Signalsystem für Stadtgarage gefordert

Von Gemeindereporter
Akt.:
1Kommentar
Peter Eberle wünscht sich für die Dornbirner Stadtgarage ein Signalsystem, dass freie Parkplätze anzeigt. Peter Eberle wünscht sich für die Dornbirner Stadtgarage ein Signalsystem, dass freie Parkplätze anzeigt. - © cth
Stau vor Stadtgarage stört Bürgerforumsteilnehmer Dornbirn.

0
0

„Seit Bestehen der Stadtgarage nutze ich diese, wenn ich ins Zentrum muss. Eigentlich eine tolle Einrichtung und vor allem am Samstagvormittag ist die Garage sehr gut belegt. Leider drehen dann viele Autofahrer ihre Runden, um einen freien Platz (natürlich möglichst nahe beim Ausgang) zu ergattern. Es wäre gerade in diesen Voll-Zeiten äußerst hilfreich, auch in der Stadtgarage ein Signal-System analog dem Parkhaus des Messeparks zu haben“, fordert Peter Eberle im Bürgerforum. „Ich denke, damit würde der Parkplatzsuchverkehr vermieden und das Parken in Summe einiges flüssiger vonstatten gehen, ganz abgesehen vom Ärger der Autofahrern, die jetzt ihre Runden drehen müssen, um etwas Freies zu finden“, Eberle abschließend.

„Die Ende November 2008 eröffnete Stadtgarage erfreut sich einer sehr hohen Akzeptanz, sei es aufgrund deren zentrumsnahen Lage, deren Helligkeit oder eines übersichtlichen und von der Verkehrsführung her logisch aufgebauten Systems. Im Gegensatz zum Parkhaus beim Messepark mit seinen "Stich-Gassen" - dieses benötigt daher auch ein anderes Leitsystem - wird in der übersichtlichen Stadtgarage eine Schleife gefahren, bis man einen freien Parkplatz findet. Unter Abwägung von Kosten und Nutzen wurde denn auch auf weitere Maßnahmen verzichtet“, erklärt Josef Wohlgenannt von der Stadt Dornbirn dazu und informiert noch, dass aufgrund eines Blitzeinschlags vergangene Woche das angebrachte Signal „Besetzt/Frei“ kurzzeitig nicht funktioniert hat, der Defekt aber inzwischen behoben wurde.

Peter Eberle gibt sich mit der Stellungnahme aber nicht zufrieden. „Auch im Messepark war lange Zeit kein Leitsystem - dann wurde die Parkerei beim letzten Umbau restrukturiert. Warum wohl haben die das gemacht? Die nehmen ja nicht einmal Parkgebühren, sondern denken an zufriedene Kunden, vermute ich. Ich stelle immer wieder selber fest, dass die Schlangen der Vergangenheit im Meessepark jetzt auch an Hochfrequenztagen nicht mehr bestehen, sondern dass flüssig und gezielt ein freier Parkplatz angefahren wird. Das finde ich gut und benutzerfreundlich“, so Eberle. „Im Gegensatz dazu muss ich mich beinahe jeden Samstagvormittag ärgern, wenn der Stau vor der Stadtgarage bereits bei der Einfahrt beginnt. Auch wenn ein besseres Verkehrsleitsystem Geld kostet und die Parkeinnahmen eher reduziert, ist vermutlich ein zufriedener Benutzer wertvoller. Für die Stadt, die Geschäfte der Innenstadt und für die Bewohner. Wäre doch wieder einmal ein guter Ansatz, etwas für den Bürger zu verbessern, oder?“, bemerkt Eberle.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!