Soundtrack dieses Sommers

Von Frank Andres (Neue am Sonntag)
Akt.:
0Kommentare
George Nussbaumer hat für die NamS seinen Soundtrack des Sommers zusammengestellt. George Nussbaumer hat für die NamS seinen Soundtrack des Sommers zusammengestellt. - © NamS
George Nussbaumer hat für die Neue am Sonntag seine zehn ganz persönlichen Sommer-Lieblingssongs zusammengestellt. Eine spannende Entdeckungsreise.

0
0

Beim diesjährigen Songcontest quälte sich George Nussbaumer noch durch die Beiträge aller 42 Teilnehmerländer. Dieses Mal war die Aufgabe für ihn wesentlich angenehmer. Er stellt uns Sommersongs vor, die er selbst auch gerne hört.

 CLIFF RICHARD: SUMMER HOLIDAY (1963) Das war das Jahr, als ich auf die Welt kam. Ein T-Shirt galt damals noch als unanständig. Dieses Lied spiegelt so etwas völlig Harmloses, Nettes, Sommerliches, Unschuldiges wider. Das war die Zeit, als man die Eltern noch fragen musste, ob man den Telefonhörer abnehmen darf, wenn es läutet. Da hatten Mütter und Väter noch eine echte Kontrolle darüber, was ihre Kinder taten.

 STILLER HAS: SUMMER (1996) Dieser Song spricht mir total aus der Seele. Denn ich bin auch ein absoluter Gegner von weiten Reisen im Sommer. Bei diesem Lied kann man sich sehr schön vorstellen, wie der Sänger Endo Anaconda zu Hause in seinem Garten liegt. „I fahre das Jahr nid as Meer, as Meer, I pfiiffe uf die Ferie, Ufe Ferieverchehr“. . . „Chumm, mir fahre mit em Füdle über‘s Liintuech, U mit em Finger uf der Charte rund um d Wält“.

 BOB MARLEY: THREE LITTLE BIRDS (1977) Das ist einfach schön. Das Lied vermittelt einem das Gefühl, dass es auf der Welt auch gemütlich zugehen kann. Sommer und Freude pur. Stellen Sie sich vor, sie fahren mit einem VW Käfer mit offenen Fenstern durch die Gegend. Und hinten auf dem Rücksitz der Kassettenrekorder. Und selbst wenn man in der Schule katastrophal in Englisch war, konnte man bei diesem Lied mitsingen. Marley hat natürlich auch Substanzen zu sich genommen, die ihm zu so fröhlichen Songs verholfen haben.

 BUENA VISTA SOCIAL CLUB: CHAN CHAN (1997) Bei diesem Lied hat man das Gefühl, einen feinen, kühlen Cocktail in der Hand zu haben. Der Song stammt aus Kuba. Einem Land, in dem es den Menschen nicht so gut geht, aber sie sich noch mit sich selbst beschäftigen und noch nicht so sehr dem Konsum anheimgefallen sind. Wenn in diesem Song nicht der Sommer steckt, dann frage ich mich, wo dann? Da rieche ich die Holzkohle und das Fleisch, das langsam dunkler wird. Mich erinnern die alten Herren ein bisschen an Stemmeisen & Zündschnur auf Kubanisch. Und das meine ich als Kompliment. Übrigens der Gitarrist Ry Cooder ist halbblind. Er hat ein Glasauge. Das möchte ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen.

 MUNGO JERRY: IN THE SUMMERTIME (1970) Jetzt kommt eine unglaubliche Kindheitserinnerung von mir. Das war die erste LP, die ich mir in meinem Leben selbst gekauft habe. Und zwar bei Donauland. Zu diesem Lied gibt es auch eine lustige Geschichte. Bei dem Song hat meine Mutter zum ersten Mal zu mir gesagt: Dia sind rauschgiftsüchtig.“ Und ich habe natürlich gefragt: „Warum?“ Und die Antwort: „Dia singen Tschtschtsch.“ Das war für meine Mutter ein eindeutiger Beleg. Übrigens das war der erste Sommerhit ohne Schlagzeug.

 GERALD TOTO & RICHARD BONA & LOKUA: NA YE (2004) Ein wirklich schöner Sommer-Song. Ein Hit war das Lied glaube ich nie. Auf das Lied bin ich über eine A-Capella-Radiostation im Internet gestoßen. Ich bin ein großer Fan afrikanischer Musik und habe mir den Song gleich gekauft. Diese Musik weckt eine Sehnsucht in mir, nach etwas, von der ich nichts weiß. Es vermittelt ein Gefühl von Heimweh, nicht Fernweh. Alle sitzen im Freien, einer beginnt zu trommeln und plötzlich singen alle mit.

 NICK KERSHAW: I WON‘T LET THE SUN GO DOWN ON ME (1984) Diesen Song spielen sie noch heute im Radio. Und er hat mich damals so unheimlich fasziniert, weil er eine tolle Sommerstimmung verbreitet. Und es ist ein Lied, mit dem ich in der Früh gerne geweckt werde. Und das obwohl es ein Riesenhit ist. Es klingt ein bisschen nach „Girls just wanna have fun“. Der Bass tönt total nach Level 42.

 TRIO ESPERANCA: SEBASTIANA (1995) Das ist ein Lied für die Herren. Denn da singen drei wunderschöne Damen aus Brasilien. Dass diesen Song noch niemand mit DJ Bobo-Schlagzeug gecovert hat, wundert mich sehr. Mich erinnert das Lied an einen Auszählreim für Kinder. Aber da ich kein Portugiesisch kann, verstehe ich auch nicht, was sie wirklich singen.

ROCKAPELLA: SHAMBALA (1997) Das Lied stammt im Original von Three dog night. Hier wird allerdings a capella gesungen. Sommerfeeling pur. „Shambala“ klingt für mich nach einer Insel der Verheißung. Wenn man dort angelangt ist, wird alles gut und schön.

KEB‘ MO‘: SHAVE YO LEGS (2004) Dieser Song ist ein Appell an alle heute so modebewussten Damen. Die Botschaft lautet, dass man nicht völlig clean und sauber sein muss, sondern einfach so sein soll, wie man ist. Schöner Sommersong.

Uns würden aber auch Ihre Sommerhits interessieren. Schickt diese (maximal 10!) bitte an  frank. andres@neueamsonntag.at 

Cliff Richard: Summer Holiday (1963)

Stiller Has: Summer (1996)

Bob Marley: Three little Birds (1977)

Buena Vista Social Club: Chan Chan (1997)

Mungo Jerry: In the summertime (1970)

Gerald Toto & Richard Bona & Lokua: Na Ye  (2004)

Nick Kershaw: I won‘t let the sun go down on me (1984)

Rockapella: Shambala (1997)

Keb‘ Mo‘: Shave yo legs (2004)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!