GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sozialpreis für Offene Jugendarbeit Hohenems

©Handout: OJAH
Mit dem Sozialpreis der Bank Austria werden soziale Initiativen, Organisationen und Vereine mit den Schwerpunkten Kinder und Jugendliche sowie Integration und Migration ins öffentliche Licht gerückt.

Bei der Preisverleihung am Donnerstag, 9. November, in Hohenems gratulierte Landesrätin Katharina Wiesflecker der Offenen Jugendarbeit Hohenems, die mit ihrer Projektreihe “MENSCH” heuer den 1. Platz belegt.

Interesse am “Fremden” wecken

Wiesflecker sprach den Wert des Miteinanders zwischen Sozialbereich und Wirtschaft an und hob die Bedeutung sozialer Arbeitsansätze und Projekte in der Offenen Jugendarbeit hervor: “Die Offene Jugendarbeit schafft es in besonderer Weise, Jugendliche zu beteiligen, kreative Freiräume zu schaffen, sich aber auch mit dem Kritischen, Unangenehmen, Konfliktträchtigen auseinanderzusetzen. Sie entwickelt eine integrative Kraft als Gegenmodell zu Abgrenzung und Ausgrenzung.”

Mit ihrer Projektreihe “MENSCH” möchte die Offene Jugendarbeit Hohenems das Interesse an anderen Religionen und Kulturen wecken, sowie am “Fremden” und “Anderen”. Da die Projektreihe zeitnah und generationsübergreifend ist, werden im Durchschnitt jedes Jahr zwischen 300 bis 400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene damit erreicht.

(red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Sozialpreis für Offene Jugendarbeit Hohenems
Kommentare
Noch 1000 Zeichen