Mehr Nachrichten aus Dornbirn
Akt.:

"Sei eins mit Science"

"Sei eins mit Science" © Inatura
Dornbirn – Die inatura und ihre Kooperationspartner, die Industriellenvereinigung und das Netzwerk für Naturwissenschaften, konnten sich über einen gelungenen Auftakt zu ihrer neuen Vortragsreihe “Sei eins mit Science” freuen.

Korrektur melden

Über 100 Besucher lauschten gespannt den durchaus verblüffenden Thesen von Dr. Gerd Ganteför zur weltweiten Energieproblematik.

Dr. Gerd Ganteför ist seines Zeichens Professor für Experimentalphysik an der Universität Konstanz und versteht es seine Zuhörer in den Bann von nüchternen Zahlen und leicht nachvollziehbaren Gedankenspielen zu ziehen. Er brachte unkonventionelle Thesen zur Sprache, die in der aktuellen Klimaschutzdiskussion kaum zu hören sind. So würde Dr. Gantehöfer die Priorität auf eine Kontrolle des Bevölkerungswachstums legen bevor man sich dem “Luxus” der CO2 Reduktion zuwenden kann. Im Aufbau von Infrastruktur und dem Weitergeben von Technologien liegen seiner Meinung nach in weiterer Folge enorme Möglichkeiten für den Klimaschutz. Die gebrachten Daten und Fakten überzeugten und gaben dem Publikum interessante Denkanstöße.

Schüler und Lehrer vom BG Blumenstraße hatten bereits am Nachmittag die Gelegenheit an einem Wokshop mit Dr. Ganteför zum Thema “erneuerbare Energien” teilzunehmen. Die Schüler bildeten dabei eine fiktive Regierung einer Großstadt mit einem Budget, das sie für diverse Energieformen einsetzen konnten. Der inatura und ihren Kooperationspartnern ist es ein besonderes Anliegen vor allem Jugendliche für Technik und Physik zu begeistern und ihnen die Scheu vor vermeintlich schwierigen Themen zu nehmen.

Das Ziel der Vortragsreihe, führende Wissenschafter aus den Bereichen Technik oder Physik zu gewinnen und einem breiten Publikum spannende, leicht verständliche Vorträge zu liefern wurde mit diesem Startvortrag vollends erfüllt. Dr. Gert Ganteför entließ seine Zuhörer beruhigt aber sicherlich nachdenklich.

Die Termine der nächsten Vorträge:

Zweiter Vortag

Mittwoch, 24. März 2010, 19 Uhr, inatura

Dr. Daniel Hrach (Technische Universität Graz, Energiespeicherung)
Neue Technologien für Energiespeicher
im Bereich der Elektromobilität

Dritter Vortrag

Mittwoch 21. April 2010, 19 Uhr, inatura

Univ.-Prof Dr. Bernd Hill (Universität Münster, Bionik)
Einblick in die Zukunftswissenschaft Bionik

Vierter Vortrag

Mittwoch 26. Mai 2010, 19 Uhr, inatura

Dr. Andreas Salzburger (CERN Genf)
Wer hat Angst vor dem schwarzen Loch?

Abschlussvortag

Mittwoch, 16. Juni 2010, 19 Uhr, inatura

Prof. Dr. Wolfgang Baumjohann (Institut für Weltraumforschung, Graz)
Was sucht Österreich im Weltraum?

Eintritt frei

Wir bitten um Anmeldung unter: ruth.swoboda@inatura.at oder +43 (0) 5572 23 235 – 4723

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Natur und Mensch zusammenbringen
In Dornbirn startet im September ein neuer Kurs in der Meeres-Aquaristik.   Dornbirn/Hohemems. Aller Anfang ist schwer, [...] mehr »
Totes Tigerkätzle in Dornbirn
Kreuzung Mercedes Schneider Richtung Rohrbach am rechten Straßenrand. Das Kätzle ist über beide Ohren und Rücken bis [...] mehr »
Thema Ehrenamt und die Dance Art School
Die Dance Art School präsentiert sich heuer vom 3. bis 7. September zum ersten Mal auf der Herbstmesse in Dornbirn. [...] mehr »
Rothosen Juniors holen sich weiteren Sieg
Dornbirn. Beim Heimspiel auf der Birkenwiese konnten die FCD Juniors vergangenen Samstag im vierten Meisterschaftsspiel [...] mehr »
Ordentlich was los für kids auf der 66. Herbstmesse
VN-Heimat Kinderseite: Dornbirn. Vom 3. bis 7. September findet in Dornbirn bereits zum 66. Mal die Herbstmesse statt. [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!