Sobotka würde gerne Innenminister bleiben

Akt.:
15Kommentare
Sobotka macht seine Arbeit Freude
Sobotka macht seine Arbeit Freude - © APA
Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) würde auch gerne in einem möglichen Kabinett unter Sebastian Kurz auf seinem Posten bleiben.

“Wie auch immer die Wahlen ausgehen werden, mir macht diese Arbeit große Freude, und natürlich würde ich das gerne auch weiter tun”, sagte Sobotka am Donnerstag auf entsprechende Fragen in Brüssel.

Streit um das Sicherheitspolizeigesetz

Im Streit um das Sicherheitspolizeigesetz will der Innenminister auf den Innenausschuss und auf die SPÖ warten, auch in der Frage der gesetzlichen Umsetzung von Videoüberwachung und Autokennzeichenerfassung. Das Sicherheitspolizeigesetz sei nicht im Fremdenrechtsänderungsgesetz involviert, sagte Sobotka. “Beim Fremdenrechtsänderungspaket dürfe es ja nichts mehr geben.” Man sei nach sieben Monaten zu einem Ergebnis gekommen, so dass dies nunmehr in die Umsetzung gehen könne. Generell mahnte Sobotka: “Wenn es um die Sicherheit Österreichs geht, sollte man jedes Taktieren hintanstellen.”

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Roten Teufel nehmen Kurs auf d... +++ - Das Ländle im Jahr 2050 - Wie... +++ - Jetzt Tickets für das HOLI Fl... +++ - Keine Einigung über Griechenl... +++ - Schulautonomie noch vor den N... +++ - Mann hat Freundin nicht zur Ab... +++ - Das erste Lebenszeichen von Ar... +++ - Explosion ist zu hören - dann... +++ - Einfach lecker: Die Erdbeeren ... +++ - Luftbilder zeigen Einschusslö... +++ - Augenzeugen: Menschen waren bl... +++ - Glanz und Glamour im Reichsho... +++ - Canadi über seine Rapid-Zeit +++ - Kirchturmsanierung in Bezau sc... +++ - "Austro-Firmen" investieren im... +++
15Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung