Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Segeln: Vorarlberger Bargehr/Mähr starten bei 470er-EM

Bargehr und Mähr geben alles.
Bargehr und Mähr geben alles. ©Stiplovesek
Pfingsten verbringen die besten 470er-Segler des Kontinents in Burgas. Von Samstag bis Donnerstag geht es in Bulgarien in dieser Klasse um die EM-Medaillen, die Besatzungen der drei genannten österreichische Boote sind seit Montag vor Ort. In fünf Qualifikationsläufen geht es am Wochenende darum, sich für die sechs Finalwettfahrten und schließlich für das abschließende Medal Race zu qualifizieren.

Am aussichtsreichsten aus dem OeSV-Aufgebot sind die Vorarlberger David Bargehr/Lukas Mähr. Die beiden treten mit ihrem neu getauften Boot “Emilie” an. Es ist ein “Geschwister-Boot” ihres ebenso im vergangenen Herbst erhaltenen Bootes “Amelie”. “An den ersten Segeltagen findet man immer etwas, das angepasst gehört”, ist Mähr auf viel Arbeit eingestellt. Der Vorschoter zeigte sich aber zuversichtlich: “Wir sind gut drauf und segeln voll auf Angriff, die Top 10 sind das Ziel.

Die jüngsten Vorbereitungen der beiden Vorarlberger waren aber nicht nur auf die EM, sondern auch auf die nächsten Aufgaben im Olympia-Revier in Japan ausgerichtet. Vor dem Verladen der Container wurden die Motorboote mit wichtigen technischen Updates auf den neuesten Stand gebracht. Anhand der mit modernen Windmess-Systemen erhobenen Daten können Strömungsmuster bestmöglich analysiert und aufbereitet werden.”

Steurer
Steurer ©Steurer

Niko Kampelmühler/Thomas Czajka mussten zuletzt etwas zurückstecken, da der 19-jährige Kampelmühler die schriftliche Matura zu absolvieren hatte. Nun ist dieser Stress abgefallen, der Fokus auf der EM. “Wir wollen in die Goldflotte einziehen”, sagte Kampelmühler. Während der Wiener büffelte, sicherte sich Czajka bei der Traunsee-Woche den Shark24-EM-Titel.

Für die Junioren Yannis Saje/Lukas Haberl haben heuer die Jugend-EM in Sesimbra/Portugal und die Jugend-WM in Bracciano in Italien Priorität. Auch Haberl hatte zuletzt die Matura zu bestehen. Georg Fundak: “Bargehr/Mähr können sicher in die Top 10 segeln.” Bei den anderen Teams setzt der OeSV-Sportdirektor andere Maßstäbe an: “Die Schule und den Spitzensport dermaßen zu vereinen, ist auch mental eine tolle Leistung der drei Jungen.” Der Hauptfokus heuer liege auf der Aarhus-WM im August.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Segeln: Vorarlberger Bargehr/Mähr starten bei 470er-EM
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen