Akt.:

Sechs Terrorverdächtige auf Passagierliste

Die französische Fluggesellschaft Air France hat sechs Flüge nach Los Angeles und zurück gestrichen, weil auf einer Passagierliste die Namen von sechs Terrorverdächtigen aufgetaucht waren.

Korrektur melden

Das berichteten US-Medien am 1. Weihnachtstag. In Terroristenkreisen sei konkret von einen Anschlag mit Flug 68 der Air France die Rede gewesen, der am Donnerstag in Los Angeles landen sollte, berichtete die Zeitung „Los Angeles Times“. US-Ermittler glaubten, dass das Flugzeug entführt und nach dem Muster der Anschläge vom 11. September 2001 an einem Ort zum Absturz gebracht werden sollte, wo möglichst viele Menschen sterben würden.

Die Sorge vor einem möglichen Terroranschlag konzentriert sich seit Tagen auf Kalifornien. In dem bevölkerungsreichsten US-Bundesstaat wurden überall zusätzliche Sensoren als Frühwarnsystem vor einem Anschlag mit biologischen Waffen installiert, berichtete die „Washington Post“.

Die Air France-Flüge wurden am Heiligabend gestrichen, nachdem die meisten Passagiere schon eingecheckt hatten. Ob die Männer, deren Namen bei den US-Behörden Alarm ausgelöst hatten, tatsächlich dabei waren, blieb unklar. Einer von ihnen soll ausgebildeter Pilot gewesen sein. Nach Angaben der französischen Behörden gab es in Paris keine Festnahmen.

Die US-Behörden blieben am Donnerstag in hoher Alarmbereitschaft. Die Geheimdienste hatten verstärkte Kommunikation in Terroristenkreisen über einen möglichen geplanten Anschlag aufgefangen. Deshalb war am vergangenen Sonntag die zweithöchste Terrorstufe in den USA verhängt worden. Im ganzen Land wurden die Sicherheitsmaßnahmen an Flughäfen verschärft. Militärpatrouillen über den Großstädten wurden verstärkt. Tausenden Beamten der Bundeskriminalpolizei wurde der Weihnachtsurlaub gestrichen.

Werbung


Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Geiselnahme in Hotel in brasilianischer Hauptstadt beendet
Eine Geiselnahme in der brasilianischen Hauptstadt Brasília ist am Montag unblutig zu Ende gegangen. Ein bewaffneter [...] mehr »
Suche nach Vulkan-Opfern in Japan abgebrochen
Die Furcht vor einem erneuten Ausbruch des Vulkans Ontake in Japan hat die Suche nach weiteren Opfern an den Hängen des [...] mehr »
Mensch halbierte Zahl der Wirbeltiere in 40 Jahren
Der Mensch hat in nur vier Jahrzehnten die Zahl der Wirbeltiere auf unserem Planeten um die Hälfte reduziert: Durch [...] mehr »
Missbrauchs-Gesetz für kalifornische Universitäten
Studierende an Universitäten im US-Staat Kalifornien müssen den Partner vor dem Sex künftig ausdrücklich um [...] mehr »
Prozess in Kanada: Pornodarsteller gestand Tötung
Kanadas "Prozess des Jahrzehnts" hat mit einem Paukenschlag begonnen. Luka Magnotta, Pornodarsteller aus Montreal, hat [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!