Sieben Punkte zum neuen Bahnhofsviertel in Feldkirch

Akt.:
47Kommentare
Feldkirch hat große Pläne mit dem Bahnhofsbezirk.
Feldkirch hat große Pläne mit dem Bahnhofsbezirk. - © VOL.AT/Hartinger
Feldkirch. Rund um den Bahnhof Feldkirch wird sich die nächsten Jahren einiges ändern. Was genau geplant ist, erklärten die Verantwortlichen in der Pressekonferenz am Mittwochmorgen.

Seit Jahren laufen die Vorbereitungen und Planungen für das “Bahnhofsviertel neu” in Feldkirch. Was nun tatsächlich mit dem Gelände rund um den Bahnhof passiert, wurde am Mittwoch um 10:30 Uhr vor der Presse verkündet.

1. Darauf legt Feldkirch am neuen Viertel wert

Künftig soll der Bahnhofsplatz frei sein von Privatautos. Dafür sorgt nicht zuletzt die zweigeschossige Tiefgarage mit insgesamt 300 Stellplätze, davon 120 öffentlich. Über diese wird künftig auch der Autozug zu erreichen sein, eine eigene unterirdische Spur verbindet die Hauptstraße mit dem Aufladeplatz des Autozugs. Hinzu kommen 300 Fahrradstellplätze an mehreren Stellen rund um den Platz.

2. 60 Millionen für neues Bahnhofsviertel

Abis_Umgebung

Ein insgesamt 56.000 Quadratmeter großes Areal soll belebt werden, davon befinden sich rund 24.000 Quadratmeter im Eigentum der ÖBB-Infrastruktur AG. Derzeit rechnet der Projektentwickler Future Bauart Immobilien GmbH mit Investitionskosten von 60 Millionen Euro für die “BahnhofCity Feldkirch”. Als verantwortliche Architekten wurde die Arbeitsgemeinschaft baumschlager eberle architekten und Lang+Schwärzler gewonnen.

3. Der Bahnhofsplatz

vorplatz_bcfk

Rund um den Bahnhof soll, wenn alles nach Plan läuft, ab 2018 gebaut werden. Die Fertigstellung wird für 2022 erwartet. Geplant sind bislang eine Überdachung in Form von begrünten “Bäumen” des Busbahnhofs inmitten des Platzes.

4. Rund um den Bahnhofsplatz

In mehreren Neubauten auf beiden Seiten des Bahnhofs sollen insgesamt 160 Wohnungen, 1.200 Quadratmeter Bürofläche, 1.000 Quadratmeter Gastronomie und 800 Quadratmeter für den Handel entstehen. Dazu zählt auch eine Art Einkaufszentrum neben dem Bahnhof mit einem starken Fokus auf Gastronomie.

5. Die Wege zum Bahnhof ab 2022

6. Das ändert sich am Bahnhof selbst

Im Bahnhof selbst wird sich wenig ändern. Die Bahnhofshalle bleibt in ihrer jetzigen Form erhalten. Gerhard Werlberger von der ÖBB verspricht jedoch eine Modernisierung der Sanitäranlagen und Aufenthaltsbereiche.

7. So viel ist am Bahnhof Feldkirch los

Damit gehe man auf die Wünsche der Gäste ein. Davon habe man in Feldkirch nicht wenig, schließlich ist er der wichtigste Bahnhof Vorarlbergs. Täglich steigen hier 13.500 Fahrgäste in 150 Verbindungen ein oder aus.

Die Pressekonferenz zum Nachschauen

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Sommer, Sonne, Festivalzeit - ... +++ - Vorarlberg: Kurioser Einsatz f... +++ - Wallner zu Gast in Stuttgart: ... +++ - Vorarlberger Finanzführerschei... +++ - Vorarlberg: Arbeitsunfall in M... +++ - Großbrand auf Bauernhof in Göt... +++ - Zumtobel: Analysten erwarten s... +++ - Trockenheit: Vorsicht mit Feue... +++ - Bis zu 35 Grad in den kommende... +++ - Zukunft der Bahntrasse des alt... +++ - Aktuelle Hitze macht unseren H... +++ - Bregenz: SPÖ unterstützt Radun... +++ - Streit um geplante Sprengung i... +++ - Das römische Bregenz als digit... +++ - Neue Doppelmayr-Gondelbahn Kor... +++
47Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com
Werbung