Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Polizei im Großen Walsertal und Walgau verrichtet gemeinsam Dienst

Alle drei Dienststellen sollen erhalten bleiben
Alle drei Dienststellen sollen erhalten bleiben ©APA
In der Nacht fahren die Beamten der Polizeiinspektionen Nenzing, Sonntag und Thüringen seit vielen Jahren gemeinsam Streife, untertags unterstützen sich die Dienststellen bei Vorfällen gegenseitig. Diese Kooperation mit 1. Juli nun noch enger gefasst.

Um die Einsatzbereitschaft tagsüber zu optimieren und die polizeiliche Grundversorgung in der gesamten Region zu steigern, wird diese Kooperation mit 1. Juli nun noch enger gefasst:

Für alle drei Inspektionen gibt es einen gemeinsamen Dienstplan, die Beamten verrichten nicht nur in der Nacht, sondern auch untertags gemeinsam Dienst. Die Überwachungsgebiete werden zusammengelegt und täglich stehen mehrere Patrouillen im Großen Walsertal und Walgau gleichzeitig für Streifendienst, Verkehrsdienst und sonstige Polizeipräsenz zur Verfügung.

Alle Dienststellen bleiben erhalten

Das bedeutet aber auch: Alle drei Dienststellen bleiben erhalten. Die Kommandanten und ihre Mitarbeiter bleiben die festen Ansprechpartner für die Bevölkerung. Das Konzept wird für ein Jahr auf Probe umgesetzt.

Nun kann die Polizei mit knapp 20 Beamten dem Wunsch nach mehr Präsenz im Großen Walsertal und im Walgau gerecht werden. Die Erreichbarkeit und Verfügbarkeit rund um die Uhr in der gesamten Region ist garantiert.  Letztlich sieht die Landespolizeidirektion in dieser Kooperation den Vorteil darin, dass die Beamten der drei Dienststellen zukünftig nicht mehr alleine einschreiten müssen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Polizei im Großen Walsertal und Walgau verrichtet gemeinsam Dienst
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen