SKN St. Pölten erkämpft gegen Mattersburg ersten Punkt

SKN St. Pölten konnte in der heurigen Saison erstmals anschreiben.
SKN St. Pölten konnte in der heurigen Saison erstmals anschreiben. - © APA
Der Bundesliga-Tabellenletzte SKN St. Pölten hat im vierten Versuch erstmals angeschrieben. Die Niederösterreicher erkämpften sich in einem von beiden Seiten schwachen Spiel ein 0:0-Unentschieden.

Dem SKN St. Pölten merkte man gleich die große Unsicherheit eines punktelosen Schlusslichts an. Die Niederösterreicher taten sich schwer ins Spiel zu finden. Die erste Torchance fanden die Mattersburger nach einem schönen Wechselpass von Spielgestalter Jano auf Florian Hart vor, der wiederum Mittelstürmer Stefan Maierhofer bediente. Der 2,02m-Hühne hatte sogar noch Zeit, sich den Ball zu recht zulegen, setzte ihn aber über das Tor (14.). Drei Minuten später vermochte Alois Höller eine gelungene Freistoßvariante der Mattersburger aus der Luft mit rechts nicht gut abzuschließen und stellte den gut postierten SKN-Keeper Christoph Riegler vor keine schwere Prüfung. Die Niederösterreicher fielen in der ersten Hälfte außer durch harte Attacken von Martin Rasner und Devante Parker überhaupt nicht auf. Lediglich Damir Mehmedovic sorgte in der 23. Minute einmal mit einem Distanzschuss für den Hauch einer Torgefahr, zog jenen aber weit am langen Eck vorbei.  Knapp vor der Pause hatte Jano nach einem Corner eine Kopfballchance, konnte den Ball aber nicht in Richtung Tor drücken. Der SKN kam in den ersten 45 Minuten nicht einmal zu einem Eckball!

Nach Wiederanpfiff agierte der SKN couragierter und siehe da fand auch erste gute Tormöglichkeiten vor: In der 57. Minute vernaschte David Stec am rechten Flügel Lukas Rath, bediente Parker mustergültig, der traf den Ball allerdings nicht voll, bugsierte ihn am langen Eck vorbei und dort rutschte auch noch Riski daneben. In der 59. Minute servierte wiederum Sandro Ingolitsch Riski den Ball im Rückraum und der Finne setzte einen Seitfallzieher über das Tor. Die nächsten Szenen gehörten Mattersburg: Maierhofer (64.) und Jano (65.) brachten Riegler mit ihren Distanzschüssen nicht in Verlegenheit. In der Schlussphase spielten die Mattersburger auf Halten, die St. Pöltner kamen durch den eingewechselten Mario Mosböck und Riski noch zu einer Doppelchance (83.), verjuxten aber auch die.  Nach Schlusspfiff war den Niederösterreichern allerdings schon eine gewisse Erleichterung über den ersten Punktgewinn anzumerken. Die Mattersburger bilanzieren mit einem Sieg, zwei Remis und einer Niederlage total ausgeglichen.

Bundesliga (4. Runde):

SKN St. Pölten – SV Mattersburg 0:0

St. Pölten, NV Arena, 2.886 SR: Rene Eisner

SKN St. Pölten: Riegler – Diallo, Huber, Petrovic – Stec, Ambichl, Rasner Mehmedovic – Ingolitsch (79. Doumbouya), Parker (79. Mosböck) – Riski

SV Mattersburg: Kuster – Hart, Ortiz, Rath, Novak (82. Pink) – Höller, Erhardt, Jano, Gruber (76. Sittsam) –  Prevljak – Maierhofer (90.+2 Mahrer)

Gelbe Karten: Rasner (34. Foul), Parker (39.), Mehmedovic (45.+1), Diallo (81. Foul) bzw. Sittsam (80. Foul), Maierhofer (87. Foul)

Die Besten: Riegler, Diallo bzw. Hart

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: Achraintunnel ab M... +++ - Prozess um Tierquälerei in Vor... +++ - Cree by Rhomberg startet Pilot... +++ - Angeklagt: Baby Messer hingeha... +++ - Der Kindi im Messepark wird 20... +++ - Vorarlberg: Paragleiter blieb ... +++ - Pflegeregress: Finanzreferente... +++ - "Bub oder Mädchen?" GoWest wid... +++ - Vorarlberger Youtube-Star Simo... +++ - Fahndung nach Ladendiebstahl i... +++ - Einsparpotenzale nicht genutzt... +++ - Neue Vorarlberger Tierschutzom... +++ - Vorarlberg: Betrunkener auf Ba... +++ - NR-Wahl: Vorzugsstimmen in Vor... +++ - Finanzierungsproblem: Verein G... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung