druck auf den Arbeitgeber, den Insolvenzverwalter, Sachverständige, den Gläubigerausschuss und die Investoren machen, um Perspektiven für die Zukunft der Mitarbeiter zu schaffen", erklärte Verdi am Sonntag.
Zeitverzug bei Stuttgart 21 bleibt bestehen

Zeitverzug bei Stuttgart 21 bleibt bestehen

15.10.2017 | Der Start für das milliardenschwere Bahnprojekt Stuttgart 21 erst im Jahr 2023 wird immer wahrscheinlicher. Beim Bau des neuen Hauptbahnhofs in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg bestehe nach wie vor ein "Gegensteuerungsbedarf" von zwei Jahren, hieß es auf Anfrage in der Deutsche-Bahn-Zentrale.
Countdown für Alitalia: Kein Angebot für gesamte Airline

Countdown für Alitalia: Kein Angebot für gesamte Airline

15.10.2017 | Die Rettung der italienischen Airline lässt vorerst weiter auf sich warten. Der Countdown für die krisengeschüttelte Alitalia läuft. Bis Montag um 18 Uhr können verbindliche Angebote für die Übernahme der italienischen Fluggesellschaft eingereicht werden. 2
Dijsselbloem: Eurozonen-Budget ist ehrgeizige Idee

Dijsselbloem: Eurozonen-Budget ist ehrgeizige Idee

15.10.2017 | Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem hat sich zurückhaltend zur Idee eines hohen Euro-Zonen-Budgets geäußert. "Einen ganz neuen Haushalt im Umfang von vielen hundert Milliarden (Euro) zu schaffen, innerhalb oder außerhalb des Budgets der Europäischen Union, ist mutig", sagte Dijsselbloem am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters.
EZB-Präsident Draghi sieht kein Ende der niedrigen Zinsen

EZB-Präsident Draghi sieht kein Ende der niedrigen Zinsen

14.10.2017 | Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hat Hoffnungen auf ein baldiges Ende der historisch niedrigen Zinsen gebremst. Es sei zu erwarten, dass der Leitzins auf längere Zeit auf dem jetzigen Niveau verharre, heißt es in einem Statement Draghis zur Sitzung des IWF-Lenkungsausschusses am Samstag in Washington. 17
ÖVP-Kandidat Hörl fordert Stopp aller KV-Verhandlungen

ÖVP-Kandidat Hörl fordert Stopp aller KV-Verhandlungen

14.10.2017 | Den Stopp aller aktuellen Kollektivvertrags-Verhandlungen fordert der Obmann des Tiroler ÖVP-Wirtschaftsbundes, Franz Hörl, der für die Volkspartei an zweiter Stelle der Landesliste für den Nationalrat kandidiert. Als Grund dafür nannte er am Samstag in einer Aussendung den Nationalratsbeschluss für eine Angleichung der Rechte von Arbeitern und Angestellten. 1
Air Berlin verhandelt weiter mit Easyjet

Air Berlin verhandelt weiter mit Easyjet

14.10.2017 | Die insolvente Air Berlin verhandelt mit der britischen Fluggesellschaft Easyjet weiter über den Verkauf mehrerer Maschinen. "Wir sind in Gesprächen mit Easyjet", sagte ein Sprecher von Air Berlin am Samstag. Easyjet hatte am Freitagabend bestätigt, Interesse an bis zu 25 Flugzeugen in Berlin-Tegel zu haben. Air Berlin hatte in den vergangenen Wochen exklusiv mit Lufthansa und Easyjet verhandelt.
Frist für Verkauf der Alitalia verlängert sich

Frist für Verkauf der Alitalia verlängert sich

14.10.2017 | Die Frist für den Verkauf der krisengeschüttelten Alitalia verlängert sich. Die Regierung in Rom teilte mit, dass die Frist, bis der Verkauf abgeschlossen sein soll, auf Ende April 2018 verschoben wurde, berichteten italienische Medien.
Tesla feuerte angeblich Hunderte Mitarbeiter in einer Woche

Tesla feuerte angeblich Hunderte Mitarbeiter in einer Woche

14.10.2017 | Der US-Elektroautobauer Tesla hat einem Insider zufolge in dieser Woche etwa 400 Mitarbeiter entlassen. Betroffen seien etwa Führungskräfte, Team-Chefs und Vorarbeiter, sagte am Freitag ein früherer Beschäftigter, der namentlich nicht genannt werden wollte. Tesla bestätigte Entlassungen, nannte aber keine Zahl. Als Grund für die Kündigungen gab Tesla mangelnde Leistungen an. 5
EZB verteidigt Vorstoß zum Umgang mit neuen Problemdarlehen

EZB verteidigt Vorstoß zum Umgang mit neuen Problemdarlehen

14.10.2017 | Die EZB-Bankenaufsicht hat ihr Vorgehen bei der Vorgabe neuer Leitlinien für den Umgang mit faulen Krediten der Geldhäuser im Euroraum verteidigt. Die Europäische Zentralbank (EZB) sei der Auffassung, dass dies in ihr Aufsichtsmandat und in ihre Befugnisse falle, schrieb die oberste EZB-Bankenwächterin, Daniele Nouy, in einem Brief an EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani.

Fiat Chrysler ruft 470.000 Autos zurück

13.10.2017 | Fiat Chrysler ruft weltweit 470.000 Autos in die Werkstätten. Grund seien mögliche Probleme mit dem Rückhaltesystem, teilte der italienisch-amerikanische Hersteller am Freitag mit. Im Zusammenhang mit dem Rückruf seien keine Verletzungen oder Unfälle bekannt.

Gorbach leistete Diversionszahlung an Telekom Austria

13.10.2017 | Der frühere Vizekanzler Hubert Gorbach (FPÖ/BZÖ) hat in der Telekom-Affäre wie in seiner Diversion vorgesehen eine Zahlung zur Schadenswiedergutmachung an das Unternehmen geleistet. Gorbach habe 150.000 Euro gezahlt, sagte die Telekom-Sprecherin am Freitagabend zur APA.
Kanada und Mexiko wollen an NAFTA festhalten

Kanada und Mexiko wollen an NAFTA festhalten

13.10.2017 | Trotz der Kritik aus Washington wollen Kanada und Mexiko das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) mit den USA verteidigen. "Unsere Volkswirtschaften sind eng miteinander verbunden. Wir haben eine gemeinsame Vision von einer besseren Zukunft für alle", sagte der kanadische Premiermister Justin Trudeau am Freitag im Senat in Mexiko-Stadt.
Heimische Rinderzüchter verzeichnen Exportsteigerung

Heimische Rinderzüchter verzeichnen Exportsteigerung

13.10.2017 | Die heimischen Rinderzüchter haben im ersten Halbjahr heuer 16.058 Rinder exportiert. Damit wurde der zehnjährige Durchschnitt um 15 Prozent überboten, teilte der Verband Rinderzucht Austria am Freitag mit. Mehr als die Hälfte des Zucht-Rindviehs ging in die Türkei (52 Prozent). Dahinter folgten Italien (20,3 Prozent) und Aserbaidschan (6,2). Die Türkei dominiert die Rinderexporte seit Jahren.

Mehr als 200 "Hidden Champions" in Österreich

13.10.2017 | Österreich hat mehr Weltmarktführer als man glaubt. 200 "Hidden Champions" mit durchschnittlich 53 Mio. Euro Umsatz agieren hierzulande. Doch die wenigsten sind der breiten Öffentlichkeit bekannt. Das geht aus dem neuen Jahrbuch zum Wirtschaftsstandort Österreich hervor.
AUA sucht 100 Piloten: Angebot für Air-Berlin-Kollegen

AUA sucht 100 Piloten: Angebot für Air-Berlin-Kollegen

13.10.2017 | Die heimische Lufthansa-Tochter AUA sucht aktuell 100 Piloten und bietet besonders Air-Berlin-Flugzeugführern an, nach Wien zu wechseln. "Austrian hat harte Zeiten hinter sich und befindet sich auf einem guten Weg, wir haben derzeit großen Bedarf an Pilotinnen und Piloten", heißt es in dem Angebot. Grund sei, dass viele bei der AUA tätige Nachwuchsflugzeugführer zur Lufthansa wechseln würden.
Marktanteile von Elektrofahrzeugen stagnierten 2016 EU-weit

Marktanteile von Elektrofahrzeugen stagnierten 2016 EU-weit

13.10.2017 | Die Elektromobilität ist zwar ein großes Thema der europäischen Verkehrspolitik, die Realität ist aber ernüchternd, wie der aktuelle Monitoringbericht Elektromobilität der AustriaTech zeigt: Von 2015 auf 2016 haben die reinen Elektrofahrzeuge in der EU bei 0,43 Prozent Marktanteil stagniert. 3
Fälschungsskandal um Stahlriesen Kobe zieht weite Kreise

Fälschungsskandal um Stahlriesen Kobe zieht weite Kreise

13.10.2017 | Der Skandal um gepanschte Metallprodukte des japanischen Stahlriesen Kobe Steel weitet sich aus. Die Nummer 3 der Branche gestand am Freitag, dass noch stärker als bisher angenommen geschwindelt worden sei. Es handelt sich um Stahl-, Kupfer- und Aluminiumprodukte im Volumen von mehr als 11.000 Tonnen, die in Japan, China, Malaysia, Thailand hergestellt und an über 100 Kunden ausgeliefert wurden.
EU-Kommission jubelt über Entwicklung des Arbeitsmarktes

EU-Kommission jubelt über Entwicklung des Arbeitsmarktes

13.10.2017 | Die EU-Kommission jubelt über die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt. In dem Jahresbericht 2016, den die Brüsseler Behörde am Freitag vorlegte, wird auf die Rekordzahl an Beschäftigten von 235 Millionen in der EU hingewiesen, auf der anderen Seite gebe es auch immer weniger Arbeitslose.
VW lieferte erstmals über eine Million Autos im Monat aus

VW lieferte erstmals über eine Million Autos im Monat aus

13.10.2017 | Der deutsche Volkswagen-Konzern hat im September mehr Autos an Kunden ausgeliefert als jemals zuvor in einem einzelnen Monat. In Deutschland allerdings blieb der Absatz rückläufig. Insgesamt erhöhte sich der Absatz des Konzerns weltweit um 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 1,01 Millionen Fahrzeuge, wie Volkswagen heute, Freitag, in Wolfsburg mitteilte. 4
Lebensmittelindustrie weist Vorwürfe aus Osteuropa zurück

Lebensmittelindustrie weist Vorwürfe aus Osteuropa zurück

13.10.2017 | Mannerschnitten, Red Bull und Co: Östliche EU-Länder beklagen seit längerem angebliche Doppelstandards bei der Qualität von Marken-Lebensmitteln. "Die österreichischen Lebensmittelhersteller verkaufen sichere Produkte von bester Qualität", entgegnet die heimische Industrie und sieht politische Gründe für den Unmut. Auch wenn nach anderen Rezepten gekocht wird, gebe es keine Qualitätsunterschiede. 1
Slowenien will Benzin- und Dieselautos ab 2030 verbieten

Slowenien will Benzin- und Dieselautos ab 2030 verbieten

13.10.2017 | Slowenien schließt sich jenen Ländern an, die künftig Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren verbieten wollen. Ab 2030 werden keine Autos mit Benzin- oder Dieselmotoren mehr neu zugelassen, heißt es in einer Strategie der slowenischen Regierung, die am Donnerstag verabschiedet wurde. 7
3,4 Mrd. Gewinn für Austro-Banken im ersten Halbjahr 2017

3,4 Mrd. Gewinn für Austro-Banken im ersten Halbjahr 2017

13.10.2017 | Die heimischen Banken haben im ersten Halbjahr 2017 einen Gewinn (konsolidiertes Betriebsergebnis) von rund 3,4 Mrd. Euro erzielt. Das sind um 465,7 Mio. Euro (rund 17 Prozent) mehr als im Vorjahreszeitraum. Grund für das Plus waren vor allem höhere Betriebserträge und Gewinne aus Beteiligungen sowie geringere Abschreibungen, meldete die Österreichische Nationalbank (OeNB) am Freitag.
VfGH lässt Plech mit Antrag gegen Buwog-Richterin abblitzen

VfGH lässt Plech mit Antrag gegen Buwog-Richterin abblitzen

13.10.2017 | Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat einen Antrag des mitangeklagten Immobilienmaklers Ernst Karl Plech, der die Zuständigkeit von Richterin Marion Hohenecker für den Buwog-Prozess kippen wollte, zurückgewiesen. Damit bleibt Hohenecker Richterin in dem bevorstehenden Wirtschaftsstrafverfahren, in dem Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Walter Meischberger und Peter Hochegger angeklagt sind.

Fälschungsskandal um japanischen Stahlriesen weitet sich aus

13.10.2017 | Der Skandal um gefälschte Inspektionsdaten des japanischen Stahlriesen Kobe Steel weitet sich aus. Neben japanischen Kunden wie Toyota, Nissan und Honda hätten auch mehr als 30 Unternehmen im Ausland Produkte von Kobe Steel mit gefälschten Inspektionszertifikaten erhalten, berichtete die Finanzzeitung "Nikkei" heute, Freitag.
Vorherige
123456  
 

vol.at leserreporter

WhatsApp
+43 (0) 676 88 005 888
Werbung
Werbung