Insgesamt acht Tote nach Unwetter in Livorno

Akt.:
Bewohner müssen mit dem angerichteten Chaos zurechtkommen
Bewohner müssen mit dem angerichteten Chaos zurechtkommen - © APA (AFP)
Nach einem schweren Unwetter in Livorno ist am Dienstag die Leiche des letzten Vermissten geborgen worden. Der 67-Jährige wurde unweit des Orts gefunden, an dem am Montag bereits eine 34-Jährige tot geborgen worden war. Damit stieg die Bilanz der Unwetteropfer auf acht, berichteten italienische Medien.

Bei den Opfern handelt es sich um zwei Elternteile, ihr Kind und dessen Großvater, die am Sonntag ums Leben gekommen waren, nachdem ihr Haus von Schlammmassen weggerissen wurde. In der Ortschaft Montenero nahe Livorno kam ein weiterer Mann ums Leben. Eine weitere Person starb bei einem Verkehrsunfall in einem heftigen Gewitter.

Drei Millionen Euro wird die Gemeinde Livorno für Notmaßnahmen aufwenden. Die überschwemmten Straßen wurden inzwischen vom Schlamm befreit. Die Schnellstraße Florenz-Pisa-Livorno, die wegen der Niederschläge unweit von Vecchiano gesperrt werden musste, ist unterdessen wieder befahrbar.

Bürgermeister Filippo Nogarin warf der Regierung vor, die Gefahr unterschätzt und eine zu schwache Unwetterwarnung ausgegeben zu haben. Premier Paolo Gentiloni erwiderte, man sollte auf Polemik verzichten und gemeinsam für das Wohl der stark betroffenen Gemeinschaft in Livorno arbeiten.

Umweltminister Gian Luca Galletti sprach sich für die Einrichtung eines nationalen Meteorologie-Zentrums aus. Bisher gebe es keines, weil die Regionen für die Wetterprognosen zuständig sind. Ein zentral organisiertes Meteorologie-Zentrum sei jedoch wichtig, um bei Notstandssituationen effizienter agieren zu können.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Vorarlberg: 21-jähriger Deutsc... +++ - Vorarlberg: Meusburger investi... +++ - Vorarlberg: Landesrätin Wießfl... +++ - Doppeltes Gehalt für Manuel Sa... +++ - Villa Freudeck: Initiative erh... +++ - Nach Juwelier-Einbruch in Vora... +++ - Vorarlberg: Motor eines Sattel... +++ - Ereignisreiche Tage für die Po... +++ - "SPÖ im Regulierungswahn": Das... +++ - Vorarlberg: MPreis kommt nach ... +++ - Forscher der FH Vorarlberg ent... +++ - Vorarlberg: Aktion "Sicher unt... +++ - Nach Bluttat in Hohenems: Deba... +++ - "Tradition wird belebt" +++ - Vorarlberg: Familien bei Regie... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung