Akt.:

Sonntagsöffnung in Wien: Ja oder Nein?

Sonntagsöffnung in Wien: Ja oder Nein?
Sollen die Geschäfte in Wien am Sonntag ebenfalls ihre Pforten öffnen? Oder soll der letzte Wochentag weiter ein “Tag der Ruhe” bleiben? Vienna Online hat anlässlich der aktuellen Diskussion nachgefragt.

 (3 Kommentare)

Korrektur melden

“Die Frage ist: Leben wir in einer freien Marktwirtschaft oder nicht?”, argumentierte Baulöwe Richard Lugner eingangs die Diskussion zum Thema “Sonntagsöffnung” am Mittwoch in Wien. Dabei legt er natürlich besonderes Augemerk auf seine Lugner City, für die er schon seit geraumer Zeit eine Öffnung auch am letzten Wochentag wünscht. Von einer “Planwirtschaft sowjetischen Musters” sprach Lugner gar in Bezug auf die Hindernissen des Vorhabens. Auch prangten bei der themenbezogenen Pressekonferenz Karikaturen via Projektion hinter Lugner, u.a. mit der Aufschrift: “Öffnest du am Sonntag nur eines von deinen Toren, wirst du in der Hölle schmoren!”

Kirche Gegner der Sonntagsöffnung

Zu den großen Gegnern der Sonntagsöffnung zählen vor allem die Vertreter der katholischen Kirche. Österreichs Bischöfe haben sich aufgrund der aktuellen Diskussion abermals gegen längere Ladenöffnungszeiten ausgesprochen. “Ohne den freien Sonntag wäre das Leben härter, ärmer, trister und unsozialer”, hieß es noch im Juni nach der Sommervollversammlung der Bischofskonferenz in Mariazell.

Und was meinen die Wienerinnen und Wiener zu dem Thema? Wir haben in der Lugner City selbst nachgefragt:

 

Werbung


Kommentare 3

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Offenbar gibt es einen Machtkampf im Team Stronach
Am Sonntagabend hat der Abgeordnete Robert Lugar der ORF-Diskussion "Im Zentrum" Kathrin Nachbaur aufgefordert, wieder [...] mehr »
Grüne fordern einen Rechtsanspruch auf Sozialleistungen in Österreich
Einen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro und eine Grundpension von 850 Euro fordern die Grünen. Außerdem verlangen [...] mehr »
Free Hugs am Stephansplatz: Leserreporterin bei Flashmob in Wien
Am Sonntagnachmittag konnte man am Stephansplatz ungewöhnlich viele Umarmungen beobachten, denn dort fand der "Free Hug [...] mehr »
Die Jubelperser des Rathauses
Gastkommentar von Andreas Unterberger: Die Gemeinde Wien gibt für Propaganda und Eigenlob mehr aus als der Rest [...] mehr »
Bundesheer-Übung “Aegis 14″ in Wien und NÖ beginnt am Montag
Am Montag startet im Bezirk Korneuburg unter dem Namen "Aegis 14" eine fünftägige Bundesheer-Übung, an der 700 [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!